1. FC Normannia Gmünd - TSV Ilshofen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 1. FC Normannia Gmünd - TSV Ilshofen

      Am Samstag gastiert der TSV Ilshofen im Normannia-Stadion. Für mich ist Ilshofen zusammen mit den SF Dormerkingen die stärkste VL-Mannschaft Württembergs. Mal sehen, was der Samstag bringt. Hier die Vorschau



      Zum heutigen ersten Heimspiel des Jahres 2018 empfängt die Normannia den TSV Ilshofen. Die Stadt Ilshofen hat mit Eingemeindungen etwa 6250 Einwohner und ist zwischen Schwäbisch Hall und Crailsheim belegen. Der TSV Ilshofen wurde im Jahre 1862 gegründet und ist mit seinen knapp 1500 Mitgliedern der drittgrößte Sportverein im Landkreis Schwäbisch Hall. Der Fußball in Ilshofen hat in der jüngeren Vergangenheit einen großen Aufschwung erlebt. In der Saison 2006/2007 wurde die Meisterschaft in der Kreisliga B 3 Hohenlohe errungen. Nach dem Aufstieg in die Kreisliga A 2 gehörte man auf Anhieb zu den Spitzenteams der Liga, benötigte aber vier Anläufe, um den Aufstieg in die Bezirksliga Hohenlohe zu bewältigen. Sensationell war allerdings die Meisterbilanz der Saison 2010/2011, als man von 28 Spielen 26 gewann und erst am letzten Spieltag die erste und einzige Niederlage hinnehmen musste. Auch in der Bezirksliga Hohenlohe fand man sich schnell zurecht und nach Platz 6 im ersten Bezirksligajahr konnte man schon im zweiten Anlauf die Bezirksliga-Meisterschaft feiern. Unaufhaltsam war der TSV Ilshofen dann auch in der Landesliga Staffel 1. Nach Platz 4 in der Saison 2013/2014 gelang ein Jahr später die Landesliga-Meisterschaft und man ließ so etablierte Mannschaften wie 07 Ludwigsburg, SKV Rutesheim, FV Löchgau, TuRa Untermünkheim, TSV Eltingen oder TSV Crailsheim (um nur einige aus dieser damals richtig starken Liga zu nennen) hinter sich. Sehr gut eingelebt hat sich der TSV Illshofen auch in der Verbandsliga. Bereits in der Vorrunde der Verbandsliga-Premierensaison 2015/2016 mischte unser heutiger Gast aus Hohenlohe lange Zeit in der Spitzengruppe mit und belegte am Ende den sechsten Platz. Noch erfolgreicher schloss der TSV Ilshofen die vergangene Saison ab. Platz 3 bei 76:39 Toren und 57 Punkten lautete die Bilanz unseres heutigen Gegners in der Saison 2016/2017.
      „Oben mitspielen“ lautet daher auch das Saisonziel des TSV Ilshofen im der aktuellen Spielzeit. Mit Neuzugängen wie Martin Hess von der Neckarsulmer Sport-Union, Maximilian Egner vom FSV Hollenbach oder auch dem früheren Normannia-Jugendspieler Kevin Lehanka (zletzt SF Schwäbisch Hall) wurde der ohnehin schon hochkarätig besetzte Kader nochmals gezielt verstärkt und so verwundert es auch nicht, weshalb der TSV Ilshofen von vielen Ligakonkurrenten vor der Saison gemeinsam mit den SF Dorfmerkingen und dem FSV Hollenbach als Titelkandidat genannt wurde. Zwar verlief der Start in die neue Runde nicht ganz wunschgemäß und man musste gleich am ersten Spieltag eine bittere 0:2-Heimniederlage im prestigeträchtigen Hohenlohe-Derby gegen den nicht unbedingt als auswärtsstark bekannten FSV Hollenbach hinnehmen und auch das zweite Heimspiel gegen die Normannia ging – zu diesem Zeitpunkt, als sich die Normannia noch in der Findungsphase befand und vor dem Spiel noch keinen Punkt auf dem Konto hatte, sicherlich unerwartet – mit 1:2 verloren. Doch seither hat sich das Team von Spielertrainer Ralf Kettemann welcher bereits seit der Saison 2011/2012 im Amt ist und mit dessen Person der Aufschwung im Ilshofener Fußball untrennbar verbunden ist, kontinuierlich nach vorne gearbeitet, wobei zumindest, wenn man die Ergebnisse betrachtet, auffällig ist, dass man in Ilshofen etwas mehr Wert auf die Defensive legt und die Torausbeute demgegenüber etwas geringer ausfällt als im Vorjahr. Letzteres ist aber sicherlich auch auf eine nicht ganz optimale Chancenauswertung zurückzuführen. Offensivspieler wie Benjamin Kurz, Martin Hess oder Michele Varallo gehören auf alle Fälle mit zum Besten, was die Liga zu bieten hat. Und natürlich ist auch Spielertrainer Ralf Kettemann selbst jederzeit in der Lage, insbesondere mit einem Freistoßtor eine enge Partie zu Gunsten seines Teams zu entscheiden. Unser Gast aus Ilshofen steht allerdings in der heutigen Partie schon etwas unter Zugzwang. Um den Anschluss an Tabellenführer SF Dorfmerkingen nicht ganz zu verlieren, sollten drei Punkte her und zudem wird man sicherlich auch Wiedergutmachung für die nicht eingeplante Hinrundenniederlage gegen die Normannia betreiben wollen. Doch das Team von Holger Traub und Tobi Dreher hat bereits bei den Heimspielen gegen die SF Dorfmerkingen und den FSV Hollenbach bewiesen, auch mit Titelkandidaten mithalten zu können. Daher könnte dies, worauf die Normannia-Anhänger berechtigterweise hoffen dürfen, durchaus auch beim heutigen Heimspiel gegen den TSV Ilshofen gelingen.
      Ein Fußball-Vereinsheim, das nicht wie ein Fußball-Vereinsheim aussieht, hat kein Ambiente.
    • Heute gab es ein Spiel auf dem Normannia-Kunstrasen, welches vom Niveau her aus meiner Sicht den Erwartungen absolut entsprach. Und auch das Schiri-Gespann um Philipp Herbst hat eine ordentliche Leistung abgeliefert.

      Trotz des Endstands von 0:3 (Halbzeit 0:0) muss ich sagen, dass ich wirklich stolz auf das bin, was die Normannia heute gezeigt hat. Bei besserer Chancenauswertung wäre zumindest ein Punkt für die Normannia durchaus drin gewesen. Denn schon in der ersten Halbzeit hatte die Normannia ein leichtes Chancenplus, wenngelich die Gäste aus Ilshofen spielerisch etwas besser waren. Das 0:1 kurz nach der Pause nach einem Eckball fiel dannauch eher überraschend. Und danach hätte die Normannia bei mehreren guten Chancen einfach den Ausgleich machen müssen. Aber irgendwie wollte das Runde nicht ibs Eckige und die Tore zum 0:2 und 0:3 machte dann der Gegner.

      Doch irgendwie war es vielleicht auch so etwas wie ausgleichende Gerechtigkeit, denn der 2:1-Auswärtssieg der Normannia im Hinspiel war auch ziemlich glücklich, so dass es mir nicht so schwer fiel, Ilshofens Spielertrainer Ralf Kettemann zum heutigen Sieg zu gratulieren. Zum Fußball gehört einach auch eine gewisse Effektivität. Und die hat der Normannia heute leider gefehlt.

      Trotzdem bin ich heute absolut nicht traurig und freue mich auf das nächste Spiel der Normannia in Öhringen.

      Hier noch ein Bild mit Ilshofens Spielertrainer Ralf Kettemann, der heute mehr zu feiern hatte als ich. Aber es sei ihm vergönnt. :)

      Ralf.jpg
      Ein Fußball-Vereinsheim, das nicht wie ein Fußball-Vereinsheim aussieht, hat kein Ambiente.
    • Aus meiner Sicht war die Normannia heute vielleicht in Summe die spielerisch bessere Mannschaft. Nur beim Abschluss war das gestern nix. Fatal ist dabei die Tatsache, dass der Torspieler (war sein erstes Spiel) aus Ilshofen einen sehr unsicheren Eindruck gemacht hat und man dies leider nicht ausnutzen konnte... da hatte ich wohl falsch recherchiert - trotzdem bei hohen Bällen war Nowak nicht der sicherste Rückhalt....

      Ilshofen war in Sachen Aggressivität und Motivation stärker und als Zuschauer hatte man den Eindruck das die Mannschaft in Gmünd unbedingt etwas holen wollte. Taktisch war das auch sehr clever von Ilshofen - die wussten welche Knöpfe zu drücken sind um die Normannia aus dem Konzept zu bringen.

      Unterm Strich ein verdienter Sieg von Ilshofen. Natürlich Glückwunsch auch von meiner Seite.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von VAMONOS ARRIBA ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher