26. Spieltag: 1. FC Bocholt - VfB Speldorf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 26. Spieltag: 1. FC Bocholt - VfB Speldorf

      Donnerstag, 29.03.2018 - 19:30 Uhr - "Stölting-Arena"

      Oberliga Niederrhein - 26. Spieltag

      vs.

      1. FC Bocholt - VfB Speldorf

      Platz 10 (36 Punkte, 49:35 Tore) gegen Platz 8 (38 Punkte, 45:40 Tore)



      Ostern steht vor der Tür.
      Am Gründonnerstag geht es schon weiter! :fussiterror:
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Pünktlich setzt das schlechte Wetter wieder ein.
      Gestern schon Regen, für Mittwoch wieder Regen angekündigt.
      Ich bin gespannt ob es dieses Mal für den Stadionrasen reicht. :augenroll:
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Die Punkte bleiben am Hünting!




      Die FC-Bilanz gegen VfB Speldorf:

      Bezirksklasse 1947/48
      1. FC Bocholt - VfB Speldorf 2:0
      VfB Speldorf - 1. FC Bocholt 3:2

      Landesliga 1951/52
      1. FC Bocholt - VfB Speldorf 2:2 (1:1)
      VfB Speldorf - 1. FC Bocholt 4:2 (3:2)

      Landesliga 1952/53
      1. FC Bocholt - VfB Speldorf 4:2 (1:2)
      VfB Speldorf - 1. FC Bocholt 2:3 (2:1)

      Landesliga 1953/54
      VfB Speldorf - 1. FC Bocholt 5:1 (4:1)
      1. FC Bocholt - VfB Speldorf 2:0 (1:0)

      Verbandsliga 1960/61
      VfB Speldorf - 1. FC Bocholt 1:0 (0:0)
      1. FC Bocholt - VfB Speldorf 2:0 (0:0)

      Landesliga 1966/67
      1. FC Bocholt - VfB Speldorf 3:3 (2:2)
      VfB Speldorf - 1. FC Bocholt 0:1 (0:1)

      Landesliga 1967/68
      1. FC Bocholt - VfB Speldorf 2:1 (0:1)
      VfB Speldorf - 1. FC Bocholt 2:0 (2:0)

      Landesliga 1968/69
      VfB Speldorf - 1. FC Bocholt 2:2 (1:2)
      1. FC Bocholt - VfB Speldorf 2:2 (0:1)

      Oberliga Nordrhein 1983/84
      VfB Speldorf - 1. FC Bocholt 0:3 (0:1)
      1. FC Bocholt - VfB Speldorf 3:0 (1:0)

      Oberliga Nordrhein 2005/06
      1. FC Bocholt - VfB Speldorf 2:2 (0:2)
      VfB Speldorf - 1. FC Bocholt 2:2 (1:1)

      Oberliga Nordrhein 2006/07
      1. FC Bocholt - VfB Speldorf 0:1 (0:0)
      VfB Speldorf - 1. FC Bocholt 2:2 (0:0)

      Oberliga 2017/18
      VfB Speldorf - 1. FC Bocholt 3:3 (1:1)
      1. FC Bocholt - VfB Speldorf
      1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting
    • :thumbsup:


      Die Bezirksklasse 1947 nach dem 2. Weltkrieg, war das eigentlich damals nach der Neuordnung die höchste Spielklasse oder gab es von Anfang an auch die Landesliga?
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Speldorfer achten auf den Krafthaushalt
      Aufsteiger plant am Bocholter Hünting den achten Streich.

      Gerade einmal etwas mehr als eine Stunde dauerte am Dienstag das Training des Oberligisten VfB Speldorf. Mülheims ranghöchste Fußballmannschaft muss ihre Belastung aktuell ein wenig herunterfahren, denn angesichts von vier Spielen in 15 Tagen ist der Verschleiß zurzeit ohnehin schon hoch genug. Das zweite dieser vier Begegnungen bestreitet der VfB am Donnerstagabend beim 1. FC Bocholt. Vor dem Duell am altehrwürdigen Hünting ist Christian Mikolajczak die Vorfreude förmlich anzumerken. „Es ist eigentlich alles angerichtet: Flutlicht, ein geiler Rasenplatz. Motivieren braucht man die Jungs eigentlich nicht mehr“, sagt der Coach des VfB. Das liegt auch daran, dass der Aufsteiger in der Tabelle nach sieben Spielen ohne Niederlage die einstelligen Tabellenplätze erreicht hat.

      weiterlesen: waz.de/sport/lokalsport/muelhe…haushalt-id213870049.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • ...Vor dem Duell am altehrwürdigen Hünting ist Christian Mikolajczak die Vorfreude förmlich anzumerken. „Es ist eigentlich alles angerichtet: Flutlicht, ein geiler Rasenplatz. Motivieren braucht man die Jungs eigentlich nicht mehr.“ ...

      ...geiler Rasenplatz. :lol: unser Acker. Von welchem Wembley-Rasen träumt der? :kicher:
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • 1. FC Bocholt muss gegen Speldorf auf einige Spieler verzichten
      Fußball-Oberligist empfängt den VfB Speldorf

      Wenn der Oberligist 1. FC Bocholt am Donnerstagabend ab 19.30 Uhr den VfB Speldorf in der Stölting-Arena am Hünting empfängt, fehlen Trainer Manuel Jara gleich sechs Spieler. Neben den Langzeitverletzten Philipp Goris, Souhail Belkassem und Mike Welter sind das die gesperrten Mehmet Zeki Tunc, Len Heinson und Lars Bleker. Bleker hatte bei der 1:2-Niederlage beim SV Straelen kurz vor Schluss die Rote Karte wegen einer Tätlichkeit gesehen. „Es war aber keine Tätlichkeit. Lars wollte zum Ball, hat dann aber die Wade des Gegners getroffen. Gelb hätte gereicht“, sagt Jara. Das wäre allerdings gleichbedeutend mit einer Gelb-Roten Karte gewesen.

      So oder so: Der Coach ist heute gezwungen, in der 25. Partie in dieser Spielzeit erstmals auf Bleker zu verzichten. Der ehemalige Drittliga-Spieler war vor der Saison vom SC Wiedenbrück zum 1. FC Bocholt gekommen, wo der 23-Jährige die in ihn gesteckten Erwartungen anfangs nicht erfüllen konnte. Nachdem der Traum vom Profi-Fußball geplatzt und Bleker in das normale Berufsleben eingestiegen war, war die Umstellung deutlich zu spüren. Jara testete den 1,77 Meter großen Rechtsfuß mal als rechter Außenverteidiger, dann im defensiven Mittelfeld. „Irgendwann haben wir gesagt, dass wir bei ihm an dieser Position festhalten“, sagt Jara. Das zahlte sich letztendlich aus. Denn Bleker wurde immer stabiler. „Lars ist inzwischen gemeinsam mit Christian Gurny unser Taktgeber im Mittelfeld. Er hat eine gute Ballan- und -mitnahme sowie eine gute Vororientierung und macht damit körperliche Nachteile wett“, sagt Jara. Umso bitterer ist es, dass Jara heute auf Bleker verzichten muss. Er könnte Ismail Öztürk ins defensive Mittelfeld zurückziehen, was eine offensivere Variante wäre, oder Patrick Nemec bringen. Dessen gute Flugbälle könnten ein Rezept sein, falls der Rasen in der Stölting-Arena nach den Regenfällen in einem nicht so guten Zustand sein sollte.

      Positiv ist, dass der 1. FC Bocholt sich dank der bisherigen Rückserie selbst aus dem Abstiegskampf herausgezogen hat, sodass der Druck in der Partie beim VfB Speldorf nicht zu groß ist. Der Gastgeber ist immer noch die beste Rückrundenmannschaft und steht auch in der Heimtabelle mittlerweile auf Rang drei. Jara: „Wir haben jetzt eine gewisse Lockerheit im Training, aber wir werden darauf achten, dass die Mannschaft nach wie vor gewillt ist, alles rauszuhauen. Da mache ich mir aber keine Sorgen.“ Gegen den VfB Speldorf hat seine Mannschaft ohnehin noch etwas gutzumachen. Im Hinspiel führte sie bereits mit 3:1 und hatte mehrfach die Möglichkeit, den Vorsprung zu erhöhen. Doch am Ende reichte es nur zu einem 3:3. Das soll sich heute nicht wiederholen, damit der 1. FC Bocholt durch einen Sieg am Tabellenachten vorbeiziehen kann. Jara erwartet einen kampfstarken Gegner, der fußballerisch im Herbst noch einmal verstärkt wurde. „Der VfB hat vom TSV Marl-Hüls Pierre Nowitzki geholt, an dem wir auch Interesse hatten. Nach elf Spielen stehen für ihn fünf Tore und zwei Vorlagen zu Buche. Das kann sich durchaus sehen lassen“, so Jara.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • 1900er FC-Fan schrieb:

      ich weiß grad gar nicht wann die letzte echte Fanbusfahrt war.

      Also an eine erinnere ich mich.
      Wuppertaler SV - 1. FC Bocholt im Dezember 2014. Knapp 2800 Zuschauer, eine 60-Jahre-WSV-Choreo, ein 1:0 Sieg und ein ordentlicher Support von Bocholter Fans mit dem Namen "Block West". Das Jahr drauf waren die leider nicht mehr dabei. Hat ziemlich Spaß gemacht das Flutlichtspiel.

      Wahnsinn, das ist schon wieder mehr als drei Jahre her....
      Wuppertaler SV