27. Spieltag: SpVg Schonnebeck - 1. FC Bocholt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 27. Spieltag: SpVg Schonnebeck - 1. FC Bocholt

      Sonntag, 08.04.2018 - 15:00 Uhr - "Schetters Busch"

      Oberliga Niederrhein - 27. Spieltag

      vs.

      SpVg Schonnebeck - 1. FC Bocholt

      Platz 3 (46 Punkte, 51:30 Tore) gegen Platz 10 (39 Punkte, 50:35 Tore)


      Essener Woche für den FC! Erst der ETB.
      Und schon am kommenden Wochenende steht die nächste schwere Aufgabe beim Tabellendritten an!
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Die „Schwatten“ kommen aus Bocholt und bringen Sonne mit nach Essen

      Am 27. Spieltag dürfte es auf der Sitztribüne wieder etwas voller werden. Neben dem 1. FC Bocholt hat sich reichlich Sonnenschein angesagt, sodass die schattigen Plätzchen am Schetters Busch schnell vergeben sein dürften. Wenn dann am Sonntag, 8. April, ab 15 Uhr am Schetters Busch aber erst einmal der Ball rollt, dürfte es auch auf dem Kunstrasen heiß her gehen. Das verspricht die Statistik des Duells beider Teams. Die bisherige Oberliga-Bilanz spricht knapp für die „Schwatten“. Aber daran lässt sich ja arbeiten…

      sv-schonnebeck.com/?p=3824
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Schlecht hat die Mannschaft gegen den ETB doch nicht gespielt, nur belohnen müssen sich die Jungs dann am Ende auch! In Essen-Schonnebeck hängen die Trauben sehr hoch, ich bin gespannt inwieweit der Trainer nochmal umstellt oder neue Impulse setzen kann. Ich hoffe zumindest wir können auch in den restlichen Saisonspielen noch den ein oder anderen ärgern!
      1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting
    • Zuletzt dreimal Naturrasen war nicht wirklich der Bringer.

      Vielleicht gereicht uns der Kunstrasen ja zum Vorteil.
      Vor ein paar Jahren hätte ich nicht gedacht das mal zu schreiben. :lachen: :smile:
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Schonnebeck will nur noch auf sich selbst schauen

      In Schonnebeck staunte man am Donnerstag nicht schlecht. Da stellte sich heraus, dass die Spielvereinigung als eine von nur drei Oberligisten die Regionalligalizenz beantragt hat – obwohl etliche Teams mehr Geld ausgeben oder vor der Saison forsch eine baldigen Aufstieg in die Regionalliga ankündigten. „Schon komisch“, findet Trainer Dirk Tönnies das, um dann anzuschließen: „Wir sollten uns nur mit uns selbst beschäftigen.“ Schonnebeck, aktuell Dritter, könnte mit einem Sieg gegen den 1. FC Bocholt den Druck auf Tabellenführer Straelen aufrechterhalten. Allerdings warnt Tönnies vor der „enormen Qualität“ des sonntäglichen Gegners. „Von den Einzelspielern gehört Bocholt ins obere Drittel.“

      waz.de/sport/lokalsport/essen/…-schauen-id213941785.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Coach Manuel Jara zieht alle Hüte
      Oberligist 1. FC Bocholt spielt in Schonnebeck

      Der Höhenflug des 1. FC Bocholt hatte zuletzt einen kleinen Dämpfer erhalten. In einem Nachholspiel hatte es personell stark dezimiert unter der Woche beim ETB Schwarz-Weiß Essen eine 0:1-Niederlage gesetzt. Am Sonntag soll aber gegen Schonnebeck ein Sieg her. Vor dem Essen-Dämpfer hatte der Fußball-Oberligist den VfB Speldorf am Hünting mit dem umgekehrten Ergebnis bezwungen. Und davor wiederum hatte die Elf von Trainer Manuel Jara 1:2 beim SV Straelen verloren. Nach dem Gesetz der Serie ist am Sonntag also wieder ein Sieg dran. Allerdings steht eines der schwersten Auswärtsspiele der Saison an: Es geht nach Essen zur spielstarken Spielvereinigung Schonnebeck. Diese belegt mit 46 Punkten Rang drei. Sie sitzt dem punktgleichen Spitzenduo SV Straelen/SF Baumberg mächtig im Nacken. Es hat zwar fünf Punkte Vorsprung, Schonnebeck ist aber mit einem Saisonspiel im Hintertreffen.

      Und der 1. FC? Die Bocholter stellen gemeinsam mit den Sportfreunden Baumberg, die auch 19 Punkte gesammelt haben, nach wie vor die beste Rückrundenmannschaft. Die Mannen um Coach Manuel Jara sind mit nun 39 Punkten auf den zehnten Tabellenplatz gespült worden und haben hinter das Thema Abstiegskampf einen fetten Haken gemacht. Der FC hat jetzt fast so viele Punkte wie in der Hinrunde geholt. Der 1. FC will sich noch bis zum Saisonende um den einen oder anderen Platz noch nach oben kämpfen. Da ist das Match Sonntag im Ruhrgebiet ein echter Gradmesser. Das Hinspiel am Hünting endete 1:1. Die Schonnebecker um Trainer Dirk Tönnies haben Tarkan Yerek und Nils Zander in ihren Reihen – beides Akteure, die in der Vorsaison am Hünting für den 1. FC aufliefen. Aber auch Marc Enger müssen die Bocholter auf der Rechnung haben, der mit 16 Treffern bester Schonnebecker Torschütze in dieser Saison ist. Zudem ist die Spielvereinigung aktuell gut drauf, da sie vor dem 3:0 beim 1. FC Monheim zu Hause das überforderte Ligaschlusslicht DSC 99 Düsseldorf mit 10:2 Treffern bezwungen hatte!

      Manuel Jara sagt: „Wir werden die Flinte nicht vorher schon ins Korn werfen. Wir haben auch alle Fakten beisammen, um in Schonnebeck bestehen zu können. Aber es ist nach dieser englischen Woche mit drei harten Spielen gegen Straelen, Speldorf und Essen jeweils auf einem tiefen Rasen nun sicherlich das dickste Brett, das du jetzt in dieser Liga bohren kannst, zumal Schonnebeck auch noch diesen Lauf hat.“ So zieht Jara „alle Hüte, die ich habe, wenn ich sehe, wie zum Beispiel Marc Beckert die drei Spiele geackert hat“. Auch lobte er zuletzt Mike Welter, „der quasi vom Krankenbett gesprungen ist und dann auf dem Feld stand“, so der Coach. „Und wenn man dann sieht, wie Philip Divis gegen Essen zur Sache gegangen ist, dann geht einem als Trainer das Herz auf.“ Das habe die 0:1-Niederlage erträglicher gemacht.

      Die Personalsituation am Bocholter Hünting

      Der 1. FC Bocholt hat nach wie vor Aufstellungssorgen. Aus den verschiedensten Gründen müssen Philipp Goris, Souhail Belkassem, Lars Bleker, Christian Gurny, Philipp Meißner und Mehmet Zeki Tunc passen. Dafür kehrt Winterneuzugang Justin Bock zurück, der aufgrund seines Schichtdienstes in Essen nicht mitwirken konnte. Henning Schroer ist erneut ein Kandidat für die Reserve. Unklar ist, ob die beiden A-Jugendlichen Jannis Glouhtchev und Calvin Top wie schon gegen Speldorf und Essen wieder im Kader sind oder auch in der Reserve spielen sollen. Dafür sind Dominik Göbel, der wohl kurz vor der Vertragsverlängerung steht, und Niklas Möllmann Kandidaten für die Startelf. In Essen konnten sie berufsbedingt nur eingewechselt werden.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • 1:1 zur Pause.
      Wieder Chancen hoch zehn und ne Führung, die nur 2 Min hält. :augenroll:

      Und der Reviersport-Tickerer hat wohl leichte Finger-trouble...
      "Dominik Möbel und Niklas Müllmann" :kicher: - echt schwer Aufstellungen richtig abzulesen.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Natüüüürlich gehen wir in Führung. Natüüüüürlich verlieren wir wieder knapp.

      Herrgott, ich kanns nicht mehr hören, was haben wir doch toll gespielt!! :dead:
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Was schwätzt du eigentlich wieder für einen Müll? :crazy:

      Nein, war überhaupt kein knappes Spiel, 2:1 Ausgleich müsste schon längst fallen - stattdessen in der 93.Min ein Konter zum 3:1, nein, nein, war kein knappes Spiel! :fuck_you:
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • SpVg Schonnebeck - 1. FC Bocholt 3:1 (1:1)
      0:1 Andre Bugla (33.)
      1:1 Timo Patelschick (38.)
      2:1 Dominik Enz (67.)
      3:1 Dominik Enz (90.+3)

      Zuschauer: 340

      Bocholt mit: Schumacher – Beckert, Volmering, Winking, Heinson – Nemec, Möllmann (72.Kilav), Öztürk, Bock (59.Goris), Bugla, Göbel

      3:1! Schonnebeck darf weiter träumen

      Die Spvg Schonnebeck gewinnt glücklich 3:1 gegen den 1. FC Bocholt. Die Hoffnung auf den Aufstieg lebt. Und Schwalben-Trainer Dirk Tönnies zieht den Hut vor seinem Verteidiger.

      Es ist die 87. Minute. Der Ball landet bei Philipp Goris, der hat plötzlich freie Bahn auf den Kasten von Marcel Grote. Es ist die Chance für Bocholt zum Ausgleich. Doch dann kommt Georgios Ketsatis angespurtet und wirft sich, mit allem was ein Oberliga-Verteidiger zu bieten hat, in den Angriff. Gerade so kann er den Ball ins Toraus befördern. Sein Trainer, Dirk Tönnies, hat nach der Partie nur lobende Worte für ihn: „Hätte Georgios Ketsatis nicht auf dem Platz gestanden, hätten wir das Spiel auf keinen Fall gewonnen. Er hat die Mannschaft immer mitgezogen. Da muss man den Hut vorziehen. Er hat den Sieg mitgeprägt und mitgetragen." Die 340 Zuschauer sahen am Schetters Busch zwar einen Sieg ihrer Schwalben, aber das Ergebnis hätte auch gut und gerne andersherum sein können.

      reviersport.de/369994---oberli…darf-weiter-traeumen.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • Ich hatte noch auf seine Kaltschnäuzigkeit und Torjägergene gehofft. 1 Schuss, 1 Tor.
      Wäre sicher auch hochverdient gewesen. :( Wenn das sogar der gegnerische Trainer sagt!
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)