Oberliga Niedersachsen 2018/19

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Maulwurf schrieb:

      Aber warum nun Arminia so unbedingt, ein kleiner Stadteilverein mit nicht mal 300 Zuschauern im Schnitt, erschließt sich mir nicht???
      Zum einen sicher wegen dem herrlichen Stadion, zum anderen könnte man sich vorstellen, das bei Arminia wesentlich mehr ZS-Potential dahinter steckt als in einem "Dorf". Also evtl. so ein zweites Altona, die ja fast 1.000 ZS in der RL hatten

      Ansonsten teile ich doepulis Prognose: Mein Favorit ist ebenfalls Wunstorf, die sind bereits seit 2/3 Jahren immer oben dabei. Diesmal könnte es klappen, aber mal schauen..... (Braunschweig II muss man auch abwarten, ob die nicht evtl. wieder aufsteigen können)
    • Maulwurf schrieb:

      Mal eine Frage, ihr seid doch immer so auf Zuschauer Zahlen fickziert, da verstehe ich natürlich den Wunsch nach Atlas Delmenhorst in die Regio OK. Aber warum nun Arminia so unbedingt, ein kleiner Stadteilverein mit nicht mal 300 Zuschauern im Schnitt, erschließt sich mir nicht??? Auch wenn die vielleicht in den 70er und 80er Jahren mal ganz gut waren, aber das ist heute nun wirklich völlig irrelevant. SG
      Zuschauer sind das Salz in der Suppe.In jeder Hinsicht. Ob nun beim Sport, oder auch bei anderen Veranstaltungen. Ganz besonders aber beim Fußball.

      Es sind ja nicht nur die Eintrittsgelder sowie die dabei auch zu generierenden Umsätze beim Catering, die dabei ins Gewicht fallen. Denn je mehr Zuschauer man vorweisen kann, desto interessanter ist man auch als Partner für Sponsoren. Auch die Fußballer selbst spielen lieber vor einer guten Kulisse. Als Delmenhorster (in Hamburg lebend) weiß ich jedenfalls aus Gesprächen mit vielen Spielern, sie lieber auf Gage verzichten, aber vor der vollen Tribüne im Delmenhorster Stadion auflaufen zu dürfen.

      Nicht nur Arminia Hannover hat in dieser Hinsicht große Probleme. Es ist auch in einer Großstadt nicht einfach, die Fans hinterm Ofen hervorzulocken. Fast überall ist es nur einem Verein möglich, gegen die Übermacht des EINEN Clubs in der Stadt was auszurichten.

      Die Regionalliga Nord ist für viele Vereine mittlerweile uninteressant geworden. Sechs Mannschaften zieren als U21/23 das Bild der Tabelle. Mit dem Abstieg vom VfV Hildesheim sowie von Altona 93 wird sich diese Liga noch mehr bei den Zuschauerzahlen verschlechtern. Weder Lupo Martini Wolfsburg oder der VfL Oldenburg - geschweige denn Holstein Kiel II - werden in der Hinsicht für eine Verbesserung sorgen!


      @Asa Altona 93 hat deshalb die 1.000er-Marke verfehlt, weil viele Nachholspiele wochentags ausgetragen werden mussten.
    • Also ich hoffe auf SV ATLAS Delmenhorst, Arminia Hannover, Borussia Hildesheim und BV Cloppenburg.

      Realistisch gesehen aber wohl doch eher FC Wunstorf, SC Spelle-Venhaus, TB Uphusen und BTSV Eintracht U23.

      Dazu hoffe ich das zu den vier oben genannten MTV Gifhorn und MTV Wolfenbüttel die Klasse halten.
      Glotze aus! Stadion an!

      Grün-weißer Ostseestrand :gruenweiss: VfB Lübeck :gruenweiss: Königin der Hanse
    • Sowohl als auch. Beide, wie auch z.B. der HSC rekrutieren ihre Mitglieder und Fans aus Bereichen, die schon in Pionierzeiten des Fußballs Stadtgebiet waren. Einst hat man mal betont, dass die Südstadt Arminiarevier ist - heute merkt man das angesichts der jahrzehntelangen Schere nicht mehr.
      Dennoch dürfte unter den Senioren auf der Arminiatribüne die Südstadt noch besonders stark vertreten sein.
      Der OSV hingegen hat seinen Anhang eher eingeschränkt in Groß Buchholz, Bothfeld und Sahlkamp mit seinen Hoch-. Siedlungs und Reihenhäusern aus der Nachkriegszeit. Der HSC hat jedoch etwas Kiez-Anstrich des Stadtteils Lahe. Jenseits des Mittellandkanals ist schon Revier vom OSV und Fortuna Sachsenroß.
      BETILA - Broder und Tichy gegen die Böhmermannisierung des Lerchenberglandes