1. FC Bocholt zur Saison 2018/19

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 1. FC Bocholt - SpVgg. Vreden 6:2 (3:0)
      Tore: 1:0 Neustädter (10.), 2:0 Buijl (36.), 3:0 Abel (43.), 4:0 Buijl (46.), 4:1 Kondring (66.), 4:2 Enning (73.), 5:2 Möllmann (80.), 6:2 Desai (86.)

      1. FC Bocholt mit: Schumacher - Meißner (70. Cavusman), Winking (70. Volmering), Divis, Beckert (70. Top) – Neustädter (60. Gurny), Bleker, Abel (60. Desai) – Gergery (60. Möllmann), Armen (60. Glouhtchev), Buijl (70. Bugla)

      1. FC Bocholt gelingt eine gute Generalprobe
      Oberligist gewinnt Testspiel gegen SpVgg. Vreden

      Dem 1. FC Bocholt ist die Generalprobe vor dem Niederrheinpokalspiel am kommenden Sonntag beim GSV Moers gelungen. Der Fußball-Oberligist besiegte die SpVgg. Vreden am Samstag mit 6:2 (3:0). „Auch wenn der eine oder andere Spieler beim Gegner gefehlt hat, war es ein deutlicher Sieg gegen einen ambitionierten Westfalenligisten“, sagte Manuel Jara, Trainer des 1. FC Bocholt. Ein Wiedersehen gab es mit dem ehemaligen FC-Akteur Bas Reekers. Sehr zufrieden war Jara erneut mit dem Defensivverhalten. Jeder Spieler habe eine sehr gute Rückwärtsbewegung gezeigt. „Im Gegensatz zum Spiel gegen Preußen Münster haben wir es diesmal auch besser gemacht, wenn der Gegner die Position gewechselt hat, und haben uns nicht aus der Mitte herausziehen lassen“, sagte Jara. Dass die Neuzugänge Daniel Neustädter und Florian Abel mit Freistößen erfolgreich waren, mache den 1. FC Bocholt zudem noch unberechenbarer. „In den vergangenen Jahren haben wir das nicht oft gehabt“, so Jara.

      Neustädter hatte den 1. FC Bocholt bereits nach zehn Minuten in Führung gebracht. Nach einem langen Ball von Keeper Maurice Schumacher verlängerte Mittelstürmer Alexandros Armen den Ball auf Nick Buijl, der auf 2:0 erhöhte. Noch vor der Pause schlug Abels Schuss dann zum 3:0 ein (43.). Unmittelbar nach der Pause kombinierte sich der 1. FC Bocholt über die linke Seite durch und Buijl musste nur noch zum 4:0 abschließen (46.). Nach einer Stunde nahm Jara dann die ersten vier Wechsel vor; in der 70. Minute folgten vier weitere. Obwohl im Anschluss zwei Gegentore fielen (66., 73.), sah der FC-Coach anschließend keinen Leistungsabfall. „Wir haben eine hohe Qualität auf den einzelnen Positionen, sodass auch im Training ein hoher Wettbewerb um die Plätze herrscht und die Spieler Gas geben müssen“, sagte Jara. Das taten sie dann auch noch einmal gegen Vreden. Niklas Möllmann war laut Jara „on fire“ und funktionierte nach seiner Einwechslung sofort. Lohn war der Treffer zum 5:2. Und Rishi Desai, der erneut mit einer Gastspielerlaubnis auflief, sattelte noch das 6:2 drauf. „Jetzt müssen wir sehen, dass wir das Niveau und die Galligkeit behalten“, sagte Jara, vor dem Pokalspiel am Sonntag in Moers. Am Mittwoch darauf wird der 1. FC Bocholt ab 19 Uhr gegen den FC Olympia Bocholt testen, ehe am Sonntag, 12. August, ab 15.30 Uhr der Saisonstart beim SC Düsseldorf-West ansteht. „Wir wollen auch im Anschluss noch des Öfteren Testspiele während der Woche einstreuen, um Spielern Einsatzmöglichkeiten zu geben, die am Sonntag nicht auf dem Platz gestanden haben“, sagte Jara.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Wann kriegt der Verein das endlich mal wieder auf die Reihe eine dauerhafte zuverlässige Nummer 2 zu finden!? Wurde schon oft genug angesprochen, aber ich finde es langsam nur noch lächerlich diese Bäumchen-Wechsel-Spielchen alle 6 Monate, pro Jahr mindestens 3 neue Keeper die kommen und gehen. Das sich manche aber schon vor dem Saisonstart wieder verpissen, den Verein in Zugzwang bringen und nichtmal das Durchhaltevermögen bis zur Winterpause haben, schlägt dem Fass den Boden aus! Letzte Saison schon dieser Milovanovic, jetzt schon wieder?! :mauer1:

      Es liegt vielleicht auch an der heutigen Generation Spieler, die glauben sie müssten schon mit 20 immer spielen, keine Geduld mehr, keine Lust auf Bank. Andererseits ist der Verein auch selber Schuld wenn man immer Torhüter lockt mit den üblichen Phrasen ("Er ist unsere Oberliga Nr.2, ich traue ihm den Sprung zu", blabla, "Es wird ein offener Kampf um die Nr.1" usw.) und am Ende werden sie wieder in die Reserve abgeschoben! Nicht ausnahmsweise, sondern fast dauerhaft. Siehe diese Saison, wo die 2. Mannschaft nicht mal einen festen Torhüter im Kader hat!!! Da ist ja schon klar wer dort spielen muss....
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Das ist schon alles sehr seltsam. Wenn der Schumi sich jetzt mal verletzt ist Holland in Not.
      Auch den Plan mit der Zweiten find ich mehr als fragwürdig. Ohne stärker Unterstützung der Ersten, wird es verdammt schwer. Kann mir aber auch nicht vorstellen, dass jeder den Gang in die Kreisliga mitgehen wird. Da gibt es viele hausgemachte Probleme, die absolut unnötig sind!
    • Das Testspiel gegen Olympia soll demnächst nachgeholt werden.

      Jara plant ja offensichtlich für die Hinrunde öfter solche Tests unter der Woche, finde ich gut, wenn es die personelle Lage zulässt.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • BBV-Perspektive:

      Der Saisonstart ist mit dem 4:0-Sieg im Niederrheinpokal gelungen, jetzt geht die Liga los!

      In der BBV-Vorschau ist Pagojus noch aufgeführt.

      Perspektive 1. FC: Jaras Leere ist längst gewichen
      Nach schwacher Saison greift 1. FC Bocholt mit zwölf Neuzugängen an

      Nach dem letzten Meisterschaftsspiel Anfang Juni, gegen den TV Jahn Hiesfeld, herrschte bei Manuel Jara nur noch Leere. „Von der Schwarz-Weißen Nacht, unserer Abschlussfeier, bin ich schon nach zwei Stunden abgehauen“, sagt der Trainer des Fußball-Oberligisten 1. FC Bocholt. Zu anstrengend war die Saison, die hinter ihm lag. Zu groß die Enttäuschung über eine Spielzeit, in der die oberen Tabellenplätze angegriffen werden sollten, in welcher der 1. FC Bocholt aber stattdessen ins Abstiegsgefahr geriet. Erst mit einer Leistungssteigerung nach der Winterpause steuerte Jaras Team in sichere Gefilde, sodass unter dem Strich der zehnte Platz heraussprang. „Der Spaß ist zwischenzeitlich verloren gegangen“, sagte Jara.

      Es brauchte nach dem Saisonabschluss knapp eine Woche, bis der Coach wieder erste positive Gedanken fassen konnte. Dazu trug auch bei, dass die Mannschaft für die neue Saison zu diesem Zeitpunkt immer konkretere Formen annahm. Der Sportliche Leiter Maik Welling und Sportkoordinator Heiner Essingholt arbeiteten auf Hochtouren und holten zwölf Neuzugänge, sodass nun auf jeder Position ein gesunder Konkurrenzkampf herrscht. „Wir haben bei den Verpflichtungen auf deren Tempo geachtet, aber auch auf die läuferischen Fähigkeiten insgesamt“, sagt Jara. Die ersten Eindrücke sind positiv. In den Testspielen blieb der 1. FC Bocholt bislang ungeschlagen, was daran liegt, dass die Mannschaft eine unheimlich geschlossene Leistung in der Defensivarbeit an den Tag legte. War das in der Vergangenheit so, spielte Jara mit seinen Mannschaften immer weit oben mit. Noch ist der Coach vorsichtig und will den Tests keine allzu große Bedeutung einräumen. „Man muss aber schon sagen, dass es derzeit ganz gut aussieht.“ Kein Vergleich ist die bisherige Vorbereitung auf jeden Fall zu der des Vorjahres. Da wechselten sich gute mit schlechten Auftritten ab, ehe ein ganz schwacher Saisonstart folgte. „Wir hatten damals Probleme auf der Torhüter- und Innenverteidiger-Position. Auch auf der Sechser-Position mussten wir viel testen. Das alles hat das Gerüst zum Wanken gebracht“, so der Coach.

      Schon während der Saison wurde daher Torwart Maurice Schumacher verpflichtet, der der Hintermannschaft den nötigen Halt gab. Er geht auch als klare Nummer eins in die neue Saison. Dahinter kämpfen die Neuzugänge Stefan Jaschin (RW Essen U19) und Erik Pagojus (SV Bislich) um die Nummer zwei. Von der Viererkette, die sich im Laufe der Rückrunde etablierte, brach Linksverteidiger Len Heinson weg, den es zum Regionalligisten Wuppertaler SV zog. Ihn gab der 1. FC Bocholt ebenso ungern ab wie Ismail Öztürk, der aus privaten Gründen nicht mehr so weit fahren wollte und beim Oberliga-Neuling FSV Duisburg unterkam. Heinson könnte durch Daniel Neustädter (SG Wattenscheid 09) ersetzt werden oder aber vom ehemaligen U20-Nationalspieler Maximilian Güll (ETB SW Essen), der nach einem Adduktorenabriss aber erst ab September zur Verfügung steht. Nick Buij (MASV Arnheim), der eigentlich für die offensivere Außenbahn gedacht ist, und der in der vergangenen Saison lange verletzte Philipp Meißner sind weitere Kandidaten. In Patrick Fini (Achilles 29) wurde außerdem ein weiterer Innenverteidiger hinzugeholt. „Wir wollten die Defensive nach den Erfahrungen aus der vergangenen Saison einfach absichern“, sagt Jara. Aber auch für das Mittelfeld gab es Verstärkungen. Der US-Amerikaner Rishi Desai (Providence Friars), dessen offizielle Verpflichtung sich aufgrund von Visaproblemen verzögert, ist ein echter Marathonmann. „Er läuft gefühlt 16 Kilometer pro Spiel und verliert wenige Bälle“, sagt Jara. Für die spielerische Komponente soll Florian Abel (TuRU Düsseldorf) sorgen. Aber auch Neustädter kann diesen Part übernehmen. Dass beide in den Testspielen bereits mit Freistößen trafen, lässt darauf hoffen, dass der 1. FC Bocholt bei den Standards an Gefahr zugelegt hat. Die offensive Außenbahn soll neben Buijl Daud Gergery (1. FC Monheim) bereichern. Die beiden Neuzugänge werden sich mit Niklas Möllmann und dem im Winter verpflichteten Justin Bock um die Plätze streiten. Beide machten im vergangenen halben Jahr einen deutlichen Schritt nach vorne und bewiesen in den Test bereits ihre Torgefahr. In Alexandros Armen (VfB Speldorf) hat der 1. FC Bocholt nun auch einen kantigen Mittelfeldspieler im Kader. „Wir hatten das damals mit Romas Dressler ja schon mal versucht, doch aufgrund von dessen Verletzungen konnten wir es nie so richtig in die Tat umsetzen“, sagt Jara. Armen soll die Bälle festmachen, wenn sie auch mal lang gespielt werden. „Er gibt uns einfach eine zusätzliche Variante in unserem Spiel“, sagt Jara. Nichtsdestotrotz wird der Coach auch in der neuen Saison auf Ballbesitzfußball setzen, obwohl der nach der Weltmeisterschaft inzwischen kritischer gesehen wird. „Natürlich sollte man es nicht übertreiben, aber Mannschaften wie Bayern oder Dortmund werden auch künftig gepflegten Fußball spielen und nicht lange Bälle spielen und auf eine Portion Glück hoffen. Deshalb bleibt der Ballbesitzfußball auch alternativlos“, sagt Jara. Er freut sich, dass es in Calvin Top und Yannis Glouhtchev auch wieder zwei hoffnungsvolle Talente aus der eigenen Jugend in den Kader geschafft haben.

      Während Jara in den vergangenen Jahren das Ziel Aufstieg häufig offensiv formulierte, ist er nach den Erfahrungen der Vorsaison vorsichtiger. „Es geht erst einmal darum, sich aus den unteren Tabellengefilden herauszuhalten. Angesichts von starken Aufsteigern gibt es nicht drei, vier Vereine, die man automatisch am Tabellenende erwartet“, so der Coach. Im Titelrennen dürfte kaum ein Weg an Vizemeister Spvg. Schonnebeck vorbeiführen, der seinen ohnehin starken Kader noch einmal verstärkt hat. Ähnlich sieht es beim VfB Homberg aus. „Wenn man hingegen sieht, was wir in den letzten Jahren für eine Fluktuation hatten, dann müssen wir einfach versuchen, die Mannschaft auch mal zusammenzuhalten, damit wir nicht jedes Jahr von Neuem anfangen“, sagt Jara. Ratingen 04/19, ETB SW Essen und SSVg Velbert sind für ihn weitere Klubs, die sich gut verstärkt haben und oben mitspielen werden. Der 1. FC Bocholt will da mit großer mannschaftlicher Geschlossenheit dagegenhalten. „Es herrscht bereits ein guter Teamgeist. Die Jungs sind unheimlich willig und pushen sich gegenseitig“, so Jara. Das ist auch ein Grund, dass der bis 2020 an den 1. FC Bocholt gebundene Coach längst wieder Feuer und Flamme für seinen Job ist.

      Der Kader

      Zugänge: Florian Abel (TuRU Düsseldorf), Daud Gergery (1. FC Monheim), Alexandros Armen (VfB Speldorf), Patrick-Prosper Fini (Achilles ’29 Groesbeek), Maximilian Güll (ETB SW Essen), Nick Buijl (MASV Arnheim), Daniel Neustädter (SG Wattenscheid 09), Stefan Jaschin (RW Essen U19), Erik Pagojus (SV Bislich), Rishi Desai (Providence Friars), Calvin Top, Yannis Glouhtchev (beide eigene U19).

      Abgänge: Halil Özcelik (BW Wickrathhahn), Henning Schroer (VfL Rhede), Len Heinson (Wuppertaler SV), Patrick Nemec (VfB Speldorf), Mike Welter (1. FC Bocholt II), Emre Kilav (ETB SW Essen), Philipp Goris, Souhail Belkassem (beide Ziel unbekannt), Mehmet Zeki Tunc (TuS Ennepetal)

      Der Kader

      Tor: Maurice Schumacher, Erik Pagojus, Stefan Jaschin.

      Abwehr: Patrick-Prosper Fini, Tim Winking, Jan-David Volmering, Philipp Divis, Calvin Top, Marc Beckert, Philipp Meißner, Maximilian Güll.

      Mittelfeld: Rishi Desai, Christian Gurny, Daniel Neustädter, Lars Bleker, Florian Abel

      Angriff: Nick Buijl, Alexandros Armen, André Bugla, Niklas Möllmann, Dominik Göbel, Yannis Glouhtchev, Justin Bock, Daud Gergery.

      Trainer: Manuel Jara: Co-Trainer: Stefan Busshoff, Frank Kirn. Torwart-Trainer: Guido Koltermann. Sportlicher Leiter: Maik Welling. Sportkoordinator: Heiner Essingholt.
      Betreuer: André Spatzier, Christian Hund, Erwin van Leeuwen. Mannschaftsarzt: Marcus ten Hoevel. Physiotherapeut: André Papenbreer.

      BBV-Perspektive: Nach schwachem Start schloss der 1. FC Bocholt in der vergangenen Saison schon die Rückrundentabelle als Vierter ab. Jetzt hat der Kader in der Breite an Qualität zugelegt, auch wenn Spieler wie Len Heinson und Ismail Öztürk nicht gehalten werden konnten. Die stabile Defensive in den Tests macht Mut. Sollte sie beibehalten werden können, ist ein Platz im vorderen Tabellendrittel wahrscheinlich. BBV-Tipp: Platz vier bis acht.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • 1900er FC-Fan schrieb:

      Laut FCO wegen personellen Problemen.
      letzte Testspiele 0:8 gegen Wesel, 0:8 gegen die U21 von de Graafschap Doetinchem und auch noch 0:7 gegen Dingden. Ich glaube die wollten einfach noch ne weitere peinliche Klatsche verhindern! :lachen:

      Stimmt schon, ich wüßte auch nicht was es gegen solch einen schwachen Gegner zu testen gibt.Der FCO in der momentanen Verfassung wäre höchstens ein Gegner für unsere Dritte, aber vielleicht kommen sie noch an das Niveau der letzten Saison heran was ihnen zu wünschen wäre bevor sie noch tiefer abrutschen.
    • Jetzt ist er auch offiziell unser "Neuzugang": Der US-Amerikaner Rishi Desai hat seit Mitte vergangener Woche endlich das Visum für Deutschland und die Spielberechtigung im DFB. Welcome! :thumbup:

      Rishi Desai endgültig verpflichtet - Vertrag bis 2019
      1fcbocholt.de/aktuelles/artike…i-endgueltig-verpflichtet
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Der Oberligist 1. FC Bocholt wird Partnerverein von Bundesligist Borussia Dortmund.

      Der BVB und der Bocholter Traditionsverein unterzeichnen hierzu einen entsprechenden Kooperationsvertrag. Der BVB verfolgt das Ziel, dass auch im Einzugsgebiet des 1. FC Bocholt Kinder und Jugendliche die Mo?glichkeit haben, an qualifizierten Trainingsangeboten der BVB Evonik Fußballschule teilzunehmen. Kinder der Jahrga?nge 2009 bis 2011 sollen nach Sichtung durch einen Jugendtrainer von Borussia Dortmund, der dieselben Jahrga?nge im Nachwuchsleistungszentrum betreut, wo?chentlich beim 1. FC Bocholt gefo?rdert werden. Der 1. FC Bocholt arbeitet hierbei unterstu?tzend an der Seite des BVB. Neben der wo?chentlich auf der Platzanlage des 1. FC Bocholt durchgefu?hrten, dezentralen BVB Evonik Fußballschule wird es entsprechende Angebote ja?hrlich auch im Rahmen von Feriencamps in Bocholt geben.



      reviersport.de/artikel/1-fc-bo…rt-mit-borussia-dortmund/
      Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!
    • RW1907Essen schrieb:

      Der Oberligist 1. FC Bocholt wird Partnerverein von Bundesligist Borussia Dortmund.

      Der BVB und der Bocholter Traditionsverein unterzeichnen hierzu einen entsprechenden Kooperationsvertrag. Der BVB verfolgt das Ziel, dass auch im Einzugsgebiet des 1. FC Bocholt Kinder und Jugendliche die Mo?glichkeit haben, an qualifizierten Trainingsangeboten der BVB Evonik Fußballschule teilzunehmen. Kinder der Jahrga?nge 2009 bis 2011 sollen nach Sichtung durch einen Jugendtrainer von Borussia Dortmund, der dieselben Jahrga?nge im Nachwuchsleistungszentrum betreut, wo?chentlich beim 1. FC Bocholt gefo?rdert werden. Der 1. FC Bocholt arbeitet hierbei unterstu?tzend an der Seite des BVB. Neben der wo?chentlich auf der Platzanlage des 1. FC Bocholt durchgefu?hrten, dezentralen BVB Evonik Fußballschule wird es entsprechende Angebote ja?hrlich auch im Rahmen von Feriencamps in Bocholt geben.

      reviersport.de/artikel/1-fc-bo…rt-mit-borussia-dortmund/

      Sind da jemandem die Ö's und Ä's ausgegangen? :lol:
    • Unser niederländischer Neuzugang Nick Buijl ist zufrieden mit seinem Einstand in Bocholt.

      Ein Holländer mit Torgarantie

      Mit vier Toren trug Nick Buijl maßgeblich zum 9:2-Erfolg des 1. FC Bocholt gegen den SC Werden Heidhausen bei. Damit dürfen sein Team und er sich in Runde drei des Niederrheinpokals auf attraktive Gegner freuen. Dass dieses Spiel beim Kreisliga-A-Vertreter nicht als Gradmesser für die Oberliga-Niederrhein-Saison zu sehen ist, war ihm klar. Dort steht der 1.FC Bocholt aktuell auf Platz vier und mischt nach vier Siegen aus fünf Spielen im Aufstiegsrennen mit. „Wir haben einen guten Start hingelegt. Wenn wir nächste Woche gegen Monheim gewinnen, bleiben wir oben dran, wenn nicht, dann geht es runter. Wir wollen dieses Jahr aber oben mitspielen, deswegen wollen wir gewinnen.“

      reviersport.de/artikel/ein-hollaender-mit-torgarantie/
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)