1. FC Bocholt zur Saison 2018/19

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Und Öztürk wird wohl auch gehen. Wieder die "veränderten Lebensumstände", na klar. Vielleicht backen wir mittlerweile aber auch kleinere Brötchen...

      Wie auch immer. Ich befürchte einen doch erheblichen Aderlass. Kann mir kaum vorstellen, dass wir das so ohne weiteres kompensieren können, um nächste Saison große Ambitionen zu haben.
    • Schade, jedes Jahr eigentlich dasselbe. Von wegen Aufbau von was "Großem".
      Leistungsträger weg, Umbau, Neuaufbau.

      Natürlich kennen wir das. Wäre auch grundsätzlich nicht schlimm.

      Hätten, ja hätten die lieben Herren des Vereins nicht in den letzten vier Jahren von nichts anderem geschwätzt als "Regionalliga muss sein", "3. Liga ist in Bocholt möglich". Denn das Problem war damals auch schon nicht neu: "Wir kriegen keine Spieler hierhin." "Wir können nur auf Nachwuchs setzen..." Bla Bla Bla. Wissen wir alle doch seit eh und je. Also warum wurde überhaupt so ein Fass aufgemacht! Genau aus dem Grund kann ich diese Jammer-Ausreden nicht mehr hören. Ihr habt die Klappe aufgemacht, dann zeigt das ihr doch mehr könnt!!

      Daran müssen sie sich messen lassen.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Dass die beiden Essener in ihre Heimatstadt zurückkehren würden war jetzt aber nicht überraschend. Weder bei Yerek 2017 noch bei Kilav in diesem Jahr.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Ismail Öztürk beim 1. FC Bocholt vor dem Absprung
      Oberligist verliert wohl seinen Mittelfeldspieler

      Dem 1. FC Bocholt droht am Saisonende ein weiterer schmerzhafter Abgang. Ismail Öztürk wird den Fußball-Oberligisten womöglich verlassen, obwohl er seinen Vertrag im Winter um ein Jahr verlängert hatte. Das bestätigte Manuel Jara auf BBV-Frage. „Es sieht wohl danach aus. Die Lebensumstände haben sich bei Ismail verändert, sodass er den bisherigen Aufwand nicht mehr so betreiben möchte“, sagte Jara. Öztürk war im Sommer 2015 vom MSV Duisburg II an den Hünting gekommen. Er erzielte bislang in 82 Spielen 29 Tore. „Noch ist er aber Spieler des 1. FC Bocholt. Solange nicht beidseitig eine Einigung erzielt ist, ändert sich daran nichts“, sagte gestern Sportkoordinator Heiner Essingholt.

      Kilav zu ETB, Heinson zu WSV

      Öztürk ist vor dem Absprung, bei Emre Kilav und Len Heinson ist dieser nun sicher. Kilav wurde inzwischen als Neuzugang beim Ligarivalen ETB SW Essen vorgestellt. Heinson unterschrieb nun einen Vertrag in seiner Heimatstadt beim Regionalligisten Wuppertaler SV. Das könnte gleichzeitig auch Auswirkungen auf den Verbleib von Mehmet Zeki Tunc haben, der im Winter zum 1. FC Bocholt stieß und der ebenfalls aus Wuppertal stammt. Er bildete bislang eine Fahrgemeinschaft mit Heinson. Künftig müsste er die 200 Kilometer lange Fahrt pro Trainingseinheit alleine absolvieren, wobei Tunc im Gegensatz zu Heinson noch nicht einmal einen Stammplatz innehat.

      Sollte der 1. FC Bocholt Öztürk ziehen lassen, müsste sicherlich entsprechender Ersatz für das zentrale offensive Mittelfeld gefunden werden. Sportkoordinator Heiner Essingholt bestätigte gestern, dass er kurz vor dem Vertragsabschluss mit zwei Spielern steht. Womöglich könnte sogar ein dritter hinzukommen. Dabei könnte es sich um den US-Amerikaner Rishi Desai handeln. Der 25-jährige offensive Mittelfeldspieler, der auch als rechter Außenverteidiger spielen kann, war als Probespieler beim 1. FC Bocholt zu Gast. In mehreren Trainingseinheiten überzeugte der aus New Jersey stammende US-Amerikaner Jara. Allerdings hat er wohl auch ein Vertragsangebot von Inter Leipzig vorliegen. „Schön wäre es natürlich, wenn wir bis zum 1. Juli den Kader komplett hätten“, sagte Essingholt.

      Sechs Testspiele

      Denn bereits einen Tag später beginnt die Vorbereitung auf die neue Saison, in der sechs Testspiele anstehen; am Sonntag, 8. Juli, ab 15 Uhr beim Oberligisten TuS Haltern; am Donnerstag, 12. Juli, ab 18.30 Uhr gegen den Regionalligisten RW Oberhausen; am Samstag, 14. Juli, ab 16 Uhr beim B-Ligisten FC Marbeck; am Mittwoch, 18. Juli, ab 19 Uhr gegen den Regionalligisten Fortuna Düsseldorf U23 (sofern die Mannschaft nicht in die Oberliga absteigt); am Sonntag, 22. Juli, ab 14.30 Uhr gegen Preußen Münster U23; am Samstag, 28. Juli, ab 16 Uhr gegen SpVgg Vreden. Hinzu kommt das Spiel in der ersten Runde des Niederrheinpokals am Sonntag, 5. August (der Gegner steht noch nicht fest), ehe am Sonntag, 12. August, das erste Meisterschaftsspiel ansteht.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Ötztürk hat ne schwache Saison gespielt. Dennoch gehörte er sicher zu den besseren Leuten bei uns, von denen jetzt drei gehen.
      Ich sehe das aber nicht als ganz so tragisch an.

      Wichtiger wäre ohnehin die Infrastruktur in Ordnung zu bekommen.Der kleine Kunstrasen kommt ja schon mal, dann fehlen noch neue Kabinen, die Tribüne und neue Toiletten am Platz. Das wären Meilensteine, eine Mannschaft kann man auch in einem Sommer aufbauen, wenn alles andere passt.
    • Stölting bleibt Hauptsponsor. :thumbup: Entgegen der Gerüchte, dass sie sich zurückziehen würden.
      In einigen anderen Bereichen (Radsport) und Vereinen (Kray, Wattenscheid) haben sie das ja gemacht.


      Stölting verlängert Premium-Sponsoring bis 2019
      1fcbocholt.de/aktuelles/artike…emium-sponsoring-bis-2019
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • 1900er FC-Fan schrieb:

      Der Ami Probespieler gehörte aber nicht zu dem US Soccerteam, das letztens gegen uns eher kreisliganiveau zeigte? :hohn:

      Rishi Desai war College-Spieler bei den Providence Friars. Könnte vielleicht auch mit unserer Neuverpflichtung Daniel Neustädter zusammenhängen. Er hat ein Jahr in den USA verbracht und ebenfalls für die Friars gespielt!
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • schwatt.com schrieb:

      Wichtiger wäre ohnehin die Infrastruktur in Ordnung zu bekommen.Der kleine Kunstrasen kommt ja schon mal, dann fehlen noch neue Kabinen, die Tribüne und neue Toiletten am Platz. Das wären Meilensteine, eine Mannschaft kann man auch in einem Sommer aufbauen, wenn alles andere passt.

      Ich sehe die aktuellen Strukurprobleme am Hünting auch als das dringendere Problem an.

      Wenn dann alles soweit ist "eine Meistermannschaft in einem Sommer aufzubauen" bezweifele ich bei unserem Verein dennoch sehr! ;) Das gelingt vielleicht Spielzeugen wie RB Leipzig oder Hoffenheim, oder derzeit KFC Uerdingen, in Bocholt wird das nicht geschehen.
      1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting
    • Neu

      1. FC Bocholt schrieb:

      schwatt.com schrieb:

      Wichtiger wäre ohnehin die Infrastruktur in Ordnung zu bekommen.Der kleine Kunstrasen kommt ja schon mal, dann fehlen noch neue Kabinen, die Tribüne und neue Toiletten am Platz. Das wären Meilensteine, eine Mannschaft kann man auch in einem Sommer aufbauen, wenn alles andere passt.
      Ich sehe die aktuellen Strukurprobleme am Hünting auch als das dringendere Problem an.

      Wenn dann alles soweit ist "eine Meistermannschaft in einem Sommer aufzubauen" bezweifele ich bei unserem Verein dennoch sehr! ;) Das gelingt vielleicht Spielzeugen wie RB Leipzig oder Hoffenheim, oder derzeit KFC Uerdingen, in Bocholt wird das nicht geschehen.
      Wir haben keine Blindentruppe, die kann man mit 4-5 gezielten Verstärkungen immer in die Spitzengruppe bekommen. Ob man dan mal wirklich aufsteigt, ist auch immer Glückssache. Um den Faktor Glück ganz zu eliminieren, bräuchte man in der Tat einen anderen finanziellen Hintergrund.
    • Neu

      schwatt.com schrieb:

      1. FC Bocholt schrieb:

      schwatt.com schrieb:

      Wichtiger wäre ohnehin die Infrastruktur in Ordnung zu bekommen.Der kleine Kunstrasen kommt ja schon mal, dann fehlen noch neue Kabinen, die Tribüne und neue Toiletten am Platz. Das wären Meilensteine, eine Mannschaft kann man auch in einem Sommer aufbauen, wenn alles andere passt.
      Ich sehe die aktuellen Strukurprobleme am Hünting auch als das dringendere Problem an.
      Wenn dann alles soweit ist "eine Meistermannschaft in einem Sommer aufzubauen" bezweifele ich bei unserem Verein dennoch sehr! ;) Das gelingt vielleicht Spielzeugen wie RB Leipzig oder Hoffenheim, oder derzeit KFC Uerdingen, in Bocholt wird das nicht geschehen.
      Wir haben keine Blindentruppe, die kann man mit 4-5 gezielten Verstärkungen immer in die Spitzengruppe bekommen. Ob man dan mal wirklich aufsteigt, ist auch immer Glückssache. Um den Faktor Glück ganz zu eliminieren, bräuchte man in der Tat einen anderen finanziellen Hintergrund.
      Sehe ich genauso, bevor aber keine neue Tribüne steht soll man froh sein überhaupt in der OL zu spielen, schaut man sich die Zuschauerzahlen an haben wir bereits Rheder Verhältnisse, viele ältere kommen doch nur wenn sie sich auch mal hinsetzen können.
    • Neu

      Natürlich haben wir keine Blindentruppe, wir haben eine sehr ordentliche Oberligatruppe mit einigen Top-Spielern. Aber wie lange noch? Wer sagt denn das Andre Bugla noch lange für uns spielt? Oder ein Tim Winking? Oder oder oder... wenn man gute Leute hat, dann muss man irgendwann auch mal angreifen, oder wie lange soll gewartet werden? Bis sie über ihren Zenit sind? Oder sie doch noch mal andere Angebote annehmen? Dann ist das Gejammer wieder groß. Dann wird wieder von "Neuaufbau" geredet. Wie bei uns quasi alle zwei Jahre. :(
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Neu

      Und was dauert an der anderen Hälfte so lang? wg der kredite von der NRW Bank?
      wie gesagt seit JAHREN sind sie doch angeblich am planen, da weiß man doch was man braucht. und das was vor einem jahr fehlte ist doch jetzt da für den kredit.
      und was ist überhaupt mit eigenleistungen? Warum schaffen andere Vereine sowas ständig bei solchen Projekten?? 50 % förderung von Stadt/Kommune und 50 % Eigenleistung, nur FC nicht oder was. ?(