1. FC Bocholt zur Saison 2018/19

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Unruhe allein der letzten 2 Jahre auf dieser Position.
      Alle Namen der letzten 10 Jahre würde vermutlich nicht mal auf 2 DIN A4 Seiten passen!

      Der nächste Torhüter verlässt den 1. FC Bocholt
      Vertragsauflösung mit Stefan Jaschin nun offiziell verkündet

      Der 1. FC Bocholt teilt auf seiner Facebook-Seite mit, dass der Vertrag mit dem im Sommer verpflichteten Stefan Jaschin aufgelöst worden ist. Es ist nicht das erste Mal, dass der Traditionsklub diesen Schritt gehen muss. Jaschin selbst hat sich bereits dem Ligarivalen Spvg. Schonnebeck angeschlossen.

      Manuel Jara, Trainer des 1. FC Bocholt, könnte in den vergangenen eineinhalb Jahren des Öfteren mal an Marius Delker gedacht haben. Zwei Jahre lang stand der Keeper beim Fußball-Oberligisten unter Vertrag. So richtig aus dem Schatten von Maik Welling trat er nie, doch wenn immer er gebraucht wurde, war auf ihn Verlass. Seit Delkers Abschied im Sommer 2017 hat sich im Team von Jara einiges getan. Welling hat seine Laufbahn eigentlich beendet und ist inzwischen Sportlicher Leiter, muss aber immer mal wieder einspringen, weil auf der Torhüterposition ein Kommen und Gehen herrschte. Jüngstes Beispiel: Nun teilte der 1. FC Bocholt auf seiner Favcebook-Seite mit, dass der Vertrag mit dem im Sommer verpflichteten Stefan Jaschin aufgelöst worden ist. Es ist nicht das erste Mal, dass der Traditionsklub diesen Schritt gehen muss.

      Welling stand in der Saison 16/17 noch im Tor. Als klar war, dass Delker am Saisonende gehen wird, verpflichtete der 1. FC Bocholt im Winter Sören Ahlers vom Wuppertaler SV. Der unterschrieb einen Vertrag bis 2019 und wurde in der Rückrunde dank starker Leistungen zur Nummer eins. Das blieb dem FC Schalke 04 nicht verborgen, der Ahlers für seine U23 haben wollte. Der Torhüter setzte daraufhin seinen Abgang zu den Königsblauen durch und trainiert dort inzwischen teilweise mit den Profis. Ahlers Lücke wollte der 1. FC Bocholt mit Maksimilijan Milovanovic von RW Essen schließen. Doch dem Keeper fehlte die nötige Präsenz im Strafraum. Daraufhin wurde im August am letzten Tag des Transferfensters Maurice Schumacher vom KFC Uerdingen verpflichtet. Milovanovics Zeit am Hünting endete dann bereits nach viereinhalb Monaten. Nachdem er sich geweigert hatte, in der Reserve zu spielen, wurde der Vertrag aufgelöst.

      In Schumacher hat der 1. FC Bocholt inzwischen zwar wieder eine klare Nummer eins, aber auf dem Posten des Ersatzmanns fehlt die Konstanz. Der vom SC 26 Bocholt gekommene Simon Meyering entwickelte sich zwar gut, verließ im vergangenen Winter aber aufgrund beruflicher Gründe den Verein. Es kam Halil Özcelik, der davor für den VfR Fischeln spielte. Nach nur einem halben Jahr veränderte auch er sich beruflich und spielt nun für BW Wickrathhahn. Der Abgang sollte mit Stefan Jaschin von der U19 von RW Essen und mit Erik Pagojus vom SV Bislich aufgefangen werden. Doch Pagojus warf früh das Handtuch, zu Jaschins Abgang kam es nun nach einem Streit mit der Fahrgemeinschaft. Nun ist der 1. FC Bocholt somit wieder auf der Suche. Die Zeit drängt, zumal auch die zweite Mannschaft an Torhütern knapp besetzt ist. Zwar half auch Pascal Wenzel in dieser Saison schon in der Oberliga aus, doch der A-Junior wird im Kampf um die Qualifikation zur neuen Niederrheinliga-Saison gebraucht.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Mittlerweile haben fast alle Leistungsträger bei uns verlängert, das ist schon mal eine stabile Grundlage. :positiv2:

      Winking und Neustädter verlängern beim FCB

      Der 1. FC Bocholt hat die Verträge mit Tim Winking und Daniel Neustädter verlängert. Während Winking ein bis zum 30. Juni 2021 gültiges Arbeitspapier unterschrieb, bleibt Neustädter bis mindestens Sommer 2020 ein Schwatter.

      1fcbocholt.de/aktuelles/artike…dter-verlaengern-beim-fcb
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Neu

      1. FC Bocholt testet gegen Regionalligist RW Oberhausen
      FC-Coach Manuel Jara muss auf fünf Akteure verzichten

      In der Vorbereitung auf die restliche Saison in der Fußball-Oberliga steht für den 1. FC Bocholt das erste Testspiel an. Und in diesem geht es gleich gegen einen namhaften Gegner. Denn kein geringerer als RW Oberhausen, derzeit Tabellendritter der Regionalliga, ist Freitag ab 18.30 Uhr zu Gast. „Der Kontakt ist über Maik Welling entstanden“, sagt Manuel Jara, Trainer des 1. FC Bocholt. Welling kommt wie der langjährige RWO-Kapitän Benjamin Weigelt aus Barlo. Beide sind befreundet. Weigelt ließ nun seine Beziehungen spielen. Die Partie findet auf Kunstrasen statt. „Wenn da einige Fans kommen, wird die Stimmung sicherlich schön“, sagt Jara. Seit dem vergangenen Montag befindet sich sein Team wieder im Training. Koordinations- und Kraftübungen, aber auch Intervallläufe und Sprints standen neben taktischen Dingen schon auf dem Trainingsplan. „Ich gehe davon aus, das RWO uns unter Druck setzen wird. Da will ich nicht nur lange Bälle sehen. Wir müssen auch spielerische Lösungen finden“, sagt Jara.

      Dabei kann er gleich einmal testen, wie sein Team ohne Marc Beckert zurechtkommt. Der rechte Außenverteidiger hat seit seiner Rückkehr im Sommer 2015 nur ganz wenige Spiele verpasst. Diesmal fällt er aber aus beruflichen Gründen aus. Gleiches gilt für Christian Gurny. Darüber hinaus stehen Philipp Divis, der nach einem Zusammenstoß mit Alexandros Armen am Montag zwei Tage mit einer Gehirnerschütterung zur Beobachtung im Krankenhaus lag, sowie André Bugla (Urlaub) nicht zur Verfügung. „Das ist die Chance für Spieler in der Hinterhand. Die müssen sie nun nutzen und auf sich aufmerksam machen“, sagt Jara. Möglicherweise feiert der im Sommer gekommene Maximilian Güll sein Debüt, der nach einem noch in seiner Zeit bei SW Essen erlittenen Adduktorenabriss ganz langsam aufgebaut worden ist. Da werde ich aber noch mit Max drüber sprechen, ob er sich die Belastung zutraut. Riskieren werden wir nichts“ so Jara. Ganz sicher wird Rückkehrer Philipp Goris auflaufen, ob aber in der Startelf, ließ Jara offen. Bereits in den ersten Trainingseinheiten stellte Goris seine Treffsicherheit schon wieder unter Beweis.

      Einen, womöglich sogar zwei, Testspieler, werden die Fans im FC-Tor zu sehen bekommen. Nach dem Abgang von Stefan Jaschin (zur Spvg Schonnebeck) ist der 1. FC Bocholt auf der Suche nach einem Nachfolger. Die Situation ist umso dramatischer, weil sich Stammtorhüter Maurice Schumacher nach wie vor mit großen Schulterproblemen herumplagt. „Laut unseres Physios ist noch einmal eine Art Aufbautraining nötig, sodass Maurice drei bis vier Wochen im Teamtraining fehlen wird“, sagt Jara. Aber selbst eine Operation scheint nicht ausgeschlossen. Mit einer Gastspielgenehmigung soll daher Joel Kiranyaz auflaufen, der vor wenigen Tagen seinen Vertrag beim Westfalen-Oberligisten Eintracht Rheine aufgelöst hat. Der 20-Jährige wurde unter anderem beim SC Paderborn und bei Arminia Bielefeld ausgebildet und hinterließ im Training einen guten Eindruck. „Es kann aber möglicherweise noch ein weiterer Torwart zum Einsatz kommen, dessen Namen ich noch nicht nennen möchte. Das wird sich kurzfristig entscheiden“, so Jara.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Neu

      Und auf unserer Seite gab der lange verletzte Maximilian Güll sein Comeback bzw. FC-Debüt. :positiv1: Wenn ich den Spieler mit der Nr. 31 richtig zugeordnet habe.

      RWO in allen Belangen souveräner und abgeklärter - da sieht man wie weit weg das Ziel Regionalliga noch ist. Dennoch ist kann Spiel selbst ist kein Maßstab sein, auf hartgefrorenem und rutschigem Kunstrasen sind die Spieler alle rumgelaufen wie auf rohen Eiern.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Neu

      Ich würde dem Spiel auch keinen allzu hohen Stellenwert geben. Aus Oberhausener Sicht auf jeden Fall zufriedenstellend.

      Alex ist wieder da. <3
      Meine Heimat,
      meine Liebe,
      in den Farben Rot und Weiß,
      SC Rot Weiß
      Oberhausen
      nur damit es jeder weiß!

      Tradition stirbt nie!
    • Neu

      1. FC Bocholt - Rot-Weiß Oberhausen 0:3 (0:1)
      0:1 Philipp Gödde (22.)
      0:2 Cihan Özkara (64.)
      0:3 Cihan Özkara (81.)

      Bocholt spielte mit: Kiranyaz - Neustädter, Winking, Fini, Meißner (78.Top), Volmering, Bleker (71.Glouhtchev), Möllmann (46.Goris), Abel (64.Güll), Gergery (46.Göbel), Buijl (46.Armen)


      Test-Torhüter Joel Kiranyaz (20, von Eintracht Rheine) spielte durch, der zweite mögliche Kandidat Niklas Lübcke aus Wesel war nicht mehr da, er wurde zwischenzeitlich schon vom Wuppertaler SV verpflichtet.

      Jara hätte gerne mit Jermo Wilstein (laut BBV) auch noch einen niederländischen Außenverteidiger vom FC Lienden getestet, der hatte aber scheinbar noch keine Spielberechtigung.

      Gemeint ist aber wohl Jermo Wilsterman: voetbalzone.nl/speler.asp?uid=238718
      transfermarkt.de/jermo-wilsterman/profil/spieler/223739

      BBV-82.jpg
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • Neu

      weiß gar nicht was Jaras Lob soll, groß überzeugt hat der neue Keeper nicht, es gab nicht viel zu tun, hat aber alle Gegentore mitverschuldet! und was steht noch im BBV. große Gewinner waren Gergery und Meißner der als Außenverteidiger getestet wurde?? ?( Hä? Meißner spielt immer Außenverteidiger!! und Gergery hat erste halbzeit fast alle Bälle verloren oder ins Aus gestolpert, Jara (der Schreihals) wurde nicht mal mehr laut sondern drehte sich bei den Situationen immer nur kopfschüttelnd weg. Aha, Gewinner. :S
    • Neu

      Wir benötigen aber unbedingt noch einen Torhüter.

      Und Güll ist doch Innenverteidiger oder?
      Soll er dort auch spielen oder eher im Mittelfeld.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Neu

      Ein Ersatztorhüter ist dringend erforderlich, und in der Hoffnung das er dann hauptsächlich als Backup auf der Bank sitzt wäre der Kiranyaz auch in Ordnung. Eine Verletzung von Schumacher hingegen wäre der Supergau - und die Befürchtungen das er nun doch noch operiert werden muss oder zumindest länger ausfällt sind ja leider aktuell ein Thema.
      1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting
    • Neu

      Willkommen am Hünting! :smile:

      1. FC Bocholt verpflichtet Joel Kiranyaz

      Der Fußball-Oberligist 1. FC Bocholt hat den Torhüter Joel Kiranyaz verpflichtet. Der 20-Jährige hütete zuletzt das Tor des Westfalenligisten Eintracht Rheine. Kiranyaz wurde als Jugendspieler bei RW Ahlen, dem SC Paderborn und Arminia Bielefeld ausgebildet.

      Außerdem wurde Jonas Wenzel aus der U19 in den Kader der Oberliga-Mannschaft berufen.

      Quelle: 1fcbocholt.de/aktuelles/artike…erpflichtet-joel-kiranyaz
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Neu

      Wäre ein schönes Wiedersehen mit ein paar Spielern gewesen.
      Aber das Testniveau das Jara anstrebt liegt wohl doch eher zw. Oberliga und Verbandsliga.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)