VfB Speldorf - SV Straelen 0:6 (0:3)

    • VfB Speldorf - SV Straelen 0:6 (0:3)

      Marcus John kann Geschichte schreiben

      Tabellenführer SV Straelen muss am Sonntag auf dem Weg in Richtung Regionalliga einen ganz dicken Brocken aus dem Weg räumen. Gegen Angstgegner VfB Speldorf gab's in der Vergangenheit nichts zu holen.

      Falls der SV Straelen überhaupt schon einmal gegen die Mannschaft aus Mülheim gewonnen hat, wird sich nur noch der rüstige Jugendobmann Herbert Lampey daran erinnern können. Oder vielleicht so gerade noch Präsident Hermann Tecklenburg, der am vergangenen Montag seinen 70. Geburtstag gefeiert hat. Ein Blick auf die vergangenen 21 (!) Duelle der beiden Kontrahenten spricht jedenfalls Bände: 14 Siege für den VfB Speldorf, sieben Unentschieden. Und so kann Marcus John bereits vier Wochen nach seinem Amtsantritt Geschichte schreiben. Falls der SV Straelen am Sonntag gewinnen sollte, verschafft sich der neue Trainer folgenden Eintrag in der Vereinschronik: Der Mann, der den VfB Speldorf geschlagen hat.

      fupa.net/berichte/sv-straelen-…te-schreiben-2030021.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Straelen ist Speldorfs Lieblingsgegner

      21 Spiele lang ist der VfB im Duell gegen Straelen ungeschlagen. Am Sonntag kommen Marcus John und sein Team aber als Tabellenführer.

      Den sonnigen Frühlingsabend am Mittwoch nutzte auch Marcus John, um sich das Fußball-Oberligaspiel zwischen dem ETB Schwarz-Weiß Essen und dem VfB Speldorf anzusehen. Der Trainer des SV Straelen dürfte einen VfB gesehen haben, der besser war als das 0:3 aussagt. Am Sonntag muss er mit seinem Tabellenführer selbst in Speldorf antreten. Anstoß ist um 15 Uhr. Seit Ende März ist der 43-Jährige an der Seitenlinie des Aufsteigers aktiv und schickt sich an, den direkten Durchmarsch von der Landes- in die Regionalliga zu schaffen. „Den Favoriten ärgern“, heißt es im Fußballerjargon, was die Speldorfer am Sonntag vor haben. „Wenn es nach mir geht, würde ich am liebsten jeden Tag jemanden ärgern“, sagt ein gut gelaunter Christian Mikolajczak. Der VfB-Trainer weiß freilich um die Aufstiegsambitionen der Gäste. „Sie können ja auch gerne aufsteigen aber jetzt haben wir da noch ein Wörtchen mitzureden“, betont Mikolajczak.

      reviersport.de/370833---ol-nr-…orfs-lieblingsgegner.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher