Sportfreunde Schwäbisch Hall - 1. FC Normannia Gmünd

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sportfreunde Schwäbisch Hall - 1. FC Normannia Gmünd

      Zum Spiel Tabellenletzter gegen Tabellenführer kommt es morgen, wenn die Normannia zu Gast in Schwäbisch Hall ist. Doch obwohl die Haller schon für die Landesliga planen können, sollte man sie nicht unterschätzen. Drei Punkte sollten es für die Normannia aber dennoch werden.
      Ein Fußball-Vereinsheim, das nicht wie ein Fußball-Vereinsheim aussieht, hat kein Ambiente.
    • Der Erfolg darf eigentlich nicht kaschieren, dass zumindest in der zweiten Halbzeit die Normannia nicht gerade gezaubert hatte. Vor einem Jahr hätte man so ein Spiel deutlich verloren.

      In der 1. Halbzeit waren schöne Tormöglichkeiten zu sehen, in denen leider noch Sand im Getriebe steckte oder etwas Pech mit von der Partie war. Einen vermeintlichen Führungstreffer hatte der Schiedsrichter vom VfB Stuttgart völlig zurecht als Abseits erkannt und dem Treffer die Legitimation verweigert. Trotz Pausenstand von 0:0 schien es nur eine Frage der Zeit zu sein, bis der Führungstreffer fallen würde. Von Hall war im Angriff kaum was zu sehen, die Abwehr jedoch stand kompakt wie eine dünne blaue Linie und ertrotzte sich die Hoheit in seinem Territorium clever zurück.

      Nach Seitenwechsel schien die Normannia-Saat endlich aufzugehen. Zwei wunderschöne Tore durch Kolb und Pfeifer (und jeweils von "Bobo" Mayer vorgelegt) brachten die Normannen in Front. Jedoch wuchsen von nun an die Unsicherheiten bei der Schwerzer-Elf, und Hall spielte aggressiver auf. Tatsächlich kam der Anschlußtreffer in der 80. Minute einer Götterdämmerung gleich, und der FCN bot mitunter Slapstick im eigenen Strafraum (statt den Ball davonzudonnern knallt man das Ei erst zweimal den eigenen Abwehrspielern an den Körper um auch noch Yannick Ellermann anzuschiessen. Erst dann stocherte man den Ball irgendwie heraus).

      In der Schlußphase war Normannia wirklich nicht wiederzuerkennen, ein Unentschieden wäre nicht nur im Bereich des Möglichen sondern sogar zu diesem Zeitpunkt gerecht gewesen. Das passende Zitat kam ausgerechnet von einem Haller Zuschauer, der mir 90 Minuten eigentlich gehörig auf die Epidermis ging: "Mit so einer Abwehr braucht ihr euch in der Oberliga nicht blicken lassen". Womit der nervige Mann nicht unrecht hatte.
      "Mei Dokter hot mir bloß no Brei genehmigt!"
      "Ja kasch da no leba?"

      "Ha scho, oimal trenk ich Schwabebrei, dann Hirschbrei und am dritta Tag Löwabrei! So goht's nocher scho!"

      Spätzleskick - Fußball in Württemberg und Hohenzollern
    • Vexillum schrieb:

      Der Erfolg darf eigentlich nicht kaschieren, dass zumindest in der zweiten Halbzeit die Normannia nicht gerade gezaubert hatte. Vor einem Jahr hätte man so ein Spiel deutlich verloren.

      In der 1. Halbzeit waren schöne Tormöglichkeiten zu sehen, in denen leider noch Sand im Getriebe steckte oder etwas Pech mit von der Partie war. Einen vermeintlichen Führungstreffer hatte der Schiedsrichter vom VfB Stuttgart völlig zurecht als Abseits erkannt und dem Treffer die Legitimation verweigert. Trotz Pausenstand von 0:0 schien es nur eine Frage der Zeit zu sein, bis der Führungstreffer fallen würde. Von Hall war im Angriff kaum was zu sehen, die Abwehr jedoch stand kompakt wie eine dünne blaue Linie und ertrotzte sich die Hoheit in seinem Territorium clever zurück.

      Nach Seitenwechsel schien die Normannia-Saat endlich aufzugehen. Zwei wunderschöne Tore durch Kolb und Pfeifer (und jeweils von "Bobo" Mayer vorgelegt) brachten die Normannen in Front. Jedoch wuchsen von nun an die Unsicherheiten bei der Schwerzer-Elf, und Hall spielte aggressiver auf. Tatsächlich kam der Anschlußtreffer in der 80. Minute einer Götterdämmerung gleich, und der FCN bot mitunter Slapstick im eigenen Strafraum (statt den Ball davonzudonnern knallt man das Ei erst zweimal den eigenen Abwehrspielern an den Körper um auch noch Yannick Ellermann anzuschiessen. Erst dann stocherte man den Ball irgendwie heraus).

      In der Schlußphase war Normannia wirklich nicht wiederzuerkennen, ein Unentschieden wäre nicht nur im Bereich des Möglichen sondern sogar zu diesem Zeitpunkt gerecht gewesen. Das passende Zitat kam ausgerechnet von einem Haller Zuschauer, der mir 90 Minuten eigentlich gehörig auf die Epidermis ging: "Mit so einer Abwehr braucht ihr euch in der Oberliga nicht blicken lassen". Womit der nervige Mann nicht unrecht hatte.
      Ich konnte gestern nicht in Hall dabei sein aber ich habe natürlich den Liveticker bei Ballportal verfolgt. Wollte gestern eigentlich kurz in Neckkarrems vorbeischauen, was aber auch nicht geklappt hat....
      Habe aber in dieser Saison schon Tübingen in Hall gesehen. Die waren dort in der Abwehr auch nicht so sicher wie sonst und sind regelrecht geschwommen (Endergebnis 3:1 für Hall...)
      Ich bin der Meinung, dass die Abwehr grundsätzlich ganz gut steht. Denke das es eventuell auch an der aktuellen (ungewohnten) Situation lag. Die ganze Liga hatte hier schon einen Sieg für die Normannia fest eingeplant.

      "Mit so einer Abwehr braucht ihr euch in der Oberliga nicht blicken lassen" - das ist doch purer Neid.
      Vermutlich hat er in in letzter Zeit gar nicht so viele Oberligaspiele gesehen. Der nächstgelegen Oberligastandort ist ja auch nicht "ums Eck" (40km)...
      Ich würde mir an seiner Stelle mal eher Gedanken machen ob die aktuelle Leistung der Mannschaft sicher für die Landesliga ausreicht. :zwinker:

      Fakt ist aber auch das sich alle Teams die momentan oben mitspielen verstärken müssten...
    • Erstaunlicherweise fingen die aber wirklich erst zum schwimmen an, als sie 2:0 in Führung lagen :keineahnung2:
      "Mei Dokter hot mir bloß no Brei genehmigt!"
      "Ja kasch da no leba?"

      "Ha scho, oimal trenk ich Schwabebrei, dann Hirschbrei und am dritta Tag Löwabrei! So goht's nocher scho!"

      Spätzleskick - Fußball in Württemberg und Hohenzollern
    • Der Bericht beschreibt die Partie eigentlich ganz gut.
      "Mei Dokter hot mir bloß no Brei genehmigt!"
      "Ja kasch da no leba?"

      "Ha scho, oimal trenk ich Schwabebrei, dann Hirschbrei und am dritta Tag Löwabrei! So goht's nocher scho!"

      Spätzleskick - Fußball in Württemberg und Hohenzollern
    • Benutzer online 1

      1 Besucher