Allgemeiner Eishockey-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rainer Suchan verlängert in Augsburg - Lavallee bleibt ebenfalls

      Augsburg, 31. März



      Einen kleinen Vorgeschmack auf seine geplante Zukunft als Spieler hat der gebürtige Münchner Rainer Suchan bereits auf der Abschlussfeier gegeben. Dort verkündete er im Interview vor ca. 800 Fans, dass er sich mit dem Management der Augsburger Panther einigen werde und sich wünscht weiter für die Augsburger Panther zu spielen. Am heutigen Tage konnten sich beide Parteien auf eine weitere Zusammenarbeit für ein Jahr einigen.

      Rainer Suchan, der in der abgelaufenen Saison 3 Tore und 13 Vorlagen erzielte, verstärkt damit weiterhin die deutsche Komponente im Pantherkader. Ebenfalls an den Lech zurückkehren wird, der im späteren Saisonverlauf nach Augsburg geholte, Kevin Lavallee. Der 25 Jahre junge Verteidiger mit deutschem Pass unterzeichnete ebenfalls einen Vertrag für die Spielzeit 2006/07.


      hockeyweb.de
    • Deutsch-Kanadier Del Monte wird ein Fuchs

      Duisburg, 31. März


      Kanadier ist er, hat aber einen deutschen Pass – und in der kommenden Saison einen Spielerpass beim EV Duisburg. Daniel Del Monte wechselt von den Mannheimer Adlern zu den Füchsen und erhält an der Wedau einen Ein-Jahres-Vertrag. „Er ist wendig, technisch gut und hat in Mannheim seine DEL-Tauglichkeit bewiesen”, so EVD-Sportdirektor Uli Egen. Del Monte war in der Saison 2004/2005 Topscorer der 2. Bundesliga. 33 Tore und 49 Vorlage verbuchte er beim REV Bremerhaven. Den Hauptrunden-Ersten der 2. Liga verließ Del Monte während der abgelaufenen Saison und spielte erstmals in der DEL. „Seine Quirligkeit wird uns helfen”, ist sich Egen sicher.


      hockeyweb.de
    • Tor zum Aufstieg für DEB-Auswahl weit offen

      Frankreichs Ausrutscher hat das Tor zum Aufstieg für Deutschlands wieder treffsichere Puckjäger weit geöffnet. Doch schon vor dem Punktverlust der Franzosen beim 3:3 gegen Ungarn warnte der Präsident des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) vor Rechnerei.

      «So kann man Fußball spielen, aber nicht Eishockey. Es helfen alle Siege nichts, wenn wir am Sonntag verlieren», sagte Verbandschef Hans-Ulrich Esken vor den entscheidenden Partien der B-Weltmeisterschaft.

      Ein Erfolg und ein Unentschieden aus den Spielen gegen Ungarn und den Gastgeber zum Abschluss würde in Amiens die sofortige Rückkehr der deutschen Mannschaft unter die besten 16 perfekt machen. Doch Esken erinnert an die vergangenen beiden Weltmeisterschaften: 2004 in Prag hätte gegen die Schweiz ein Unentschieden zum Einzug ins Viertelfinale gereicht, stattdessen gab es ein 0:1 und das Aus in der Zwischenrunde. Vor einem Jahr in Innsbruck hätte ein Remis gegen Dänemark den Klassenerhalt bedeutet, den sich mit 3:2 jedoch die Dänen sicherten.

      Zumindest wissen die Schützlinge von Bundestrainer Uwe Krupp nach monatelanger Flaute gegen stärkere Konkurrenz nun wieder, wo das Tor steht - und vor allem, wie man hinein trifft. 23 Treffer in nur drei Spielen gab es zuletzt vor 22 Jahren. «Bis jetzt hat - toi, toi, toi - alles geklappt. Es macht immer Spaß, Tore zu schießen. Das wird uns weiterhelfen», sagte Krupp. Im Spielbericht des Internationalen Eishockey-Verbandes hieß es über das 8:0 gegen Großbritannien indes, die deutsche Maschine rolle weiter durch den Wettbewerb von Amiens - wo im Stadtzentrum Denkmäler an die französischen Leiden während zweier Weltkriege erinnern.

      Gegen Ungarn erwartet Krupp einen viel knapperen Spielausgang als zuvor auch beim 11:2 über Israel und dem 4:0 über Japan. In der Vorbereitung hatte sich die DEB-Auswahl noch ohne die Profis aus Berlin, Düsseldorf, Köln und Hannover nur mit 3:2 und 1:0 bei den Magyaren behauptet. «Diesmal haben wir andere Spieler dabei, aber das wird den Charakter des Spiels nicht ändern», meinte Krupp. Erleichtert ist er darüber, dass Frankreichs Starkeeper Cristobal Huet weiteren deutschen Toren nicht im Weg steht. Der letztjährige Mannheimer bestreitet mit den Montréal Canadiens die NHL-Playoffs.

      Bei DEB-Chef Esken erfreut sich Krupps gut viermonatige Arbeit enormer Wertschätzung. «Wir haben mit ihm die große Chance, etwas Positives auf die Beine zu stellen», sagte Esken und hieß den Verjüngungskurs ausdrücklich gut. Eine schnelle Entscheidung über eine weitere Zusammenarbeit, die nach dem Abgang des glücklosen Greg Poss zunächst nur bis zur B-WM vereinbart worden war, wird es laut Esken aber nicht geben. Einerseits muss sich der in Atlanta lebende Krupp dazu äußern, andererseits wird erst am Sonntag abgerechnet. Vier Jahre vor der WM in Deutschland wäre der Aufstieg laut Esken «enorm wichtig». Bis 2010 läuft auch das Trainerkonzept des Verbandes - möglicherweise ja mit dem 40-jährigen Krupp als langfristigem Chef.

      Quelle: dpa
      Solche Geschichten schreibt nur der Fußball.
    • DEB-Team schafft Aufstieg - 5:0 über Frankreich

      Nur ein Jahr nach der Abstiegs-Schmach von Österreich ist die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft wieder erstklassig.

      Mit dem souveränen 5:0 (2:0, 3:0, 0:0) über Gastgeber Frankreich sicherte sich das Team von Bundestrainer Uwe Krupp in Amiens ohne Punktverlust den Turniersieg bei der B-Weltmeisterschaft. Zum Aufstieg hätte bereits ein Unentschieden genügt. In der anderen Gruppe in Tallinn hatte sich bereits Österreich durchgesetzt, das bei der WM im eigenen Land vor einem Jahr gemeinsam mit dem DEB-Team abgestiegen war. Beide gehören 2007 bei der Weltmeisterschaft in Russland wieder zu den besten 16.

      Einen Tag nach dem zweimaligen Rückstand beim zwei Drittel lang umkämpften 6:2-Erfolg über Ungarn sorgte einmal mehr Sascha Goc für frühzeitige Beruhigung auf der deutschen Bank und unter den 1000 deutschen Fans im mit 3500 Zuschauern ausverkauften Coliseum. Der Verteidiger der Hannover Scorpions traf mit einem Doppelschlag in der 10. und 12. Minute zum 2:0 und schoss bereits seine Treffer fünf und sechs in Amiens. Zunächst sauste ein Schlenzer des Turnier-Topscorers bei deutscher Überzahl unter die Latte, dann fand ein harter Schlagschuss den Weg in den Torwinkel.

      Verteidiger Martin Ancicka (28.) von Zweitligist Regensburg, Alexander Barta (34.) und NHL-Torjäger Marco Sturm (37.) nahmen den Franzosen im zweiten Drittel mit ihren Toren die letzte, kleine Chance auf den Sieg, den die «Blauen» zum Aufstieg gebraucht hätten. Auf eine Defensivtaktik hatte sich Krupp nach bisher vier Erfolgen nicht einlassen wollen. «Jeder Spieler geht mit 100 Prozent rein, um das Spiel zu gewinnen», kündigte der seit Dezember amtierende Nachfolger des glücklosen Greg Poss vor der Begegnung an, in der seine konzentrierten Schützlinge ihre beste Turnierleistung boten.

      In der sehr intensiv geführten, aber keineswegs unfairen Partie hätte das deutsche Team schon vor der ersten Pause alles klar machen können. Doch bei Kontern scheiterten Stefan Ustorf (15.) und Sturm an Schlussmann Fabrice Lhenry (20.). Die Franzosen mussten wegen der NHL-Playoffs auf Startorhüter Cristobal Huet aus Montréal verzichten.

      Auf der anderen Seite musste aber auch der Krefelder Robert Müller zunächst öfter retten als bei seinen bisherigen Einsätzen. Doch zu Beginn des zweiten Drittels erhöhte Krupps Mannschaft noch einmal das Tempo. Nachdem Ancicka und Alexander Barta freistehend trafen, schloss Sturm bei 5:3-Überzahl eine herrliche Kombination ab. Zu diesem Zeitpunkt war jedoch schon alles entschieden, auch wenn die Hausherren bis zur Schlusssirene unverdrossen kämpften.

      Quelle: dpa
      Solche Geschichten schreibt nur der Fußball.

    • Moskitos Essen: Pleite statt Trainer-Präsentation

      ESC meldet Insolvenz an!

      Also doch! Nach langem hin und her ist bei Eishockey-Zweitligist Moskitos Essen der finanzielle Super-GAU eingetreten. Am heutigen Dienstag hat der Club offiziell den Insolvenz-Antrag eingereicht. Zusätzlich droht dem Verein der Verlust der Spielstätte, spätestens 2009 ist für die Eishalle am Westbahnhof Schluss. Es riecht nach dem endgültigen Ende des Essener Eishockeys.


      reviersport.de/50158---moskito…vor-endgueltigen-aus.html

    • Duo nach Duisburg

      Personalveränderungen beim DEL-Schlusslicht Füchse Duisburg. Zwei Spieler kommen, einer geht.


      Der EV hat für die kommende Spielzeit Verteidiger Anton Bader von den DEG Metro Stars und Stürmer Michal Sup vom tschechischen Meister Slavia Prag zunächst für ein Jahr unter Vertrag genommen.

      "Über die Station Sparta Prag wurde er mit seinem aktuellen Club Slavia, für den er mittlerweile zwölf Jahre tätig war, Meister und ist für unsere Mannschaft eine echte Verstärkung", sagte Duisburgs Coach Karel Lang, der den Neuzugang vor allem als defensivstark einstuft.

      Bader hat bereits einmal in Wedau gespielt. "Er hat seine Qualitäten und neben seiner Beständigkeit in der Defensive kann er uns im Sturm von der Blauen Linie als Rechtsschütze helfen", freut sich der sportliche Leiter Franz Fritzmeier.

      Adam Courchaine dagegen wird an die Metro Stars abgegeben.


      kicker.de


    • Brockmann übernimmt Ice Tigers

      Auf der Suche nach einem Nachfolger für Benoit Laporte sind die Nürnberg Ice Tigers fündig geworden. Nachdem in der Gerüchteküche zahlreiche Namen wie Greg Poss, Erich Kühnhackl, Bruce Cassidy oder Rick Adduono gehandelt wurden, ist die Wahl auf Andreas Brockmann gefallen. Die Unterschrift ist nach kicker- Informationen offenbar bereits erfolgt. Derzeit steht der 40-Jährige noch im Finale der 2. Bundesliga bei den Landshut Cannibals an der Bande...


      kicker.de

    • Nach der heutige Auslosung zur Champions Hockey League im Hauptquartier der IIHF in Zürich stehen für den Deutschen Meister Eisbären Berlin die Gegner fest. Es handelt sich in der Gruppe A dabei um Kärpät Oulu aus Finnland, sowie den russichen Superligisten Metallurg Magnitogorsk.

      Spieltermine der Eisbären sind:

      8.Oktober gegen Kärpät Oulu in der o2-World in Berlin

      29.Oktober in Magnitogorsk

      12.November in Oulu

      3.Dezember gegen Metallurg Magnitogorsk in der o2-World in Berlin


      Die Teams treten in der Gruppenphase jeweils mit einem Hin- und Rückspiel gegeneinander an. Der Gruppenerste qualifiziert sich für das Halbfinale...



      Die weiteren Gruppen

      hockeyweb.de
    • Zu den Gegnern kann ich nichts sagen, da internationale Vergleiche bisher schwer waren.

      Das Wichtigste finde ich aber, dass die CHL überhaupt ein Erfolg und eine feste Institution wird. Kann doch nicht sein, dass man selbst Hallemhalma international spielt, nur Eishockey bisher nicht ( abgesehen vom Spengler-Cup)

    • Hammerurteil gegen Florian Busch

      Einen herben Rückschlag in seiner Karriere muss Florian Busch verkraften. Wie der internationale Sportgerichtshof CAS am Dienstag bekannt gab, wird der Center der Eisbären Berlin bis zum 21. Februar 2011 aus dem Verkehr gezogen. Am 6. März 2008 hatte der deutsche Nationalspieler eine Doping-Kontrolle verweigert. Seitdem schlägt der "Fall Busch" Wellen im Eishockey - mit einem bitterbösen Ende für den 24-Jährigen.


      Quelle: Kicker

      weiterlesen
    • Der Schweizer Jakob Kölliker wird neuer Eishockey-Bundestrainer. DEB-Präsident Uwe Harnos bestätigte eine entsprechende Meldung der Süddeutschen Zeitung. Über Details wie die Vertragsdauer für den 58-Jährigen will sich Harnos erst am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in München äußern.

      Kölliker war im Schweizer Nationalteam Assistenzcoach von Ralph Krueger, der lange als Nachfolger von Uwe Krupp favorisiert worden war. Krupp, der das Nationalteam seit 2005 betreut hatte, wechselte nach der vergangenen WM zu den Kölner Haien.

      Quelle: ARD-Text
    • Es wird spekuliert, dass Kölliker eine Interimslösung sein könnte, bis Krueger 2012 in Edmonton frei wäre.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • ravensburg bleibt in der 2. bundesliga


      Die Ravensburg Towerstars werden auch in der kommenden Saison in der 2. Bundesliga auflaufen, denn die DEL hat die Towerstars im Rahmen des Lizenzierungsverfahrens zur Saison 2011/12 abgelehnt. Der Club verzichtet auch auf weitere rechtliche Schritte.

      Prägender und mitentscheidender Streitpunkt war die Infrastruktur der Ravensburger Eissporthalle. Die Pläne von Towerstars und Stadt Ravensburg, mit entsprechenden Ausbaumaßnahmen den erforderlichen Stadionindex auf den erforderlichen Standard von 9.000 Punkte zu erweitern, wurden im Rahmen des Lizenzierungsverfahrens als unzureichend abgelehnt.


      wenn will man den Mist noch verkaufen -.-
    • Auch Nationalspieler Robert Dietrich gehört zu den Opfern.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Deutschland Cup 2011


      Kölliker mit Krimi-Sieg zum Einstand

      Jakob Kölliker durfte in seinem ersten Pflichtspiel als DEB-Trainer einen Sieg feiern. Ausgerechnet gegen sein Heimatland Schweiz gelang ein spannender 4:2-Erfolg zum Auftakt des Deutschland Cups. Damit sind die Weichen zum dritten Titelgewinn in Folge in die richtige Richtung gestellt.

      4.500 Zuschauer in der Olympiahalle in München sahen einen nervenzerreißenden Krimi zum Einstand von Bundestrainer Jakob Kölliker. Andre Rankel (31.) und Phillip Gogulla (39.) drehten einen frühen Führungstreffer durch den Schweizer Kevin Romy (6.) in eine 2:1-Führung. Nikolai Goc packte zwölf Sekunden nach dem Eröffnungsbully im dritten Drittel sogar noch einen drauf (41.).

      Julien Sprunger machte es noch einmal spannend, als er auf 2:3 verkürzte (46.). 68 Sekunden vor der Schlusssirene jubelten die Eidgenossen über den Ausgleich, doch der Treffer wurde wegen Torraumabseits aberkannt. 21 Sekunden vor dem Ende sorgte Gogulla für das 4:2. Der Stürmer von den Kölner Haien lief im Alleingang auf das leere Gehäuse zu und wurde gefoult. Die Unparteiischen entschieden auf technisches Tor (60.).


      Quelle: Kicker


      Die weiteren Spiele:

      Deutschland - Slowakei (heute 14:30)

      Deutschland - USA (morgen 17:15)

      jeweils live bei sport1
    • DEB-Team schlägt die USA


      Die deutsche Eishockey-Auswahl hat nach dem 3:6 gegen Turniersieger Slowakei ihr letztes Spiel beim Deutschland-Cup gegen die USA gewonnen. Das 3:1 in München war der 27.Sieg im 93. Spiel gegen die US-Boys und sicherte Rang zwei beim Heimturnier. Hospelt (19.), Gogulla (53.) und Kink mit einem Schuss aufs leere Tor (59.) trafen für das Team des neuen Trainers Jakob Kölliker. Die schon als Sieger feststehende Slowakei hatte zuvor auch das dritte Spiel bei dem Vier-Nationen-Turnier gewonnen. Der Weltmeister von 2002 besiegte die Schweiz mit 2:1. Die Gesamtzuschauerzahl sank um 3000 auf 32.000.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Pat Cortina ist neuer Bundestrainer und Sportdirektor. Beim DEB unterschrieb er einen Vertrag über 3 Jahre. Seinen derzeitigen Job in München wird er noch in dieser Saison ausüben.