Handball Champions League [2018/19]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Barcelona und Paris Gruppensieger und direkt im Viertelfinale. Nantes überraschend gegen Szeged.

      Gruppe A:

      RN Löwen - SC Vive Kielce 30:29
      IFK Kristianstad - Vardar Skopje 30:32
      Veszprem HC - HC Brest 28:20
      Montpellier HB - FC Barcelona 28:36

      1. FC Barcelona 13 11 0 2 22:4

      2. Veszprem HC 13 9 0 4 18:8
      3. Vardar Skopje 13 8 1 4 17:9
      4. SC Vive Kielce 13 7 0 6 14:12
      5. RN Löwen 13 7 0 6 14:12
      6. Montpellier HB 13 3 1 9 7:19

      7. HC Brest 13 3 1 9 7:19
      8. IFK Kristianstad 13 2 1 10 5:21

      Gruppe B:

      HBC Nantes - Pick Szeged 29:26
      RK Celje - Paris St. Germain 32:36
      HC Zagreb - SG Flensburg/Handewitt 21:22
      HC Motor Zaporozhye - Skjern HB 33:23

      1. Paris St. Germain 13 12 0 1 24:2

      2. Pick Szeged 13 9 1 3 19:7
      3. SG Flensburg/Handewitt 13 7 0 6 14:12
      4. HBC Nantes 13 5 3 5 13:13
      5. HC Motor Zaporozhye 13 5 1 7 11:15
      6. HC Zagreb 13 4 2 7 10:16

      7. RK Celje 13 3 1 9 7:19
      8. Skjern HB 13 2 2 9 6:20

      Play-Off-Spiele, Hinspiele:

      Sporting Lissabon - Dinamo Bukarest 32:31
      Wisla Plock - Bjerringbro Silkeborg 22:26
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Flensburg hat sich gestern in einem Krimi Platz drei der Gruppe gesichert.

      Schon vorher war klar: Ein Unentschieden zum Abschluss der Gruppenphase würde dem deutschen Meister für Platz drei reichen und damit auch eine gute Ausgangsposition für das Achtelfinale. Gegen Verfolger und Vorjahresfinalist HBC Nantes sicherte Hampus Wanne mit seinem verwandelten Siebenmeter in der Schlusssekunde das 29:29 (17:17) für die SG. In der offenen Partie wechselte immer wieder die Führung. Bester Werfer der Flensburger war Magnus Röd mit fünf Toren, für Nantes traf Valero Rivera Folch ebenfalls fünf Mal.

      Damit steht fest, dass es im Achtelfinale kein deutsches Duell gegen die Rhein-Neckar Löwen geben wird. Dort erwartet man nun entweder Titelverteidiger Montpellier aus Frankreich, die Weißrussen aus Brest oder die Schweden aus Kristianstad.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Die Rhein-Neckar Löwen haben die Vorrunde der Handball-Champions-League mit einer Niederlage beendet. Nach dem 25:30 beim FC Barcelona schloss man die Gruppenphase auf dem 5. Platz ab und trifft im Achtelfinale nun auf HBC Nantes. Die Nordbadener erwischten ohne ihren Trainer Nikolaj Jacobsen (Knie-OP) einen katastrophalen Start in die Begegnung. Nach einigen vergebenen klaren Chancen lagen die Löwen schnell 2:8 zurück. Schon beim 12:20 zur Pause war die Partie praktisch verloren.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Benutzer online 2

      2 Besucher