Bezirksliga Niederrhein Gruppe 5 [2018/19]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bezirksliga Niederrhein Gruppe 5 [2018/19]

      TSV Wachtend-Wankum
      SV Walbeck
      SF Broekhuysen
      Viktoria Goch
      1.FC Kleve II
      GSV Geldern
      SGE Bedburg-Hau
      DJK Twisteden
      FC Aldekerk
      SV Rindern
      Kevelaerer SV
      RSV Praest
      SV Emmerich-Vrasselt
      TuB Bocholt
      SV Biemenhorst
      DJK SF Lowick
      SC Bocholt 26
      Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!
    • Aha, da werden die Bocholter Teams jetzt wieder zu den linksrheinischen gepackt.

      Und BW Dingden kotzt ab, werden als einzige getrennt und müssen erneut in die Ruhrpott gurken. :thumbdown:
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Trotz des verspielten Aufstiegs ist Bezirksligist TuB Bocholt mit der abgelaufenen Saison zufrieden.

      Lange Zeit sah es so aus, als ob TuB Bocholt den Durchmarsch von der Kreisliga A in die Landesliga erreichen könnte. Doch im Saisonendspurt ging ihnen ein wenig die Luft aus. Durch zwei Unentschieden an den letzten Spieltagen gaben sie die Tabellenführung ab und mussten noch in die Relegation. Dort lief es für die Bocholter auch nicht gut. Bereits das erste Spiel ging zuhause mit 0:3 gegen den VfB Frohnhausen verloren. Der 3:2-Sieg im Rückspiel reichte nicht aus. Dennoch spricht Trainer David Kraft von einer unerwartet guten Saison. "Ich wusste, dass wir eine gute Mannschaft haben, aber ich habe eher mit Platz fünf gerechnet."

      reviersport.de/374171---tub-bo…er-wechselt-oberliga.html
      Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!
    • BBV Perspektive:

      TuB Bocholt mit neuem Mut nach dem Drama
      Der Fußball-Bezirksligist verlor in Michel Wesendonk seinen besten Angreifer

      Eine eigentlich bärenstarke Saison wurde für Aufsteiger TuB Bocholt am Ende zum Drama. Lange führten die Mannschaft von Trainer David Kraft die Tabelle der Fußball-Bezirksliga an, ehe die Sportfreunde Königshardt sie am letzten Spieltag noch vom ersten Platz verdrängte. Anschließend scheiterte TuB in der Relegationsrunde an der DJK VfB Frohnhausen. Damit war der Traum vom so gut wie sicheren Aufstieg in die Landesliga jäh beendet. Mit diesen Negativerlebnissen im Kopf geht die Elf auch in der kommenden Saison wieder in der Bezirksliga auf Punktejagd. „Das war ganz schön bitter. Das Resultat geht natürlich in Ordnung, aber am Ende fehlte einfach das Quäntchen Glück. Zum Glück haben wir kurze Zeit später unsere Mannschaftsfahrt nach Mallorca gestartet. Das hat geholfen“, sagt Kraft. „Eigentlich haben wir ja unsere Saisonziele als Neuling mehr als erreicht. Darauf können wir stolz sein“, fügt Kim Weidig hinzu, der Kraft auch in dieser Saison als Co-Trainer zur Seite steht. Das offizielle Saisonziel der Bocholter ist es wieder, oben mitzuspielen. „Das müsste mit unserem Kader durchaus möglich sein, obwohl wir nicht wissen, wie die neuen Teams aufgestellt sind. Auch werden uns die anderen Mannschaften nicht mehr unterschätzen. Wichtig ist, dass wir einen ordentlichen Start hinlegen. Dann kann man weiterschauen“, so Kraft. Als Mitfavoriten sieht er TSV Wachtendonk-Wankum, GSV Geldern und den Nachbarn SC 26 Bocholt an.

      In Michel Wesendonk hat der Torjäger der Mannschaft den Verein verlassen. Der Stürmer, der mit 26 Treffern maßgeblichen Anteil am sportlichen Erfolg hatte, hat sich neue Ziele gesteckt. Er will es zwei Spielklassen höher versuchen und ist zum Oberligisten 1. FC Kleve gewechselt. Kraft ist sich der Schwächung bewusst: „Michel ist einfach ein richtig starker Spieler, dessen Potenzial für uns Gold wert war.“ Diesen schwerwiegenden Abgang gilt es, nun zu kompensieren. Dabei setzt TuB auch auf junge, entwicklungsfähige Spieler. Als Offensivkraft wurde Tugay Haberci von Westfalia Anholt gewonnen. Allerdings steht er Kraft aufgrund eines Kreuzbandrisses erst im Winter zur Verfügung. „Er ist sehr abschlussstark und kann uns enorm helfen“, sagt Kraft, der auf eine baldige Genesung hofft. Von Borussia Bocholt wechselte Jannik Bergerfurth in die Hagensweiden. „Auch er macht einen guten Eindruck, und durch ihn verfügen wir im Mittelfeld über weitere Optionen“, so Weidig. Robin Münkten und Fabio Hellerforth kommen aus der eigenen A-Jugend und sollen sich langsam an die Bezirksliga-Luft gewöhnen. Bereits im Winter wechselten Marc Hübers-Buchmann und Moritz Amler zu TuB und unterstrichen ihren Wert bereits in der Rückrunde. Damit sieht sich Kraft in der Breite besser aufgestellt: „Die Mannschaft ist nicht schlechter geworden. Wir haben bestimmt 25 gleichwertige Spieler und insgesamt ist unser Kader nun größer.“ Taktisch wollen sich die Bocholter weiterentwickeln. „Viele Mannschaften stehen gegen uns sehr tief. Da müssen uns mehr Lösungen einfallen. Daher wollen wir variabler spielen. Für einige Spieler ist der Welpenschutz nun auch vorbei. Sie müssen einfach mehr Verantwortung übernehmen“, so Kraft und Weidig unisono. „Fußball spielen“ lautet das entscheidende Stichwort in den Hagensweiden – nach Möglichkeit gepflegt und konstant gut. „Wir freuen uns unheimlich auf die kommende Saison, zumal wieder einige reizvolle Lokalderbys auf dem Programm stehen“, sagt Kraft.

      Der Kader von TuB Bocholt für die neue Saison in der Bezirksliga

      Tor: Yannick Wenzel, Kai Eiting, Robin Münkten

      Abwehr: Niklas Hackling, Henning Roeterink, Dominik Schlütter, Tobias Schmeinck, Sven Hartke, Fabian Streib, Robin Schneider, Marc Hübers-Buchmann.

      Mittelfeld: Jannik Bergerfurth, Felix Amler, Frederik Baumann, Tugay Haberci, Fabian Schmeinck, Moritz Amler, Florian Teklote, Jens Terörde, Yannick Weikamp, Ramiro Weidemann, Fabio Hellerforth.

      Angriff: Alexander Overbeck, Marco Moscheik, Hannes Langhorst

      Trainer: David Kraft (im zweiten Jahr). Co-Trainer: Kim Weidig. Torwart-Trainer: Ramon Volmering.
      Physiotherapeutin: Sarah Hollands. Betreuer: Mohammed Issa.

      BBV-Prognose: TuB Bocholt hat das Zeug, wieder ganz vorne mitzuspielen. Der Kader ist eingespielt und wurde gezielt verstärkt. Allerdings wird der Verlust von Torjäger Michel Wesendonk nur sehr schwer aufzufangen sein. Hier muss sich erst noch eine treffsichere Alternative herauskristallisieren. Tipp: Platz 2 bis 4.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • BBV-Perspektive:

      DJK SF 97/30 Lowick: Duro denkt in kleinen Schritten
      Nach direkter Rückkehr in die Bezirksliga ist Klassenerhalt das Ziel

      Als die dritte Woche der Vorbereitung auf ihr Ende zugeht, kann Alessandro Duro nicht viel Positives berichten. „Wir haben kaum richtig trainiert“, sagt der Trainer der DJK SF 97/30 Lowick. Fünf, sechs Spieler sind verletzt, optimal verläuft die Saisonvorbereitung beim Aufsteiger in die Fußball-Bezirksliga also nicht. Und beim BBV-Gesprächstermin auf der Lowicker Anlage zeigt das Thermometer auch am frühen Abend noch deutlich über 30 Grad an. „Wir trainieren trotzdem“, sagt Duro bestimmt. Der Trainer weiß, dass nach dem geglückten Aufstieg in die Bezirksliga noch eine Menge Arbeit auf ihn und seine Mannschaft wartet. Gleich in seinem ersten Jahr als Lowicker Trainer führte Duro die Mannschaft schnurstracks zurück in die Bezirksliga. Ein Erfolg, auf dem er sich auf gar keinen Fall ausruhen will. „Der Sprung von der Kreisliga A in die Bezirksliga ist groß. Man trifft in dieser Liga auch auf viele Spieler, die eine gewisse Qualität haben“, sagt Duro. „Doch auch wir haben schon einige erfahrene Bezirksliga-Spieler dabei.“ In der Tat kann mehr als die Hälfte seiner Spieler auf Bezirksliga-Erfahrung verweisen.

      Ändern will Duro die Spielweise seiner Mannschaft. „Aggressiv“, sagt er mit einem Lachen. Seine Akteure sollen sich nicht nach dem Gegner richten, „sondern der Gegner soll sich unserer Spielweise anpassen“. Die Erfahrungen aus der erfolgreichen Aufstiegssaison helfen da nur bedingt. Duro: „Wir hatten da auch Spiele gehabt, in denen wir nicht gut waren und trotzdem gewonnen haben. So etwas wird es in Zukunft nicht geben.“ Die Zukunft sieht man im Lowicker Lager vor allem im vorhandenen Potenzial. Externe, erfahrene Spieler kommen nicht dazu. „Es ist auch schwierig, erfahrene Bezirksliga-Spieler zu bekommen“, sagt Duro. Mit den beiden A-Junioren Jovan Obranovic und Leon Heier (beide vom VfL Rhede) setzen die Sportfreunde auf junge, talentierte Spieler. Obranovic könnte im zentralen Mittelfeld eine Position übernehmen, Heier in der Außenverteidigung. „Wir sind damit für Positionen fündig geworden, auf denen Bedarf herrscht. Wir wollen die Spieler langfristig an den Verein binden“, sagt Duro. Das gilt auch für Max Beume. Der 20-jährige Mittelfeldspieler kommt vom Bezirksliga-Absteiger 1. FC Bocholt II und absolvierte dort in der vergangenen Saison über 20 Einsätze. „Max hatte sechs Jahre in der Jugend des FC Schalke 04 gespielt. Er bringt gewisse taktische Fähigkeiten mit, die in der Liga nicht unbedingt selbstverständlich sind“, so Duro. Den Reigen der neuen Spieler komplettieren Alexander Fisser aus der zweiten und Marvin Ternes aus der dritten Mannschaft. Fisser kam schon im Aufstiegsjahr in der ersten Mannschaft zum Einsatz. Ternes will den Sprung in die Erste probieren. Ach ja, und dann ist da noch Roberto Duro. Der 34-jährige Bruder vom Trainer Alessandro Duro wechselt vom SV Biemenhorst in den Bocholter Westen und soll dort Erfahrung im Trainerstab sammeln. Auch als Spielbeobachter, denn Alessandro Duro möchte schon gerne wissen, was in den Partien auf ihn und seine Mannschaft zukommt und setzt auf eine systematische Beobachtung des Gegners im Vorfeld. Das Trainerteam wird komplettiert durch Sebastian Bühs, der seit der vollzogenen Fusion dabei ist, und Torwart-Trainer Christoph Müller, der sogar gewisse Bundesliga-Erfahrung (unter anderem beim 1. FC Nürnberg) sammelte.

      Alessandro Duro hat Ziele. Die müssen mit dem Aufstieg in die Bezirksliga nicht erfüllt sein. Das Wort „Landesliga“ vermeidet der ehrgeizige Lowicker Übungsleiter dabei zwar wie der Teufel das Weihwasser. Aber „Nein“ sagt er dazu auch nicht. Lowick in der Landesliga? Hört sich zumindest interessant an und die propere Anlage mit Kunstrasenplatz, einem Hauptplatz mit einer kleinen Tribüne und erst recht das funkelnagelneue Vereinsheim würden dazu einen passenden Rahmen abgeben. Das muss sich auch nicht beißen mit einer Zielsetzung die da lautet Klassenerhalt. „Wir wollen einen kleinen Schritt nach dem anderen machen“, sagt Duro.

      Der Kader der DJK SF 97/30 Lowick für die neue Saison in der Bezirksliga

      Tor: Niklas Burdak, Henrik Gählings, Alex Brucks.

      Abwehr: Mike Boland (Kapitän), Oliver Ebbing, Nicolas Gries, Martin Pohl, Paul Willemsen, Marvin Ternes, André Spieker, Jan Winters, Abdullatif Tokgöz.

      Mittelfeld: Henning Bruns, Henning Ternes, Lutz Elting, Pascal Sieverding, Max Overbeck, Marvin Tünte, Alex Fisser, Max Beume, Jovan Obranovic, Leon Heier, Henning Hovestädt, Linus Hülskamp, David Heveling, Simon Waning.

      Angriff: Tom Boland, Kai Vennemann.

      Trainer: Alessandro Duro (im zweiten Jahr). Co-Trainer: Sebastian Bühs, Roberto Duro.
      Torwarttrainer: Christoph Müller. Teammanager: Jan Biermann. Betreuer: Claudia und Jürgen Strauß.

      BBV-Prognose: Das Umfeld ist ruhig, die Rahmenbedingungen stimmen immer mehr, die Mannschaft ist eingespielt, die Aufstiegseuphorie kommt noch dazu. Ein Überflieger in der Mannschaft fehlt, aber selbst das kann man positiv sehen. Lowick packt den Klassenerhalt. Tief im Bocholter Westen sind die Aussichten in Sachen Fußballsport gar nicht schlecht. Tipp: Platz 10 bis 13.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Sonntag, 12. August
      RSV Praest - SV Walbeck 1:1
      SF Broekhuysen - GSV Geldern 2:2
      Kevelaerer SV - DJK Twisteden 1:3
      SV Rindern - SV Biemenhorst 1:2
      TuB Bocholt - 1. FC Kleve II 5:1
      DJK SF Lowick - TSV Wachtendonk 0:0
      FC Aldekerk - SC 26 Bocholt 0:0
      Viktoria Goch - SV Vrasselt 1:4

      Mittwoch, 15. August
      SV Walbeck - Viktoria Goch 1:0
      SV Biemenhorst - TuB Bocholt 2:3
      TSV Wachtendonk - FC Aldekerk 2:1
      SGE Bedburg-Hau - RSV Praest 2:5
      DJK Twisteden - SV Rindern 1:0
      1. FC Kleve II - DJK SF Lowick 1:0
      SC 26 Bocholt - SF Broekhuysen 2:3
      SV Vrasselt - Kevelaerer SV 2:1


      1. TuB Bocholt........... 2 8:3 6

      2. SV Vrasselt........... 2 6:2 6
      3. DJK Twisteden........ 2 4:1 6
      4. RSV Praest............ 2 6:3 4
      5. SF Broekhuysen........ 2 5:4 4
      6. TSV Wachtendonk.... 2 2:1 4
      6. SV Walbeck............ 2 2:1 4
      8. SV Biemenhorst........ 2 4:4 3
      9. 1. FC Kleve II.......... 2 2:5 3
      10. GSV Geldern ......... 1 2:2 1
      11. SC 26 Bocholt......... 2 2:3 1
      12. FC Aldekerk.......... 2 1:2 1
      13. DJK SF Lowick....... 2 0:1 1
      14. SV 1926 Rindern...... 2 1:3 0

      15. SGE Bedburg-Hau.... 1 2:5 0
      16. Kevelaerer SV......... 2 2:5 0
      17. SV Viktoria Goch...... 2 1:5 0
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Freitag, 24. August, 20:00 Uhr
      SGE Bedburg-Hau - Viktoria Goch 5:3

      Sonntag, 26. August, 15:00 Uhr
      DJK Twisteden - DJK SF Lowick 5:4
      SV Biemenhorst - FC Aldekerk 0:0
      1. FC Kleve II - SF Broekhuysen 0:0
      SC 26 Bocholt - RSV Praest 0:4
      Kevelaerer SV - SV 1926 Rindern 4:2
      SV Vrasselt - TuB Bocholt 1:3
      SV Walbeck - GSV Geldern 0:1


      1. DJK Twisteden........ 4 11:6 12

      2. RSV Praest............ 4 14:5 10
      3. TuB Bocholt........... 4 12:6 9
      4. SV Vrasselt............. 4 9:7 7
      5. SF Broekhuysen........ 4 6:5 6
      6. SGE Bedburg-Hau..... 3 8:8 6
      7. FC Aldekerk........... 4 4:3 5
      8. TSV Wachtendonk..... 3 3:2 5
      9. GSV 09/34 Geldern.... 3 5:6 4
      10. DJK SF Lowick ....... 4 5:6 4
      11. SV Biemenhorst....... 4 4:5 4
      12. SV Walbeck............ 4 2:3 4
      13. 1. FC Kleve II......... 4 3:8 4
      14. SV Viktoria Goch...... 4 10:11 3

      15. Kevelaerer SV......... 4 7:13 3
      16. SV 1926 Rindern....... 4 5:9 1
      17. SC 26 Bocholt......... 3 2:7 1
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Sonntag, 9. September
      1. FC Kleve II - RSV Praest 1:1
      TSV Wachtendonk - SV Walbeck 2:0
      SC 26 Bocholt - SGE Bedburg-Hau 0:1
      GSV Geldern - Viktoria Goch 1:4
      SV 1926 Rindern - TuB Bocholt 0:3
      Kevelaerer SV - DJK SF Lowick 3:3
      SV Vrasselt - FC Aldekerk 2:0

      Dienstag, 11. September, 20:00 Uhr
      DJK Twisteden - SF Broekhuysen


      1. TuB Bocholt........... 6 17:6 15

      2. SV Vrasselt............ 6 13:8 13

      3. DJK Twisteden........ 5 12:7 13
      4. SGE Bedburg-Hau.... 5 15:9 12
      5. RSV Praest............ 6 16:8 11
      6. TSV Wachtendonk.... 5 7:3 11
      7. SF Broekhuysen........ 5 8:6 9
      8. SV Viktoria Goch...... 6 16:14 7
      9. SV Walbeck............ 6 4:6 7
      10. FC Aldekerk.......... 6 5:6 6
      11. DJK SF Lowick ...... 6 9:11 5
      12. 1. FC Kleve II ....... 5 4:9 5
      13. SV Biemenhorst...... 5 5:7 4
      14. Kevelaerer SV........ 6 10:18 4

      15. GSV Geldern.......... 5 7:16 4

      16. SV 1926 Rindern...... 6 7:14 2
      17. SC 26 Bocholt......... 5 3:10 1
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • SC 26 Bocholt mit einem ersten Befreiungsschlag.

      Samstag, 15. September, 16:00 Uhr
      SF Broekhuysen - SV Vrasselt 1:1

      Sonntag, 16. September, 15:00 Uhr
      FC Aldekerk - Kevelaerer SV 0:2
      DJK SF Lowick - SV 1926 Rindern 3:0
      GSV Geldern - SC 26 Bocholt 0:4
      SV Walbeck - 1. FC Kleve II 2:0
      RSV Praest - SV Biemenhorst 1:0
      SV Vikt. Goch - TuB Bocholt 0:6

      Dienstag, 18. September, 20:00 Uhr
      SGE Bedburg-Hau - TSV Wachtendonk


      1. TuB Bocholt........... 7 23:6 18

      2. RSV Praest............ 7 17:8 14

      3. SV Vrasselt............ 7 14:9 14
      4. DJK Twisteden......... 6 12:8 13
      5. SF Broekhuysen........ 7 10:7 13
      6. SGE Bedburg-Hau...... 5 15:9 12
      7. TSV Wachtendonk-W.. 5 7:3 11
      8. SV Walbeck............. 7 6:6 10
      9. DJK SF Lowick ........ 7 12:11 8
      10. SV Viktoria Goch...... 7 16:20 7
      11. Kevelaerer SV......... 7 12:18 7
      12. FC Aldekerk........... 7 5:8 6
      13. 1. FC Kleve II......... 6 4:11 5
      14. SC 26 Bocholt......... 6 7:10 4

      15. SV Biemenhorst........ 6 5:8 4

      16. GSV 09/34 Geldern.... 6 7:20 4
      17. SV 1926 Rindern....... 7 7:17 2
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • TuB im Derby gegen Lowick mit einem Remis, verschießt in letzter Minute noch einen Elfer.

      Freitag, 21. September, 20:00 Uhr
      1. FC Kleve II - SGE Bedburg-Hau 1:3

      Sonntag, 23. September, 15:00 Uhr
      DJK Twisteden - RSV Praest 3:3
      SV Biemenhorst - SV Walbeck 1:1
      TSV Wachtendonk - GSV Geldern 1:0
      SC 26 Bocholt - SV Vikt. Goch 3:0
      TuB Bocholt - DJK SF Lowick 1:1
      SV 1926 Rindern - FC Aldekerk 1:1
      Kevelaerer SV - SF Broekhuysen 3:1


      1. TuB Bocholt........... 8 24:7 19

      2. SGE Bedburg-Hau..... 7 20:12 16

      3. RSV Praest............ 8 20:11 15
      4. TSV Wachtendonk-W. 7 10:5 15
      5. SV Vrasselt............ 7 14:9 14
      6. DJK Twisteden......... 7 15:11 14
      7. SF Broekhuysen........ 8 11:10 13
      8. SV Walbeck............ 8 7:7 11
      9. Kevelaerer SV......... 8 15:19 10
      10. DJK SF Lowick....... 8 13:12 9
      11. SC 26 Bocholt......... 7 10:10 7
      12. FC Aldekerk........... 8 6:9 7
      13. SV Viktoria Goch...... 8 16:23 7
      14. SV Biemenhorst........ 7 6:9 5

      15. 1. FC Kleve II......... 7 5:14 5

      16. GSV 09/34 Geldern... 7 7:21 4
      17. SV 1926 Rindern....... 8 8:18 3
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Sonntag, 30. September
      SV Walbeck - DJK Twisteden 1:0
      SF Broekhuysen - SV Rindern 2:2
      FC Aldekerk - TuB Bocholt 0:4
      SC 26 Bocholt - TSV Wachtendonk 3:2
      GSV Geldern - 1. FC Kleve II 1:5
      SGE Bedburg-Hau - SV Biemenhorst 1:0
      RSV Praest - SV Vrasselt 1:1
      SV Vikt. Goch - DJK SF Lowick 1:3


      1. TuB Bocholt........... 9 28:7 22

      2. SGE Bedburg-Hau..... 8 21:12 19

      3. RSV Praest............ 9 21:12 16
      4. SV Vrasselt............ 8 15:10 15
      5. TSV Wachtendonk-W. 8 12:8 15
      6. DJK Twisteden......... 8 15:12 14
      7. SF Broekhuysen........ 9 13:12 14
      8. SV Walbeck............ 9 8:7 14
      9. DJK SF Lowick ........ 9 16:13 12
      10. SC 26 Bocholt......... 8 13:12 10
      11. Kevelaerer SV......... 8 15:19 10
      12. 1. FC Kleve II.......... 8 10:15 8
      13. FC Aldekerk........... 9 6:13 7
      14. SV Viktoria Goch...... 9 17:26 7

      15. SV Biemenhorst....... 8 6:10 5

      16. SV 1926 Rindern...... 9 10:20 4
      17. GSV Geldern.......... 8 8:26 4
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • TuB rettet in der 90. Minute ein 1:1.
      Bedburg-Hau mit Ex-FCer Sebastian Kaul ist überraschend stark und konstant. :huh:

      Samstag, 6. Oktober
      DJK Twisteden - SGE Bedburg-Hau 0:1

      Sonntag, 7. Oktober
      SV Biemenhorst - GSV Geldern 5:0
      1. FC Kleve II - SC 26 Bocholt 1:1
      TSV Wachtendonk - SV Vikt. Goch 2:1
      DJK SF Lowick - FC Aldekerk 6:0
      TuB Bocholt - SF Broekhuysen 1:1
      Kevelaerer SV - RSV Praest 1:1
      SV Vrasselt - SV Walbeck 0:1


      1. TuB Bocholt........... 10 29:8 23

      2. SGE Bedburg-Hau...... 9 22:12 22

      3. TSV Wachtendonk-W.. 9 14:9 18
      4. RSV Praest............ 10 22:13 17
      5. SV Walbeck............ 10 9:7 17
      6. DJK SF Lowick......... 10 22:13 15
      7. SV Vrasselt............. 9 15:11 15
      8. SF Broekhuysen........ 10 14:13 15
      9. DJK Twisteden......... 9 15:13 14
      10. SC 26 Bocholt......... 9 14:13 11
      11. Kevelaerer SV......... 9 16:20 11
      12. 1. FC Kleve 63/03 II.. 9 11:16 9
      13. SV Biemenhorst........ 9 11:10 8
      14. SV Viktoria Goch...... 10 18:28 7

      15. FC Aldekerk........... 10 6:19 7

      16. SV 1926 Rindern....... 9 10:20 4
      17. GSV 09/34 Geldern.... 9 8:31 4
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Das Derby zw. SC 26 und Biemenhorst endet remis. TuB bleibt trotz Spielpause vorne.

      Sonntag, 14. Oktober, 15:00 Uhr
      SF Broekhuysen - DJK SF Lowick 7:2
      TSV Wachtendonk - 1. FC Kleve II 2:2
      SC 26 Bocholt - SV Biemenhorst 1:1
      GSV Geldern - DJK Twisteden 4:2
      SGE Bedburg-Hau - SV Vrasselt 2:2
      SV Walbeck - Kevelaerer SV 0:0
      RSV Praest - SV 1926 Rindern 1:1
      SV Vikt. Goch - FC Aldekerk 3:0


      1. TuB Bocholt........... 10 29:8 23

      2. SGE Bedburg-Hau..... 10 24:14 23
      3. TSV Wachtendonk-W. 10 16:11 19
      4. RSV Praest............ 11 23:14 18
      5. SF Broekhuysen........ 11 21:15 18
      6. SV Walbeck............ 11 9:7 18
      7. SV Vrasselt............ 10 17:13 16
      8. DJK SF Lowick.......... 11 24:20 15
      9. DJK Twisteden......... 10 17:17 14
      10. SC 26 Bocholt......... 10 15:14 12
      11. Kevelaerer SV......... 10 16:20 12
      12. 1. FC Kleve II.......... 10 13:18 10
      13. SV Viktoria Goch...... 11 21:28 10
      14. SV Biemenhorst........ 10 12:11 9

      15. FC Aldekerk........... 11 6:22 7

      16. GSV 09/34 Geldern.... 10 12:33 7
      17. SV 1926 Rindern....... 10 11:21 5
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Donnerstag, 18. Oktober
      DJK Twisteden - SC 26 Bocholt 3:3

      Samstag, 20. Oktober
      SV Biemenhorst - TSV Wachtendonk 1:1
      TuB Bocholt - RSV Praest 4:1

      Sonntag, 21. Oktober
      1. FC Kleve II - SV Vikt. Goch 1:3
      FC Aldekerk - SF Broekhuysen 1:2
      SV 1926 Rindern - SV Walbeck 1:0
      Kevelaerer SV - SGE Bedburg-Hau 0:2
      SV Vrasselt - GSV Geldern 5:0


      1. TuB Bocholt........... 11 33:9 26

      2. SGE Bedburg-Hau..... 11 26:14 26
      3. SF Broekhuysen....... 12 23:16 21
      4. TSV Wachtendonk..... 11 17:12 20
      5. SV Vrasselt............. 11 22:13 19
      6. RSV Praest ............ 12 24:18 18
      7. SV Walbeck............ 12 9:8 18
      8. DJK SF Lowick......... 11 24:20 15
      9. DJK Twisteden......... 11 20:20 15
      10. SC 26 Bocholt......... 11 18:17 13
      11. SV Viktoria Goch...... 12 24:29 13
      12. Kevelaerer SV......... 11 16:22 12
      13. SV Biemenhorst....... 11 13:12 10
      14. 1. FC Kleve II.......... 11 14:21 10

      15. SV 1926 Rindern....... 11 12:21 8

      16. FC Aldekerk............ 12 7:24 7
      17. GSV 09/34 Geldern.... 11 12:38 7
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • SGE ist an der Spitze angekommen
      Die SGE Bedburg-Hau hat nach dem 3:0-Erfolg im Lokalderby gegen den SV Rindern die Tabellenführung übernommen. „Für uns ist das eine tolle Sache und da lassen wir es uns auch nicht nehmen, Rang 1 ein bisschen zu feiern“, sagte 05er-Coach Sebastian Kaul.
      fupa.net/berichte/sge-bedburg-…e-angekommen-2229805.html



      Als die Fußballwelt in Walbeck noch in Ordnung war
      Nach 90 Minuten musste sich der SV Walbeck gegen TuB Bocholt mit einem Unentschieden zufrieden geben.
      fupa.net/berichte/gsv-geldern-…h-in-ordnung-2230084.html


      Sonntag, 28. Oktober
      1. FC Kleve II - SV Biemenhorst 0:2
      TSV Wachtendonk - DJK Twisteden 0:0
      SC 26 Bocholt - Emmerich-Vrass. 4:2
      GSV Geldern - Kevelaerer SV 2:2
      SGE Bedburg-Hau - SV 1926 Rindern 3:0
      SV Walbeck - TuB Bocholt 2:2
      RSV Praest - DJK SF Lowick 0:1
      SV Vikt. Goch - SF Broekhuysen 1:1


      1. SGE Bedburg-Hau..... 12 29:14 29

      2. TuB Bocholt............ 12 35:11 27
      3. SF Broekhuysen........ 13 24:17 22
      4. TSV Wachtendonk-W. 12 17:12 21
      5. SV Vrasselt............. 12 24:17 19
      6. SV Walbeck............ 13 11:10 19
      7. DJK SF Lowick........ 12 25:20 18
      8. RSV Praest............ 13 24:19 18
      9. SC 26 Bocholt......... 12 22:19 16
      10. DJK Twisteden....... 12 20:20 16
      11. SV Viktoria Goch..... 13 25:30 14
      12. SV Biemenhorst...... 12 15:12 13
      13. Kevelaerer SV......... 12 18:24 13
      14. 1. FC Kleve II......... 12 14:23 10

      15. SV 1926 Rindern..... 12 12:24 8

      16. GSV Geldern.......... 12 14:40 8
      17. FC Aldekerk........... 12 7:24 7
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Neu

      Bedburg-Hau überrascht weiter, völlig stabil. TuB bleibt zumindest dran.
      Der SC 26 Bocholt hat endgültig seine Form gefunden, und auch Biemenhorst mit einem wichtigen Sieg.

      Sonntag, 11. November
      SC 26 Bocholt - SV Rindern 3:1
      GSV Geldern - TuB Bocholt 1:4
      SGE Bedburg-Hau - DJK SF Lowick 4:1
      SV Walbeck - FC Aldekerk 1:1
      RSV Praest - SF Broekhuysen 4:1
      SV Biemenhorst - DJK Twisteden 2:1
      1. FC Kleve II - SV Vrasselt 3:3
      TSV Wachtendonk - Kevelaerer SV 0:0


      1. SGE Bedburg-Hau..... 14 35:16 35

      2. TuB Bocholt........... 14 40:14 30
      3. TSV Wachtendonk... 14 21:14 25
      4. SC 26 Bocholt......... 14 28:21 22
      5. SF Broekhuysen...... 14 25:21 22
      6. RSV Praest............ 15 29:22 21
      7. DJK SF Lowick ....... 14 29:25 21
      8. SV Vrasselt............ 14 29:24 20
      9. SV Walbeck............ 15 13:14 20
      10. DJK Twisteden........ 14 22:23 17
      11. SV Viktoria Goch...... 14 27:31 17
      12. SV Biemenhorst....... 14 18:15 16
      13. Kevelaerer SV......... 14 19:27 14
      14. 1. FC Kleve II......... 14 18:27 12

      15. SV 1926 Rindern..... 14 17:27 11

      16. FC Aldekerk........... 14 10:26 11
      17. GSV 09/34 Geldern.. 14 15:48 8
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)