NHL [Saison 2018/19]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • NHL [Saison 2018/19]

      Nach Kahun gehen die nächsten Deutschen Spieler in die NHL! Yasin Ehliz von Nürnberg nach Calgary und Brooks Macek von München nach Vegas. Auf Anhieb den Sprung wird wahrscheinlich nur Kahun schaffen und die anderen beiden zum Start über die zweitklassige AHL.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Nationaltorhüter Philipp Grubauer spielt in der kommenden Saison für die Colorado Avalanche. Nach 6 Jahren als Ersatzmann in Washington hat Grubauer nun die Chance, sich einen Stammplatz zu sichern.

      Auch für Eishockey-Talent Dominik Bokk hat sich beim NHL-Draft der Traum erfüllt. Der 18-jährige Schweinfurter wird künftig zum Kader der St.Louis Blues gehören. Der 18-jährige Schweinfurter kommt vom schwedischen Erstligisten Växjö Lakers und wurde in der 1. Runde an 25. Stelle ausgewählt.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Tobi Rieder muss sich wohl keine Sorgen um seine NHL-Zukunft machen. Laut verschiedener US-Portale sind mit den Edmonton Oilers, Calgary Flames, Montreal Canadians, Vancouver Canucks, Florida Panthers und New York Rangers gleich sechs Teams an einer Verpflichtung des Nationalspielers interessiert. Der Flügelstürmer wurde im Februar von Arizona an die LA Kings abgegeben, die seinen Vertrag jedoch nicht verlängerten. Ab dem 1. Juli ist er Free Agent.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Tobias Rieder wird Teamkollege von Leon Draisaitl bei den Edmonton Oilers. Rieder hat für ein Jahr in Edmonton unterschrieben.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Tom Kühnhackl hat einen Einjahresvertrag bei den New York Islanders unterschrieben.

      Kühnhackl spielte in den vergangenen drei Jahren bei den Pittsburgh Penguins und gewann 2016 und 2017 jeweils den Stanley Cup. Zuletzt hatte er ein Penguins-Angebot über einen neuen Zweijahresvertrag abgelehnt. Der Landshuter wird nun Team-Kollege von Torhüter Thomas Greiss. In bislang 168 NHL-Spielen erzielte Kühnhackl elf Tore und bereitete 28 vor.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Dominik Kahun mit seinen ersten beiden Torvorlagen in der NHL! Am Ende verlor Chicago aber mit 6:7 n.V. gegen Toronto. Kahun mit 15:11 Minuten Eiszeit.

      Leon Draisaitl mit einem Tor und einer Vorlage beim 2:5 von Edmonton gegen New Jersey.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Stürmer Dominik Kahun scheint in der NHL angekommen. Nach seinen ersten Assists gelang ihm nun auch sein erstes Tor in der Liga. Leider Gottes gingen beide Spiele dennoch verloren.

      Nach dem 6:7 seiner Chicago Blackhawks (trotz 2:0-Führung) folgte am Donnerstagabend eine 3:4-Niederlage nach Verlängerung bei den Minnesota Wild. Wieder führte Chicago zwischenzeitlich 2:0, welches Kahun höchstpersönlich erzielte.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Edmonton mit dem ersten Saisonsieg - 2:1 bei den NY Rangers. Draisaitl mit der Vorarbeit zum Siegtreffer.

      Chicago gewinnt 4:3 n.V. gegen St. Louis. Kahun mit der Vorlage zum 1:0. Chicago musste als erstes NHL-Team der Geschichte in jedem ihrer ersten fünf Saisonspiele in die Verlängerung, 3 Siege und 2 Niederlagen.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Edmonton gewinnt mit 5:4 in Winnipeg. Connor McDavid baute mit seiner Beteiligung an den ersten vier Toren seine Scorer-Serie aus. McDavid war an den ersten neun Toren beteiligt, vier Tore und fünf Vorlagen.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Draisaitl mit dem Siegtreffer beim 3:2 n.V. von Edmonton gegen Boston. Die Vorarbeit von McDavid, damit an 11 der bisherigen 13 Tore von Edmonton beteiligt.

      Grubauer gewinnt mit Colorado mit 5:3 in New Jersey.

      Kahun mit 16 Minuten Spielzeit beim 1:4 von Chicago gegen Arizona.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Draisaitl mit den Toren zum zwischenzeitlichen 1:1 und 5:4 für Edmonton bei der 5:6-Niederlage nach Verlängerung gegen Pittsburgh. Rieder mit einer Vorarbeit für Edmonton.

      Kahun mit der Vorlage zum 1:0 beim 3:1 von Chicago über Anaheim.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Tobias Rieder hat den Edmonton Oilers mit zwei Assists zum Sieg verholfen. Beim 4:1 über Stanley-Cup-Sieger Washington Capitals war er sowohl bei der Führung durch Evan Bouchard (17.) als auch beim zwischenzeitlichen 3:1 durch Alex Chiasson (50.) beteiligt. Die Kanadier feierten den vierten Sieg im achten Saisonspiel.

      Dominik Kahun gelang ebenfalls ein weiterer Scorerpunkt. Beim 4:1 seiner Chicago Blackhawks gegen die New York Rangers legte der Stürmer das Empty-Net-Tor zum Endstand durch Alex DeBrincat auf und verbuchte damit seinen insgesamt sechsten Assist in der laufenden Saison. Im zehnten Saisonspiel holte er mit Chicago den sechsten Sieg.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Draisaitl mit einem Tor und einer Vorlage beim 3:4 von Edmonton gegen Minnesota.

      Kühnhackl mit seinem ersten Saisontor für die NY Islanders.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Montreal mit einem Rekord! Beim 6:4 gegen Washington mit zwei Toren in zwei(!) Sekunden! Die bisherige Bestmarke lag bei drei Sekunden für zwei Tore.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Waldgirmes schrieb:

      Kühnhackl mit seinem ersten Saisontor für die NY Islanders.

      Jau, und als 'Belohnung' für sein erstes Saisontor wurde er nur einen Tag später ins Farmteam abgeschoben zu den Bridgeport Sound Tigers in die AHL. :S

      Beim 3:2-Sieg nach Penaltyschießen der Islanders erneut über die Pittsburgh Penguins wurde dafür Goalie Thomas Greiss zum Helden. Er ragte mit 29 abgewehrten Schüssen heraus und wehrte im Shootout die Versuche der Superstars Sidney Crosby und Kris Letang ab.

      In Edmonton überzeugte das deutsche Duo Tobias Rieder und Leon Draisaitl. Rieder und Draisaitl blieben beim 4:0 ihrer Oilers gegen die Chicago Blackhawks ohne eigenen Treffer, trugen sich jedoch mit Assists in die Statistik ein.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Greiss mit der nächsten starken Leistung. Beim 3:0 der NY Islanders über die New Jersey Devils zum ersten Mal in dieser Saison ohne Gegentor.

      Edmonton gewinnt mit 4:3 in Detroit.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Edmonton verliert beim Titelverteidiger Washington mit 2:4. Draisaitl erzielte mit seinem achten Saisontor das zwischenzeitliche 2:3.

      Nach zuletzt fünf Siegen in Folge wieder eine Niederlage für die NY Islanders. 3:4 n.P. gegen Montreal. Greiss mit 32 Paraden.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Edmonton verliert bei Tampa Bay mit 2:5. Draisaitl mit dem zwischenzeitlichem 2:4.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Chicago mit der siebten Niederlage in Folge und der zweitem unter dem neuen Trainer. 0:4 in Philadelphia. Kahun stand 13:53 Minuten auf dem Eis. Chicago ist Vorletzter in der Western Conference.

      Die NY Islanders verlieren mit 2:4 in Florida. Kühnhackl mit der Vorlage zum 2:1.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher