Wimbledon 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Klasse, weiter so! :einschlagen:

      Zwei Deutsche im Halbfinale, gabs auch schon lange nicht mehr.
      Ich hätte jetzt aus dem Stehgreif vermutet vielleicht noch zu Graf/Huber Zeiten, aber nein: Erstmals in der Geschichte des Profitennis seit 1968 erreichen damit zwei deutsche Damen das Wimbledon-Halbfinale.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Viertelfinale Frauen:

      Jelena Ostapenko (LAT/12) - Dominika Cibulkova (SVK) 7:5, 6:4
      Angelique Kerber (GER/11) - Darja Kassatkina (RUS/14) 6:3, 7:5

      Julia Görges (GER/13) - Kiki Bertens (NED/20) 3:6, 7:5, 6:1
      Serena Williams (USA/25) - Camila Giorgi (ITA) 3:6, 6:3, 6:4

      Görges jetzt gegen Serena Williams. Klingt interessant, aber das hatte man sich auch schon bei den French Open erhofft, und da hatte sie keine Chance gegen Babypause Williams. Das war sehr enttäuschend.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Wimbledon 2018

      Waldgirmes schrieb:

      Inntaler schrieb:

      Enttäuschend war das, gegen die Nr. 138 der Weltrangliste

      Ok, weiter geht’s.
      Das Leistungsvermögen von Gulbis ist sicherlich nicht die Region zwischen 100 und 150 in der Weltrangliste. 2014 war Gulbis die Nummer 10 der Welt.
      Erschwerend kommt mMn hinzu, dass das Leistungsniveau von Zverev nicht Platz 3 ist. Er hat ja noch nicht ein gutes Grand-Slam-Turnier gespielt.

      Görges - Kerber wär ein Traumfinale, aber Favoritin leider Serena...
    • Roger Federer (Schweiz) ist sensationell im Viertelfinale ausgeschieden! Kevin Anderson (Südafrika) gewinnt nach einem 0:2-Satzrückstand mit 2:6, 6:7, 7:5, 6:4, 13:11!
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Federer hatte alles im Griff über zweieinhalb Sätze, Matchball im dritten und ab da ging es nur noch abwärts. :( Mit seinem einzigen Doppelfehler ganz am Ende schenkte er Anderson den einen Breakball.

      Das nächste dramatische 5-Satz-Match bis eben auch für Rafael Nadal, der sich aber im Gegensatz zu Federer durchzittert. Er schlägt J.M. Del Potro in knapp 5 Std. (!) mit 7:5, 6:7, 4:6, 6:4, 6:4.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Die anderen beiden Viertelfinal-Spiele bei den Herren:

      John Isner (USA/9) - Milos Raonic (Kanada/13) 6:7, 7:6, 6:4, 6:3
      Novak Djokovic (Serbien/12) - Kei Nishikori (Japan/24) 6:3, 3:6, 6:2, 6:2
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Mach es Angie und fahre den ersten deutschen Sieg in Wimbledon seit Graf 1996 ein! Es wäre für Kerber die Wiederauferstehung und viel Genugtuung nach dem letzten schwachen Jahr! Ihre derzeitige Konstanz erinnert wieder an das überragende Jahr 2016. Neben Sky überträgt auch das ZDF das Endspiel am Samstag ab 15:00 Uhr.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • 40 Asse mittlerweile für John Isner - und 200 im gesamten Wimbledonturnier bis hierhin!

      Im fünften Satz gibts keinen Tie-Break, kann bei den beiden Aufschlagmonstern also noch ne Weile gehen. :D
      Bis zu Isners Rekord Marathon-Match 2010 mit dem Franzosen Nicolas Mahut (70:68 im 5. Satz!) isses aber noch ein bissl hin.


      ...mittlerweile 18:18 ...
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • Ein wahrlich episches Spiel zwischen Anderson und Isner! Mit 6:36 Stunden das längste Halbfinale der Wimbledon-Geschichte!
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)