Hammer SpVg 2018/19

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • lockerer 8:0 (5:0) Sieg im Kreispokal-Achtelfinale bei BSV Heeren (KLA). Torschützen waren Grodowski (3), Dieckmann, Ekici, Kröner, Juka und Gün

      In der nächsten Runde spielt man nun bei Bezirksligist TuS Germ. Lohauserholz, dort kann ich dann fast zu Fuß hingehen :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Asa ()

    • Schock für die Hammer SpVg: Trainer Hozjak wohl weg!

      In Lotte soll Hozjak Co-Trainer von Nils Drube werden, der angeblich am Donnerstag als Nachfolger von Matthias Mauksch in Lotte vorgestellt werden soll.
      Nach WA-Informationen soll HSV-Förderer Achim Hickmann trotz einer Ausstiegsklausel in Hozjaks Vertrag zunächst nicht bereit gewesen sein, diesen freizugeben. Am Mittwochabend hatte der 37-Jährige bereits das Pokalspiel beim BSV Heeren ohne Angabe von Gründen verpasst und sich von seinem „Co“ Alexander Lüggert vertreten lassen.
      mehr: wa.de/sport/hamm/fussball-ober…hammer-spvg-10182930.html
    • Bitter. :nein1:
      Ich weiß nicht was Lotte seinen Hüttchenaufstellern so zahlt, aber wie kann man freiwillig seinen Cheftrainerposten aufgeben um irgendwo Co-Trainer zu werden. :negativ: Ohne Ausstiegsklausel. Würde ich als Verein konsequent Nein sagen, es sei denn Lotte bezahlt fett für ihn.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Dionysus schrieb:

      Ich weiß nicht was Lotte seinen Hüttchenaufstellern so zahlt, aber wie kann man freiwillig seinen Cheftrainerposten aufgeben um irgendwo Co-Trainer zu werden. :negativ: Ohne Ausstiegsklausel.
      Hatte eine Ausstiegsklausel. Ansonsten was will man machen, von der 5. in die 3.Liga, dazu hat er eine lange Lotter Vergangenheit. Ist der normale Fußballalltag, leider. Und keine Ahnung, wie lange Lotte schon gebaggert hatte, jetzt im Nachhinein hat man ihm die letzten Tage eine gewisse "Lustlosigkeit" angemerkt. Im Interview nach dem Spiel am Sonntag in DO fehlte das kämpferische Element - da schwang ein wenig Resignation in ihm

      Hammer HP
      Sprungbrett HSV: Sven Hozjak geht zu den Sportfreunden Lotte
      Co-Trainer Alexander Lüggert übernimmt

      Erneut hat bei der Hammer Spielvereinigung der „Fluch der guten Tat“ zugeschlagen, denn Sven Hozjaks gute Arbeit in seinen zwei erfolgreichen Jahren bei der HSV ist auch anderenorts nicht verborgen geblieben. Sven Hozjak wird Trainer beim Drittligisten Sportfreunde Lotte.
      Hozjak hat eine Lotter Vergangenheit als Spieler und soll ab sofort dazu beitragen, die am Tabellenende rangierenden Sportfreunde wieder auf Kurs zu bringen.

      „Wir gönnen Sven diese Chance in der 3. Liga von Herzen und wünschen ihm, dass er im Profibereich Fuß fassen kann“, kommentiert der Sportliche Leiter der HSV, Chiquinho da Silva, Hozjaks Entscheidung. „Svens erfolgreiche Arbeit bei uns, durch die wir zweimal um den Aufstieg mitspielen konnten, und seine jetzige Berufung in den Profibereich zeigen, dass wir bei unseren letzten Personalentscheidungen ein gutes Händchen hatten. Daher werden wir jetzt sicherlich auch diese Situation meistern und unsere Ziele nicht neu definieren.“
      mehr: hammerspvg.de/index.php/saison…u-den-sportfreunden-lotte
    • Erstes Spiel, erster Sieg: Gelungener Einstand für Coach Alex Lüggert
      HSV schlägt Westfalia Herne mit 1:0 und holt den ersehnten Dreier

      "Alles nochmal auf Anfang!" möchte man manchmal gerne veranlassen, doch leider geht das im Fußball nur bedingt. Sicher ist das erste Ligaspiel ohne den bekannten Trainer der letzten Jahre irgendwo für alle auch ein Neuanfang, aber der Kredit der ersten drei sieglosen Spiele bleibt dabei dennoch bestehen, so dass für Alex Lüggert, der heute gegen Westfalia Herne zum ersten Mal in einem Oberligaspiel die alleinige Verantwortung bei der HSV übernommen hatte, ein gewisser Zugzwang bestand.

      Auf die neue Aufgabe angesprochen gab es von ihm meist nur eine Antwort: "Ich geb mein Bestes!" Und sein Bestes zu geben ist manchmal eben auch gerade gut genug. So stand es heute nach 95 umkämpften Minuten gegen eine Mannschaft von Westfalia Herne, die die Mentalität ihres Trainers Christian Knappmann auf den Platz gebracht hatte, am Ende 1:0 für Hamm.
      mehr: hammerspvg.de/index.php/saison…-fuer-coach-alex-lueggert
    • ach schau an, ein alter Bekannter kehrt zurück
      Michael Melka ergänzt das Trainerteam der HSV

      Verstärkung an der SeitenlinieEx-Profi Michael Melka wird das Oberliga-Team der Hammer Spielvereinigung ab sofort als Torwarttrainer unterstützen. Der 40-Jährige blickt auf eine erfolgreiche Karriere als Torhüter zurück, die ihn bis in die Bundesliga führte.
      Quelle und mehr: hammerspvg.de/index.php/saison…t-das-trainerteam-der-hsv
    • Punktlos in Rheine
      HSV verliert erneut unglücklich durch einen späten Strafstoß und bleibt im Tabellenkeller

      Es hatte etwas von einem Déjà-vu, als die Partie in der Rheiner OBI-Arena nach drei Minuten Nachspielzeit abgepfiffen wurde. Wie schon beim letzten Auftritt auf fremdem Platz beim ASC 09 Dortmund, steuerte die Partie bereits einer torlosen Punkteteilung entgegen. Doch auch heute behielt der Gastgeber die kompletten drei Punkte in der Heimat und erneut war es ein Strafstoß, der die Entscheidung brachte.

      Vorausgegangen war ein über weite Strecken fairer Kick, bei dem Schiedsrichter Patrick Holz zu jeder Zeit alles im Griff hatte und in der kompletten ersten Halbzeit sogar ohne jegliche Karte auskam. Die ersten fünf Minuten brauchte unsere Mannschaft heute, um richtig ins Spiel zu kommen. Dementsprechend hatte Rheine anfangs mehr Spielanteile, doch das sollte sich schon schnell ändern.

      Immer wieder war es Volkan Ekici, der zum ersten Mal in dieser Saison in der Oberligastartelf stand, der sich im Eins-gegen-eins durchsetzen konnte. Entweder Ekici oder Leon Tia brachten den Ball dann mehrfach scharf vor das Tor von Philipp Hinkerohe. Auf diese Weise entstanden in der Anfangsviertelstunde allein drei gute Möglichkeiten, die von den Angreifern im Sturmzentrum aber nicht verwertet werden konnten. In der Folge gab es noch Versuche von Mike Pihl (22.) und Volkan Ekici (25.) aus der Distanz. Anders als zuletzt, hatte es die Mannschaft von Alex Lüggert heute immerhin geschafft, sich insbesondere in der Anfangsphase gefährliche Situationen herauszuspielen. Doch niemand im schwarzen Auswärtsdress war heute in der Lage den Ball über die Linie zu drücken
      hieraus: hammerspvg.de/index.php/saison…t/2362-punktlos-in-rheine
    • Bericht von der HP
      4:2 Heimerfolg aus der Paderborner Wundertüte gezaubert
      Tabellenmittelfeld wieder in Sichtweite

      Mit Keeper Leon Brüggemeier, Julius Düker, Sergio Gucciardo, Oliver Schindler, Leon Fesser und Felix Herzenbruch standen am heutigen Sonntag insgesamt sechs Spieler im Aufgebot der Gäste, die dem Paderborner Profikader zugeordnet werden können. Genutzt hat es ihnen heute allerdings nichts. Mit einem Torverhältnis von 9:13 aus den ersten fünf Spieltagen reisten die Ostwestfalen nach Hamm. Eine Statistik, aus der im Vorfeld auch HSV-Trainer Alex Lüggert seine Schlüsse ziehen konnte. Und er sollte mit seiner Einschätzung durchaus recht behalten.

      Eine junge Paderborner Mannschaft, die ein starkes Offensvivspiel aufzog und immer wieder gefährliche Bälle auf das Tor von Jarno Peters brachte, war im Defensivverbund extrem anfällig. Hatte unsere Mannschaft bis dato erst vier eigene Treffer in der Liga erzielt, so wurde dieser Wert heute mal eben verdoppelt. Schon nach vier Minuten konnte Joel Grodowski eine maßgenaue Flanke von Leon Tia in höchster Bedrängnis über Paderborns Torwart Brüggemeier hinweg im Netz unterbringen und seine Mannschaft auf die Siegerstraße bringen. Die Gäste ließen trotz des frühen Rückstands zu keinem Zeitpunkt des Spiels nach und spielten und kämpften sich Mal ums Mal gefährlich vor das Hammer Tor. Doch der erste große Schreckmoment für die Rotblusen ereignete sich nicht vor dem eigenen Tor, sondern auf der rechten Offensivseite, wo Manuel Dieckmann zu Boden gegangen war und nach kurzer Behandlung durch Physio Ali Ocak das Feld verletzt verlassen musste. Schon nach zehn Minuten kam für ihn also Pascal Schmidt ins Spiel und ersetzte Dieckmann eins zu eins im Angriff.
      mehr: hammerspvg.de/index.php/saison…ner-wundertuete-gezaubert

      Video vom Spiel, insbesonders das 3:1 natürlich sehr schön. Und endlich das 1:0 gesehen, da hatte ich mir grade ein Bierchen bestellt
    • Nachbericht von der 0:5 Pleite auf Schalke II
      Fünf Minuten reichten für ein Debakel auf Schalke
      HSV kommt beim Top-Favoriten FC Schalke 04 II mit 0:5 (0:1) unter die Räder

      Jede Mannschaft der Oberliga Westfalen, die zur U23 des FC Schalke 04 reist, fährt im Vorfeld als Außenseiter dorthin. So auch unsere Hammer Spielvereinigung, die nach Aussage ihres Trainers Alex Lüggert "ihr bestes Spiel" auf den Platz hätte bringen müssen, um bei den Königsblauen zu bestehen. Dass das mit dem besten Spiel nicht so einfach getan wie gesagt sein würde, sollte man auf Hammer Seite schon früh feststellen.

      Mit nur vier Feldspielern auf der Bank ohnehin schon recht dünn besetzt, verletzte sich auch noch Stürmer Joel Grodowski beim Aufwärmen am linken Fuß. Er biss allerdings auf die Zähne und tauchte bei Spielbeginn in der Sturmspitze auf, um dann nach etwa 20 Minuten festzustellen, dass es doch nicht weiterging. Für Grodowski kam Niklas Nölle ins Spiel und die Formation der Rotblusen musste schon früh umgestellt werden.

      Dass es da bereits 1:0 für Schalke stand war nicht unverdient, aber durchaus unnötig
      mehr: hammerspvg.de/index.php/saison…r-ein-debakel-auf-schalke
    • Nachbericht vom gestrigen Sieg von der HP. Die Überschrift find ich persönlich etwas übertrieben
      2:1 gegen Haltern - Heimsieg mit Ausrufezeichen
      Mentalitätsfrage: Die HSV holt die drei Punkte gegen den haushohen Favoriten

      Das Gefühl eines siegreichen Spieles gegen den auch nach dieser Partie auf Tabellenplatz zwei rangierenden TuS Haltern kannte bis zum heutigen Sonntag nur der Tabellenführer, die U23 des FC Schalke 04, die vor Wochenfrist noch die Anhäufung von Fehlern im Spiel der Hammer Spielvereinigung genutzt hatte, um eine Demonstration ihrer Stärke auf den Platz zu bringen. Dass auch der heutige Gast aus Haltern den eigenen Anspruch hat, solch ein Spitzenteam zu sein, ließ ihr Trainer auf der Pressekonferenz nach dem Spiel auch noch einmal durchblicken.

      Wer aber die heutige Partie in der 24nexx Arena verfolgt hatte, der konnte sehen, dass dort zwei Mannschaften auf Augenhöhe gegeneinander spielten und sich das Spiel in der ersten Hälfte wie ein ungeliebtes, aber häufig erwähntes "0:0-Spiel" anfühlte. Offensivaktionen gab es auf beiden Seiten, aber vernünftig zu Ende gespielt wurden sie von keinem der Teams, zumal zahlreiche Pässe in die Spitze heute von den Assistenten an den Seitenlinien wegen vermeintlicher Abseitsstellungen zurück gepfiffen wurden.
      mehr: hammerspvg.de/index.php/saison…imsieg-mit-ausrufezeichen
    • Negative Auswärtsserie hält auch beim TuS Ennepetal
      0:2-Niederlage sorgt für die nächste Rückreise mit leeren Händen

      Eigentlich waren die Rahmenbedingungen für einen schönen Fußballsonntag auf dem Silbertablett serviert worden. Von dem unter der Woche angekundigten Regenwetter, das über NRW ziehen sollte, war weit und breit nichts zu sehen und gegenteilig dazu erlebten alle Beteiligten einen sonnigen Herbsttag in der Höhenlage des Ennepetaler Bremenstadions.

      Genau da befand sich aber auch schon der Haken an der Sache. Denn wenn eine Auswärtsfahrt in den letzten Jahren auf der Beliebtheitsskala auf einer Ebene mit einem Kreuzbandriss anzusiedeln ist, dann ist es für die Fans der Hammer Spielvereinigung genau wie für die Mannschaft die Tour in den Ennepe-Ruhr-Kreis. Wo es, um es direkt vorwegzunehmen, seit Urzeiten und auch heute wieder nichts Zählbares für das eigene Punktekonto zu holen gab. Vielmehr wurde der letzte Platz in der Auswärtstabelle verfestigt. "Zum Glück kommen jetzt zwei Heimspiele in Folge", meinte der enttäuschet Coach Alex Lüggert nach der vierten Auswärtsniederlage mit einer großen Portion Sarkasmus.

      Sicherlich darf man nicht unerwähnt lassen, dass bei der HSV heute Marius Kröner nach seiner fünften Gelben Karte pausierte und mit Florian Juka, Felix Frank, Manuel Dieckmann sowie Joel Grodowski insgesamt fünf Ausfälle kompensiert werden mussten. Doch letztendlich muss das bewertet werden, was am Ende auf den Platz gebracht wurde. Das war für sämtliche der nur 80 Zuschauer, die sich ins Stadion verirrt hatten, trotz optischer Überlegenheit der Hammer, äußerst schwere Kost.
      mehr: hammerspvg.de/index.php/saison…t-auch-beim-tus-ennepetal
    • Hier noch das Video zum Spiel gg. Gievenbeck - am Ende dann die Vorschau auf das heute Abend stattfindende Spiel von der eigenen HP. Die Einleitung zum Bericht von der heimischen Presse finde ich eine Frechheit, drum schenk ich mir die....



      Zum zweiten Heimspiel unter Flutlicht kommt der FC Brünninghausen
      Freitagabend sollen die drei Punkte in der 24nexx Arena bleiben

      Drei Siege und ein Unentschieden stehen in den bisherigen vier Aufeinandertreffen seit dem Aufstieg des FC Brünninghausen vor zwei Jahren für die Hammer Spielvereinigung im direkten Vergleich auf dem Konto. Dass es auch dieses Mal keine Niederlage werden soll, steht außer Frage. Und der Blick auf den bisherigen Saisonverlauf spricht auch zumindest für einen Teilerfolg der HSV.
      In Hamm möchte man im zweiten Anlauf an einem Freitagabend auch mit drei Punkten mehr auf dem Konto ins Wochenende starten und das Siegerpils nach dem Spiel unter Flutlicht genießen. Die letzten vier Partien auf eigenem Platz gingen allesamt nicht verloren und das Unentschieden gegen den 1. FC Gievenbeck am vergangenen Sonntag schmälert die Zuversicht kaum, dass die niederlagenfreie Serie auf heimischem Platz weiter anhält
      mehr: hammerspvg.de/index.php/saison…mt-der-fc-bruenninghausen
    • Mauer Sieg für Hamm gegen Brünninghausen

      Die Hammer Spielvereinigung konnte in der Oberliga Westfalen einen wichtigen Heimsieg einfahren. Gegen den FC Brünninghausen gab es ein am Ende verdientes 3:0.

      Der große Fußball-Leckerbissen war dieses Spiel jedoch nicht. Beide Teams lieferten sich im Mittelfeld einen erbitterten Kampf, sodass zwingende Torchancen Mangelware blieben. Dafür legten die Hausherren eine hohe Effektivität an den Tag und trafen gleich dreimal. „Im Vergleich zu den vorherigen Wochen, in denen wir immer Probleme mit gegnerischen Aktionen hatten, haben wir Brünninghausen nicht das Gefühl gegeben, dass sie etwas mitnehmen können. Wir haben konzentriert und diszipliniert verteidigt, sodass wir kaum etwas zugelassen haben. Außerdem musste unser Torwart keine hundertprozentige Chance entschärfen. Das sah in den vergangenen Wochen auch noch anders aus", sagte Hamms Trainer Alexander Lübbert.

      reviersport.de/artikel/mauer-s…mm-gegen-bruenninghausen/
      Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!
    • tja, was nützen alle Komplimente vom Gegner (lt. Sprockhövels Trainer beste Mannschaft, gegen die man bisher gespielt hat - neben S04 II), wenn man keine Buden macht
      Weiterhin Schlusslicht der Auswärtstabelle
      Hamm verliert offene Partie in Sprockhövel unglücklich mit 0:1

      Wer keine Tore schießt, der kann auch keine Punkte mit nach Hause nehmen. Er ist schnell über die Lippen gebracht, dieser geflügelte Begriff "Auswärtsfluch", aber wer heute beim Auswärtsspiel der Hammer Spielvereinigung bei der TSG Sprockhövel dabei war, der wird sich eingestehen müssen, dass es keinen passenderen Begriff gibt für das, was die HSV in dieser Oberligasaison auf fremden Plätzen erlebt.

      Wie im Vorfeld der Partie erwähnt, gab es seit dem ersten Spieltag bei der Auftaktpartie im Ahlener Wersestadion keinen einzigen Auswärtstreffer mehr für die Rotblusen. Und auch wenn Joel Grodowski nach rund einer Stunde Spielzeit die größte Chance der Partie hatte und mit einem Lattenknaller, bei dem der Ball von der Unterkante zurück ins Feld sprang, wohl nicht nur gefühlt so nah wie niemals zuvor seit eben jenem ersten Spiel an einem Auswärtstor dran war, passt es einfach in das Bild eines Fluchs, dass fast im direkten Gegenzug die Gastgeber einen Schuss von der Strafraumgrenze absetzen können. Dabei wurde der Ball so abgefälscht, dass die Richtungsänderung Jarno Peters im Hammer Tor keine Abwehrmöglichkeit ließ.
      mehr: hammerspvg.de/index.php/saison…icht-der-auswaertstabelle
    • eigene HP
      Zweite Heimniederlage in der 24nexx Arena
      Hamm leistet mit 2:4-Niederlage Aufbauhilfe für den TuS Erndtebrück

      Ein Gefühl, das man in den letzten Wochen nur von den Partien auf fremdem Platz kannte, machte sich schon während das Spiel noch lief in der 24nexx Arena breit. Als es in der 64. Minute schon gar 4:1 für die Gäste aus dem Wittgensteiner Land stand, verließen die ersten Zuschauer bereits resigniert das Stadion und bekamen nicht mehr mit, als Joel Grodowski einen eklatanten Abwehrfehler ausnutzte, um mit dem zweiten Hammer Tor ein wenig das Endergebnis zu verschönern.

      Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel fand Gästetrainer Ivan Markow durchweg lobende Worte für die Darbietung der Hammer Spielvereinigung an diesem Abend, aber auch das tröstete weder HSV-Trainer Alex Lüggert noch irgendeinen Fan in weinrot darüber hinweg, dass die Defensive heute vier Gegentreffer zugelassen hatte gegen eine Mannschaft, die zuvor für die gleiche Anzahl an Toren ganze fünf Spiele benötigte.
      mehr: hammerspvg.de/index.php/saison…dxYixLlBgRJlzNM_UmwxjnaAU


      Video vom Spiel. Der Freistoß vorm 0:1 hätte ich wohl nicht gegeben, das 1:2 natürlich viel zu schnell nach dem Ausgleich und dazu eins Marke Traumtor. Abwehrleistung sah ansonsten aber sehr schlecht aus....
    • Benutzer online 1

      1 Besucher