VfB Oldenburg – SSV Jeddeloh

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • VfB Oldenburg – SSV Jeddeloh

      Ein Derby, gleich am zweiten Spieltag. Beide Teams treten mit breiter Brust an: Während der VfB beim 1:1 in Lübeck einen wichtigen Zähler sammelte, gewann der SSV seinen Auftakt gegen den Meister aus Flensburg mit 2:1.

      Es geht in diesem Duell allerdings auch um eine Rechnung aus dem letzten Jahr: Da hatte der Gast als Aufsteiger nämlich beide Spiele gegen den großen Nachbarn gewonnen (2:0, 3:1).

      VfB vs SSV: Vorfreude aufs Nachbarschaftsduell

      Nach dem Auswärtsspiel ist vor der Heimpremiere, denn schon am kommenden Mittwoch, 1. August, wartet auf den VfB Oldenburg das erste Heimspiel und das ist zweifelsfrei ein ganz besonderes. Um 18.30 Uhr gastiert der SSV Jeddeloh II am Marschweg. Der VfB rechnet mit einer großen Kulisse und bittet seine Zuschauer auf diesem Weg nochmals, sich bereits im Vorverkauf Tickets zu sichern.

      Quelle: diefussballecke.de

      Tickets gibt es im Vorverkauf unter: vfb-oldenburg.de/stadion/karten/
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • VfB will den Spieß umdrehen
      In der Vorsaison gewann Jeddeloh beide Spiele gegen den VfB.

      Die Anspannung ist groß, die Vorfreude ebenso: An diesem Mittwoch (18.30 Uhr) kommt es im Marschwegstadion mit dem Derby zwischen dem VfB Oldenburg und dem SSV Jeddeloh zum ersten Höhepunkt der noch jungen Regionalligasaison. „Es ist ein hochinteressantes Spiel für alle Fußball-Fans in der Region“, sagt Andreas Boll, Sportlicher Leiter des VfB, vor dem brisanten Vergleich des Traditionsvereins mit dem ambitioniertem Emporkömmling aus dem Ammerland.

      weiterlesen: nwzonline.de/fussball/oldenbur…hen_a_50,2,545120234.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • VfB Oldenburg – SSV Jeddeloh

      Zwei Tore, drei Platzverweise – und kein Sieger

      Von Beginn an war der VfB die druckvollere Mannschaft, gewann mehr Zweikämpfe im Mittelfeld und hatte mehr Spielanteile. Doch nach dem Führungstreffer der Oldenburger schlug Jeddeloh zurück.

      mobil.nwzonline.de/vfb-oldenbu…ger_a_50,2,579093683.html