2. Spieltag: 1. FC Bocholt - FSV Duisburg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 2. Spieltag: 1. FC Bocholt - FSV Duisburg

      Mittwoch, 15.08.2018 - 19:30 Uhr - "Stölting-Arena"

      Oberliga Niederrhein - 2. Spieltag

      vs.

      1. FC Bocholt - FSV Duisburg

      Platz 2 (3 Punkte, 3:0 Tore) gegen Platz 12 (0 Punkte, 1:2 Tore)


      Erstes Heimspiel der Saison gegen einen der Aufsteiger!
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Dazu müsste Velbert mitspielen :D das glaube ich nicht, die gewinnen locker (hoch) in Hilden.

      Mir wäre jeder Sieg recht, Hauptsache drei Heimpunkte.
      Und Isi muss nicht gerade gegen uns als seinen Ex-Verein treffen, heb dir die Tore für andere Gegner auf. ;)
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Hmm, die Probleme und Wehwehchen von Schumacher gefallen mir nicht... :(
      Noch einen Torwart-Ausfall - gerade ihn - können wir wirklich nicht gebrauchen.

      1. FC Bocholt feiert gegen Aufsteiger FSV Duisburg Heimpremiere
      Rishi Desai steht vor seinem FC-Debüt

      Die englische Woche hält nun für den 1. FC Bocholt die Duelle mit zwei von drei Aufsteigern parat. Mittwochabend geht es zur Heimpremiere der Saison 2018/19 gegen den Landesliga-Vizemeister FSV Duisburg. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr in der Stölting-Arena, Am Hünting. Am Sonntag geht es für den Fußball-Oberligisten auf den Bresserberg zum Landesligameister 1. FC Kleve. Der dritte Neuling ist der TSV Meerbusch, der in die Oberliga zurückgekehrt ist. Seit Montag hat der US-Amerikaner Rishi Desai seine Spielberechtigung. „Das ist eine positive Story, die wir mit ihm schreiben. Das hat es in dieser Form beim 1. FC auch noch nicht gegeben“, sagte FC-Coach Manuel Jara. Er habe hohe kämpferische und läuferische Qualitäten, gepaart mit Ballsicherheit, sagt Jara über den 25-jährigen Neuzugang. Er kommt aus New Jersey und hat indische Wurzeln. „Rishi Desai läuft wie ein Uhrwerk, er ist eine Arbeitsbiene“, sagt Jara. Desai, der auch schon in Argentinien gespielt hat, wohnt und arbeitet nun in Bocholt. Er hat für ein Jahr ein Visum bekommen. Da er aber in der Vorbereitung gesperrt war und kaum spielen durfte, dürfte er morgen erst einmal auf der Bank sitzen.

      Sportkoordinator Heiner Essingholt hatte die Duisburger im Auftaktspiel gegen TuRU Düsseldorf beobachtet. „Ich bin froh, solche Informationen zu bekommen“, sagt FC-Coach Manuel Jara. „Es können hohe Emotionen angesagt sein, die in die eine oder andere Richtung ausschlagen können.“ In den vergangenen vier Jahren hatten die Bocholter und die Duisburger keine Berührungspunkte. Nun ist der FSV aber in der Oberliga und will dort auch bleiben. Und bei diesem Unterfangen misslang allerdings der Auftakt, weil sich die Elf um Coach Muhammet Isiktas bei der Heimpremiere gegen TuRU Düsseldorf in eine 1:2-Heimniederlage fügen musste. Dabei drängten die Duisburger ganz schnell auf das Führungstor und in der Schlussphase auf den Ausgleich. Beides gelang jedoch nicht. Die Bocholter überzeugten im Match gegen den zweiten Oberligisten aus der Landeshauptstadt, weil es am Sonntag beim SC Düsseldorf-West einen überzeugendes 3:0 gegeben hatte. Der FSV Duisburg wird von Muhammet Isiktas trainiert. Sein Team ist eine Multi-Kulti-Truppe. Die Duisburger haben hauptsächlich Spieler mit türkischen Wurzeln in ihren Reihen. Jara sagt: „Man kennt die Südländer als Zocker, die spielen wollen und individuelle Qualität haben. Wenn man sie machen lässt, kann man richtig Probleme bekommen. Es kann auch schon mal auf dem Platz hektischer und lauter werden. Diese Emotionen wollen wir für uns nutzen.“ Im FSV-Team befindet sich auch der Angreifer Ismail Öztürk, der in der Vorsaison beim 1. FC Bocholt noch Stammspieler war. Weitere Neuzugänge sind Can Serdar vom Regionalligisten RW Oberhausen und Meik Kuta, der erfolgreiche Uerdinger Zeiten beim KFC erlebt hat. „Wenn man alleine diese Namen hört, dann geht es für die Duisburger wohl nicht gegen den Abstieg“, so Jara. „Das ist nicht die Art, die ein normaler Aufsteiger hinlegt.“ Auf jeden Fall kann Isiktas aus dem Vollen schöpfen. Nach 14 Zugängen – bei „nur“ sieben Abgängen – hat der FSV-Coach nun offiziell 27 Spieler im Kader.

      Personelle Situation beim Oberligisten 1. FC Bocholt

      Beim 1. FC Bocholt fehlen die beiden Neulinge und Torhüter Erik Pagojus (Schienbeinentzündung, mehrwöchige Pause) und Stefan Jaschin (bis Anfang September gesperrt). Deshalb wurde der Sportliche Leiter Maik Welling reaktiviert. Der A-Jugend-Torwart Jonas Wenzel, Bruder von Keeper Yannick Wenzel vom Bezirksligisten TuB Bocholt, ist aus dem Urlaub zurück. Es soll getestet werden, ob es schon für die Oberliga reichen könnte, da sich Stammtorwart Maurice Schumacher derzeit „durchschleppt“, wie FC-Trainer Manuel Jara sagte. Neuzugang Daud Gergery ist aus dem Urlaub zurück und muss sich über den Umweg zweite Mannschaft und Kreisliga A zurückkämpfen. Dominik Göbel hat seine leichte Adduktorenzerrung auskuriert und ist scheinbar ein Kandidat für die erste Elf. Neuling Maximilian Güll ist langzeitverletzt. Die Zukunft von Ferhat Cavusman beim 1. FC, der nicht für die Reserve in der Kreisliga A auflaufen will, sich aber nicht abgemeldet hat, ist offen. Justin Bock muss arbeiten und fehlt. Marc Beckert ist krank und könnte fehlen.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Im Gegensatz zum VfB Homberg ist der rechtsrheinische Lokalrivale FSV Duisburg mit einer Niederlage in die Saison gestartet. Das 1:2 gegen TuRU Düsseldorf hat den Klub aus dem Stadtnorden aber nicht umgeworfen.

      „Die Jungs haben gemerkt, dass es bei uns in die richtige Richtung geht“, sagt Muhammet Isiktas, der mit dem Auftritt des Teams über weite Strecken sehr zufrieden war.

      Die Startkonstellation könnte für den Aufsteiger freilich günstiger sein. „Momentan ist für uns jedes Training Gold wert. Da ist es natürlich nicht so gut, gleich zum Auftakt eine englische Woche zu haben und da auch noch bis nach Bocholt fahren zu müssen. Aber wir können es ja auch nicht ändern“, so Isiktas. Um 19.30 Uhr ertönt heute der Anpfiff beim 1.?FC am traditionsreichen Hünting. Im Gegensatz zur offenen Partie gegen TuRU dürften die Rollen da klar verteilt sein, glaubt der Trainer: „Die Bocholter spielen daheim, da werden sie versuchen, eine gewisse Dominanz aufzubauen. Wir müssen halt die Rezeptur dagegen finden.“

      reviersport.de/artikel/aufsteiger-fsv-muss-zum-huenting/
      Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!
    • Mit dem FSV Duisburg haben wir uns zu Landesligazeiten zwischen 2012 und 2014 auseinandersetzen müssen und die FC-Bilanz ist noch makellos - und bleibt es hoffentlich auch nach dem heutigen Spiel! :) In unserem Meisterjahr 2013/14 vor der Oberligarückkehr war es eine klare Angelegenheit mit 3:1 und am Saisonende 6:0. Die Duisburger galten auch damals schon als Mitfavorit um den Aufstieg. Mit etwas Verspätung haben sie nun ihr Ziel erreicht.

      2013/14
      FSV Duisburg - 1. FC Bocholt 0:6
      1. FC Bocholt - FSV Duisburg 3:1

      2012/13
      FSV Duisburg - 1. FC Bocholt 2:3
      1. FC Bocholt - FSV Duisburg 2:1
      1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting
    • "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • Am Ende völlig verdient.

      Der FSV in der 1. HZ zwar sehr lauffreudig und fleissig in der Abwehr, aber nach vorne ging bis auf diesen Sonntagsschuss nach der schlecht abgewehrten Ecke auch nichts. Gute Umstellungen nach der Pause. Gurny war völlig von der Rolle, gebrauchter Tag. Die Einwechslung von Buijl einer der Schlüssel, auch Meißner hat zwei Klassen besser gespielt als zu Beginn. Starke Angriffe über die Außen und es war nur eine Frage der Zeit bis die Tore fielen. :jaaa: manchmal müssen es die Standards sein, dreie Ecken in kurzer Folge hintereinander und endlich hat Winking ihn reingewuchtet! :thumbup: Perfekter Start, jetzt kann Kleve kommen!
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Wer hat denn bei Fupa die 250 Zuschauer eingetragen, das waren doch sicher 500 gestern. :denken:

      2:1 - Spiel gedreht!

      Der 1. FC Bocholt ist mit der Optimalausbeute von sechs Punkten aus den ersten beiden Spielen in die neue Saison gestartet. Wenige Tage nach dem 3:0-Auswärtssieg in Düsseldorf bezwang die Elf von Trainer Manuel Jara am Mittwochabend vor rund 500 Zuschauern in der Stölting Arena den Aufsteiger FSV Duisburg nach 0:1-Rückstand mit 2:1 (0:1). Ali Basaran bracht die Gäste glücklich in Führung, so dass der FSV mit einem 1:0 in die Pause ging. Der eingewechselte Nick Buijl glich per Grätsche von der Grundlinie aus (54.), ehe Tim Winking 18 Minuten vor Schluss nach einer Ecke von Florian Abel per Kopf den 2:1-Siegtreffer markierte (72.).

      1fcbocholt.de/aktuelles/artike…id/3027/2-1-spiel-gedreht

      1. FC Bocholt - FSV Duisburg 2:1 (0:1)
      0:1 Ali Basaran (15.)
      1:1 Nick Buijl (54.)
      2:1 Tim Winking (72.)

      Zuschauer: 500

      Bocholt mit: Schumacher - Winking, Volmering, Divis, Meißner - Gurny (46.Buijl), Neustädter, Bleker, Abel (81.Desai), Möllmann, Armen (15.Bugla)
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • Das Ausgleichstor von Nick Buijl war einfach genial! (ab Min 2:25)
      Steilpass fast von der Grundlinie aus noch ins Tor gegrätscht. Weltklasse. :jaaa:

      Kleine Zusammenfassung des Spiels:

      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)