2. Spieltag: 1. FC Bocholt - FSV Duisburg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der 1. FC Bocholt dreht das Spiel gegen FSV Duisburg
      Der Oberligist besiegt den Aufsteiger und bleibt Tabellenzweiter

      Der 1. FC Bocholt hat dank einer starken kämpferischen Leistung auch das zweite Spiel in dieser Saison in der Fußball-Oberliga gewonnen und bleibt Tabellenzweiter. Die Elf von Trainer Manuel Jara setzte sich am Mittwoch vor 400 Zuschauern gegen Aufsteiger FSV Duisburg 2:1 durch und bog dabei einen 0:1-Rückstand zur Halbzeit noch um. „Der 1. FC Bocholt hat gute Spieler hinzubekommen und einen besseren Kader als in der vergangenen Saison. Ich denke, der Klub kann diesmal den Aufstieg schaffen“, sagte der vor der Saison vom 1. FC zum FSV Duisburg gewechselte Ismail Öztürk nach der Partie. Soweit will beim 1. FC Bocholt natürlich noch keiner gehen, aber wie sich das Team gegen die drohende Niederlage gewehrt hatte, das freute Jara schon gewaltig. „Wenn heute keiner gesehen hat, wie die Jungs fighten, dann weiß ich auch nicht mehr weiter“, sagte Jara.

      Er hatte zu Beginn eine gut spielende Bocholter Mannschaft gesehen, die aber bereits in der 15. Minute zwei Rückschläge hinnehmen musste. Zum einen verletzte sich Alexandros Armen und musste gegen André Bugla ausgewechselt werden. „Es ist irgendetwas Muskuläres an der Leiste“, sagte der kantige Mittelstürmer. Noch schwerer wog aber der 0:1-Rückstand, für den Duisburgs Ali Basaran sorgte. Nach einem Eckball hatte Philipp Divis den Ball hoch in die Luft geköpft. Torwart Maurice Schumacher kam heraus, fing den Ball aber nicht, sondern faustete ihn auf Basaran, dem dann allerdings ein echtes Traumtor gelang. „Ich wusste nicht, dass ich so viel Zeit hatte, deshalb bin ich auf Nummer sicher gegangen. Gott sei Dank ist es gut gegangen. Ich muss mich bei der Mannschaft bedanken“, sagte Schumacher. Jara wollte ihm allerdings keinen großen Vorwurf machen. „Den Ball trifft Basaran auch nicht jeden Tag so“, sagte der Coach. Für seine Mannschaft war der Rückstand und Armens Auswechslung allerdings zunächst ein Schock. Sie benötigte schon einige Minuten, um sich davon zu erholen. Dennoch hätte es zur Halbzeit mindestens 1:1 stehen müssen. Denn erst vergab Niklas Möllmann eine dicke Chance, und Christian Gurny scheiterte beim Nachschuss (28.). Dann wurde Buglas Schuss noch von der Linie gekratzt (31.).

      Buijl kommt für Gurny

      Jara nahm in der Halbzeit Gurny vom Platz und brachte Nick Buijl. Dafür rückte Florian Abel ins Zentrum. „Wir hatten uns in der ersten Halbzeit selbst die Mitte etwas dicht gemacht. Deshalb wollten wir mehr über die Außen kommen“, sagte Jara. Das gelang. Der 1. FC Bocholt gab jetzt wieder deutlich den Ton an und durfte bereits in der 54. Minute das 1:1 bejubeln. Ausgerechnet Buijl traf nach Pass von Daniel Neustädter aus äußerst spitzem Winkel. Der 1. FC Bocholt blieb auch danach gegen sehr defensive Gäste am Drücker, was sich schließlich in der 72. Minute auszahlen sollte. Nach einem Eckball von Abel köpfte Kapitän Tim Winking den 2:1-Siegtreffer. „Die Ausfälle im Vorfeld und während des Spiels waren schon ein paar herbe Einschläge. Auch wenn wir Qualität auf der Bank haben, hat man das schon etwas gemerkt“, sagte Jara. Unter anderem hatte er auf den erkrankten Marc Beckert verzichten müssen.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • schwatt.com schrieb:

      1900er FC-Fan schrieb:

      Was war bitte mit dem oberen Bierstand los?! Geschlossen? :thumbdown:

      Ohne ehrenamtliche Helfer läuft halt nix ... da müssen dringend neue Leute gewonnen werden, sonst wird es noch viel trauriger.


      Schon klar, aber sorry, unten am Bierstand haben gestern 4 leute !! gearbeitet. Das hab ich vorher auch noch nie gesehen. Warum? Als hätte man da nicht auch welche hochschicken können
    • Das Kämpferherz wurde ausgepackt! :rauf:
      Und bei den Duisburgern sah man in der 2. Halbzeit von Minute zu Minute die Kräfte schwinden.

      Wer war der neue Stadionsprecher? Er ist hoffentlich nur eine Vertretung oder etwa Dauerlösung? Da kam ich mir mehr vor wie auf der Kirmes, so eine nuschelnde sonore Stimme die "Gewinne, Gewinne, Gewinne" ruft, "Los geht die wilde Fahrt, und los, los, los." Dazu nur so Animations BummBumm Musik, auch während seiner Durchsagen. Nicht meins.
      1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting