3. Spieltag: 1. FC Kleve - 1. FC Bocholt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 3. Spieltag: 1. FC Kleve - 1. FC Bocholt

      Sonntag, 19.08.2018 - 15:00 Uhr - "Getec-Arena"

      Oberliga Niederrhein - 3. Spieltag

      vs.

      1. FC Kleve - 1. FC Bocholt

      Platz 6 (4 Punkte, 5:3 Tore) gegen Platz 2 (6 Punkte, 5:1 Tore)


      Das Derby kann kommen!! :gute_laune: Ein Sieg bei den Schwanenstädtern wäre doppelt süß.
      Man hört bei einigen Leuten im FC-Lager schon wieder so ein bißchen Euphorie heraus, der Aufsteiger kann mit dem Start sicher auch zufrieden sein - vierstellig könnte/sollte es werden!
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Es werden sicherlich auch noch einige mit Auto rüberkommen.

      Ich hoffe die Mannschaft hat die kräfteaufreibende englische Woche gut überstanden.
      Die Spieler mussten gestern hohe Intensität gehen und sind unglaublich viel gelaufen.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • So und jetzt die kleine Erfolgsserie in Kleve beim Lieblingsgegner fortsetzen,mindestens 1 Punkt sollte da möglich sein,dann würden
      am nächsten Spieltag wieder mindestens 400 Zuschauer anwesend sein. :jaaa: :jaaa: :jaaa: :cool:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Borusse II ()

    • Lieber nicht schon wieder zu viel und zu weit vorausspinnen. :zwinker:

      Ein Sieg wäre schön, ich könnte aber auch mit einem Remis leben. 2:2 mein Tipp.
      Und Velbert muss auch erstmal seine Hausaufgaben machen damit es ein Spitzenspiel wird (siehe ihr Patzer in Hilden).
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Noch völlig ohne Druck
      1. FC Kleve empfängt den 1. FC Bocholt.

      Bevor die unglückliche Niederlage gegen TuRU Düsseldorf vom Mittwochabend der Stimmung am Bresserberg einen Dämpfer verpassen könnte, schob FC-Trainer Umut Akpinar sofort ein: „Wir sind weiterhin voll in der Spur.“ Ein Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten brachte die Rot-Blauen auswärts um Zählbares. Sportlich aber war die Leistung ansprechend, noch eindrucksvoller jedoch die Vorstellung des Klever Anhangs in der Landeshauptstadt. Knapp 100 Fans fanden den Weg an die Feuerbachstraße, waren akustisch den Heimfans deutlich überlegen und feierten die Elf trotz der Niederlage. „Diese Unterstützung tut uns sehr gut, wir können uns dafür gar nicht genug bedanken“, sagt Akpinar.

      rp-online.de/nrw/staedte/kleve…1-fc-bocholt_aid-25139833
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • 1900er FC-Fan schrieb:

      Es ist wieder zeit für das Lokalderby!! Wie lange ist das her? Oberliga?

      Ganz so lange es das nicht her.
      Die Landesligasaison würde ich aber auch lieber aus meinem Gedächtnis streichen! :whistling:

      Landesliga 2012/13
      1. FC Bocholt - 1. FC Kleve 0:4
      1. FC Kleve - 1. FC Bocholt 3:0

      Oberliga 2006/07
      1. FC Kleve - 1. FC Bocholt 0:1
      1. FC Bocholt - 1. FC Kleve 2:2

      Oberliga 2005/06
      1. FC Bocholt - 1. FC Kleve 1:1
      1. FC Kleve - 1. FC Bocholt 0:0

      Oberliga 2004/05
      1. FC Bocholt - 1. FC Kleve 0:0
      1. FC Kleve - 1. FC Bocholt 3:1

      Oberliga 2003/04
      1. FC Bocholt - 1. FC Kleve 2:2
      1. FC Kleve - 1. FC Bocholt 0:1

      2002/03 Pokal-Viertelfinale
      1. FC Kleve - 1. FC Bocholt 1:0
      1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting
    • 1. FC Bocholt im Evergreen zum ehemaligen Erzrivalen 1. FC Kleve
      Fußball-Oberligist will positiven Schub mitnehmen

      Das ist ein Klassiker, früher war es ein brisantes Duell. Der 1. FC Bocholt muss am Sonntag ab 15 Uhr auf dem Bresserberg beim 1. FC Kleve ran. Vor Jahren waren die Teams Erzrivalen. Das dürfte sich vermutlich gelegt haben. Denn es liegen etwas mehr als fünf Jahre dazwischen, als sich die beiden Teams letztmals in einem Pflichtspiel trafen, damals zu Landesligazeiten.

      Nun ist der 1. FC Kleve als Landesliga-Meister und ehemaliger Rivale des VfL Rhede zurück in der Oberliga. Die Elf von Trainer Umut Akpinar startete durch das klare und überzeugende 3:0 daheim gegen VfB Hilden sehr gut. Aber: Die Ernüchterung folgte für den Aufsteiger am Mittwochabend, als es bei TuRU Düsseldorf eine 2:3-Niederlage setzte. Gegen die andere Düsseldorfer Mannschaft, SC West, hatten wiederum die Bocholter zum Auftakt 3:0 gesiegt. Sie ließen in der englischen Woche bei der Heimpremiere einen 2:1-Sieg gegen den Mitaufsteiger der Klever, FSV Duisburg, eine überzeugende Leistung folgen. Die FC-Elf von Trainer Manuel Jara macht also unmissverständlich klar, dass sie von Saisonbeginn an oben mitspielen will – und offenbar auch kann. Im Tor der Klever spielt Andre Barth, der vor über zehn Jahren beim 1. FC aktiv war. Bekannt ist auch Konrad Kaczmarek, vorher in Diensten des VfL Rhede. Und neu im Sturm der Akpinar-Elf ist Michel Wesendonk, in der Vorsaison 26-mal für den Bezirksligisten TuB Bocholt erfolgreich. Für Kleve traf er noch nicht, aber wie Barth und Kaczmarek kam er bereits zum Einsatz.

      Keinen Bock zu verlieren

      Auf die Rivalität zum 1. FC Kleve, vor allem die der Fans, angesprochen, sagte Jara: „Ich kenne die nur vom Hörensagen. Für uns als Trainer und in der Mannschaft ist das kein Thema. Aber ich hoffe, dass mehr Zuschauer da sind. Das wollen wir ja auch.“ Für das anstehende Match hat er klare Vorstellungen: „Wir haben keinen Bock, zu verlieren. Die Stimmung ist gut. Der Start war gut. Das war in der Vorsaison anders. Was wir brauchen, ist Konstanz. Wir wollen den positiven Schub aus den ersten beiden Spielen mitnehmen.“ Der 1. FC Kleve sei als Aufsteiger sehr euphorisch, vermutet Jara. „Und die Spiele gegen die Aufsteiger sind vor allem in der Hinserie meistens sehr schwer.“ Das 3:0 der Klever gegen den VfB Hilden sei da schon ein Fingerzeig. Von der Qualität der Akpinar-Elf konnten sich die Bocholter auch schon in der Vorsaison überzeugen: Es gab zwei Testspiele der beiden 1.-FC-Mannschaften, im Sommer 2017 siegte Bocholt 4:1, im Winter trennte man sich 2:2.

      Personallage beim 1. FC Bocholt bessert sich

      Personell sieht es beim Fußball-Oberligisten 1.FC Bocholt ganz ordentlich aus. Neuzugang Alexandros Armen, der im jüngsten Spiel gegen den Aufsteiger FSV Duisburg ausgewechselt werden musste, hat wohl eine Schambeinentzündung. Marc Beckert hatte Fieber, ein Einsatz kommt vermutlich zu früh. Justin Bock war beruflich verhindert, dürfte aber wieder im Kader stehen – wie auch Daud Gergery. Der Neuling war erst vor wenigen Tagen aus dem Urlaub heimgekehrt und sollte eigentlich in der Reserve ran. Da aber Angreifer Armen fehlt, möchte sich FC-Trainer Manuel Jara die Option Gergery nicht nehmen lassen. Wer für Beckert spielen wird, ist noch unklar. Aber vieles deutet darauf hin, dass es wieder Jan-David Volmering machen wird, zumal er „seine Sache gut gemacht hat“, wie Jara am Freitag sagte.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Die ersten 20 Minuten waren noch nervös, danach zwei Traumtore von uns und das Spiel war unter Kontrolle!
      3 Siege zum Saisonstart, ich kann mich nicht daran erinnern wann es das zuletzt mal gab. :jaaa:

      Bleker macht ein Tor!! Bleker macht ein Tor?? Das es sowas noch gibt. :lol:

      Und im Tor spitzt sich unsere Notlage zu - unser Sportlicher Leiter, Ruheständler Moppel Welling war drin - und hält die Null! Unfassbar. :schreck1: :thumbup:
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)