4. Spieltag: 1. FC Bocholt - SSVg Velbert

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Super Einstand von Jonas Wenzel! An den Gegentoren konnte er gar nichts machen.
      Zu Beginn hier und da etwas nervös, hat aber auch ein paar ganz starke Paraden gezeigt. :positiv2:
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Die Gelb-Rote Karte gegen Daniel Neustädter war ein unverschämter Witz. Nach einem Taktischen Foul und ein bißchen Trikotzupfen gab es den Pfiff, völlig ok, darüber ärgerte er sich etwas und warf den Ball auf den Boden, ohne Ausraster oder laute Worte - trotzdem gab der Schiedsrichter ihm zweimal Gelb hintereinander. Was ein arrogantes A.loch!! Die Velberter haben rumgetreten und sind bei jedem Luftzweikampf den Bocholtern in den Rücken gesprungen, dafür gab es keine Karten, manchmal nicht mal nen Pfiff. Danke für dieses Schmierentheater und den mitentscheidenden Eingriff! X(


      1. FC Bocholt - SSVg Velbert 0:2 (0:0)
      0:1 Felix Haas (64.)
      0:2 Hakan Uzun (90.+3)

      Zuschauer: 600

      Gelb-Rot: Daniel Neustädter (73./Bocholt)

      Bocholt mit: Wenzel - Beckert, Fini, Winking, Meißner - Buijl (66.Bock), Neustädter, Bleker, Abel (71.Armen) - Bugla, Möllmann (58.Göbel)


      0:2! Unnötige Niederlage
      Der 1. FC Bocholt hat am 4. Spieltag die erste Saison-Niederlage erlitten. Gegen die SSVg Velbert unterlag die Mannschaft von Manuel Jara am Ende nicht ganz unverdient, aber völlig unnötig mit 0:2 (0:0). Beim FCB stand U19-Torhüter Jonas Wenzel (18) im Tor und machte seine Sache sehr gut.
      1fcbocholt.de/aktuelles/artike…/0-2-unnoetige-niederlage
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Die meisten hatten im Vorfeld ein schlechtes Gefühl mit unserem A-Junior im Tor, stattdessen war für mich die größte Enttäuschung unsere Offensive. Auch wenn in der ersten Halbzeit noch gut kombiniert wurde, da muss man dann halt auch mal eine der Chancen reinmachen. Wer führt muss auch keine Angst haben mal ein Tor zu kassieren. Und es wurde viel zu oft klein-klein gespielt, ständiges Gefummel durch zwei Leute durch und hängengeblieben. Wenzel parierte selbst den abgefälschten Freistoß stark, und was macht da die Abwehr? pennt! und ausgerechnet Winking tritt auch noch ein Luftloch über den Ball. Ironie, das unsere Stärksten uns gestern den Erfolg versaut haben, während das vermeintlich schwächste Glied, unser Torwartproblem, noch am meisten glänzte.

      Zusammenfassung vom Spiel:

      1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting
    • SSVg Velbert stürzt den Tabellenführer

      Vor dem Anpfiff des Spitzenspiels der Oberliga war Gastgeber 1. FC Bocholt nach Tabellenführer – nach dem Hit am Hünting nicht mehr. Denn die SSVg Velbert stürzte die bisherige Nummer eins mit einem 2:0 (0:0)-Auswärtssieg vom Sockel. Der Erfolg geht vor allem dank der starken zweiten Halbzeit völlig in Ordnung.

      Dabei hatte die Partie am Hünting wenig verheißungsvoll begonnen. Bei einem Kopfball von Ex-SSVg-Verteidiger Tim Winking bewahrte die Latte die Gäste vor einem frühen Rückstand, zudem musste auch noch Abwehr-Spieler Pascal Kubina ausgewechselt werden. Für ihn kam Mo Sealiti – der eine ganz starke Partie lieferte.

      Quelle: waz.de/sport/lokalsport/velber…nfuehrer-id215182899.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • mehr als das gegentor an sich hat mich das zustandekommen vorher geärgert.

      ich fand das abwehrverhalten teilweise ne katastrophe weil unkonzentriert!! A-Jugenddebütant im Tor, es wurde in der Mannschaftsbesprechung vorher ganz bestimmt vom Trainer angesprochen, "Wir werden ihn so gut es geht entlasten, keine dummen Fouls und unnötigen Freistöße, lasst sie nicht zu oft schießen." schon in der 1. HZ ging mir das 2mal so auf den Sack, da doppelt man auf außen einen einzelnen Velberter und der 2.mann muss ihn aber in Strafraumnähe von hinten umtreten!! und mehrmals durften Velberter gemütlich den Ball nach vorne tragen und in bester Schussposition abschließen, es wurde nur begleitet. genauso dann beim Gegentor. 3 Bocholter stehen dämlich rum während der Velberter parallel zur Strafraumlinie läuft. und während der eigentlich gerade auf den dritten auffläuft muss der erste ihn von hinten natürlich noch die Beine weghakeln. :bocken: scheiss dämlich!!
    • Benutzer online 1

      1 Besucher