7. Spieltag: Wuppertaler SV - Alemannia Aachen 0:0

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 7. Spieltag: Wuppertaler SV - Alemannia Aachen 0:0

      Sonntag, 09.09.2018, 15:00 Uhr - Stadion am Zoo

      7. Spieltag Regionalliga West

      -

      Wuppertaler SV (10.) - Alemannia Aachen (16.)

      Tabellenstand Wuppertal: 10. Platz, 6 Spiele, 2 Siege, 1 Unentschieden, 3 Niederlagen, 11:12 Tore, 7 Punkte
      Tabellenstand Aachen: 16. Platz, 6 Spiele, 1 Sieg, 2 Unentschieden, 3 Niederlagen, 7:10 Tore, 5 Punkte
      Heimbilanz Wuppertal: 4. Platz, 3 Spiele, 2 Siege, 1 Niederlage, 8:4 Tore, 6 Punkte
      Auswärtsbilanz Aachen: 12. Platz, 3 Spiele, 1 Sieg, 2 Niederlagen, 4:5 Tore, 3 Punkte
      Gesamtbilanz gegen Wuppertal: 48 Spiele, 24 Siege, 11 Unentschieden, 13 Niederlagen, 80:64 Tore
      Auswärtsbilanz gegen Wuppertal: 24 Spiele, 6 Siege, 7 Unentschieden, 11 Niederlagen, 30:44 Tore
      Tendenz Wuppertal letzte 5 Spiele: NNUSN
      Tendenz Aachen letzte 5 Spiele: NNUSU

      Letzte 5 Pflichtspiele:
      Regionalliga West 2016/17 > Sa, 24.03.2018 > Wuppertaler SV - Alemannia Aachen 2:2 (1:1)
      Regionalliga West 2017/18 > So, 20.09.2017 > Alemannia Aachen - Wuppertaler SV 4:1 (2:0)
      Regionalliga West 2016/17 > Sa, 11.03.2017 > Alemannia Aachen - Wuppertaler SV 1:0 (0:0)
      Regionalliga West 2016/17 > Mo, 05.09.2016 > Wuppertaler SV - Alemannia Aachen 2:2 (1:0)
      Regionalliga West/Südwest 1998/99 > Sa, 22.05.1999 > Alemannia Aachen - Wuppertaler SV 3:1 (0:0)
    • 7. Spieltag: Wuppertaler SV - Alemannia Aachen

      Drücke den Aachenern beide Daumen. Denke aber das der WSV mit 2;1 gewinnt.

      Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk
      Wo sind wir Zuhause, wo wird man uns immer hören..... An der Hafenstrasse, RWE!!!
    • Wenn am Sonntag das Sport1-Livespiel zwischen dem Wuppertaler SV und Alemannia Aachen im Stadion am Zoo angepfiffen wird, dann wird das Herz von Meik Kühnel höher schlagen.

      Warum? Das ist schnell erklärt: Kühnel ist in Aachen geboren und spielte 14 Jahre lang für die Alemannia. Das erste Mal wird er gegen seine Heimatstadt, gegen seinen Herzensklub spielen. "Das wird schon ein komisches Gefühl sein. Aber ich habe mich darauf eingestellt, dass es eben zweimal in der Saison gegen Aachen gehen wird und da zählt natürlich nur der WSV", betont der 23-Jährige.

      Kühnel hatte lange Zeit mit höherklassigen Angeboten gelibäugelt

      Der defensive Mittelfelfdspieler verließ Aachen im Sommer Richtung Wuppertal. Für manch einen Alemannia-Fan kam Kühnels Abschied vielleicht überraschend, für den Deutsch-Polen selber aber nicht. "Ich habe eigentlich schon im Februar, März entschieden, dass ich ab dem 1. Juli mal etwas anderes machen werde", erklärt Kühnel. Lange hatte er mit höherklassigen Angeboten wie seine ehemaligen Mannschaftskollegen Tobias Mohr (Greuther Fürth) oder Mergim Fejzullahu (Eintracht Braunschweig) geliebäugelt. Doch konkret wurde es mit einem Drittligisten nicht. Letztendlich entschied Kühnel sich für den Wuppertaler Sportverein.

      "Als ich gesehen habe, wen der WSV alles geholt hat, musste ich nicht lange überlegen. Die Transferaktivitäten haben die Ambitionen des Vereins unterstrichen. Ich wollte ein Teil der Mannschaft sein und bin glücklich hier unterschrieben zu haben", sagt Kühnel. Der Ur-Aacher ist im Wuppertaler Exil zufrieden. Mit seiner Freundin hat er eine Wohnung in Wuppertal bezogen und kann sich auch mit der Stadt sehr gut anfreunden. Kühnel: "Auch wenn ich sagen muss, dass Aachen natürlich schöner ist. Aachen ist einfach meine Heimatstadt. Wuppertal ist aber auch ganz cool."

      reviersport.de/artikel/ein-ur-aachner-im-wuppertaler-exil/
      Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!
    • Wuppertaler SV - Alemannia Aachen 0:0

      Wuppertaler SV: 29 Sebastian Wickl - 30 Silvio Pagano, 33 Dennis Malura, 5 Tjorben Uphoff, 3 Angelo Langer - 8 Daniel Grebe, 31 Sascha Schünemann, 6 Meik Kühnel (81. 23 Marco Cirillo) - 10 Gaetano Manno (76. 7 Semir Saric), 13 Christopher Kramer, 11 Jonas Erwig-Drüppel (69. 61 Enes Topal); Trainer: Adrian Alipour

      Kader: 1 Joshua Mroß, 17 Len Heinson, 20 Jan-Steffen Meier, 9 Kevin Hagemann

      Alemannia Aachen: 25 Niklas Jakusch - 19 Robin Garnier, 15 Marco Müller, 17 Matti Fiedler, 3 Alexander Heinze, 24 Peter Hackenberg - 6 David Pütz - 7 Kai-David Bösing (60. 4 Mohamed Redjeb), 8 Stipe Batarilo (83. 10 Mahmut Temür), 13 Manuel Glowacz (76. 20 Blendi Idrizi) - 28 Dimitry Imbongo Boele; Trainer: Fuat Kilic

      Kader: 1 Daniel Zeaiter, 16 Steven Rakk, 5 Patrick Salata, 11 Marcel Kaiser

      Schiedsrichter: Florian Visse (Ibbenbüren) - Assistenten: Waldemar Stor (Aerzen), Philip Dräger (Bielefeld)

      Zuschauer: 4070

      Gelbe Karte: Daniel Grebe (68.), Meik Kühnel (70.), Christopher Kramer (77.) / Marco Müller (3.) (58.), Matti Fiedler (90.)