Afrika Cup 2019 in Ägypten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die anderen Spiele:

      Gruppe D

      Elfenbeinküste - Südafrika 1:0 (0:0)
      Tor: 1:0 Kodija (64.)

      1
      Marokko
      1
      1:0
      3
      Elfenbeinküste
      1
      1:0
      3
      3
      Südafrika
      1
      0:1
      0
      Namibia
      1
      0:1
      0



      Gruppe E

      Tunesien – Angola 1:1 (1:0)
      Tore: 1:0 Msakni (34.),1:1 Djalma (73.)

      Mali – Mauretanien 4:1 (2:0)
      Tore:1:0 Diaby (41.), 2:0 Marega (45., Elfmeter), 3:0 Traore II (55.), 3:1 El Hacen (72., Elfmeter), 4:1 Traore I (73.)

      1
      Mali
      1
      4:1
      3
      2
      Tunesien
      1
      1:1
      1
      Angola
      1
      1:1
      1
      4
      Mauretanien
      1
      1:4
      0





      Gruppe F

      Kamerun – Guinea-Bissau 2:0 (0:0)
      Tore: 1:0 Banana (66.), 2:0 Bahoken (69.)

      Ghana – Benin 2:2 (2:1)
      Tore: 0:1 Pote (2.), 1:1 Ayew (9.), 2:1 Ayew (42.), 2:2 Pote (63.)

      1
      Kamerun
      1
      2:0
      3
      2
      Ghana
      1
      2:2
      1
      Benin
      1
      2:2
      1
      4
      Guinea-Bissau
      1
      0:2
      0
      „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“
    • Gruppe B

      Madagaskar - Burundi 1:0 (0:0)
      Tor: 1:0 Ilaimaharita (76.)

      1
      Nigeria
      2
      2:0
      6
      2
      Madagaskar
      2
      3:2
      4
      3
      Guinea
      2
      2:3
      1
      4
      Burundi
      2
      0:2
      0




      Gruppe C

      Senegal – Algerien 0:1 (0:0)
      Tor: 0:1 Belaili (49.)

      Kenia – Tansania 3:2 (1:2)
      Tore: 0:1 Msuva (6.), 1:1 Ulunga (39.), 1:2 Samatta (40.), 2:2 Omolo (62.), 3:2 Olunga (80.)

      1
      Algerien
      2
      3:0
      6
      2
      Senegal
      2
      2:1
      3
      3
      Kenia
      2
      3:4
      3
      4
      Tansania
      2
      2:5
      0

      „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“
    • Madagaskar :madagaskar: schlägt Nigeria 2:0 und wird Vorrundensieger der Gruppe B!

      Madagaskar - Nigeria 2:0 (1:0)
      Burundi - Guinea 0:2 (0:1)

      1. Madagaskar ........ 3 5:2 7
      2. Nigeria ............. 3 2:2 6

      3. Guinea .............. 3 4:3 4
      4. Burundi ............. 3 0:4 0


      Liverpool-Star Mané hat den Senegal mit einem Doppelpack ins Achtelfinale geschossen. Den Senegalesen gewannen gegen Kenia mit 3:0. Gruppensieger wurde aber Algerien.

      Gruppe C

      Kenia - Senegal 0:3 (0:0)
      Tansania - Algerien 0:3 (0:3)

      1. Algerien ............ 3 6:0 9
      2. Senegal ............. 3 5:1 6

      3. Kenia ............... 3 3:7 3
      4. Tansania ............ 3 2:8 0
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Auch Titelverteidiger Kamerun hat beim Afrika Cup das Achtelfinale erreicht. Dem Team des ehemaligen niederländischen Nationalspielers Clarence Seedorf reichte ein torloses Remis gegen Benin, um in der Gruppe F mit fünf Punkten den zweiten Platz zu belegen. Den Gruppensieg sicherte sich Ghana mit einem 2:0 (0:0) gegen Guinea-Bissau.

      Achtelfinale

      Freitag, 5.Juli
      Marokko - Benin 1:1, 1:4 n.E.
      Uganda - Senegal 0:1

      Samstag, 6.Juli
      Nigeria - Kamerun
      Ägypten - Südafrika

      Sonntag, 7.Juli
      Madagaskar - DR Kongo
      Algerien - Guinea

      Montag, 8.Juli
      Mali - Elfenbeinküste
      Ghana - Tunesien
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Der Benin haut Marokko im Elfmeterschießen raus.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Schlagabtausch zwischen Nigeria und Kamerun. Zunächst drehte Kamerun ein 0:1 in eine Führung. Mit einem Doppelschlag in der zweiten Halbzeit der 3:2-Sieg für Nigeria.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Nächste Überraschung: Mit einem späten Tor schlägt Südafrika mit 1:0 Ägypten.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Das Märchen von Madagaskar geht weiter. Bei der ersten Teilnahme gleich im Viertelfinale.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Tunesien hat das letzte Ticket für das Viertelfinale gelöst. Die Nordafrikaner setzten sich gegen Ghana mit 5:4 nach Elfmeterschießen durch, nach Verlängerung hatte es 1:1 (1:1, 0:0) gestanden. Khenissi (73.) hatte die Tunesier in Führung gebracht, doch durch das Eigentor von Bedoui (90.+2) rettete sich Ghana in die Verlängerung. Dort verpassten die Black Stars aber trotz höherer Spielanteile das Weiterkommen.

      Die Elfenbeinküste gewann ihr Achtelfinale gegen Mali mit 1:0 (0:0). Wilfried Zaha vom Premier-League-Klub Crystal Palace erzielte das entscheidende Tor (76.).

      Viertelfinale

      Mittwoch, 10. Juli
      Senegal- Benin
      Nigeria - Südafrika

      Donnerstag, 11. Juli
      Algerien - Elfenbeinküste
      Madagaskar - Tunesien
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Schade, das Fußball-Märchen von Madagaskar ist beendet. Der Inselstaat, der erstmals beim Afrika Cup dabei war, verlor das letzte Viertelfinale gegen Tunesien mit 0:3. Dennoch sorgten die Madagassen, bei denen es keine Profiliga und keine professionellen Strukturen gibt, für Furore und Aufsehen.

      Algerien steht erstmals seit 2010 wieder im Halbfinale des Afrika Cups. Die Nordafrikaner bezwangen die Elfenbeinküste im Elfmeterschießen.

      Viertelfinale

      Senegal - Benin 1:0 (0:0)
      Nigeria - Südafrika 2:1 (1:0)
      Elfenbeinküste - Algerien 3:4 i.E (1:1)
      Madagaskar - Tunesien 0:3 (0:0)

      Halbfinale

      Sonntag, 14. Juli
      Senegal - Tunesien
      Algerien - Nigeria
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Das erste Halbfinale ist gerade angepfiffen worden!

      Sonntag, 14.07.2019, 18.00 Uhr

      Senegal - Tunesien 1:0 (0:0)
      1:0 Bronn (100./ET)

      Bes. Vork.: Sassi (73./Tunesien) verschießt Elfmeter
      Bes. Vork.: Salvet (79./Senegal) verschießt Elfmeter

      ab 21.00 Uhr

      Algerien - Nigeria
      Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von RW1907Essen ()

    • :senegal: Allez Les Lions du Sénégal! :jubel:

      Jetzt am Abend noch Nigeria (mit dem deutschen Trainer Gernot Rohr) gegen Algerien. Beide standen sich schon 2x im Finale gegenüber: 1980, als Nigeria seinen ersten von drei Turniersiegen holte (3:0), und 1990, als Algerien seinen bislang einzigen Titel gewann (1:0).
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Neu

      :algerien:

      Finale:

      Senegal - Algerien 0:1 (0:1)
      Tor: 0:1 Bounedjah (2.)
      Zuschauer: 65.000

      Algeriens Fußballer haben zum zweiten Mal nach 29 Jahren wieder den Afrika- Cup gewonnen. Die "Wüstenfüchse" setzten sich im Finale in Kairo 1:0 gegen Senegal durch. Die Entscheidung für das Team um Manchester Citys Superstar Mahrez fiel bereits in der 2. Minute durch ein kurioses Glückstor: Nach Ballverlusten der Senegalesen zog Bounedjah von der Strafraumgrenze ab - und der abgefälschte Ball segelte ins Tor. Aus vielen Hochkarätern konnte Senegal später kein Kapital schlagen. Zudem gab der Referee nach Video-Auswertung einen Handelfmeter für Senegal nicht.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher