Handball-EM 2020

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Rabbit83 schrieb:

      Tja, da sind sie weg, die Franzosen... :cool
      Immerhin schon mal etwas bei der EM. 28:26 für Norwegen.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Neu

      Kleine Überraschung der Sieg von Slowenien. 21:19 über Schweden. Österreich mit dem zweiten Sieg.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Neu

      Gruppe A:

      Kroatien - Weißrussland 31:23 (15:10)
      Montenegro - Serbien 22:21 (11:10)

      1. Kroatien 2 2 0 0 4:0
      2. Weißrussland 2 1 0 1 2:2
      3. Montenegro 2 1 0 1 2:2
      4. Serbien 2 0 0 2 0:4

      Gruppe B:

      Tschechien - Nordmazedonien 27:25 (9:11)
      Österreich - Ukraine 34:30 (18:17)

      1. Österreich 2 2 0 0 4:0
      2. Tschechien 2 1 0 1 2:2
      3. Nordmazedonien 2 1 0 1 2:2
      4. Ukraine 2 0 0 2 0:4

      Gruppe C:

      Lettland - Niederlande 24:32 (10:16)

      1. Spanien 2 2 0 0 4:0
      2. Deutschland 2 1 0 1 2:2
      3. Niederlande 2 1 0 1 2:2
      4. Lettland 2 0 0 2 0:4

      Gruppe D:

      Portugal - Bosnien 27:24 (12:11)

      1. Norwegen 2 2 0 0 4:0
      2. Portugal 2 2 0 0 4:0
      3. Frankreich 2 0 0 2 0:4
      4. Bosnien 2 0 0 2 0:4

      Gruppe E:

      Ungarn - Russland 26:25 (14:13)
      Dänemark - Island 30:31 (15:15)

      Gruppe F:

      Schweiz - Polen 31:24 (14:12)

      1. Slowenien 2 2 0 0 4:0
      2. Schweden 2 1 0 1 2:2
      3. Schweiz 2 1 0 1 2:2
      4. Polen 2 0 0 2 0:4
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Neu

      Zum Aus von Frankreich:

      Die Franzosen haben einige der talentiertesten Rückraumspieler der Welt und dazu mit Karabatic, Abalo und Guigou 3 Routiniers. Da ist eigentlich alles vorhanden was man braucht. Eine gewisse Arroganz kann man bei den Franzosen immer vermuten, ebenso weiß man, dass sie gerne schwer in ein Turnier starten. Dazu hatten sie mit Portugal einen starken Gegner. Das Spiel an sich sehr übersichtlich angelegt und nicht gerade von Finessen geprägt. Das, was früher die überragenden Spieler wie Richardson sen., Narcisse, die Gilles oder Fernandez u.s.w. noch alleine oder in Kleingruppe gelöst haben, funktioniert jetzt aber nicht mehr so. Eine etwas angepasste Spielanlage täte denen schon mal gut.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Waldgirmes ()

    • Neu

      Das erste Vorrundenaus bei einer EM für Frankreich seit 1970. Heißt aber nicht, dass sie im Sommer nicht trotzdem Olymiasieger werden. Für Tokio sind sie durch die WM qualifiziert.

      Vielleicht wäre so ein Vorrundenaus auch für uns ganz gut, wenn wir damit dann den Contrakop als Bundestrainer los wären?

      Ich hätte gerne mal wieder einen Coach, dessen Spielphilosophie ersichtlich wird, und der so nebenbei vielleicht auch noch die Namen seiner Spieler kennt. :ja2:
    • Neu

      Maulwurf schrieb:

      Jetzt habe ich es: Das ist der große Bluff wie schon 1954 vorgemacht :lachen: , wir wollen die anderen Europäer in Sicherheit wiegen und ab dem Halbfinale zeigen sie dann ihr wahres Gesicht. :)
      Haargenau die Geschichte habe ich noch vor dem TV meinem frustrierten 10-jährigem Sohn erzählt.
      Tradition dient vielen nur dazu ihr Fandasein zu einem kommerzialisierten Verein zu tarnen, während man sich als Feindbild inkonsequent auf RB stürzt. Doch der billigste Applaus ist auch stets der peinlichste.
    • Neu

      Knapp 50.Min zwar immer noch weit weg vom normalen Limit gespielt, aber ordentlich und souverän. Die letzten 10.Min sind dann schwer zu erklären und zu fassen. Stark Kühn mit einer überragenden Quote von 8/9, davor immer wieder gute Bewegungen mit Tempo ohne Ball gehabt. Wenn Kühn aus dem Lauf werfen kann ist er eine absolute Waffe. Die Außen ordentlich. Bitter in der ersten HZ noch im Rahmen, in der zweiten Halbzeit aber viel zu wenig Hilfe aus dem Tor gehabt. Hier muss besonders von Wolff in der Hauptrunde deutlich mehr kommen. Jetzt kommt mein hauptsächlicher Kritikpunkt: Warum spielen wir so lange die 3:2:1? Hier war die Abstimmung zwischen Drux und Pekeler eine Katastrophe. Warum decken die andauernd bei Übergängen den gleichen Gegner? Also entweder bleibt Drux bei Kristopans und Peke geht den Passweg zu RL oder Drux sinkt und man lässt Kristopans gegen die Hand ziehen. Vor allem bei dieser Größe von Kristopans ist es fast unmöglich vorgezogen die Pässe abzufangen. Bei der guten Spielauffassung von ihm wurden die Außen und der Kreis zu oft frei gespielt.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Neu

      Maulwurf schrieb:

      Jetzt habe ich es: Das ist der große Bluff wie schon 1954 vorgemacht :lachen: , wir wollen die anderen Europäer in Sicherheit wiegen und ab dem Halbfinale zeigen sie dann ihr wahres Gesicht. :)

      So lange muss man dafür gar nicht zurückgehen.

      Die Handball EM 2016 hat es gezeigt:
      Auch damals verlor Deutschland in der Vorrundengruppe gegen Spanien 29:32.
      Im Finale traf man sich wieder und wir holten den Titel mit einem klaren 24:17! :thumbsup: Die Wochen der "Wolf-Mania".

      Man könnte sagen ein gutes Omen - aber natürlich nicht so, wie sich das Team aktuell präsentiert! :negativ:
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Neu

      Diskussionen um zu hohe Ansprüche bei der Handball- EM

      swp.de/sport/handball/handball…fene-fragen-42591478.html
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • Neu

      Weltmeister und Olympiasieger Dänemark muss um die Hauptrunde bangen. Sechs Minuten vor Ende verwirft Ungarn einen Siebenmeter, wären hier drei Tore vor gewesen. Insgesamt aber ein gutes Spiel von Ungarn, der Ball lief schnell und sicher und Druck von allen Positionen. Immer eine Antwort gehabt und Ruhe bewahrt, auch am Ende wo Dänemark mit einem vorne war. Ohne Bramming auf Linksaußen wären die Dänen schon im Tal der Tränen gewesen.

      Gruppe A:

      Montenegro - Weißrussland 27:36 (11:17)
      Serbien - Kroatien 21:24 (10:8 )

      1. Kroatien 3 3 0 0 6:0
      2. Weißrussland 3 2 0 1 4:2
      3. Montenegro 3 1 0 2 2:4
      4. Serbien 3 0 0 3 0:6

      Gruppe C:

      Niederlande - Spanien 25:36 (13:17)
      Lettland - Deutschland 27:28 (11:16)

      1. Spanien 3 3 0 0 6:0
      2. Deutschland 3 2 0 1 4:2
      3. Niederlande 3 1 0 2 2:4
      4. Lettland 3 0 0 3 0:6

      Gruppe E:

      Island - Russland 34:23 (18:11)
      Dänemark - Ungarn 24:24 (11:13)

      1. Island 2 2 0 0 4:0
      2. Ungarn 2 1 1 0 3:1
      3. Dänemark 2 0 1 1 1:3
      4. Russland 2 0 0 2 0:4
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Neu

      Speldorfer schrieb:

      Vielleicht wäre so ein Vorrundenaus auch für uns ganz gut, wenn wir damit dann den Contrakop als Bundestrainer los wären?

      Ich hätte gerne mal wieder einen Coach, dessen Spielphilosophie ersichtlich wird, und der so nebenbei vielleicht auch noch die Namen seiner Spieler kennt. :ja2:
      Nach einer Niederlage gegen Weissrussland wird Prokop meiner Meinung nach schwer zu halten sein. Nach der gut verlaufenen WM ist das ein klarer Rückschritt bisher. Erinnert doch stark an die Ära Heuberger als in Tschechien und Montenegro die Quali vergeigt wurde. In eine Flow werden wir nicht mehr kommen. Gegen Weissrussland vielleicht ein knapper Sieg. Gegen Kroatien kann man auf deren gewohnte Verschleisserscheinungen im Turnierverlauf hoffen.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Neu

      Das mit der Spielphilosophie hatte ich nicht richtig ausgedrückt. Contrakop hat schon eine, weicht aber dann nicht davon ab auch wenn es nicht läuft. Nun habe ich das gestrige Match nicht gesehen, aber Dein Einwand warum so lange 3-2-1 gespielt wird obwohl es nichts bringt, wäre dafür exemplarisch.

      Beim Auftaktspiel gegen die Niederlande haben die Jungs gerade in der 1.Halbzeit viele Bälle hastig weggeworfen, worauf Contrakop in der Auszeit meinte, sie sollten schneller abschließen. ?( Das sind alles so Sachen die ich nicht verstehe, aber dafür ist er ja der Bundestrainer und ich hingegen nichts.

      Vor zwei Jahren haben die Jungs ja noch eigenmächtig die Taktik auf dem Feld geändert, was ich von mündigen Profis auch erwarte, wenn sie merken das etwas nicht funktioniert. Beim jetzigen Turnier machen sie das nicht und der Contrakop tobt an der Seitenlinie herum das sein "Plan" nicht optimal umgesetzt wird. Dieser Bundestrainer vermaledeit einem den Spaß an jedem Turnier, und die Jungs können so auch keinen Spaß bzw Flow entwickeln.
    • Neu

      Gruppe B:

      Österreich - Nordmazedonien 32:28
      Ukraine - Tschechien 19:23

      1. Österreich 3 3 0 0 6:0
      2. Tschechien 3 2 0 1 4:2
      3. Nordmazedonien 3 1 0 2 2:4
      4. Ukraine 3 0 0 3 0:6

      Gruppe D:

      In der ersten HZ konnte Portugal das Spiel offen halten und die Abwehr von Norwegen auch auseinander ziehen, besonders über den Kreis wurden dazu paar Siebenmeter gezogen. Nach der Pause zeigte Norwegen seine Klasse. Die Pässe und die Spielsteuerung von Sagosen sind schon Weltklasse. Einen Mittelmann auf diesem Niveau haben wir derzeit nicht. Auch wenn er auch kein echter Mittelmann ist, aber der Ausfall von Wiede ist schon sehr bitter für uns.

      Bosnien - Frankreich 23:31
      Portugal - Norwegen 28:34

      1. Norwegen 3 3 0 0 6:0
      2. Portugal 3 2 0 1 4:2
      3. Frankreich 3 1 0 2 2:4
      4. Bosnien 3 0 0 3 0:6

      Gruppe F:

      Schweiz - Slowenien 25:29
      Polen - Schweden 26:28

      1. Slowenien 3 3 0 0 6:0
      2. Schweden 3 2 0 1 4:2
      3. Schweiz 3 1 0 2 2:4
      4. Polen 3 0 0 3 0:6
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Neu

      Silesiosaurus schrieb:

      Maulwurf schrieb:

      Jetzt habe ich es: Das ist der große Bluff wie schon 1954 vorgemacht :lachen: , wir wollen die anderen Europäer in Sicherheit wiegen und ab dem Halbfinale zeigen sie dann ihr wahres Gesicht. :)
      Haargenau die Geschichte habe ich noch vor dem TV meinem frustrierten 10-jährigem Sohn erzählt.
      Immerhin hast du ihm nicht das sich hartnäckig haltende Märchen erzählt, dass die BRD 1974 absichtlich gegen die DDR verloren hat, um in die leichtere Zwischenrundengruppe zu kommen.
      Mein Feenname ist Trinkerbell
    • Neu

      Was machen die Isländer denn da? :glotz1:
      Eine unterirdische zweite Halbzeit, aus 12:7 macht 18:24!! Ungarn siegt.

      Weltmeister und Olympiasieger Dänemark ist dadurch ebenfalls vorzeitig ausgeschieden!
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Neu

      Die nächste große Handball-Nation mit Dänemark raus! In der zweiten Halbzeit unter diesen Umständen Halle gegen sich, Schiedsrichter (1.HZ) gegen sich, Island gegen sich eine bockstarke Leistung von Ungarn. Palmarsson in der zweiten Hälfte ein Schatten seiner selbst, bezeichnend wie er kurz vor Schluss den freien Wurf verweigert hat.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)