14. Spieltag: VfB Homberg - 1. FC Bocholt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Benehmen ist Glückssache - unter den Fans des 1. FC Bocholt waren heute einige Pechvögel...

      20 Minuten lang konnte einem aus Homberger Sicht durchaus Angst und Bange werden, nach der 30. Minute war von den Gästen nichts mehr zu sehen.

      Alles in allem: Tolle Kulisse, guter Fußball, Spannung - und mit dem 1:1 kann man angesichts der Tabellensituation natürlich leben. Nur drei Herren wollten unbedingt das Niveau nach unten senken, einer von denen hatte eine - selten erklingende - Pfeife, die beiden anderen hielten - selten geschwenkte - Fähnchen in der Hand. So ein schlechtes Gespann habe ich seit Hombergs Wiederaufstieg nicht erlebt.

      Weiter geht es in Speldorf. :cool:
      - Alles wird eventuell gut -
    • Schöner Fußballabend, gute erste Halbzeit, schlechte zweite.
      Ein gerechtes Remis. Auch wenn Homberg am Ende ordentlich Druck gemacht hat, aber ohne große Chancen.

      Die Bocholter Tribünenseite voll besetzt, Stimmung bei Tor: erkennbar überschwenglich. :thumbsup:

      Sehr geiles Foto auf Fb, ich hoffe das darf ich mal einstellen.

      facebook.com/1fcbocholt/photos…9925683/?type=3&__tn__=-R

      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • LesPaul schrieb:

      Na sowas - einer der "Pechvögel" meldet sich zu Wort... :nein1:

      ach Gottchen, da outet sich einer als Spießer.
      Paulchen, lass mich raten, die bist einer der 2 verkalkten Rentner die sich beschwert haben.

      Und gut zu wissen wie du urteilst, nur weil ich beschreibe was ich gesehen und gehört habe. Heißt noch lange nicht das ich dort stand. Und es ist ein absoluter WITZ das wegen sowas die Polizei gerufen wurde! Armselig! hinter der Tribüne konnte man die Diskussionen mal mitverfolgen, die sind auch nur kopfschüttelnd wegen so einer Lapalie wieder abgezogen, selbstverständlich ohne einzugreifen.

      Alles weil ein paar Fans stehen und singen und ihre Mannschaft anfeuern, ja, ganz schlimmes Benehmen. :piep:
    • Homberg kann seine Serie fortsetzen

      Am Donnerstagabend trennten sich der VfB Homberg und der 1. FC Bocholt im Topspiel der Oberliga-Niederrhein vor 1400 Zuschauern mit 1:1 (0:1).

      Ein Oberliga-Spiel, das für eine vierstellige Zuschauerzahl sorgt: Davon gibt es nicht allzu viele. Ein solches stieg am Donnerstagabend im Duisburger PCC-Stadion, der Heimspielstätte des Spitzenreiters VfB Homberg, der zum absoluten Topspiel der Oberliga Niederrhein den Zweitplatzierten 1. FC Bocholt empfing. Die Frage vor dem Spiel war: Zieht der VfB davon oder kommt Bocholt ran? 90 spannende Minuten gaben die Antwort. Der VfB Homberg konnte sein Mindestziel erreichen und den Kontrahenten auf Distanz halten.

      weiterlesen: reviersport.de/artikel/homberg-kann-seine-serie-fortsetzen/
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • 1900er FC-Fan schrieb:


      ach Gottchen, da outet sich einer als Spießer.
      Paulchen, lass mich raten, die bist einer der 2 verkalkten Rentner die sich beschwert haben.

      Und gut zu wissen wie du urteilst, nur weil ich beschreibe was ich gesehen und gehört habe. Heißt noch lange nicht das ich dort stand. Und es ist ein absoluter WITZ das wegen sowas die Polizei gerufen wurde! Armselig! hinter der Tribüne konnte man die Diskussionen mal mitverfolgen, die sind auch nur kopfschüttelnd wegen so einer Lapalie wieder abgezogen, selbstverständlich ohne einzugreifen.

      Alles weil ein paar Fans stehen und singen und ihre Mannschaft anfeuern, ja, ganz schlimmes Benehmen. :piep:

      schwatt.com schrieb:


      Blärmule ...Da wird mal gezeigt, dass diese mittlerweile von Langweiler-Vereinen geprägte Provinliga noch ansatzweise lebt, und dann kommen die Kleingeister doch wieder aus den Löchern ...

      Locker bleiben, liebe Bocholter. Wenn ich mich auf die Tribüne setze, dann sollte ich nicht dafür sorgen, daß andere Tribünenbesucher das Spiel nur eingeschränkt miterleben können.

      Meinereiner war wie gewohnt im Stehplatzbereich zu finden, diverse Gespräche mit Bocholter Fans waren durchweg angenehm. ;)
      - Alles wird eventuell gut -
    • Am Donnerstagabend trennten sich der VfB Homberg und der 1. FC Bocholt im Topspiel der Oberliga-Niederrhein vor 1400 Zuschauern mit 1:1 (0:1).

      Ein Oberliga-Spiel, das für eine vierstellige Zuschauerzahl sorgt: Davon gibt es nicht allzu viele. Ein solches stieg am Donnerstagabend aber im Duisburger PCC-Stadion, der Heimspielstätte des Spitzenreiters VfB Homberg, der zum absoluten Topspiel der Oberliga Niederrhein den Zweitplatzierten 1. FC Bocholt empfing. Die Frage vor dem Spiel war: Zieht der VfB davon oder kommt Bocholt ran? 90 spannende Minuten gaben die Antwort. Der VfB Homberg konnte sein Mindestziel erreichen und den Kontrahenten auf Distanz halten.

      Die Begegnung startete nervös. An gut 1400 Zuschauer sind beide Teams nicht gewöhnt. Viele Emotionen von den Rängen machten es den Akteuren auf dem ohnehin schon durch den Regen aufgeweichten Boden zusätzlich schwer. Den besseren Start erwischten aber die Gäste. „Die ersten 20 Minuten haben mir gar nicht gefallen“, äußerte VfB-Trainer Stefan Janßen ungewohnt deutliche Kritik an der Leistung seiner Mannschaft.



      reviersport.de/artikel/homberg-kann-seine-serie-fortsetzen/
      Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!
    • Dionysus schrieb:

      Schöner Fußballabend, gute erste Halbzeit, schlechte zweite.
      Ein gerechtes Remis. Auch wenn Homberg am Ende ordentlich Druck gemacht hat, aber ohne große Chancen.

      Die Bocholter Tribünenseite voll besetzt, Stimmung bei Tor: erkennbar überschwenglich. :thumbsup:

      Sehr geiles Foto auf Fb, ich hoffe das darf ich mal einstellen.

      facebook.com/1fcbocholt/photos…9925683/?type=3&__tn__=-R


      ...wirklich geiles Foto,ist das die neue schwarze Wand :cool: :cool: :cool: :jaaa:
    • Schade.
      Wieder hat die Mannschaft eine Halbzeitführung durch zu viel Passivität nach der Pause verspielt. Wieder ist es ein Standard-Gegentor, wieder eine Ecke. Es nervt langsam, weil Besserung nicht in Sicht. Und wenn ich mir das Video ansehe, war das sogar ein Eigentor! ;( Der Homberger springt am Ball vorbei, vom Hinterkopf von Möllmann geht der Ball unter die Latte.
      1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting
    • Warum fast überall in den Berichten Koenders als Torschütze genannt wird versteh ich auch nicht. Die Nr.13 war in keinster Weise in der Nähe des Balles, wenn dann war es die Nr.23 (Schmitt). Oder eben ein Eigentor.


      VfB Homberg - 1. FC Bocholt 1:1 (0:1)
      0:1 Philipp Meißner (18.)
      1:1 Colin Schmitt (64.)

      Zuschauer: 1.400

      Bocholt mit: Schumacher - Beckert, Fini, Winking, Meißner - Neustädter, Bleker, Abel (73.Göbel) - Bugla (80.Gurny), Möllmann, Bock (63.Buijl)


      1. FC Bocholt spielt 1:1 im Spitzenspiel
      1300 Zuschauer im Duell mit VfB Homberg

      Der Fußball-Oberligist 1. FC Bocholt hat es am Donnerstagabend verpasst, näher an Spitzenreiter VfB Homberg heranzurücken. Die Mannschaft von Trainer Manuel Jara musste sich im Spitzenspiel auswärts vor rund 1300 Zuschauern trotz einer guten Leistung und einer 1:0-Führung zur Pause mit einem 1:1 zufrieden geben. „Das kann man aber unterschreiben. Der VfB Homberg hat in der zweiten Halbzeit schon ordentlich Druck gemacht. Die Mannschaft hat sich das Unentschieden aber mit ihrer Leidenschaft zum Arbeiten aber verdient“, sagte Jara. Sein Team bleibt vorerst mit sechs Punkten Rückstand Zweiter hinter dem VfB. Am Sonntag kann aber SF Baumberg an Bocholt vorbeiziehen.

      Der 1. FC Bocholt scheint derzeit ein Problem bei Ecken gegen sich zu haben. Denn nachdem schon am vergangenen Sonntag bei der 1:2-Niederlage gegen Union Nettetal beide Gegentreffer nach Eckbällen gefallen waren, brachte eine solche Standardsituation die Jara-Schützlinge auch diesmal von der Siegerstraße ab. In der 63. Minute war es wohl Mike Koenders, der im Kopfballduell mit Tim Winking für den Spitzenreiter ausglich. „Anders als gegen Nettetal war die Galligkeit aber da, in jeden Ball zu gehen. Dass dem Gegner dann doch einmal der Ball auf den Kopf fällt, kann auch mal passieren“, sagte Jara. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte der 1. FC Bocholt durch ein Traumtor von Philipp Meißner 1:0 geführt. Der Linksverteidiger war in der 19. Minute mit dem Ball ins Mittelfeld gezogen, hatte keine freier Anspielstation gefunden, daraufhin noch ein paar Schritte gemacht und dann aus knapp 25 Meter abgezogen. Der Ball schlug zur Freude des 1. FC Bocholt knapp neben dem linken Pfosten des VfB-Tores ein. Es war einer der wenigen Höhepunkte in der ersten Halbzeit gewesen, weil beide Mannschaften nur wenig zuließen. Jara hatte seine Mannschaft gegenüber dem Nettetal-Spiel auf drei Positionen verändert. Für Jan-David Volmering, Nick Buijl und Dominik Göbel waren Patrick Fini, der frühere Homberger Justin Bock und Florian Abel ins Team rotiert.

      Auffällig war, wie konzentriert die FC-Akteure in der Defensive zur Sache gingen, um bei Ballgewinnen mit schnellen Pässen in die Spitze für Gefahr zu sorgen. So kam Bock nach einer Hereingabe von der rechten Seite zum Abschluss, schoss aber über das Tor (17.). Diese Chance war neben dem Tor aber schon das einzige Mal, dass der 1. FC Bocholt gefährlich wurde. Auf der anderen Seite sah es aber nicht viel anders aus. Lediglich in der 27. Minute mussten die zahlreichen FC-Fans den Atem anhalten, als Hombergs Dennis Wibbe den Ball fast aus dem Nichts an den Pfosten setzte. Nach der Pause wurde der VfB Homberg immer stärker, auch weil er ein hohes Risiko ging und sich auch die Innenverteidiger immer wieder mit ins Angriffsspiel einschalteten. Der 1. FC Bocholt verpasste es, die sich bietenden Räume zu nutzen, weil die Bälle in die Schnittstellen nicht ankamen. Auf der anderen Seite verteidigte er aber mit großer Leidenschaft das eigene Tor. So kam es immer wieder zu Eckbällen, wovon die in der 63. Minute zum 1:1 führte. Der VfB Homberg drängte im Anschluss weiter auf den Sieg, doch die Abwehr des 1. FC Bocholt hielt und ließ keine Großchance des Gastgebers zu. Um ein Haar wäre der Tabellenzweite dafür sogar noch mit dem Sieg belohnt worden, doch der eingewechselte Nick Biujl setzte den Ball in der 88. Minute nur auf statt ins Tor. „Das wäre natürlich die Krönung gewesen. Aber auch so können wir mit dem Ergebnis leben. Die mitgereitsen Fans ware auch zufrieden und haben die Mannschaft gefeiert“, sagte Jara. Für sein Team gehe es nun bis zur Winterpause erst einmal darum, den zweiten Platz zu verteidigen und Teams wie Baumberg, Velbert und Meerbusch hinter sich zu halten.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)