Waldhof Mannheim klagt gegen den DFB wegen Punktabzug

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • redstar schrieb:

      Eigentlich könnten die froh sein, dass sie mit "nur" drei Punkten davongekommen sind. Ursprünglich waren ja neun im Gespräch.
      Da hast du recht.
      Die restlichen 6 Punkte können sie dann ja mit reinem Gewissen Dortmund und Hertha abziehen...
      Oh je...für den HSV sollte man vielleicht auch noch paar übrig lassen...
      Welcher Ordnungsdienst war eigentlich beim DFB-Pokalfinale zuständig ? Da hat es ja in den Kurven von Bayern und Frankfurt ordentliche Pyroshows gegeben.
      Bekommt da der DFB bei der nächsten EM Punkte abgezogen ?
      Und komme bitte nicht mit "da gab es ja einen Spielabbruch"!
      1. Gab es den auch schon in anderen Spielen und...
      2. ...ist diese Strafe des DFB eine willkürliche für die Verweigerung am Chinadeal..!!...und...
      3. ...hoffe ich nicht, dass mal ein paar "Fans" die Darmstadt 98 nicht mögen bei euch ein Spiel besuchen und einen Abbruch provozieren. Nichts einfacher als das...
      Immer auf Ballhöhe
    • SV WALDHOFPunktabzug: SV Waldhof darf hoffen

      06. Dezember 2018 Autoren: Alexander Müller (alex), Thorsten Hof (th)



      FRANKFURT A. M./MANNHEIM.

      Teilerfolg für Fußball-Regionalligist SV Waldhof im juristischen Kampf um die vom DFB-Bundesgericht aberkannten drei Punkte: Das Frankfurter Landgericht bestätigte am Donnerstag dieser Zeitung, dass ein Termin für die mündliche Verhandlung der Zivilklage des Mannheimer Traditionsvereins anberaumt worden ist. Bereits am 20. Februar treffen sich beide Parteien in Frankfurt.

      „Wir freuen uns über die frühe Terminierung, weil sie uns die Möglichkeit gibt, vor Saisonende ein Urteil zu bekommen“, sagte Waldhof-Anwalt Johannes Zindel dieser Zeitung. Die Verhandlung findet vor der sechsten Zivilkammer des Frankfurter Landgerichts statt, die für kartellrechtliche Angelegenheiten zuständig ist.

      Der SVW war Ende September wegen des „schuldhaft herbeigeführten“ Spielabbruchs in der Relegation gegen Uerdingen im Mai vom DFB-Bundesgericht zum Abzug von drei Punkten in der laufenden Saison verurteilt worden. Dagegen klagt der Spitzenreiter der Regionalliga Südwest nun vor einem ordentlichen Gericht und stützt sich dabei auf angeblich vom DFB begangene Verfahrensfehler und das Argument, dass ein Punktabzug in den DFB-Statuten nicht konkret festgelegt ist. „Das bedeutet, dass er unserer Auffassung nach in Deutschland nicht rechtens ist, weil er die Tür zur Willkür öffnet“, hatte Waldhof-Geschäftsführer Markus Kompp gesagt.

      DFB muss sich erklären

      Dass das Landgericht die Klage zugestellt und einen Termin für eine mündliche Verhandlung festgesetzt hat, kann den Mannheimern zumindest Hoffnung machen. In einem ähnlich gelagerten Fall hatte das Frankfurter Oberlandesgericht eine Klage des Zweitligisten Dynamo Dresden gegen den Ausschluss aus dem DFB-Pokal im Jahr 2013 abgewiesen, weil es nicht zuständig sei.

      Der Deutsche Fußball-Bund muss nun innerhalb von drei Wochen nach Klageeingang inhaltlich Stellung zum Sachverhalt beziehen, woraufhin auch dem SVW die Möglichkeit zur Erwiderung gegeben wird. Wenn alle juristischen Argumente in mehreren Schriftsätzen ausgetauscht sind, könnte schon bei der Verhandlung im Februar ein Urteil darüber fallen, ob die Mannheimer die Punkte doch behalten dürfen.

      © Mannheimer Morgen, Donnerstag, 06.12.2018
      Immer auf Ballhöhe
    • redstar schrieb:

      Eigentlich könnten die froh sein, dass sie mit "nur" drei Punkten davongekommen sind. Ursprünglich waren ja neun im Gespräch.
      Ja und wären 100 Punkte Abzug vom DFB gefordert worden, hätte man noch froher als jetzt sein können wenn man vom DFB (!?) nur 10 Punkte Abzug bekommen hätte....

      Eigentlich hätte man ein Dankesschreiben an die fairplay Humanisten vom DFB schicken müssen. Statt gegen sie wegen Willkür und statutenfehler zu klagen.

      Hoffentlich bekommen die Spieler dafür nochmal 112 Punkte abgezogen, und müssen die nächsten 37 spiele zu acht antreten, mit dem Torhüter der u13 Juniorinnen.

      Und wenn diese Strafe dann vom selbigen verband auf die Hälfte reduziert wird sollte der SV Waldhof gefälligst freudentänze aufführen und R.Koch und Konsorten 50% des Jahresumsatzes überlassen.
      57. min: "Noch mal Mustafi in der Zeitlupe. Und in der Vereinskneipe von Waldhof Mannheim köpft Jürgen Kohler die Bierbank aus dem Fenster."

      Aus dem 11Freunde-Liveticker Deutschland-Ghana 2:2 WM 2014
    • Na sieh an. Mal sehen wie das noch weitergeht:

      Landgericht weist DFB-Urteil zurück: Kein Punktabzug für Mannheim!

      Erfolg für Regionalligist SV Waldhof Mannheim: Das Landgericht Frankfurt hat am Mittwoch ein DFB-Urteil, wonach dem SVW für die Vorfälle beim Rückspiel der Relegation gegen Uerdingen drei Punkte abgezogen werden sollten, zurückgewiesen. Der DFB will nun Einspruch einlegen.

      liga3-online.de/landgericht-we…punktabzug-fuer-mannheim/
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Sieht man mal was passiert, wenn nicht alles einfach abgenickt wird.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Manfred schrieb:

      Heißt das nun, die "Szene" darf randalieren wie sie will und Vereine brauchen sich nicht drum kümmern und kommen ungeschoren davon?
      Die Urteilsbegründung: "Der Punktabzug verfälscht den sportlichen Wettbewerb. Diesen in fairer Weise zu fördern, ist oberster Satzungszweck des DFB. Ein Punktabzug ist daher in aller Regel nur gerechtfertigt, wenn er dazu dient, einen unberechtigt oder in sonstiger Weise unfair erlangten Vorteil wieder rückgängig zu machen". SV Waldhof Mannheim habe in den beiden von pyrotechnischen Vorkommnissen begleiteten Relegationsspielen aber verloren. "Der vom Sportgericht verhängte Punkteabzug korrigiere daher nicht die Punkteverteilung in diesen Spielen, sondern entfalte seine Wirkung auf die gesamte nächste Spielsaison, die mit den Vorfällen in den Relegationsspielen in keinem Zusammenhang steht."
      09.11.2019 : "Könnt ihr denn den Depp nicht wieder nach Gmünd mitnehmen?" :hohn:
    • Die Urteilsbegründung klingt plausibel. Dürfte aber in der Folge dazu führen, dass dann halt die entsprechenden Geldstrafen steigen werden.

      Interessant finde ich - ohne dass jetzt bewerten zu wollen/können -, dass die DFB-interne Sportgerichtsbarkeit damit ausgehebelt wird. Wenn das mal nicht zu einer weiteren Klagewelle führt.

      Wie auch immer: Dann wohl willkommen zurück in Liga 3. Beeindruckende Serie. :)
    • Klutsch schrieb:

      Das Thema wird sich sicher noch hinziehen. Gut, dass die Entscheidung wohl keine tabellarischen Auswirkungen hat.
      Da es eine Unterlassungsklage war, bekommt der SVW die 3 Punkte zugesprochen und diese müssen berücksichtigt werden.
      Das Urteil ist übrigens rechtskräftig, sobald der SVW eine Sicherheitsleistung (wg. Berufung) bei Gericht hinterlegt.
      Dies wird auch getan.

      Die Frage ist, ob eine Berufung überhaupt eine Chance hat und vom OLG akzeptiert wird.
    • Manfred schrieb:

      Heißt das nun, die "Szene" darf randalieren wie sie will und Vereine brauchen sich nicht drum kümmern und kommen ungeschoren davon?
      Nein das heißt sie(die Vereine) bekommen eine Geldstrafe und diverse Sanktionen. Also wie seit je her.
      57. min: "Noch mal Mustafi in der Zeitlupe. Und in der Vereinskneipe von Waldhof Mannheim köpft Jürgen Kohler die Bierbank aus dem Fenster."

      Aus dem 11Freunde-Liveticker Deutschland-Ghana 2:2 WM 2014

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bloomaul ()