19. Spieltag: FSV Duisburg - 1. FC Bocholt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 19. Spieltag: FSV Duisburg - 1. FC Bocholt

      Samstag, 15.12.2018 - 17:00 Uhr - "BSA Warbruckstraße"

      Oberliga Niederrhein - 19. Spieltag

      vs.

      FSV Duisburg - 1. FC Bocholt

      Platz 18 (6 Punkte, 19:52 Tore) gegen Platz 3 (33 Punkte, 30:18 Tore)


      Zum Jahresabschluss 2018 geht es bereits am kommenden Samstag nach Duisburg.

      Abgeschlagener Tabellenletzter. Die jüngsten Ergebnisse sprachen allerdings keine so deutliche Sprache. Zuletzt beim 0:0 bei Turu holten sie einen Punkt, davor unglücklich 0:1 (per Elfmeter) gegen Hilden verloren, davor unglücklich 1:2 (in vorletzter Minute) gegen Schonnebeck verloren.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Mein Tipp: 0:3, aber ich würde einen knappen Sieg jedweder Art mit Kusshand nehmen.

      Gegen solche Gegner sind wir in der Vergangenheit am liebsten gestolpert.....
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Unsere bisherigen fünf Duelle mit dem FSV Duisburg haben wir alle gewonnen, so darf es ruhig weitergehen. Besonders gerne erinnere ich mich an die Aufstiegssaison 13/14 zurück, damals konnten wir auswärts in Duisburg mit 6:0 triumphieren und machten einen großen Schritt Richtung Meisterschaft.
      1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting
    • Kann doch nicht wahr sein: angeschlagen war er ja schon letzte Woche, jetzt hat sich Maurice Schumacher im Training also die Schulter ausgekugelt! Da fahren wir morgen also quasi ohne echten Torhüter zum Tabellenletzten! :schreck2:

      A-Junior Jonas Wenzel ist auch krank. Ersatzkeeper Stefan Jaschin hat sich vom Acker gemacht! Und ja, ich weiß, mit Maik Welling waren wir in Kleve auch erfolgreich - aber es kann doch wohl nicht sein das unser Sportliche Leiter und Fußballrentner jetzt wieder die Notlösung sein muss. :nono:
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • 1. FC Bocholt gegen Schlusslicht FSV Duisburg klarer Favorit
      Fußball-Oberligist bestreitet letztes Spiel vor der Winterpause

      Der 1. FC Bocholt bestreitet am Samstag sein letztes Spiel vor der Winterpause. Ab 17 Uhr tritt der Fußball-Oberligist beim Schlusslicht FSV Duisburg an. Da will die Mannschaft von Trainer Manuel Jara noch einmal drei Punkte einfahren, um anschließend eine schöne Weihnachtsfeier im Vereinsheim begehen zu können.

      Die ersten Geschenke gab es bereits in dieser Woche. Denn wie der 1. FC Bocholt verkündete, haben die Leistungsträger Marc Beckert, Philipp Meißner, André Bugla und Christian Gurny ihre Verträge verlängert (siehe Zusatztext). Nach BBV-Informationen steht der Oberligist aber auch kurz vor der erneuten Verpflichtung von Philipp Goris. Das wäre der Torjäger, dessen Fehlen Jara vor einer Woche auf der Jahreshauptversammlung noch bedauert hatte. Jara wollte die Personalie am Freitag auf BBV-Anfrage nicht kommentieren. Goris spielte bereits in der Saison 2015/16 für den 1. FC Bocholt und erzielte 20 Tore. Anschließend wechselte er zum damaligen Regionalligisten KFC Uerdingen, kehrte aber zur Saison 2017/18 zurück. Da reichte es aufgrund von Verletzungen nur noch zu zehn Treffern. Dennoch gingen die Verantwortlichen davon aus, dass er bleibt. Goris pokerte aber hoch und ging letztendlich zum TV Jahn Hiesfeld, der nach einer Steuerfahndung aber in Schieflage geriet. Nach vielen Hin und Her blieb Goris trotzdem. Er soll nach BBV-Informationen aber die Zusage haben, im Winter ablösefrei wechseln zu können.

      Schulter ausgekugelt

      Während Goris eine Personalie der Zukunft ist, ist die von Maurice Schumacher eine der Gegenwart. Und da sieht es nicht gut aus. Denn der ohnehin schon an der Schulter verletzte Torhüter kugelte sich am Mittwoch beim Training die Schulter auch noch aus, ehe sie auf dem Weg in die Kabine wieder reinsprang. Ein Einsatz ist nur schwer vorstellbar. Da Jara am Freitag aber noch einmal bestätigte, dass mit Ersatzkeeper Stefan Jaschin eine Vertragsauflösung bevorsteht, läuft alles darauf hin, dass der Sportliche Leiter Maik Welling, jahrelang die Nummer eins, ins Tor zurückkehrt. Zumal auch A-Jugend-Keeper Jonas Wenzel, der in dieser Saison schon das Tor hütete, krank ist.

      Vom Papier her ist der 1. FC klarer Favorit. Während der FSV nach 18 Spielen erst sechs Punkte auf dem Konto hat, bringt es die Jara-Elf auf 33 nach 17 Partien. Bei einem Sieg könnte sogar der Sprung auf Platz zwei gelingen, da SF Baumberg Spitzenreiter VfB Homberg empfängt. „Auffällig ist, dass der FSV zuletzt keine Reisen mehr bekommen hat. Bei TuRU hat er 0:0 gespielt, während wir da verloren haben“, sagt Jara. Warnende Erinnerung dürfte auch noch das Hinspiel sein, in dem sich der 1. FC nach einem 0:1-Rückstand noch zu einem 2:1-Sieg mühte. „Die Frage ist auch, wie sich die ganzen Aktivitäten, die der FSV startet, auswirken“, sagt Jara. Der Verein hat angekündigt, die ganze Mannschaft auf den Kopf zu stellen und acht, neun Regionalliga-Spieler in der Winterpause verpflichten zu wollen. „Der Druck könnte auch dazu führen, dass die Spieler noch mehr als sonst geben, um sich weiter für einen Platz im Kader empfehlen zu können“, so Jara.

      Beckert bis 2021, Meißner, Gurny und Bugla bis 2020

      Der 1. FC Bocholt hat die Verträge mit seinen Oberligaspielern Marc Beckert, Philipp Meißner, André Bugla und Christian Gurny vorzeitig verlängert. Während Beckert einen bis 2021 gültigen Kontrakt unterschrieb, unterzeichneten Meißner, Bugla und Gurny zunächst bis zum 30. Juni 2020, teilte der Verein mit. „Dem ausgegebenen Ziel, die Mannschaft in weiten Teilen zusammenzuhalten, ist die sportliche Leitung durch die Vertragsverlängerungen mit diesen Spielern einen gehörigen Schritt weitergekommen. Jeder einzelne steht für Qualität, Teamgeist und Identifikation mit dem Verein“, sagte Trainer Manuel Jara. Erfreut zeigte sich auch der Sportliche Leiter Maik Welling. „Wir haben jetzt zehn Spieler, die definitiv über den Sommer hinaus bei uns am Hünting spielen. Eine gewisse Kontinuität und Qualität im Kader ist damit schon einmal vorhanden“, sagte er. Die Gespräche mit den anderen Spielern seien bereits angelaufen. „Mit Leistung kann sich jeder für eine weitere Zusammenarbeit empfehlen“, sagte Welling. Bis 2021 besitzen Beckert und Philipp Divis einen Vertrag beim 1. FC Bocholt. Bis 2020 sind neben Meißner, Bugla und Gurny auch Maurice Schumacher, Maximilian Güll, Niklas Möllmann, Lars Bleker und Florian Abel an den Klub gebunden.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • 5:2-Sieg beim Schlusslicht

      FSV Duisburg - 1. FC Bocholt 2:5 (0:1)
      0:1 Niklas Möllmann (4.)
      0:2 Nick Buijl (51.)
      1:2 Edon Saliuka (67.)
      1:3 Andre Bugla (71.)
      1:4 Alexandros Armen (77.)
      1:5 Dominik Göbel (81.)
      2:5 Kaan Akca (88./FE)

      Zuschauer: 85

      Bocholt mit: Welling - Beckert, Fini, Winking, Meißner - Gurny (80.Desai), Neustädter, Bleker, Möllmann (76.Göbel), Buijl (63.Armen), Bugla


      1. FC Bocholt gibt sich keine Blöße

      Der 1. FC Bocholt hat sein Fußballjahr mit einem Sieg beendet. Der Oberligist setzte sich am Samstagabend mit 5:2 (1:0) beim Schlusslicht FSV Duisburg durch. Damit geht die Mannschaft von Trainer Manuel Jara als Tabellendritter in die Winterpause. Drei Punkte beträgt der Rückstand auf den Zweiten SF Baumberg, der am Samstag das Topspiel gegen den VfB Homberg 2:1 gewann und damit dem Spitzenreiter die erste Saisonniederlage beibrachte. Auf Homberg hat der 1. FC Bocholt, der noch das Nachholspiel bei ETB SW Essen in der Hinterhand hat, nun nur noch acht Punkte Rückstand. „Gefühlt geht es aber erst einmal nur um den zweiten Platz. Es wird schwer genug, die anderen Mannschaften hinter uns zu halten“, sagte Jara.

      Wie befürchtet musste er auf Stammkeeper Maurice Schumacher verzichten, der sich unter der Woche erneut an der Schulter verletzt hatte. Für ihn hütete Maik Welling das Tor, der seine sportliche Laufbahn eigentlich schon beendet hatte und inzwischen als Sportlicher Leiter fungiert. Jara reagierte auf dem Wechsel im Tor, in dem er seine Mannschaft bereits weit in der gegnerischen Hälfte ins Pressing gehen ließ, um das Spiel weit weg vom eigenen Tor zu halten. Das zahlte sich bereits in der vierten Minute aus, als André Bugla den Ball bekam, einige Gegenspeiler aussteigen ließ und auf Niklas Möllmann passte, der den Ball nur noch zum 1:0 einschieben musste. Danach leistete sich der 1. FC Bocholt aber den Luxus, viele weitere gute Chancen ungenutzt zu lassen. „Ich habe gegenüber der Mannschaft in der Halbzeit dann auch meine Bedenken darüber geäußert, dass wir es zugelassen haben, dass der Gegner über seine Emotionen noch einmal zurückkommen könnte“, sagte Jara. Doch danach sah es zunächst nicht aus. Denn Nick Buijl erhöhte auf Buglas Zuspiel früh auf 2:0 (51.). Als der FSV Duisburg in der 66. Minute nach einer Standardsituation durch Edon Saliuka auf 1:2 verkürzte, schöpfte das Schlusslicht in der Tat aber neuen Mut. „Umso wichtiger war, dass wir diesen Zahn ganz schnell gezogen haben“, sagte Jara. Denn Bugla stellte in der 73. Minute den alten Toreabstand wieder her. Und als Alexandros Armen (77.) und Dominik Göbel (81.) auf 5:1 erhöhten, war die Partie entschieden. In der 88. Minute verkürzte der FSV durch einen von Kaan Akca noch auf 2:5. „Da haben wir in der Abwehr Auflösungserscheinungen gehabt, da jeder ein Tor schießen wollte. Tim Winking hat da sogar noch Glück gehabt, dass er wegen Haltens nicht die Rote Karte gesehen hat“, sagte Jara. Ansonsten war er mit dem Auftritt aber sehr zufrieden. So seien die Stürmer beim vierten und fünften Tor sehr gut in die Schnittstellen der Duisburger Abwehr gelaufen. Mit dem 5:2-Erfolg im Gepäck ging es anschließend zur Weihnachtsfeier im Vereinsheim. „Wir können mit der Serie bis jetzt rundum zufrieden sein. Es freut mich, dass wir jetzt auch mal fünf Tore geschossen haben“, sagte Jara.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)