Ligareform 22/5

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Silesiosaurus schrieb:

      Völliger Mumpitz und Beweis, dass eben doch die Aufstiegschancen von Unten eine Liga (ver-)formen. Und die, die die kürzesten Wege haben beschweren sich (siehe Redstar) dann noch darüber, dass man geteilt von der Südstaffel nahe Klubs nicht in der Liga hat, sondern einmal im Jahr nach Leipzig fährt. Völlig gaga.

      Schluss mit dieser Mär, dass eine freie Einteilung jedes Problem beseitigt - das Gegenteil ist der Fall.
      Es behauptet niemand, dass mit den freien Grenzen alle Probleme gelöst werden. Dieses Modell kommt allerdings bequem ohne Erbsenzählerei aus. Vor allem, wenn man sich mal ansieht, wie ihr über abenteuerliche Aufteilungen diskutiert.

      Der größte Vorteil fließender Grenzen ist, dass sowohl die Auf- als auch die Absteiger fair und klar ermittelt werden. Es gibt keine Hängepartien, dass Mannschaft A nur drinbleibt, wenn Mannschaft B aufsteigt. Die Clubs haben Planungssicherheit.
      HEGIDA - Hobbits und Elben gegen die Isengardisierung des Auenlandes
    • Marc!? schrieb:

      Die Kommision ist nicht in einer Sackgasse, es wurden 2 Modelle erarbeitet.
      wenn nur eines davon allgemein akzeptiert wäre, würden wir hier ja gar nicht weiter diskutieren :zwinker:

      Marc!? schrieb:

      Hierfür gibt es keinerlei Argumente, wie von mir bereits mehrmals dargelegt. So ein Modell ist nicht zustimmungsfähig.
      Argumente gibts schon, sind hier nachzulesen. wer stimmt denn dagegen ?

      Marc!? schrieb:

      Die Zahlen haben sich nicht gewaltig geändert.
      Wir haben einfach einen Status Quo den ich nicht leugnen kann.
      ja wir haben die Zahlen der Rv und Lv, wenn man die als Ausgangspunkt nimmt, ist ein großer Wurf möglich. wenn man allerdings auf einem Status Quo mit fiktiven X+Y Über-Entitäten und 1,x rechnerischen Aufstiegsplätzen beharrt, kommt nur eine geistige Blockade und eine halbgare Kompromiss'lösung' raus

      Marc!? schrieb:

      Im übrigen will kein Verband was an der RL SW ändern.
      eben die GbR will ihr Erfolgsmodell :hohn: mit den vielen Aufsteigern die die 3.Liga aufmischen :hohn: und der ausgewogenen und gerechten Abstiegsentscheidung :hohn: behalten und dafür im Norden und Osten ein Massaker anrichten

      Marc!? schrieb:


      Ich sehe nicht wo der Wille zu solch einer Teilung von BW herkommen soll, was mir die Vertreter der Verbände erzählt haben.
      wenn BaWü zusammenbleiben will, gibts immer noch Bayern+Hessen und RvSW+BaWü, das geben die Zahlen auch her

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Wacker-Wiggerl ()

    • Wacker-Wiggerl schrieb:



      Marc!? schrieb:

      Ich sehe nicht wo der Wille zu solch einer Teilung von BW herkommen soll, was mir die Vertreter der Verbände erzählt haben.
      wenn BaWü zusammenbleiben will, gibts immer noch Bayern+Hessen und RvSW+BaWü, das geben die Zahlen auch her
      Was aber geografisch unsinnig ist. Aus dem Grund will Bayern auch nicht mit Hessen zusammen gehen.
      Wer Rechtschreibfehler findet, kann sie behalten.
    • Rems Murr schrieb:

      Wacker-Wiggerl schrieb:

      Marc!? schrieb:

      Ich sehe nicht wo der Wille zu solch einer Teilung von BW herkommen soll, was mir die Vertreter der Verbände erzählt haben.
      wenn BaWü zusammenbleiben will, gibts immer noch Bayern+Hessen und RvSW+BaWü, das geben die Zahlen auch her
      Was aber geografisch unsinnig ist. Aus dem Grund will Bayern auch nicht mit Hessen zusammen gehen.
      Es gäbe auch die Möglichkeit, im Bereich RV Süd/Südwest 2 RL mit flexiblen Grenzen einzurichten und jährlich nach Bedarf neu aufzuteilen.
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.
    • Marc!? schrieb:

      Aber das ändern alles nichts daran, dass ich den Vereinen aus Bayern diese Reform nicht verkaufen kann, auch wenn sie ihr euch 10 mal schön rechnet.
      wenn man tatsächlich die Vereine fragt, werden die meisten Stuttgart und Reutlingen statt Bautzen und Leipzig wählen. Ich denke wenn Bayern mal ernsthaft über eine 5er Lösung nachdenken würde, wäre eine Hochzeit mit Wtbg. sicher oben auf der Wunschliste. Auch BaWü hätte viele Vorteile daraus.
    • VfR Wormatia 1908 schrieb:

      Marc!? schrieb:

      Aber das ändern alles nichts daran, dass ich den Vereinen aus Bayern diese Reform nicht verkaufen kann, auch wenn sie ihr euch 10 mal schön rechnet.
      wenn man tatsächlich die Vereine fragt, werden die meisten Stuttgart und Reutlingen statt Bautzen und Leipzig wählen. Ich denke wenn Bayern mal ernsthaft über eine 5er Lösung nachdenken würde, wäre eine Hochzeit mit Wtbg. sicher oben auf der Wunschliste. Auch BaWü hätte viele Vorteile daraus.
      Den Verkauf kann doch Rainer Koch vornehmen.
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.
    • Maulwurf schrieb:

      Marc!? schrieb:

      Wacker-Wiggerl schrieb:

      Marc!? schrieb:

      Die Parität der RL …
      diese beschlossene Parität von Rl X + Y = Z + … ist einfach reine Willkür, warum gehören denn X und Y zusammengezählt und nicht X und Z ??? die alles blockieren kann. von Parität muss man sich sowieso lösen, es geht doch um vertretbare Disparität in einem Abweichungskorridor. da ist halt die Frage, wieviel Abweichung darfs denn sein und ich hätte mich jetzt auf 4,9 halt festgelegt. wer bietet mehr oder weniger ?
      Ich habe den Vorschlag nicht eingebracht. Es waren aber genau N, NO udn BY die diesen Vorschlag focierten, ob Sinn oder Unsinn kann man streiten, nur liegt dieser auf dem Tisch.
      Da hätte ich gerne die Namen, um sie persönlich zu fragen, wie sie zu dieser nicht wirklich vernünftigen Lösung gekommen sind.
      dfb.de/news/detail/aufstieg-zu…8c9a6406d8f1392c75efa61fa

      Unten gibt's den Abschlussbericht zum Download. Da stehen auch alle Namen drin.
      Wer Rechtschreibfehler findet, kann sie behalten.
    • Rems Murr schrieb:

      Maulwurf schrieb:

      Da hätte ich gerne die Namen, um sie persönlich zu fragen, wie sie zu dieser nicht wirklich vernünftigen Lösung gekommen sind.
      dfb.de/news/detail/aufstieg-zu…8c9a6406d8f1392c75efa61fa

      Unten gibt's den Abschlussbericht zum Download. Da stehen auch alle Namen drin.
      Besonders interessant fand ich Anlage 3, die das Protokoll der letzten AG-Sitzung enthält.
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.
    • Hullu_poro schrieb:

      Silesiosaurus schrieb:

      Völliger Mumpitz und Beweis, dass eben doch die Aufstiegschancen von Unten eine Liga (ver-)formen. Und die, die die kürzesten Wege haben beschweren sich (siehe Redstar) dann noch darüber, dass man geteilt von der Südstaffel nahe Klubs nicht in der Liga hat, sondern einmal im Jahr nach Leipzig fährt. Völlig gaga.

      Schluss mit dieser Mär, dass eine freie Einteilung jedes Problem beseitigt - das Gegenteil ist der Fall.
      Es behauptet niemand, dass mit den freien Grenzen alle Probleme gelöst werden. Dieses Modell kommt allerdings bequem ohne Erbsenzählerei aus. Vor allem, wenn man sich mal ansieht, wie ihr über abenteuerliche Aufteilungen diskutiert.
      Der größte Vorteil fließender Grenzen ist, dass sowohl die Auf- als auch die Absteiger fair und klar ermittelt werden. Es gibt keine Hängepartien, dass Mannschaft A nur drinbleibt, wenn Mannschaft B aufsteigt. Die Clubs haben Planungssicherheit.
      Hängepartien gibt es genug, denn nicht aufstiegswillige Mannschaften ziehen zurück, dann werden Zusatzspiele der 2. anberaumt etc.
      Vor allem aber gibt es Cluster von Vereinen, die dann logischerweise von eben auch willkürlichen Linien durchzogen werden. Am Ende setzt sich bei der Staffelteilung nicht allein Logik durch, sondern ein von mehreren möglichen Begründungen, die den Verein begünstigt, der eine bessere Vertretung im Verband hat.
      Ich will nicht sagen, dass eine freie Zuteilung nicht geht. ich denke nur, dass die angeblichen Vorteile sich im Grunde alle in Luft auflösen und eher Tradtionslosigkeit im zuschnitt einer Region und jedes Jahr Zuteilungsdiskussionen Folgewirkung sind. In der Theorie klingt alles gut...
      Für eine RL Südost und eine RL Nord von Meppen bis Cottbus
    • VfR Wormatia 1908 schrieb:

      Marc!? schrieb:

      Aber das ändern alles nichts daran, dass ich den Vereinen aus Bayern diese Reform nicht verkaufen kann, auch wenn sie ihr euch 10 mal schön rechnet.
      wenn man tatsächlich die Vereine fragt, werden die meisten Stuttgart und Reutlingen statt Bautzen und Leipzig wählen. Ich denke wenn Bayern mal ernsthaft über eine 5er Lösung nachdenken würde, wäre eine Hochzeit mit Wtbg. sicher oben auf der Wunschliste. Auch BaWü hätte viele Vorteile daraus.
      Warum sollte Bayern dass tun, wenn der Norden udn Nordosten ihre Liga ohne Zutun behalten dürfen ?

      Ihr verkennt total die Situation und malt schöne Modelle auf eurem Reißbrett ohne die Beweggründe der einzelnen Verbände und Vereine zu verstehen. Einer hier versucht mir zu erklären, dass nur wenn man sich frei macht der Große Wurf gelingt und dann die Frechheit besitzt zum 10.000 mal die Frage zu stellen Argumente gibts schon, sind hier nachzulesen. wer stimmt denn dagegen ?
    • Marc!? schrieb:

      Einer hier versucht mir zu erklären, dass nur wenn man sich frei macht der Große Wurf gelingt und dann die Frechheit besitzt zum 10.000 mal die Frage zu stellen Argumente gibts schon, sind hier nachzulesen. wer stimmt denn dagegen ?
      10000 ist kein Grund, sich hier im Ton zu vergreifen. Da muss man nach der Kinderstube fragen.
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.
    • Solange es nur zwei Drittligisten gibt, die 5 Absteiger akzeptieren, kann erstmal nichts passieren. Was aber, wenn noch mehr Drittligisten sagen, dass 5 Absteiger möglich sind, wenn 5 Meister aufsteigen? Dann möchte ich nicht die aktuelle Regionalliga Südwest mit nur einem Aufstiegsplatz haben.
      Wer Rechtschreibfehler findet, kann sie behalten.
    • Natürlich wird man erstmal abwarten müssen, was bis Mitte April passiert. Wenn N/NO/BY zu einer Einigung kommen, die entweder von den Drittligisten akzeptiert wird oder die gar nicht gefragt werden, kommen wir zu der Frage nie.

      Falls aber nicht und von den Drittligisten konkret ein Angebot kommt, 5 Absteiger - 5 Direktaufsteiger, sehe ich nicht, dass man das direkt ausschlagen kann. Und auf den ersten Blick liegt dann natürlich die Variante auf der Hand, jedem RV die Hoheit über eine der 5 RL zu übertragen und die RV Süd und Südwest gemeinsam nach Varianten für 2 gleichwertige RL auf dem Gesamtgebiet beider RV suchen zu lassen.
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.
    • Das klingt nach einer Empfehlung, eine Einigung aktiv scheitern zu lassen, um der großen 5/22-Hoffnung die Tür zu öffnen. Ich fände 5/22 zwar nicht schlecht, doch befürchte ich, dass der NOFV (falls Waldi nicht ohnehin ein Vertreter ist) genauso vorgeht. Erst mal ohne jede Alternative auf 4/20 zugehen und dann völlig orientierungslos ohne Plan B dastehen, wenn die ganz große 5/22-Sensation nicht kommt, die realistisch zu wenig Fürsprecher bei den Offiziellen hat.
      Für eine RL Südost und eine RL Nord von Meppen bis Cottbus
    • Ich vermute, der NOFV würde mittlerweile wohl einer 2-aus-3-Regelung zustimmen wollen (anders ist der Antrag der Zweiteilung zusammen mit Nord kaum erklärbar). Knackpunkt könnte sein, inwiefern sich eine Ablehnung dieses Modells durch Drittliga-Vertreter auswirkt.

      Eine Aufstockung der 3.Liga schon 2020 halte ich allerdings ich für kaum umsetzbar, denn eine entsprechende Landespokal-Entlastung/DFB-Pokal-Reform ist eher nichts, was schnell geht. Und wiederum ein Hebel, wie man dieses Modell immer scheitern lassen kann. ;)
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von WieWaldi ()

    • WieWaldi schrieb:

      Falls aber nicht und von den Drittligisten konkret ein Angebot kommt, 5 Absteiger - 5 Direktaufsteiger, sehe ich nicht, dass man das direkt ausschlagen kann. Und auf den ersten Blick liegt dann natürlich die Variante auf der Hand, jedem RV die Hoheit über eine der 5 RL zu übertragen und die RV Süd und Südwest gemeinsam nach Varianten für 2 gleichwertige RL auf dem Gesamtgebiet beider RV suchen zu lassen.
      Das Angebot, was bisher gar nicht gibt, du fischt auch immer im Trüben, wenn jmd was zum besten gibt, stellst du es direkt als die Meinung aller dar. Um es mal klar zu machen, so etwas ist aktuell überhaupt keine Lösung, die nur Ansatzweise auf dem Tisch liegt. Aber man könnte ja mal so tun als ob.
      Nur sei dir Gewiss, dass es schon damals keine Einigung für 5 gleichwertige RL gegeben hat und von einer Blockade Haltung im Vorfeld redet ja auch niemand.

      Die Lösung wird nicht sein, dass Bayern BW oder Teile davon aufnimmt oder der Südwesten in der jetztigen Form auf seinen Zweiten Teilnehmer zur Gänze verzichtet und die 5 RL jeweils einen Meister stellen. Also Nord und Nordost in der jetztigen Form bestehen bleiben.

      und ich habe mich nicht in dem Ton vergriffen, da ich nicht mal meine Stimme angehoben habe, aber es muss doch dir und den anderen Leute mal einleuchten, dass so ein Modell, bei dem der Süden und Südwesten geschlossen dagegen stimmen werden und sich der Westen zum Großteil mindestens enthalten wird, nicht im Ansatz eine Chance auf eine Verwirklichung hat.
    • An "Falls aber nicht und von den Drittligisten konkret ein Angebot kommt, 5 Absteiger - 5 Direktaufsteiger" kann man doch eigentlich nichts missverstehen. Falls nicht, dann eben nicht.

      Ich verstehe auch nicht, dass Du Dich hier so dermaßen echauffierst, wenn Du schon weißt, dass es 5 gleichwertige RL mit 5 Direktaufsteigern nie geben wird.

      Sicher hast Du Dich im Ton vergriffen. Was soll das sonst sein, wenn Du es als Frechheit bezeichnest, wenn hier jemand an seiner Meinung, die sich von Deiner unterscheidet, festhält?
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.
    • WieWaldi schrieb:

      An "Falls aber nicht und von den Drittligisten konkret ein Angebot kommt, 5 Absteiger - 5 Direktaufsteiger" kann man doch eigentlich nichts missverstehen. Falls nicht, dann eben nicht.

      Ich verstehe auch nicht, dass Du Dich hier so dermaßen echauffierst, wenn Du schon weißt, dass es 5 gleichwertige RL mit 5 Direktaufsteigern nie geben wird.

      Sicher hast Du Dich im Ton vergriffen. Was soll das sonst sein, wenn Du es als Frechheit bezeichnest, wenn hier jemand an seiner Meinung, die sich von Deiner unterscheidet, festhält?
      Es ändert sich nichts, an der Sachlage, ob das Modell nun auf dem Tisch ist oder nicht, wenn man es auf eine Machbarkeit untersucht.

      Es hat nichts mit meiner Meinung zu tun, sondern mit Fakten, also Mehrheiten in den Verbänden und dieses wird offenbar hier von bestimmten Personen einfach ignoriert.
      Ich bekomme von den Vertretern Bayerns keine Zustimmung für so ein Modell, ebenso wenig von der Mehrheit in BW, wenn man mit den Leuten spricht. Dieses Ganze impliziert aber, wenn so ein Modell auf den Tisch käme, dass der komplette Süden und Südwesten dagegen stimmt. Auch der Westen hat kein wirkliches Interesse daran, den N und NO so aufzuwerten, dass die die 3 RL W. No und N auf einer Stufe stehen.
    • Benutzer online 2

      1 Mitglied und 1 Besucher