Ligareform 22/5

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • WieWaldi schrieb:

      Marc!? schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Wenn 5 Vereine aus Württemberg in einer RL mit Bayern spielen würden, läge der Gewinn für Württemberg bei 2, für den Rest der RL Südwest bei 3 Plätzen. Klingt doch fair.
      Das sind alles keine wirklichen Anreize.
      Außerdem musst du nicht Württemberg überzügen, sondern v.a. Bayern und die sind nicht so blöd dem zuzustimmen.Orientiere dich Richtung Freistaaten Modell ...
      Für Bayern wäre es doch auf jeden Fall besser als das Freistaaten-Modell.
      Aber das Freistaaten Modell steht doch in diesem Fall gar nicht zur Debatte. Wir haben das aktuelle Systme und als Alternative 5 aus 22 und hier wird Bayern dem Modell nicht zustimmen, wenn es Württemberg aufnehmen muss, um seinen direkten Aufsteiger zu bekommen, während der Norden und Nordosten nichts bekommen.

      Freistaatenmodell oder 2 aus 3 sind die Wahl.

      Ich hatte ja schonmal geschrieben, bei 5 Austeigern braucht es keine Umgliederung von Württemberg. Die Meister der SW und W steigen direkt auf und 2 aus 3 von N, NO und BY. Der verbliebene spielt gegen den Vizemeister Südwest.
    • Marc!? schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Marc!? schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Wenn 5 Vereine aus Württemberg in einer RL mit Bayern spielen würden, läge der Gewinn für Württemberg bei 2, für den Rest der RL Südwest bei 3 Plätzen. Klingt doch fair.
      Das sind alles keine wirklichen Anreize.
      Außerdem musst du nicht Württemberg überzügen, sondern v.a. Bayern und die sind nicht so blöd dem zuzustimmen.Orientiere dich Richtung Freistaaten Modell ...
      Für Bayern wäre es doch auf jeden Fall besser als das Freistaaten-Modell.
      Aber das Freistaaten Modell steht doch in diesem Fall gar nicht zur Debatte. Wir haben das aktuelle Systme und als Alternative 5 aus 22 und hier wird Bayern dem Modell nicht zustimmen, wenn es Württemberg aufnehmen muss, um seinen direkten Aufsteiger zu bekommen, während der Norden und Nordosten nichts bekommen.

      Freistaatenmodell oder 2 aus 3 sind die Wahl.

      Ich hatte ja schonmal geschrieben, bei 5 Austeigern braucht es keine Umgliederung von Württemberg. Die Meister der SW und W steigen direkt auf und 2 aus 3 von N, NO und BY. Der verbliebene spielt gegen den Vizemeister Südwest.
      Bei Dir heißt also "Richtung Freistaaten Modell" = 2 aus 3?
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.
    • Marc!? schrieb:

      Wacker-Wiggerl schrieb:

      Marc!? schrieb:

      Die Meister der SW und W steigen direkt auf und 2 aus 3 von N, NO und BY. Der verbliebene spielt gegen den Vizemeister Südwest.
      den ganzen Aufwand brauchts nicht, wenn einfach 5 Meister aus 5 Ligen aufsteigen
      Nur gibt es keine 5 gleichmäßige Ligen, jedenfalls nicht aus dem aktuellen Konstrukt.
      Schreibt einer, der BY-TH im Vierer-Modell noch für geradeso zulässig und direktaufsteigerwürdig hält. Daran wäre auch nichts gleichmäßig.
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.
    • WieWaldi schrieb:

      Marc!? schrieb:

      Wacker-Wiggerl schrieb:

      Marc!? schrieb:

      Die Meister der SW und W steigen direkt auf und 2 aus 3 von N, NO und BY. Der verbliebene spielt gegen den Vizemeister Südwest.
      den ganzen Aufwand brauchts nicht, wenn einfach 5 Meister aus 5 Ligen aufsteigen
      Nur gibt es keine 5 gleichmäßige Ligen, jedenfalls nicht aus dem aktuellen Konstrukt.
      Schreibt einer, der BY-TH im Vierer-Modell noch für geradeso zulässig und direktaufsteigerwürdig hält. Daran wäre auch nichts gleichmäßig.
      Das war einzugehen auf den NOFV und den Ostsachsen. Liegt im übrigen in der Entscheidungsgewalt der 3 Verbände. Das ist eben der Unterschied.
    • Marc!? schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Marc!? schrieb:

      Wacker-Wiggerl schrieb:

      Marc!? schrieb:

      Die Meister der SW und W steigen direkt auf und 2 aus 3 von N, NO und BY. Der verbliebene spielt gegen den Vizemeister Südwest.
      den ganzen Aufwand brauchts nicht, wenn einfach 5 Meister aus 5 Ligen aufsteigen
      Nur gibt es keine 5 gleichmäßige Ligen, jedenfalls nicht aus dem aktuellen Konstrukt.
      Schreibt einer, der BY-TH im Vierer-Modell noch für geradeso zulässig und direktaufsteigerwürdig hält. Daran wäre auch nichts gleichmäßig.
      Das war einzugehen auf den NOFV und den Ostsachsen. Liegt im übrigen in der Entscheidungsgewalt der 3 Verbände. Das ist eben der Unterschied.
      Aber dann müsste der BY-TH-Meister doch wohl selbstverständlich Relegation spielen mit nur 18%?
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.
    • Bayern-Thüringen ist im Grunde der größte Witz von all dem was "denkbar" ist. Aber die Schuld dafür läge dann bei Sachsen, die den übrigen NOFV dann mit geringer Platzzahl mit reinreißen würden.
      Für eine RL Südost und eine RL Nord von Meppen bis Cottbus
    • Wacker-Wiggerl schrieb:

      Marc!? schrieb:

      Nur gibt es keine 5 gleichmäßige Ligen, jedenfalls nicht aus dem aktuellen Konstrukt.
      weil Ihr, du und andere, Abweichungen von maximal 3,6 vom Sollwert 20% der Mannschaften nicht als gleichmäßig anerkennen wollt und auch die Berücksichtigung von Nebenkriterien wie Sozialstruktur und Geschichte nicht zulassen wollt.
      Das hast Du sehr treffend zusammengefasst. Nur bringt es ja nichts, Marc für seine löbliche Präsenz hier in die Mangel zu nehmen. Letztendlich müssen wir ihn auch als Antenne dafür sehen, was andere Verbände mitmachen würden. Nicht blind folgen, aber diese Argumente eben nicht einfach ignorieren.
      Für eine RL Südost und eine RL Nord von Meppen bis Cottbus
    • Neu

      Da die RL Nordost aus 2 OL gespeist wird, sollte diese "Aufteilung" auch weiterhin möglich sein. Es wäre auch keinem geholfen, wenn 3 Bundesländer der RL Nord und die anderen 3 der Südost zugeschlagen würden.

      Ich habe seit geraumer Zeit den Eindruck, dass ein Teil der Verbände bei "Wünsch Dir was" sitzen und andere bei "Friss und stirb". Wer fragt danach, was für den Norden machbar ist? Ostsachsen bestimmt nicht.
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.
    • Neu

      Marc!? schrieb:

      Von Bundesländern war nicht die rede, sondern von den Kreisen. Im übrigen wird die MV nicht mehr Bestandteil der NOFV OL sein.
      Ich dachte, Bundesländer sollen nicht geteilt werden? Darüber hinaus wäre wohl eine Teilung etwa an den alten DDR-Bezirksgrenzen (Halle und Cottbus zur Südost) noch die zweckmäßigste.

      Warten wir doch erstmal ab, auf wie viele RL man sich einigt :)
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.
    • Neu

      Silesiosaurus schrieb:

      Bayern-Thüringen ist im Grunde der größte Witz von all dem was "denkbar" ist. Aber die Schuld dafür läge dann bei Sachsen, die den übrigen NOFV dann mit geringer Platzzahl mit reinreißen würden.
      Ich denke, Sachsen würde sich leichter tun mit einem Wechsel zu Bayern, wenn beide RL etwa gleich groß würden, also die Nordgrenze der RL Südost oberhalb Halle, Cottbus verlaufen würde.
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.
    • Benutzer online 5

      2 Mitglieder und 3 Besucher