[Regionalliga] Ligareform 22/5

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • WieWaldi schrieb:

      Ich finde es auch nervig, wenn man meint, dass selbst wenn nur 4 Aufsteiger ermittelt werden sollen, für einzelne RL 3 Startplätze aus Proporzgründen vergeben werden sollten, wenn alle mindestens 2 Teilnehmer bekommen und sportlich die Aufsteiger ermittelt werden.

      Abgestiegen wird ja auch nicht nach Proporz.
      Bei Deiner Lösung haben N/NO im Idealfall die Chance, 4 der 4 Aufsteiger zu stellen.
      SW käme auf maximal 2 Aufsteiger, obwohl es nach Mannschaftszahlen fast genauso groß ist.
      Ergo: Dein Vorschlag ist nicht gerecht.

      Es geht mir nicht darum, SW-Vereine nach oben zu hieven. Es geht nur um eine faire Chance.
    • Neu

      redstar schrieb:

      Ja und? Das ist Jahrzehnte her. Und damals war Deutschland ein ganzes Stück kleiner.
      Aber der Sinn der Übung war derselbe. Man hat 5x Meister und Vizemeister genommen, in 2 Gruppen gesteckt und den Aufstieg sportlich ausgespielt. Die Mannschaftszahlunterschiede zwischen kleinster und größter Liga waren viel größer als im aktuellen Fall und keinen hat's gejuckt.
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.
    • Neu

      WieWaldi schrieb:

      redstar schrieb:

      Ja und? Das ist Jahrzehnte her. Und damals war Deutschland ein ganzes Stück kleiner.
      Aber der Sinn der Übung war derselbe. Man hat 5x Meister und Vizemeister genommen, in 2 Gruppen gesteckt und den Aufstieg sportlich ausgespielt. Die Mannschaftszahlunterschiede zwischen kleinster und größter Liga waren viel größer als im aktuellen Fall und keinen hat's gejuckt.
      Wenn damals alles so super war, können wir ja auch wieder 2. und 3. Liga abschaffen. :)
      Und es ging nur um 2 statt 4 Aufsteiger.

      P.S.: Wenn Du Dir mal die Jahre davor anschaust, wurden die Ligen übrigens sehr wohl gewichtet.
    • Neu

      Es ist nicht so, dass ich ein Problem mit 6 RL hätte und dann zwei 6er Runden. Dann könnte aber tatsächlich West auf die Idee kommen, dass denen dann 2 Teilnehmer auch zuwenig sind und sie lieber geteilt werden möchten. Als nächstes möchte Niedersachsen im Norden nicht mehr "mit den Kleinen spielen" ...
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.
    • Neu

      WieWaldi schrieb:

      redstar schrieb:

      Ja und? Das ist Jahrzehnte her. Und damals war Deutschland ein ganzes Stück kleiner.
      Aber der Sinn der Übung war derselbe. Man hat 5x Meister und Vizemeister genommen, in 2 Gruppen gesteckt und den Aufstieg sportlich ausgespielt. Die Mannschaftszahlunterschiede zwischen kleinster und größter Liga waren viel größer als im aktuellen Fall und keinen hat's gejuckt.
      Deshalb ist es auch gut so, dass es nicht mehr so ist. Es war zwar vor meiner Zeit, aber dass es niemanden gejuckt hat, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Wenn es so wäre, warum hat man es dann geändert? Damals gab's halt noch keine Internetforen.
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger
    • Neu

      Rems Murr schrieb:

      Deshalb ist es auch gut so, dass es nicht mehr so ist. Es war zwar vor meiner Zeit, aber dass es niemanden gejuckt hat, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
      Wenn nur 2 Aufsteiger ermittelt wurden, hätte man Deiner Meinung nach dem größten Verband 3 Teilnehmer geben sollen? :denken:
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.
    • Neu

      WieWaldi schrieb:

      Rems Murr schrieb:

      Deshalb ist es auch gut so, dass es nicht mehr so ist. Es war zwar vor meiner Zeit, aber dass es niemanden gejuckt hat, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
      Wenn nur 2 Aufsteiger ermittelt wurden, hätte man Deiner Meinung nach dem größten Verband 3 Teilnehmer geben sollen? :denken:
      Du bist echt ein Meister darin, den Leuten Dinge in den Mund zu legen, die sie so nicht geschrieben haben.
    • Neu

      WieWaldi schrieb:

      Rems Murr schrieb:

      Deshalb ist es auch gut so, dass es nicht mehr so ist. Es war zwar vor meiner Zeit, aber dass es niemanden gejuckt hat, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
      Wenn nur 2 Aufsteiger ermittelt wurden, hätte man Deiner Meinung nach dem größten Verband 3 Teilnehmer geben sollen? :denken:
      Wenn dann eher Berlin und Südwest nur einen und dann zwei Vierergruppen. Wobei das jetzt nicht wirklich eine sinnvolle Lösung, aber zumindest eine Verbesserung gewesen wäre.
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger
    • Neu

      Rems Murr schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Rems Murr schrieb:

      Deshalb ist es auch gut so, dass es nicht mehr so ist. Es war zwar vor meiner Zeit, aber dass es niemanden gejuckt hat, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
      Wenn nur 2 Aufsteiger ermittelt wurden, hätte man Deiner Meinung nach dem größten Verband 3 Teilnehmer geben sollen? :denken:
      Wenn dann eher Berlin und Südwest nur einen und dann zwei Vierergruppen. Wobei das jetzt nicht wirklich eine sinnvolle Lösung, aber zumindest eine Verbesserung gewesen wäre.
      Aber genau das (2 Starter pro Liga) war im Sinne des "spanischen Modells" wohl gewollt, unabhängig von den "Mannschaftszahlen". Wenn sich dann beide Vereine aus dem RV Südwest durchgesetzt hätten, wären sie verdient aufgestiegen.
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.
    • Neu

      Nein. Sie hatten es ja viel leichter als Mannschaften im Westen und Süden sich für die Aufstiegsrunde zu qualifizieren.

      Stell die mal einen Wettbewerb mit 22 Mannschaften vor. Es werden 4 Mannschaften ausgelost, die in einer Vierergruppe spielen. Die anderen spielen in einer Achzehnergruppe. Die ersten beiden jeder Gruppe spielen über Kreuz gegeneinander. Die beiden Mannschaften der Vierergruppe gewinnen. Stehen sie deiner Meinung nach verdient im Finale?
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger
    • Neu

      Nein. Das ist ein Beispiel, das ähnlich fair ist, wie eine Gruppe Süd und eine Gruppe Südwest und aus beiden Gruppen kommen 2 in die Endrunde.

      Stell dir vor es gäbe einen Wettbewerb für den sich 22 Mannschaften qualifizieren, wie zu einer WM oder EM. Das wäre eben der Modus irgendeines Wettbewerbs.
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger
    • Neu

      Soll das jetzt die Argumentation sein, die zur Legendenbildung taugt, weshalb die RL Südwest in den letzten Jahren so wenig Aufsteiger hat?

      Eine anstrengende Saison entscheidet darüber, wer sich in der Aufstiegsrunde (nicht) durchsetzt?
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.
    • Neu

      Wir sind doch grade ganz wo anders. Von mir aus lass die in der Vierergruppe 6x gegen jeden spielen und die in der Achzehnergruppe 1x. Ergibt 18 Spiele in der einen und 17 Spiele in der anderen Gruppe. Und jetzt nicht mehr rumeiern, sondern einfach die Frage beantworten, ob die beiden Mannschaften aus der Vierergruppe verdient im Finale stehen.
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger
    • Neu

      Rems Murr schrieb:

      Wir sind doch grade ganz wo anders. Von mir aus lass die in der Vierergruppe 6x gegen jeden spielen und die in der Achzehnergruppe 1x. Ergibt 18 Spiele in der einen und 17 Spiele in der anderen Gruppe. Und jetzt nicht mehr rumeiern, sondern einfach die Frage beantworten, ob die beiden Mannschaften aus der Vierergruppe verdient im Finale stehen.
      Ich mach mal folgendes Beispiel, etwas näher an der Realität: Es gibt 5 Verbände:
      A 20000 Mannschaften
      B 12000 Mannschaften
      C 10000 Mannschaften
      D 6000 Mannschaften
      E 500 Mannschaften
      Gesucht werden 2 Aufsteiger. Festgelegt werden z.B. folgende Gruppen:
      1. Meister A, Meister D, Meister E, Vize B, Vize C
      2. Meister B, Meister C, Vize A, Vize D, Vize E
      Ich sehe hier kein Problem. Eine Zehnergruppe wäre natürlich besser ;)
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von WieWaldi ()

    • Neu

      redstar schrieb:

      Ja und? Das ist Jahrzehnte her. Und damals war Deutschland ein ganzes Stück kleiner.
      Ad eins: Deutschland war damals genauso groß wie heute. Was damals kleiner war, das war die Bundesrepublik. Geschichte, Sechs, Setzen!

      Ad zwei: War die alte Bundesrepublik damals fussballerisch wirklich kleiner? Rechnen wir mal doch nach:

      Damals hatte die Bundesrepublik ohne West-Berlin in der Aufstiegsrunde 8 von 10 Plätzen, also 80%.

      Heute hat die damalige Bundesrepublik ohne die ehemalige DDR 5 von 6, also sogar 83%.

      Die Mathematik ist unbestechlich. Was von 1963 bis 1974 nicht ansatzweise dem Proporz entsprach, sondern nur den damaligen politischen Besonderheiten geschuldet war, die Oberliga Berlin als Platzhalter für die Oberliga Ost ins Ligasystem einzubinden, das würde heute sogar aus Sicht des Beitrittsgebiets den Proporz überfüllen.

      Der Beitritt der neuen Bundesländer spricht also nicht gegen zwei Fünfergruppen ala 1963 bis 1974, sondern macht diesen Modus sogar gerechter.
    • Benutzer online 2

      2 Besucher