Normannia trennt sich von Teammanager Andrea Aiello

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Normannia trennt sich von Teammanager Andrea Aiello

      Heute mittag habe ich von einem früheren Normannia-Spieler eine sehr überraschende Mitteilung bekommen. Die Normannia hat sich von Team-Manager Andrea Aiello getrennt und Stephan Fichter, der momentan auch noch als Spieler im Einsatz ist, als dessen Nachfolger präsentiert. Ich kann das momentan nicht näher kommentieren, da mir die Kenntnis über die Hintergründe fehlt.
      remszeitung.de/2019/2/17/pauke…t-nehmen/?fbclid=IwAR1-ZF
      Meine Kirche ist der Fußballplatz
    • Maulwurf schrieb:

      Wie das auch immer jetzt begründet wird, bleibt der mehr als unglückliche Zeitpunkt.
      Nicht nur das. Auch die Tatsache, dass jemand zum Teammanager befördert wurde, der gleichzeitig auch noch spielt, kann ziemliche Probleme verursachen, auch wenn Stephan Fichter mit Sicherheit eine hoch angesehene Persönlichkeit im Verein ist.
      Meine Kirche ist der Fußballplatz
    • VAMONOS ARRIBA schrieb:

      Wenn man nüchtern nur die Fakten betrachtet (Neuzugänge/Abgänge) dann verlief die Saison 18/19 überhaupt nicht optimal. Ob dies allerdings der Grund war weiß ich natürlich nicht.
      Finde es schade.
      Denke mal, man hat diejenigen verpflichtet, die finanziell machbar waren. Und in der Winterpause ist es extrem schwer, weil man fast nur bei ihren alten Vereinen Unzufriedene bekommt, die zudem wissen, was für sie selber finanziell möglich ist. Von daher kein Vorwurf an Andrea Aiello.
      Meine Kirche ist der Fußballplatz
    • Bredi schrieb:

      VAMONOS ARRIBA schrieb:

      Wenn man nüchtern nur die Fakten betrachtet (Neuzugänge/Abgänge) dann verlief die Saison 18/19 überhaupt nicht optimal. Ob dies allerdings der Grund war weiß ich natürlich nicht.
      Finde es schade.
      Denke mal, man hat diejenigen verpflichtet, die finanziell machbar waren. Und in der Winterpause ist es extrem schwer, weil man fast nur bei ihren alten Vereinen Unzufriedene bekommt, die zudem wissen, was für sie selber finanziell möglich ist. Von daher kein Vorwurf an Andrea Aiello.
      Von meiner Seite auch überhaupt kein Vorwurf! Macht auf mich einen sehr sympathischen Eindruck.

      Mit nüchtern betrachtet meinte ich folgendes:

      Zugänge vor Saisonbeginn:

      Toni Terrell Suddoth
      Daniel Serejo
      Timothy Udoh
      Simon Fröhlich
      Francis Ubabuike
      Ricardo Dias Matos
      Niklas Groiß
      Malte Quiceno Mainka

      Ergebnis: Serejo, Udoh, Ubabuike, Groiß sind schon wieder weg. Verbleiben: Suddoth, Fröhlich, Dias Matos und Mainka

      Toni Terrell Suddoth war meist verletzt. Ricardo Dias Matos - auch schon ewig verletzt (gerade mal 45 Minuten gespielt) - ist er überhaupt noch im Kader? Gut Fröhlich und Mainka sind noch da.

      Winterpause Zugänge:

      Serkan Uygun
      Ferhat Karaca
    • Nun ja, es ist ja meistens so, dass nicht alle Einkäufe zum Volltreffer werden. Und dass Ubabuike ein Angebot aus der Regionalliga bekommt, war auch nicht vorauszusehen (und hat der Normannia hoffentlich auch ein bisschen Geld eingebracht). Ebensowenig konnte man vorausahnen, dass Serejo einen neuen Job bekommt, bei dem er schichten muss. Bei Groiß war es von Anfang an durch den anstehenden Auslandsaufenthalt schwierig, doch es war einen Versuch wert, wobei die OL sich dann doch als etwas zu hoch erwiesen hat, so dass der Transfer nach Essingen (bei dem vermutlich kein finanzieller Verlust entstanden ist) Sinn gemacht hat. Und dass Mario Schmid (dem ich die OL zugetraut hätte) aus für mich nicht nachvollziehbaren Gründen die Geduld verloren hat und nach Waldstetten in die Landesliga gewechselt hat, ist auch nicht die Schuld des Teammanagers. Suddoth traue ich es auch zu, OL-Stammspieler zu werden. Bin optimistisch, dass der wieder fit wird. Und Fröhlich ist, wenn er fit ist, auch ein ordentlicher OL-Spieler. Bei Uygun habe ich zumindest den Eindruck, dass er uns weiterhelfen kann.

      Bei Quiceno Mainka war es klar, dass er an Ellermann nicht vorbei kommt. Doch man braucht ja auch einen zweiten Torwart, falls Ellermann mal verletzt ist. Bleiben Udoh und Dias Matos (weiss auch nicht, was mit dem gerade ist), die man als Fehleinkäufe bezeichnen kann (beides jedoch sicher keine Großverdiener) und Karaca, der erst noch beweisen muss, dass er OL-tauglich ist (ich bin da eher skeptisch, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren). Der Tabellenstand der Normannia ist aber ganz bestimmt nicht auf den Teammanager zurückzuführen. Von daher hat es mich schon sehr überrascht, dass die Zusammenarbeit mit Andrea Aiello, der ja schon einer ist, der mit Herzblut bei der Normannia war, so abrupt beendet wurde.

      Leider halten sich alle Beteiligten in der Sache sehr bedeckt, so dass es mir bislang nicht gelungen ist, Licht ins Dunkel zu bringen, was denn wirklich ursächlich für die Trennung war.
      Meine Kirche ist der Fußballplatz