1. CfR Pforzheim - 1. FC Normannia Gmünd

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 1. CfR Pforzheim - 1. FC Normannia Gmünd

      Am Samstag ist es soweit, die Normannia macht Station am Holzhof.

      Davor lädt die Fanszene Kollektiv Pforze Légère in die Schindelstube, Gymnasiumstraße 124, zum gemeinsamen Fanbrunch mit den Normanniaanhänger.

      Es gibt Punsch und Kuchen :D (ein South Park Klassiker für Insider). Wie auch immer: Passend zum Einladungsplakat kann ich unserem Torjäger Andreas Meyer nur empfehlen: "Andi, mach (Tor-)Signal :) IMG-20190314-WA0012.jpg
      09.11.2019 : "Könnt ihr denn den Depp nicht wieder nach Gmünd mitnehmen?" :hohn:
    • Werde selber am Samstag nicht am Start sein, sondern beim A-Junioren-Derby der Normannia gegen die TSG Hofherrnweiler/Unterrombach zuschauen. Wünsche aber viel Spaß in Pforzheim und ich hoffe, die Normannia geht da nicht leer aus.
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • Rochus-Rex schrieb:

      Vexillum schrieb:

      Der Freundschaftsbrunch am Samstag ist abgesagt. Neuer Termin Mittwoch, 24. April

      SAMSTAGSPIEL ABGESAGT
      Dann gibt es eben.. Abendessen
      Mein Kumpel freut sich über die Absage: er hat morgen Schulung, wollte aber unbedingt nach Pforzheim. So kommt er ja doch noch zu seinem Wunschbesuch, mich im Schlepptau seines Autos mitgeführt ;)
      09.11.2019 : "Könnt ihr denn den Depp nicht wieder nach Gmünd mitnehmen?" :hohn:
    • Ein - auch in dieser Höhe - hochverdienter Sieg des CfR Pforzheim. Mein Kulturgemüt kramt zur Normannia-Leistung nur Beethovens "Egmont. Ein Trauerspiel" als Vergleich heraus.
      Als positive Erinnerung bleiben nur die erwiesene Gastfreundschaft der Schmuckstädter. Die Normannia machte keine große Freude. Hätte man Moby Dick - im Treibnetz gefangen und mit unzähligen Harpunen gespickt - auf dem höchsten Gipfel des Himalaya in einem Erdbunker einbetoniert - der hätte mehr gekämpft, in den Ozean zurückzukehren, als die 11 Spieler im roten Dress, die heute im Holzhof aufgetreten sind. Ich möchte mich bei den Aktiven und Verantwortlichen des CfR Pforzheim entschuldigen. Mit einem Kreisligisten als Sparringspartner hätte der CfR wesentlich mehr Potenzial abrufen müssen.

      Ich bin angesäuert ob der Leistung der Schwerzer-Elf. Es ist Okay, Tabellenletzter zu werden und als Neuling gleich wieder durchgereicht zu werden. Aber diese Null-Bock-Mentalität kotzt einen regelrecht an. Vielleicht sollte man am Samstag den Villingern kampflos die 3 Punkte geben und stattdessen einen Ausflug zu Friedrichstal machen und im Anschauungsunterricht lernen, wie man als Team einen Abstiegskampf führt. Etwas Gutes hat es ja. Wenn Friedrichstal die Normannia überholt, können die Gmünder endlich befreit aufspielen.

      Ansonsten gilt mein Motto für die restliche Saison: "Sauft und Hurt, denn das (Oberliga-)Ende ist Nahe!"
      09.11.2019 : "Könnt ihr denn den Depp nicht wieder nach Gmünd mitnehmen?" :hohn:
    • Vexillum schrieb:

      Sauft und Hurt, denn das (Oberliga-)Ende ist Nahe!
      Bei allem Respekt vor Deiner Beobachtungsgabe: Ist da nicht viel Frust dabei? Ich kann es mir, beim besten Willen nicht bei der Normannia, vorstellen, dass dies unkommentiert und unreflektiert zutrifft. Das würde den württembergischen Amateurfußballfußball geradezu in seinen Festen zerstören. @Bredi: Warst Du auch vor Ort? War es wirklich so desolat?
      Hic Rhodus, hic salta
    • Bei aller symphatie aber die Abwehr der roten war unterirdisch das selbst unsere bis dato miserabele offensive ein leichtes Spiel hatte. Danke für die drei Punkte, nun sollte für Pforzheim der Liga verbleib gesichert sein. Für die restlichen Spiele drücke ich euch die Daumen. Schön das ihr da wart.
      Damit es Jeder weiß Pforzheim bleibt Blau Weiss
    • Gans Hatz schrieb:

      Vexillum schrieb:

      Sauft und Hurt, denn das (Oberliga-)Ende ist Nahe!
      Bei allem Respekt vor Deiner Beobachtungsgabe: Ist da nicht viel Frust dabei? Ich kann es mir, beim besten Willen nicht bei der Normannia, vorstellen, dass dies unkommentiert und unreflektiert zutrifft. Das würde den württembergischen Amateurfußballfußball geradezu in seinen Festen zerstören. @Bredi: Warst Du auch vor Ort? War es wirklich so desolat?
      Ich will die Auswirkung des Frustes nicht unterschätzen, und aus alter Gewohnheit weiß ich, dass man immer erst eine Nacht drüber schlafen soll. Die Leistung heute war halt würdig, in Anführungszeichen geschrieben zu werden.

      Um aber Mißverständnissen im von Dir zitierten vorzubeugen: ich schrieb, es sei MEIN Motto für die restliche Saison.
      09.11.2019 : "Könnt ihr denn den Depp nicht wieder nach Gmünd mitnehmen?" :hohn:
    • Vexillum schrieb:

      Ein - auch in dieser Höhe - hochverdienter Sieg des CfR Pforzheim. Mein Kulturgemüt kramt zur Normannia-Leistung nur Beethovens "Egmont. Ein Trauerspiel" als Vergleich heraus.
      Als positive Erinnerung bleiben nur die erwiesene Gastfreundschaft der Schmuckstädter. Die Normannia machte keine große Freude. Hätte man Moby Dick - im Treibnetz gefangen und mit unzähligen Harpunen gespickt - auf dem höchsten Gipfel des Himalaya in einem Erdbunker einbetoniert - der hätte mehr gekämpft, in den Ozean zurückzukehren, als die 11 Spieler im roten Dress, die heute im Holzhof aufgetreten sind. Ich möchte mich bei den Aktiven und Verantwortlichen des CfR Pforzheim entschuldigen. Mit einem Kreisligisten als Sparringspartner hätte der CfR wesentlich mehr Potenzial abrufen müssen.

      Ich bin angesäuert ob der Leistung der Schwerzer-Elf. Es ist Okay, Tabellenletzter zu werden und als Neuling gleich wieder durchgereicht zu werden. Aber diese Null-Bock-Mentalität kotzt einen regelrecht an. Vielleicht sollte man am Samstag den Villingern kampflos die 3 Punkte geben und stattdessen einen Ausflug zu Friedrichstal machen und im Anschauungsunterricht lernen, wie man als Team einen Abstiegskampf führt. Etwas Gutes hat es ja. Wenn Friedrichstal die Normannia überholt, können die Gmünder endlich befreit aufspielen.

      Ansonsten gilt mein Motto für die restliche Saison: "Sauft und Hurt, denn das (Oberliga-)Ende ist Nahe!"
      Wollte vor ein paar Wochen noch nach Pforzheim aber ich bin mittlerweile auch "bedient" - aktuell würde die Normannia - bei allem Respekt - auch in Friedrichstal mindestens mit 4:0 verlieren...
      Hatte vorhin geschrieben das mit solch einer Leistung (wie auch in der 2. Halbzeit gegen Freiberg und Ravensburg) - in der Verbandsliga auch gar nix zu holen wäre. In der Offensive ist die Normannia einfach harmlos - das frustriert anscheinend extrem und die anderen Mannschaften spielen sich in einen Rausch da keine Gegenwehr vorhanden ist...
    • VAMONOS ARRIBA schrieb:

      Wollte vor ein paar Wochen noch nach Pforzheim aber ich bin mittlerweile auch "bedient"
      Was die Gastfreundschaft anbelangt, da ist der CfR immer noch großartig. Man hat uns heute auch versprochen, wieder zu Besuch nach Gmünd zu kommen - egal in welcher Liga. Das ist Amateurfußball, wie ich ihn wertschätze.

      VAMONOS ARRIBA schrieb:

      Hatte vorhin geschrieben das mit solch einer Leistung (wie auch in der 2. Halbzeit gegen Freiberg und Ravensburg) - in der Verbandsliga auch gar nix zu holen wäre.
      Die Verbandsliga ist ja auch keinesfalls ein Ponyhof. Der RZ-Kommentar von Lämmerhirt à la "Aufstiegsfavorit Nummer 1" ist da auch komplett daneben. Im Prinzip gilt auch hier das Motto, konsolidieren und Klassenerhalt sichern, ehe an andere Ziele auch nur gedacht erden darf.
      09.11.2019 : "Könnt ihr denn den Depp nicht wieder nach Gmünd mitnehmen?" :hohn:
    • @ Gans Hatz: Ja, ich war vor Ort.

      Es gibt ja immer den schönen Spruch, der so lautet "Sie haben sich bemüht". Viel mehr fällt mir zu diesem Spiel heute nicht ein, wobei es natürlich zu berücksichtigen gilt, dass wir gegen einen Gegner gespielt haben, der enorm viel Potential hat und seinen eigenen Ansprüchen, die eigentlich berechtigt sind, meilenweit hinterher hinkt. Rein sportlich gesehen ist der CfR für mich die größte Enttäuschung der Saison in der OL BW. Doch heute ist es den Pforzheimern immerhin gelungen, den wenigen verbliebenen Getreuen einen wirklich ordentlichen Fußball zu bieten und diese zumindest ein bisschen für die enttäuschenden Leistungen in den Vorwochen zu entschädigen. Und leider muss ich heute auch bestätigen, dass die Normannia aktuell kein Oberliga-Format hat :(

      Trotzdem war das heute ein Fußball-Ausflug, welcher auf sehr eindrucksvolle Weise gezeigt hat, wie groß die Verbundenheit zwischen den beiden alten Gold- und Silberstädten noch immer ist. Denn dank dem CfR-Fanbeauftragten Daniel Stolzenberg und seinem Pforzheimer Fanclub-Team gab es etwas, was ich noch nie bei meinen Spielbesuchen erlebt habe. Sämtlichen Normannia-Anhängern wurde nämlich im Stadion eine tolle Vesperplatte angeboten, von der natürlich auch reichlich Gebrauch gemacht wurde. Von daher vielen Dank an Daniel und seine Mitstreiter, die das organisiert haben. Und auch nach dem Spiel, welches mit einer für mich frustrierenden, aber auch in dieser Höhe verdienten 0:4-Niederlage endete, setzte sich die Pforzheimer Gastfreundschaft nahtlos fort und ich kam in der dortigen Kabine noch in den Genuss zweier Radeberger Biere, was mich noch umso mehr gefreut hat, weil ich mit dem Pforzheimer Brauhaus-Bier trotz aller Bemühungen keine Freundschaft schließen kann. Von daher bin ich heute zwar mit einer 0:4-Niederlage heim gekommen, doch es gab einen Sieg für den Amateurfußball, der mindestens doppelt so hoch ausgefallen ist. Deshalb Danke für alles nach Pforzheim!
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • Der Wille war da. Doch es fehlte der Weg.
      remszeitung.de/2019/4/24/04-sa…normannia-gmuends-wunden/
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • neunzehn05 schrieb:

      peterenis schrieb:

      Ich freue mich ja ehrlich gesagt schon auf das Duell in 1,5 Wochen. Da wird dann zumdindest eine Mannschaft ein Erfolgserlebnis haben.
      Wahrscheinlich gibts ein qualitativ unteriridisches 0:0. :D
      Vielleicht gehts ja auch Minus 1 zu Minus 1 aus. :glotz1:
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bredi ()

    • Bredi schrieb:

      .. dass wir gegen einen Gegner gespielt haben, der enorm viel Potential hat und seinen eigenen Ansprüchen, die eigentlich berechtigt sind, meilenweit hinterher hinkt. Rein sportlich gesehen ist der CfR für mich die größte Enttäuschung der Saison in der OL BW...
      danke das Du das auch so siehst - besser kann man es nicht ausdrücken.

      Ich war gestern nicht vor Ort - ich wohn ja nimmer in der Gegend - aber ich hoffe das es nach dem Umzug ins neue Brötzinger Tal endlich ein Ende mit der Brauhaus Plörre hat und endlich wieder Ketterer ausgeschenkt wird - denn das kann man gut Trinken.

      Das einem Brauhaus nicht schmeckt sieht man alleine an der Tatsache das ich in 30 Jahren in Pforzheim noch nie jemanden gesehn habe der im Supermarkt oder beim Getränkehändler eine Kiste Brauhaus für Zuhause gekauft hat.

      Witzigerweise liegt das nicht am Eigentümer - ihm gehört inzwischen auch das Franz Bier in Rastatt und das ist excelent !

      Fakt ist in Pforzheim muss sich trotzdem was bewegen ... auch wenn der Dominik Salz sich anscheinend gestern den Frust von der Seele geballert hat so fehlt es einfach an Hierarchie und Struktur und ner klaren Spielidee - lange Bälle auf einen Sturm mit Ladehemmung sind für mich alles andere als eine Spielidee.

      Das spielerische Potenzial ist da - was fehlt ist ein Regiesseur auf dem Platz der sagt wo es lang geht und alles gut ordnet.
      "Freunde oder Feinde - Dafür oder Dagegen - Liebt uns oder hasst uns aber lernt mit uns zu leben!"