24. Spieltag: 1. FC Bocholt - SpVg Schonnebeck

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 24. Spieltag: 1. FC Bocholt - SpVg Schonnebeck

      Sonntag, 24.03.2019 - 15:00 Uhr - "Stölting-Arena"

      Oberliga Niederrhein - 24. Spieltag

      vs.

      1. FC Bocholt - SpVg Schonnebeck

      Platz 2 (42 Punkte, 41:27 Tore) gegen Platz 7 (35 Punkte, 40:42 Tore)


      Schonnebeck ist mit drei Siegen nach der Winterpause natürlich pünktlich wieder in Fahrt gekommen.
      Der Vizemeister des Vorjahres hat sich so zumindest von Platz 11 wieder auf Rang 7 vorgeschoben.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Zumindest scheint man ja wohl wieder im Stadion auf Rasen spielen zu können, die Woche war und bleibt trocken.

      Ich hoffe Göbel ist bald wieder fit und kann zurück zu alter Form finden! Bei ihm fehlt noch die Zusage für einen neuen Vertrag, und anbieten kann er sich so nicht. :( Bei Volmering sieht es ja auch eher nach Abschied aus. Zu wenig Einsatzzeiten.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • 1900er FC-Fan schrieb:

      müsste ich tippen würde ich sagen wieder 1:1. :D

      Gar nicht so unwahrscheinlich. ;) Nicht nur unsere aktuellen Oberligaspiele endeten zuletzt immer 1:1. Auch die Heimduelle der letzten Jahre gegen Schonnebeck gingen jeweils 1:1 aus.


      Oberliga 2018/19
      SpVg Schonnebeck - 1. FC Bocholt 1:2
      1. FC Bocholt - SpVg Schonnebeck

      Oberliga 2017/18
      1. FC Bocholt - SpVg Schonnebeck 1:1
      SpVg Schonnebeck - 1. FC Bocholt 3:1

      Oberliga 2016/17
      1. FC Bocholt - SpVg Schonnebeck 1:1
      SpVg Schonnebeck - 1. FC Bocholt 0:3

      Oberliga 2015/16
      SpVg Schonnebeck - 1. FC Bocholt 4:3
      1. FC Bocholt - SpVg Schonnebeck 3:1

      Landesliga 2013/14
      SpVg Schonnebeck - 1. FC Bocholt 0:1
      1. FC Bocholt - SpVg Schonnebeck 2:0

      Niederrheinpokal 2012/13
      1. FC Bocholt - SpVg Schonnebeck 1:6
      1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting
    • Auswärtsspiel beim 1. FC Bocholt am Sonntag

      Nach dem überzeugenden 2:0-Heimsieg gegen TuRu Düsseldorf am vergangenen Sonntag geht es für die Schwalben in der Oberliga direkt weiter. Am Sonntag, den 24. März, ist das Team von Dirk Tönnies zu Gast in Bocholt.

      Die Spielvereinigung freut sich auf einige reisefreudige Fans, die die Mannschaft in Bocholt unterstützen!

      sv-schonnebeck.com/oberliga-au…-1-fc-bocholt-am-sonntag/

      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • 1. FC Bocholt bekommt es mit Spielvereinigung Schonnebeck zu tun
      Vizemeisterschaft ist nun das erklärte Ziel

      Er hat ihn endlich erklommen, den zweiten Platz: Der 1. FC Bocholt will ihn auch nicht mehr hergeben. Bis zum Saisonende in der Fußball-Oberliga sind es noch elf Spiele, zwei Drittel der Saison sind also schon um. In der Tabelle hat die Elf um Trainer Manuel Jara auf den Ligaprimus VfB Homberg satte elf Zähler Rückstand, wobei der Kontrahent auch noch ein Spiel weniger ausgetragen hat. Die Meisterschaft ist aktuell also kein Thema mehr. Und so blickt die Elf vom Hünting nun von Spiel zu Spiel. Und das nächste sieht eine Heimaufgabe gegen die Spielvereinigung Schonnebeck aus Essen vor. Gespielt wird am Sonntag ab 15 Uhr in der Stölting-Arena, Am Hünting. Eine Hiobsbotschaft gab es nun von Maurice Schumacher. Der Torwart war zurück im Training, hat sich jetzt aber zu Hause die Schulter ausgekugelt. Eine Operation droht, die Saison dürfte beendet sein. Vielleicht ist auch die Karriere in Gefahr.

      Über die Schonnebecker, die als Vizemeister anreisen, sagt Jara: „Das ist eine absolut körperbetonte und robuste Mannschaft, gepaart mit einem großen Teamgeist. Wir müssen den Heimvorteil mit der Tiefe und Breite des Feldes und somit die Räume nutzen.“ Und über den Sprung auf Rang zwei sagte der FC-Coach: „Dass es erst jetzt geklappt hat, war der Tatsache geschuldet, dass wir nicht so gepunktet haben wie in der Hinserie. Wir haben aber davon profitiert, dass die Sportfreunde Baumberg eine noch schwächere Phase hatten.“ Zuletzt hatten die „Schwatten“ im Verfolgerduell beim Namensvetter aus Monheim ein 1:1-Remis erzielt. Schon davor hatte es im Heimspiel gegen den TSV Meerbusch dieses Resultat gegeben, weshalb die Jara-Elf nicht schon früher auf Rang zwei gehüpft ist. Die von Dirk Tönnies trainierten Schonnebecker ließen zuletzt aufhorchen, da sie die jüngsten beiden Partien gegen TuRU Düsseldorf (2:0) und beim VfB Hilden (2:1) gewonnen haben. Dirk Tönnnies ist im Übrigen der jüngere Bruder der verstorbenen Sturmlegende Michael Tönnies vom MSV Duisburg. Und beide Tönnies-Brüder spielten früher auch unter anderem für den 1. FC Bocholt. Der 44-jährige Coach Dirk Tönnies stieg bei seiner ersten Trainerstation auch 2015 mit der Spielvereinigung Schonnebeck in die fünfte deutsche Spielklasse auf. Mit den „Schwalben“ setzte er auch schon mehrfach zum Höhenflug an. Aber wie beim 1. FC Bocholt hat es (bisher noch) nicht mit dem Aufstieg in die Regionalliga geklappt.

      Die Schonnebecker, die in der gesamten Saison im Mittelfeld zu finden waren, belegen aktuell mit 35 Punkten den siebten Tabellenrang. Und für die Spielvereinigung scheint es in dieser Saison nur eines zu geben: Hop oder top. Elf Siege stehen zehn Niederlagen gegenüber, bei nur zwei Unentschieden. Die Tönnies-Elf ist treffsicher, lässt aber auch viele Tore zu (40:42) – und sie sinnt auf Revanche: Die Bocholter entführten Mitte September durch das 2:1 alle drei Zähler aus Essen. Und drei Akteure aus dem Tönnies-Kader kehren an ihre alte Wirkungsstätte zurück: Stefan Jaschin war in der Winterpause vom 1. FC nach Essen gewechselt. „Dabei hatte er auch das Zeug, bei uns Stammtorhüter zu werden“, so Jara über die nicht ganz unproblematische Trennung. Für den Ligarivalen der Bocholter spielt auch Tarkan Yerek, der im Sommer 2017 nach zwei Spielzeiten am Hünting zur Spielvereinigung gegangen war. Co-Trainer von Dirk Tönnies ist der Ex-Außenbahnspieler des 1. FC, der 26-jährige Nils Zander.

      Die Personalsituation

      Neben Torwart Maurice Schumacher, der sich die Schulter ausgekugelt hat, muss der Fußball-Oberligist 1. FC Bocholt morgen im Heimspiel auf Philipp Divis verzichten, der sich im Aufbautraining befindet. Rishi Desai hat einen erneuten Rückfall erlitten: Oberschenkelzerrung. Dafür kehrt Offensivakteur Niklas Möllmann zurück, der zuletzt beruflich eingespannt war.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Schonnebeck will die Bilanz in Bocholt aufpolieren

      Seit mehr als zehn Jahren trainiert Dirk Tönnies höchst erfolgreich in Schonnebeck. Deshalb hat er an die meisten Fußballplätze gute Erinnerungen – außer an das Stadion Am Hünting in Bocholt. Schonnebeck holte dort in vier Spielen nur zwei Punkte. Am Sonntag soll diese Bilanz aufpoliert werden. Die letzten Wochen zeigen: Schonnebeck dürfte beim Tabellenzweiten zumindest nicht chancenlos sein. Im neuen 3-5-2-System hat die Spielvereinigung erstmals in dieser Saison defensive Stabilität gefunden, spielt aggressiv und druckvoll. So gab es 2019 in vier Ligaspielen drei Siege.

      „Man merkt, dass die Truppe selbstbewusster geworden ist“, sagt Tönnies. „Die Qualität im Training ist jetzt auch höher.“ Wegen der guten Trainingsleistungen Einiger denkt Schonnebecks Trainer auch über Änderungen in der Startelf nach. „Es ist schön, jetzt Alternativen zu haben und sich Gedanken machen zu können“, sagt Tönnies. Da Tönnies allerdings gerade vor Bocholts Offensive mit Nick Buijl, Andre Bugla und Philipp Goris Respekt hat, dürfte Schonnebeck in jeder Personalkonstellation größten Wert auf die Defensive legen. Für den ersten Sieg am Hünting müssten dann eher Konter und Standardsituationen sorgen.

      Quelle: wr.de/sport/lokalsport/essen/e…-aufgabe-id216729579.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Erste Halbzeit richtig gut, zweite Halbzeit unterirdisch! Anstatt auf das 2:0 zu gehen wird nach der Pause völlig verunsichert verteidigt und um den Ausgleich gebettelt. Da war nur noch Schonnebeck am Drücker. Von daher absolut verdiente Punkteteilung.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • 1. FC Bocholt - SpVg Schonnebeck 1:1 (1:0)
      1:0 Alexandros Armen (32.)
      1:1 Timo Patelschick (58.)

      Zuschauer: 250

      Bocholt mit: Kiranyaz - Fini, Winking, Beckert, Meißner - Neustädter, Bleker, Abel (46.Möllmann), Buijl, Armen (72.Göbel), Bugla (87.Goris)

      FCB erneut nur Remis

      Mühsam vergrößerte der 1. FC Bocholt in den vergangenen Wochen das eigene Punktekonto. Gegen die SpVg Schonnebeck gab es am Nachmittag das dritte 1:1-Remis in Folge. Insgesamt war es das vierte Unentschieden im sechsten Pflichtspiel im Jahr 2019. Im ersten Durchgang konnte Alexandros Armen die Schwatten in Führung schießen (32.). Es war der vierte Saisontreffer des Angreifers.

      1fcbocholt.de/aktuelles/artike…3131/fcb-erneut-nur-remis
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • 90 Minuten eine konzentrierte und überzeugende Leistung war wohl doch ein zu frommer Wunsch. Der Kopfball von Armen in der ersten Halbzeit muss sitzen und die 1900 % Großchance von Bugla in der zweiten ebenfalls. Er konnte sich freigespielt und mutterseelenallein am Elfmeterpunkt die Ecke aussuchen! Ich bin allerdings froh, das diese etwas verwirrende Situation mit der Einwurf / Fair-Play-Rückgabe (?) und Buijls dazwischensprinten nicht mit einem Tor für uns endete, das wäre doch etwas peinlich gewesen. Das hat Jara auf der PK auch extra noch einmal betont und sich bei Tönnies entschuldigt.

      Die Spielzusammenfassung:

      1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting
    • 1. FC Bocholt schrieb:

      Ich bin allerdings froh, das diese etwas verwirrende Situation mit der Einwurf / Fair-Play-Rückgabe (?) und Buijls dazwischensprinten nicht mit einem Tor für uns endete, das wäre doch etwas peinlich gewesen.

      Ich hätts eher witzig gefunden, weil karma! :lachen: wäre die gerechte Strafe für das affentheater vorher gewesen!! FC musste nämlich einen vielversprechenden Angriff abbrechen weil ein Essener sich an der FC-Eckfahne wälzte, obwohl da NICHTS gewesen war, der Schiri hat weiterspielen gerufen!! kaum war der Ball dann im Aus war der Schonnebecker wieder putzmunter und konnte dreckig grinsend zurücklaufen. beim Einwurf weiß ich nicht ob die Spieler das auf dem Platz angesagt hatten, so eindeutig sah das für mich nicht aus u irgednwie waren alle Spieler verwirrt und zu Salzsäulen erstarrt, während auf den Rängen alle schrien "spiiiieeeel doch weiter!" Laaaauuuuf Forest. :lol:
    • ach jetzt weiß ich auch wer der Spieler mit der Nr 22 ist, Ketsatis. :pruegel:
      so ein typischer Drecksau-Spieler, das ganze spiel über am provozieren, bei jedem Tumult mitten drin.
      welch überraschung: er war natürlich auch der, der diese kritisierte situation auslöste und sich am Boden wälzte bevors zu dem Einwurf kam. beim zurücklaufen die ganze Zeit mit dem Publikum gelabert. bei nem anderen Foul an Meißner kriegte er Gelb, wälzte sich selbst aber am Boden und fasste sich ins gesicht um davon abzulenken, danach aufspringen und Meißner fast noch an den Kragen gehen, usw. F-U :fuck_you: