Reformmodell: 2x 3. Liga, 6x RL

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Glaube zwar weiterhin, nein ich bin davon überzeugt, dass hier niemand im Forum auch nur ansatzweise in irgendeiner Form mitbestimmen darf, aber eine 3.Liga in zwei Staffeln Nord und Süd wie früher die Regionalliga wäre schon sehr gut. Darunter die 6 Regionalligen ebenfalls.

      1.Bundesliga 18 Vereine
      2.Bundesliga 18 Vereine
      3.Liga 36-40 Vereine in zwei Staffeln mit 6 Absteigern (drei je Staffel)
      4.Liga mit 96-108 Vereinen in 6 Staffeln(6x Meister als Aufsteiger)

      Viel besser gehts doch nicht... Aber selbst hier kommen 100% wieder die ewig Langweilenden mit "Aber mein Verband hat doch viel mehr Vereine, der Osten ist sooo scheiße, die verdienen einfach keinen dierkten Aufsteiger, selbst wenn es 100 Staffeln geben würde nicht! usw. usf.) :lol: :lol:
    • Das ist doch fast meine Lösung wo ich schon länger versuche darzustellen mit 2 mal 3.Bundesliga und 4 mal Regionalliga aber keine 6 Regionalligen was ich nicht gut finde. Bei dieser Lösung müßten sonst ca. 36 Mannschaften von den Oberligen in die Regionalliga aufsteigen wodurch doch Qualität eher verloren geht ? Bei meiner Lösung würden nur die besten Mannschaften von der Regionalliga in die 3.Bundesliga aufsteigen aber durch die reduzierung auf 4 Regionalligen keiner extra absteigen weil weiterhin 6 Ligen bestehen bleiben. Zudem ist es
      besser für die Aufstiegsregelung zur 3.Bundesliga Nord und Süd wenn nur jeweils 2 Regionalligen darunter sind und keine 3 Regionalligen !
    • okay, dann mal ein paar Vorschläge für die Zweigleisigkeit:


      A. West / Ost

      Unterbau West:
      - NRW (1,5 Aufsteiger)
      - RLPS/Hessen (1,25)
      - Ba-Wü (1,25)

      Unterbau Ost:
      - Nord (1,33)
      - Nordost (1,33)
      - Bayern (1,33)

      Vorteile: Feste Grenzen, guter Proporz
      Nachteile: Weite Wege im Osten

      B. Nord / Süd

      Unterbau Nord:
      - NRW
      - Nord
      - NOFV ohne TH/SC

      Unterbau Süd:
      - RLPS/Hessen
      - Ba-Wü
      - Bayern
      - TH/SC

      Vorteile: Feste Grenzen, guter Proporz
      Nachteile: Spätestens beim Unterbau wird die Gewichtung schwierig. NRW ist wesentlich größer als der NOFV, im Süden wäre TH/SC wesentlich kleiner als der Rest

      C. Nord / Süd II

      Unterbau Nord:
      - NRW
      - Nord
      - NOFV

      Unterbau Süd:
      - Bayern
      - RLPS/Hessen
      - Ba-Wü

      Vorteile: Feste Grenzen, aktuelle Ligen bleiben weitgehend erhalten
      Nachteile: Süd im Grunde zu klein

      D. Nord / Süd mit fließenden Grenzen

      Unterbau Nord:
      - NRW
      - Nord
      - NOFV

      Unterbau Süd:
      - RLPS/Hessen
      - Ba-Wü
      - Bayern

      In diesem Fall gäbe es 7 Aufsteiger - die 6 Meister und ein weiterer Vizemeister aus dem Norden. In den beiden Dritten Ligen müssten die beiden Viertletzten eine Abstiegsrelegation spielen.

      Vorteile: Proporz sehr gut abgebildet, aktuelle Ligen können weitestgehend erhalten bleiben
      Nachteil: Fließende Grenzen

      Südwest hätte natürlich in allen Modellen die Chance, wie bisher zusammen zu bleiben - dann jeweils mit entsprechend höherer Gewichtung.

      Ich wäre übrigens für Möglichkeit D. :-)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von redstar ()

    • Wieso funktioniert das z.B. in England mit 5 landesweiten Ligen, einer zwei geteilten 6. Liga und erst darunter eine regionale Aufsplittung und einem vergleichbaren Fussballland wie Deutschland funktionieren nicht mal 3 landesweite Ligen? Sogar Frankreich hat eine landesweite 3. Liga, wo die Vereine allerdings selber entscheiden können ob sie als Profi- oder Amateurverein spielen wollen.
      Spanien hat eine viergleisige 3. Liga und Italien eine dreigleisige, wobei in Italien die Vereine oft wahllos hin und her geschoben werden und es sein kann, dass ein Verein aus Sizilien z.B. auf den FC Südtirol oder ein anderes Team auf den Norden treffen kann. Wobei ich in Italien verstehen kann, dass deswegen viele Vereine pleite gehen...

      Ich würde die 3. Liga so lassen wie sie ist, auf 24 Vereine aufstocken, die 2. Bundesliga auf 20 Vereine und unterhalb der 3. Liga eine zweigleisige 4. Liga. Die 3. Liga auf jeden Fall finanziell besser ausstatten und zur DFL. Die 4. Ligen evtl. auch. Und erst darunter dann eine größere regionale Aufteilung (evtl. ohne Verbandsgrenzen oder dem rumgeheule "Wir haben mehr Vereine als die anderen usw.", sondern nach regionalen Gesichtspunkten).
    • CurvaSud schrieb:

      Wieso funktioniert das z.B. in England mit 5 landesweiten Ligen, einer zwei geteilten 6. Liga und erst darunter eine regionale Aufsplittung und einem vergleichbaren Fussballland wie Deutschland funktionieren nicht mal 3 landesweite Ligen?
      Hast Du Dir mal die Landkarte angeguckt? England hat nur ca. ein Drittel der Fläche Deutschlands, die Wege sind dort wesentlich kürzer. Und die Vereine verteilen sich sehr viel ungleicher auf einige wenige Ballungsgebiete wie Manchester, Birmingham oder London. Es gibt also auch wesentlich mehr Derbys, während hierzulande viele Vereine in der 3. Liga ja quasi gar keine Derbys haben.
    • redstar schrieb:

      okay, dann mal ein paar Vorschläge für die Zweigleisigkeit:
      ...
      D. Nord / Süd mit fließenden Grenzen

      Unterbau Nord:
      - NRW
      - Nord
      - NOFV

      Unterbau Süd:
      - RLPS/Hessen
      - Ba-Wü
      - Bayern

      In diesem Fall gäbe es 7 Aufsteiger - die 6 Meister und ein weiterer Vizemeister aus dem Norden. In den beiden Dritten Ligen müssten die beiden Viertletzten eine Abstiegsrelegation spielen.

      Vorteile: Proporz sehr gut abgebildet, aktuelle Ligen können weitestgehend erhalten bleiben
      Nachteil: Fließende Grenzen

      Südwest hätte natürlich in allen Modellen die Chance, wie bisher zusammen zu bleiben - dann jeweils mit entsprechend höherer Gewichtung.

      Ich wäre übrigens für Möglichkeit D. :-)
      Modell D wäre auch mein Favorit.

      Rick#29 schrieb:

      Das ist doch fast meine Lösung wo ich schon länger versuche darzustellen mit 2 mal 3.Bundesliga und 4 mal Regionalliga aber keine 6 Regionalligen was ich nicht gut finde. Bei dieser Lösung müßten sonst ca. 36 Mannschaften von den Oberligen in die Regionalliga aufsteigen wodurch doch Qualität eher verloren geht ? Bei meiner Lösung würden nur die besten Mannschaften von der Regionalliga in die 3.Bundesliga aufsteigen aber durch die reduzierung auf 4 Regionalligen keiner extra absteigen weil weiterhin 6 Ligen bestehen bleiben. Zudem ist es besser für die Aufstiegsregelung zur 3.Bundesliga Nord und Süd wenn nur jeweils 2 Regionalligen darunter sind und keine 3 Regionalligen !
      Mal nur auf das NOFV-Gebiet bezogen, würde ich bei einer 2-gleisigen 3. Liga eine Ebene einsparen und die NOFV-Oberliga unterhalb der RL-NOFV abschaffen. Ähnlich wie der NFV dies bei der Reform 2008 gemacht hat (Abschaffung der übergreifenden OL Nord und Hochziehen der Länder-Verbandsligen auf Oberliga-Ebene).

      CurvaSud schrieb:

      ...
      Ich würde die 3. Liga so lassen wie sie ist, auf 24 Vereine aufstocken, die 2. Bundesliga auf 20 Vereine und unterhalb der 3. Liga eine zweigleisige 4. Liga. Die 3. Liga auf jeden Fall finanziell besser ausstatten und zur DFL. Die 4. Ligen evtl. auch. Und erst darunter dann eine größere regionale Aufteilung (evtl. ohne Verbandsgrenzen oder dem rumgeheule "Wir haben mehr Vereine als die anderen usw.", sondern nach regionalen Gesichtspunkten).
      Eine Aufstockung der beiden Bundesligen auf je 20 Vereine würde ich auch befürworten, allerdings ist dies auch bei einer Neuverhandlung des Grundlagenvertrags mit der DFL wohl kaum durchsetzbar.
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!
    • oh, endlich mal ein vernünftiger Vorschlag mit der Zweigleisigkeit :positiv2:

      Eine Ligenstruktur 1-1-2-5(6) ist wesentlich sinnvoller als die jetzige 1-1-1-5 oder möglicherweise 1-1-1-4 Pyramide. Christian Jessen von der NordSport hat vor einiger Zeit gute Ansätze für zwei 3.Ligen in der Zeitung gebracht, die ich wirklich nur unterstützen kann. Wie gut, das ich den Artikel kopiert hab (hoffe, man kann das lesen). Ist das von den Nutzungsbedingungen korrekt? :/

      Links entfernt.

      Klutsch
      Boardteam
    • Klutsch schrieb:

      Mal nur auf das NOFV-Gebiet bezogen, würde ich bei einer 2-gleisigen 3. Liga eine Ebene einsparen und die NOFV-Oberliga unterhalb der RL-NOFV abschaffen. Ähnlich wie der NFV dies bei der Reform 2008 gemacht hat (Abschaffung der übergreifenden OL Nord und Hochziehen der Länder-Verbandsligen auf Oberliga-Ebene).
      Mhh? Wie stellst du dir das vor bei einer RL und sechs Landesverbänden?
      "Wer nicht alles gibt, gibt Nichts!" (Alfred Kunze)
    • Asa schrieb:

      oh, endlich mal ein vernünftiger Vorschlag mit der Zweigleisigkeit :positiv2:

      Eine Ligenstruktur 1-1-2-5(6) ist wesentlich sinnvoller als die jetzige 1-1-1-5 oder möglicherweise 1-1-1-4 Pyramide. Christian Jessen von der NordSport hat vor einiger Zeit gute Ansätze für zwei 3.Ligen in der Zeitung gebracht, die ich wirklich nur unterstützen kann. Wie gut, das ich den Artikel kopiert hab (hoffe, man kann das lesen). Ist das von den Nutzungsbedingungen korrekt? :/
      Links entfernt.

      Klutsch
      Boardteam
      Irgendwie fehlt mir da noch - der Neugier halber - die Fortsetzung von Seite 3. Aber bis dahin: kluge Gedanken. :)
    • Vielleicht habe ich es überlesen.... Aber was würde passieren, wenn wie im Beispiel, in der 3.Liga Nord schon vier zweite Mannschaften spielen, aber dann noch weitere zweite Mannschaften Meister würden, die in diese Liga aufsteigen dürften? Würden deren Aufstiegsrecht dann an den Tabellenzweiten gehen oder müsste dann z.B. BMG II in die 3.Liga Süd, falls dort noch ein Platz frei wäre, wenn diese nicht auch schon durch andere zweite Mannschaften als Aufsteiger, z.B. MZ II, Freiburg II und Ingolstadt II vergeben wären?
      Logisch wäre für mich dass der Tabellenzweite aus der entsprechenden 4.Liga aufsteigt.... Aber noch logischer wäre es, über so nen Müll erst gar nicht nachdenken zu müssen, wenn zweite Mannschaften gar nicht erst in eine neue 3.Liga aufsteigen dürften und eine eigene Reserveliga bildeten.... ^^
    • Ich denke nicht, dass die RV überholt sind, bei 4 Ligen hätte man diese anpassen können. Aber eine Optimierung der RV sollte man anstreben.

      Zu den LV: Diese spiegeln die föderale Struktur der BRD wieder und dass größere Länder mehrere Landesverbände haben ist gut so. Die Kritik aus dem Norden kommt eben daher, dass NDS nur einen LV hat. Es wäre doch mal ein Projekt mit Bremen 3 LV zu organisieren.