Tour de France 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Mal schauen, ob der ein oder andere Fahrer der gestern einbüßte heute wieder bessere Beine hat und vor dem morgigen Ruhetag noch in den Pyrenäen die Chance zur Wiedergutmachung sucht oder ob auf die 3 schweren Alpen-Etappen ab Donnerstag gewartet wird.
      Ab 11.55 Uhr (Eurosport oder ONE->ARD) geht es los. 185 km, 4700 Höhenmeter (inkl. einer heftigen Mauer) - da wird das sonntägliche Mittagsmahl gleich noch interessanter
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!
    • Neu

      Was für eine Tour 2019! Was für eine Etappe!
      Ein Alaphilippe im Gelben Trikot, der an seine Leistungsgrenze kam und kämpfte, ein Thomas, der wieder Zeit verliert, ein Pinot, der im Pantani-Stil begeisterte, ein Buchmann der mit Bernal mithielt und jetzt realistische Chancen auf das Podium hat! Und zwischendurch auch noch ein super aufgelegter Simon Geschke.
      Diese Etappe war Werbung für den Radsport!
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!
    • Neu

      Gesamtklassement

      1. Alaphilippe
      2. Thomas + 1.35
      3. Kruijswijk + 1.47
      4. Pinot + 1.50
      5. Bernal + 2.02
      6. Buchmann + 2.14
      7. Landa + 4.54
      8. Valverde + 5.00
      9. Fuglsang + 5.27
      10. Uran + 5.33


      Enormer Abstand zwischen 6 und 7. Die ersten Sechs fahren also um den Toursieg.
      Pinot ist der beste Bergfahrer, daher wohl aktuell der Favorit. Alaphilippe wird in den Alpen weiter verlieren, aber er hat immer noch mehr als eine Minute Vorsprung. Buchmann und Bernal scheinen am Berg auch stärker zu sein als Thomas und Kruijswijk, also kann man das Podium aktuell noch gar nicht vorhersagen. Völlig offen, wie die Reihenfolge am Ende ist.
      Solche Geschichten schreibt nur der Fußball.
    • Neu

      Man stelle sich vor, Pinot hätte auf der Windkante nicht die 1:40 verloren. Dann wäre der jetzt quasi schon durch.. im Sinne der Spannung vielleicht ganz gut so, wie es gekommen ist. Nebenbei ist Pinot jetzt Zweiter in der Bergwertung und könnte sich das Trikot im Vorbeigehen bald holen.
      Solche Geschichten schreibt nur der Fußball.
    • Neu

      Aber nochmal langsam.

      Montag Ruhetag.
      Dienstag flach.
      Mittwoch und Donnerstag zwar Bergetappen, aber nicht ganz so schwer und das Ziel liegt im Tal. Da sollte ein starker Abfahrer wie Alaphilippe eigentlich nichts verlieren.
      Am Freitag gibt es wieder Abstände. Der Col d`Iseran wird brutal, aber die Zielankunft ist eine Ankunft wie heute etwa. Also sage ich mal, das Alaphilippe da gut kassiert, aber immer noch ist es recht wahrscheinlich, dass er zumindest Gelb behält.
      Dann gibt es ja nur noch die eine Bergetappe am Samstag und das gibt ein Gemetzel. Bergankunft auf über 2.365 Metern und da kann dann jemand die Tour gewinnen, der vor der Etappe vielleicht nur auf Platz 3 oder 4 lag. Was für ein Spektakel!
      Solche Geschichten schreibt nur der Fußball.
    • Neu

      Mit Etappe 20 am Sonnabend gebe ich dir recht. Ein Schlussanstieg von 33 km auf 2.365 m Höhe. Da ist am letzten richtigen Tag der Tour tatsächlich ein Gemetzel um das Gesamtklassement zu erwarten. Aber am Donnerstag, Etappe 18 keine ganz so schwere Bergetappe? Das ist die Königsetappe in den Alpen. Das Ziel liegt zwar nach einer Abfahrt, aber zuvor geht es auf 208 km über 3 Gipfel, u.a. den Galibier. Ich gehe davon aus, dass dies der härteste Tag für Alaphilippe wird und er wahrscheinlich auf den Abfahrten Abstände mit vollem Risiko zufahren muss..

      sportschau.de/tourdefrance/etappe-achtzehn-100.html
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!
    • Neu

      Alaphilippe verliert zum ersten Mal Zeit. Dahinter jetzt alle nah beieinander, damit Pinot jetzt Tourfavorit? Kruijswijk heute etwas enttäuschend. Thomas wieder nicht in der Lage die Attacken mit zu gehen. Buchmann wieder sehr stark, der ist momentan auch im Kampf um das Podium, wenn nicht sogar mehr! Er hat die Gewissheit das mit Ausnahme von Pinot derzeit wahrscheinlich keiner am Berg besser ist und das Profil in den Alpen mit den langen und eher gleichmäßigem Anstiegen sollte ihm liegen. Überragend auch die Fluchtfahrten von Geschke und vor allem Kämna! Wann hatten wir zuletzt zwei Fahrer bei einer Bergankunft bei der Tour unter den besten Sechs!? Ganz stark.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Neu

      Man darf nicht vergessen: In der nächsten Woche wird es in den Alpen über 40° warm. Das wird also auch eine enorme Hitzeschlacht werden - eventuell von Vorteil für die Radfahrer, die affiner/gewöhnter an heiße Temperaturen sind.
      Für eine 3.Liga in zwei Staffeln mit deutschlandweiter Aufstiegsrunde, sowie Aufstieg der Regionalligameister.
    • Neu

      linienzieher schrieb:

      Aber nochmal langsam.

      Montag Ruhetag.
      Dienstag flach.
      Mittwoch und Donnerstag zwar Bergetappen, aber nicht ganz so schwer und das Ziel liegt im Tal. Da sollte ein starker Abfahrer wie Alaphilippe eigentlich nichts verlieren.
      Am Freitag gibt es wieder Abstände. Der Col d`Iseran wird brutal, aber die Zielankunft ist eine Ankunft wie heute etwa. Also sage ich mal, das Alaphilippe da gut kassiert, aber immer noch ist es recht wahrscheinlich, dass er zumindest Gelb behält.
      Dann gibt es ja nur noch die eine Bergetappe am Samstag und das gibt ein Gemetzel. Bergankunft auf über 2.365 Metern und da kann dann jemand die Tour gewinnen, der vor der Etappe vielleicht nur auf Platz 3 oder 4 lag. Was für ein Spektakel!
      sehr gut zusammengefasst, den Samstag hatte ich gar nicht so schwer auf dem Schirm.
      Hab mir die Streckenführung der vorletzten Etappe mal angeschaut. Das gibt eine Schlacht, es soll heiss werden.
      Denke, wenn die Ersten weiter so dicht zusammenliegen wird dann der Toursieg entschieden.

      Aktuell setze ich auf Pinot.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher