31. Spieltag: 1. FC Bocholt - VfB Homberg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 31. Spieltag: 1. FC Bocholt - VfB Homberg

      Sonntag, 12.05.2019 - 15:00 - "Stölting-Arena"

      Oberliga Niederrhein - 31. Spieltag

      vs.

      1. FC Bocholt - VfB Homberg

      Platz 3 (53 Punkte, 54:38 Tore) gegen Platz 1 (70 Punkte, 84:30 Tore)
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Spiel vor 150 Zuschauern!!

      eigentlich ein schlechter Witz! in der Hinrunde war das noch das Spitzenspiel vor über 1000 Zuschauern, riesen Bocholter Mob auswärts dabei. aber das hat sich die Mannschaft jetzt alles selbst verspielt mit dem Stümperfußball der Rückrunde!! Meisterschaft ist sowieso entschieden, also gehts für Homberg auch um nichts mehr. null Brisanz in der Partie, das lockt keinen extra Besucher hinterm Ofen vor.

      Herzlichen Glückwunsch, Mannschaft, geile Werbung betrieben die letzten Wochen!! X(
    • Ich kann mir nicht vorstellen das die Truppe von Trainer Janßen jetzt vom Gas geht und die Saison austrudeln lässt. Feierlichkeiten hin oder her. Das Hinspiel am Rheindeich war voller Emotionen und das 1:1 am Ende wohl auch leistungsgerecht. Stimmungstechnisch wird das am Sonntag nicht annähernd mehr erreicht werden. Seitdem haben sich die sportlichen Wege der beiden Mannschaften leider deutlich getrennt.

      Die Bilanz 1. FC Bocholt - VfB Homberg der vergangenen Jahre:
      2017/18 (1:1 / 1:2)
      2016/17 (0:2 / 0:0)
      2014/15 (2:0 / 2:1)
      2006/07 (2:2 / 1:1)
      2005/06 (1:1 / 2:4)
      1991/92 (3:0 / 3:0)
      1990/91 (1:0 / 0:2)
      1970/71 (1:2 / 1:6)
      1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting
    • Naja, ganz so ist es nicht. Die schlechte Chancenverwertung ist allerdings Fakt, eigentlich müssten alle FC-Stürmer 3-4 Tore mehr haben. Einen Rankl würde ich aber auch sofort nehmen. Leider hat das mit unserem Angebot damals ja nicht geklappt.

      Die Top-4 Torschützen

      Bocholt:
      • Andre Bugla 13 Tore
      • Nick Buijl 8 Tore
      • Alexandros Armen 6 Tore
      • Niklas Möllmann 5 Tore


      Homberg:
      • Danny Rankl 21 Tore
      • Dennis Wibbe 11 Tore
      • Patrick Dertwinkel 10 Tore
      • Ferdi Acar 7 Tore
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Nach dem Aufstieg will der VfB Homberg nun den Meistertitel

      Wer noch mal der nächste Gegner sei? „Irgend so ein Verein aus Bocholt, glaube ich“, flachste Mike Koenders im Bierrausch nach der Aufstiegsfeier des VfB Homberg am vergangenen Sonntag. Dass es sich um den 1. FC Bocholt – dem einzigen Konkurrenten im Aufstiegskampf – handelt, ist dem Verteidiger natürlich nicht nur im nun wieder nüchternen Zustand durchaus bewusst. Und am Sonntag kann der Oberliga-Spitzenreiter am Hünting (15 Uhr) dann gleich die nächste Party feiern: Mit einem Sieg beim Tabellendritten wäre auch die Meisterschaft perfekt.

      Verkatert geht die Elf von Stefan Janßen nicht ins Spiel. „Uns ging es nie besser“, sagt der Coach, „wir haben sehr ausgelassen gefeiert. Aber nach einem Tag Regeneration haben wir das Trainingspensum wieder voll aufgenommen. Dieses Spiel gegen unseren einzigen Konkurrenten um den Aufstieg ist einfach zu brisant“, gilt die volle Konzentration der Homberger nicht nur dem Spitzenspiel.

      waz.de/sport/lokalsport/duisbu…tertitel-id217196149.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • 1. FC Bocholt empfängt Tabellenführer VfB Homberg
      Gast steht in der Fußball-Oberliga schon als Aufsteiger fest

      Es hätte eine Art Endspiel um die Meisterschaft werden können, wenn der 1. FC Bocholt am Sonntag ab 15 Uhr den VfB Homberg empfängt. Beide Mannschaften lieferten sich zu Beginn der Saison ein Kopf-an-Kopf-Rennen, doch während der VfB Homberg eine unglaubliche Konstanz an den Tag legte, ließ der 1. FC Bocholt immer mal wieder Federn. Die Folge: Weil der Tabellenzweite SF Baumberg keine Lizenz für die Regionalliga beantragt hat, steht Homberg seit dem vergangenen Wochenende bereits als Aufsteiger fest. Der 1. FC Bocholt ist nur noch Dritter – mit sieben Punkten Rückstand auf Baumberg und gar 17 auf den VfB Homberg. Der kann nun ausgerechnet in der Stölting-Arena am Hünting auch noch die Meisterschaft perfekt machen. „Das muss ich jetzt nicht unbedingt haben“, sagt Manuel Jara, Trainer des 1. FC Bocholt. Er hofft, dass trotzdem noch viele Zuschauer kommen werden, auch wenn es für seine Mannschaft nicht mehr um viel geht. Im Hinspiel verfolgten über 1000 Fans die Partie, die auf einem hohen spielerischen Niveau stand. 1:1 hieß es damals nach 90 Minuten. „Für mich in meiner Zeit als Spieler wäre es unheimlich motivierend gewesen, mich gegen so eine Regionalliga-Mannschaft zu beweisen“, sagt Jara.

      30 Punkte sammelte seine Mannschaft in der Hinrunde, in der Rückrunde sind es vier Spieltage vor dem Saisonende bislang 23. Und es warten noch echte Herausforderungen. Neben den Spielen gegen VfB Homberg und SF Baumberg stehen die Partien gegen ETB SW Essen und den Tabellenvierten Ratingen 04/19 an. „Wir haben nach dem Abgang von Justin Bock im Winter und der Verletzung von Maurice Schumacher eine gewisse Qualität verloren. Das reichte dann leider nicht mehr, um Platz zwei zu erklimmen“, sagt Jara. Der VfB Homberg legte im Winter hingegen noch einmal nach und holte Pierre Nowitzki vom VfB Speldorf, der die Mannschaft noch einmal verstärkte. „Sieht man den Kader des VfB Homberg von vor drei Jahren, dann muss man feststellen, dass der Kern an Spielern geblieben ist und nach und nach sinnvoll ergänzt wurde“, sagt Jara. So hat es auch der 1. FC Bocholt vor. 14 Spieler des aktuellen Kaders haben einen Vertrag für die neue Saison. Fünf Neuzugänge wurden inzwischen geholt, wovon der unter der Woche verpflichtete Fabian Schürings mit seinen 22 Jahren allerdings schon der Älteste ist. „Wir haben viele junge Spieler, aber wir werden auch noch drei bis vier brauchen, bei denen wir wissen, dass da richtig Qualität kommt, damit auf die Stammformation Druck ausgeübt wird. Da führt kein Weg dran vorbei“, sagt Jara. Er geht inzwischen von 22 bis 23 Feldspielern für die neue Saison aus. Doch erst einmal muss die laufende Spielzeit noch erfolgreich zu Ende gebracht werden. „Die verbliebenen vier Wochen gilt es, noch einmal alles reinzuwerfen, um die Spiele dann zu echten Highlights zu machen“, sagt Jara.

      Christian Gurny fällt mit Fersenproblemen aus

      Christian Gurny verpasst das Spiel gegen den VfB Homberg aufgrund von Fersenproblemen. Zur zweiten Mannschaft werden Rishi Desai, Jan-David Volmering und letztmals wohl auch Maximilian Güll abgestellt, der mit Blick auf die neue Saison noch Spielzeit in der Oberliga bekommen soll. Im Tor wird diesmal Jonas Wenzel stehen. Aber auch Joel Kiranyaz und wohl auch Maurice Schumacher sollen noch Einsätze bekommen. Stammkeeper Schumacher fällt seit Dezember mit Schulterproblemen aus. Zuletzt konnte er den Trainingsumfang aber deutlich steigern.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Und der Trainer spielt mal wieder ohne klassischen Mittelstürmer, kein Goris, kein Armen.... wird er überhaupt nochmal eingesetzt? Ist für mich wieder typisches Jara-Verhalten: Armen will gehen? obwohl ich ihn doch behalten wollte? dafür darf er auf der Bank schmoren! :pfff:
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • schei$$ Versagerhaufen!! :cursing: :cursing: wer noch Fragen hat warum die Mannschaft in den letzten Monaten so abgekackt ist hat heute das Paradebeispiel vorgeführt bekommen, DAS WAR GAR NICHTS!! noch toter und uninteressierter kann man überhaupt nicht über den Platz traben. Homberg hat genauso wenig gezeigt, die sind völlig ohne Anstrengungen zu 3 Punkten gekommen.
    • Der Elfmeter zum 0:1 war der größte Witz des Jahres! Dagegen war der DFB-Pokalelfer von Bremen-Bayern das schlimmste Brutalofoul. Ohne diesen Pfiff wäre das Spiel 100 pro 0:0 ausgegangen. Sommerfußball vom Feinsten, danach aber wirkte es als hätte man der Mannschaft den Stecker gezogen. Fehlpässe in den Rücken gespielt, Fehler bei der Ballannahme, junge junge.... Und das diese Witzfiguren am Ende natürlich schon wieder einen Elfmeter verschießen passte ins Bild!
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Mir hat es gefallen. :D

      Nach dem Gedenken an einen Verstorbenen - den über die Lautsprecheranlage verlesenen Text habe ich kaum verstehen können - gratulierte der Stadionsprecher dem VfB Homberg zum Aufstieg. Auch schwer zu verstehen, aber man konnte die Worte "ahnen". :rauf: Danach wurden VfB-Trainer Stefan Janßen Blumen überreicht. :rauf: :rauf: Und zwei Ersatzspieler der Gastgeber schleppten zwei Kisten Pils Richtung VfB-Bank. :rauf: :rauf: :rauf: Super-klasse, FCB, das war richtig toll.

      Text, Video und Fotos der Uhltras:
      lackschuh-power.de/x_start.php?modul=mitte_news&id=1342
      - Alles wird eventuell gut -
    • LesPaul schrieb:

      Nach dem Gedenken an einen Verstorbenen - den über die Lautsprecheranlage verlesenen Text habe ich kaum verstehen können - gratulierte der Stadionsprecher dem VfB Homberg zum Aufstieg. Auch schwer zu verstehen, aber man konnte die Worte "ahnen".

      Der Stadionsprecher fehlte heute. Das hat unser Vereinspräsident übernommen.

      Und ich habe auch kein Wort von seinem Genuschel verstanden. :S
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)