1. FC Normannia Gmünd - FSV 08 Bissingen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 1. FC Normannia Gmünd - FSV 08 Bissingen

      Am Samstag ist der FSV 08 Bissingen zu Gast im Schwerzer. Hier die Vorschau, die ich allerdings schon vor der Bissinger Niederlage gegen den Bahlinger SC fürs Stadionblatt verfasst habe..


      Zum vorletzten Heimspiel der Saison 2018/2019 empfängt die Normannia den FSV 08 Bissingen. Der FSV 08 Bissingen wurde im Jahre 1908 unter der Bezeichnung „Fußballclub Viktoria Bissingen“ gegründet. Der Fußball in Bissingen hat im neuen Jahrtausend einen enormen Aufschwung erlebt. In der Saison 1999/2000 gelang der Aufstieg in die Bezirksliga Enz-Murr. In der Saison 2003/2004 folgte der Aufstieg in die Landesliga Staffel 1. Den nächsten Schritt machten die Bissinger in der Saison 2005/2006, in der der erstmalige Aufstieg in die Verbandsliga Württemberg gelang. Nach zwei elften Plätzen in den ersten beiden Verbandsligajahren belegten die Bissinger in der Saison 2008/2009 den zweiten Tabellenplatz in der Verbandsliga, scheiterten allerdings in der Relegation an der TSG Weinheim. Nach Platz 6 in der Saison 2009/2010 und Platz 3 in der Saison 2010/2011 wurde in der Saison 2011/2012 erneut Platz 2 belegt und wieder hieß der Relegationsgegner TSG Weinheim. Dieses Mal konnte man den Relegationsgegner zweimal mit 3:1 besiegen und stieg in die Oberliga auf. Allerdings endete das erste Oberliga-Gastspiel der Bissinger bereits nach einem Jahr wieder. Nach Platz drei in der Verbandsliga-Saison 2013/2014 gelang den Bissingern in der Saison 2014/2015 die erneute Verbandsliga-Meisterschaft und seither gehört der FSV ununterbrochen zu den absoluten Top-Teams der Liga. Auf Platz drei in der Oberliga-Saison 2015/2016 folgte ein Jahr später die Teilnahme an der Aufstiegsrunde der Oberliga-Zweiten. Jedoch verloren die eigentlich favorisierten Bissinger ihr erstes Aufstiegsspiel bei Röchling Völklingen äußerst unglücklich mit 0:1, so dass auch ein 4:0-Sieg im zweiten Spiel gegen Rot-Weiss Frankfurt nicht ausreichte, um den Aufstieg in die Regionalliga zu realisieren. In der vergangenen Runde wurde der FSV mit 62 Punkten bei 74:44 Toren Vierter. Die große Anzahl von Unentschieden (insgesamt elf) verhinderte eine bessere Platzierung.

      Zu Beginn der neuen Runde übernahm Alfonso Garcia, der in der vergangenen Saison vorübergehend ein Jahr lang als Co-Trainer von Andreas Lechner fungierte, wieder das Chefcoach-Amt beim FSV. Größtenteils vertraute man in Bissingen auf den erfolgreichen und gut eingespielten Kader der Vorjahre und verpflichtete mit Pascal Hemmerich (zuletzt Neckarsulmer Sport- Union) und Sebastian Gleißner (zuletzt TSG Backnang) noch zwei hochkarätige Neuzugänge von Ligakonkurrenten. Das Saisonziel des Teams aus dem Kreis Ludwigsburg ist auch in dieser Saison, vorne mitzuspielen. Und auch dem Aufstieg in die Regionalliga wäre man in Bissingen nicht abgeneigt. FSV-Vorstand Steffen Vahldiek hat bereits mehrfach gegenüber der lokalen Presse zum Ausdruck gebracht, dass der Verein vom Finanziellen her in der Lage wäre, die Regionalliga zu stemmen. Aktuell läuft es recht gut für die Bissinger, die noch alle Chancen haben, den Stuttgarter Kickers und dem Bahlinger SC die Plätze 1 und 2 streitig zu machen, zumal die Bissinger am letzten Spieltag noch auf die Stuttgarter Kickers treffen. Deshalb dürften drei Punkte in Gmünd für das Team von Alfonso Garcia heute fest eingeplant sein. Doch das waren sie in der Hinrunde beim Heimspiel der Bissinger auch und das Spiel endete mit 0:0, wobei der Punktgewinn der Normannia auf Grund einer hervorragenden Defensivleistung noch nicht einmal unverdient war. Auch wenn die Bissinger heute als klarer Favorit in die Begegnung gehen: Gänzlich ausgeschlossen ist es nicht, dass sich ein solches Spiel wiederholt.
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • peterenis schrieb:

      Ich hoffe ausnahmsweise auf einen Sieg für Bissingen.
      Ich bin Dir nicht böse ;) Mittlerweile ist es ja eh schon fast egal, da ich meine Zweifel habe, dass bei einigen Normannia-Spielern der moralische Funken zündet. Im Gegensatz zu Friedrichstal oder gar Spielberg, wo der Kampfeswille da ist, fehlt er in Gmünd total. Würde mich nicht einmal wundern, wenn noch Spielberg an uns vorbeizieht.
      09.11.2019 : "Könnt ihr denn den Depp nicht wieder nach Gmünd mitnehmen?" :hohn:
    • Vexillum schrieb:

      peterenis schrieb:

      Ich hoffe ausnahmsweise auf einen Sieg für Bissingen.
      Ich bin Dir nicht böse ;) Mittlerweile ist es ja eh schon fast egal, da ich meine Zweifel habe, dass bei einigen Normannia-Spielern der moralische Funken zündet. Im Gegensatz zu Friedrichstal oder gar Spielberg, wo der Kampfeswille da ist, fehlt er in Gmünd total. Würde mich nicht einmal wundern, wenn noch Spielberg an uns vorbeizieht.
      Die letzten beiden Spiele, die ich allerdings nicht gesehen habe, waren wohl von der Moral her okay. Aber ich werde am Samstag trotzdem nicht da sein, sondern meinen lange versprochenen Spielbesuch bei Olympia Laupheim durchziehen.
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • Ich finde es leider völlig Fehl am Platz wenn Vereine mit solch einer Punktzahl wie die letzten 3 der Oberliga davon reden über einen Strohhalm wie Platz 16 irgendwie durch Glück die Klasse zu halten (ist ja ähnlich wie in der Bundesliga, dort hätten es alle 3 Vereine am Tabellenende verdient abzusteigen). Wenn man so wenig Punkte hat wie die Normannia, hat man es einfach unterm Strich nicht verdient in der Liga zu bleiben, weil schlicht die Qualität fehlt. Mittlerweile liest man ja immer mehr raus das zugegeben wird, dass der Aufstieg zu früh gekommen ist, was ich schon am Anfang der Saison prophezeit habe. Der Aufstieg war letztlich ein nicht eingeplanter "Betriebsunfall". Aber ich bin mir sicher, dass dieses eine Jahr in der Oberliga für die kommende(n) Spielzeit(en) in der Verbandsliga lehrreich waren und die Normannia eines Tages gestärkt in die Oberliga zurückkehrt und sich auch wieder etablieren kann wie zwischen 2004 und 2012.
      Man sollte versuchen sich mit Anstand zu verabschieden und schauen das man nicht doch noch am Ende letzter wird und den Abstieg akzeptieren.

      Und ich glaube im übrigen nicht, dass die TSG Backnang mit runter in die Verbandsliga geht, sondern am Ende wird es Mitaufsteiger TSV Ilshofen sein, weil die Tendenz ganz klar gegen sie spricht.

      Was ich mich immer wieder Frage: Was will ein Verein wie der FSV 08 Bissingen in der Regionalliga? Wo sollen die da spielen? Glaube kaum das ihr Sportgelände da für die Regionalliga zugelassen wird. Man müsste eigentlich in Freiberg oder in Ludwigsburg spielen und da finde ich es wiederrum schade und verstehe es auch nicht, dass man einen Traditionsverein wie die SpVgg 07 Ludwigsburg mit vorhandener Infastrukutur den Bach runter gehen lässt und lieber kleinere Vereine aus dem Landkreis unterstützt. Ist ja nicht nur Bissingen, sondern auch Freiberg oder auch Neckarrems.
    • Leintaeler on Tour schrieb:

      Man müsste eigentlich in Freiberg oder in Ludwigsburg spielen und da finde ich es wiederrum schade und verstehe es auch nicht, dass man einen Traditionsverein wie die SpVgg 07 Ludwigsburg mit vorhandener Infastrukutur den Bach runter gehen lässt und lieber kleinere Vereine aus dem Landkreis unterstützt. Ist ja nicht nur Bissingen, sondern auch Freiberg oder auch Neckarrems.
      Warum sollte man einen Verein wie 07 Ludwigsburg unterstützen, der sich in der jüngeren Vergangenheit mit permanenten internen Querelen und einer unglaublich hohen Trainer- und Spielerfluktuation selbst zerlegt hat? Mit 07 habe ich wirklich nicht das geringste Mitleid.
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • Zumindest ein achtbares Ergebnis, welches allerdings nichts daran ändert, dass der Normannia-Abstieg nun feststeht.

      remszeitung.de/2019/5/11/norma…yTSp4fsIdiHKTadw1IcaNSLkA
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • Bredi schrieb:

      Zumindest ein achtbares Ergebnis, welches allerdings nichts daran ändert, dass der Normannia-Abstieg nun feststeht.

      remszeitung.de/2019/5/11/norma…yTSp4fsIdiHKTadw1IcaNSLkA
      Der Dank gilt dem "großen" VfB der er trotz sehr guter Jugendarbeit nicht schafft seine 2. Mannschaft in der Regionalliga zu halten - eigentlich unfassbar.
    • VAMONOS ARRIBA schrieb:

      Bredi schrieb:

      Zumindest ein achtbares Ergebnis, welches allerdings nichts daran ändert, dass der Normannia-Abstieg nun feststeht.

      remszeitung.de/2019/5/11/norma…yTSp4fsIdiHKTadw1IcaNSLkA
      Der Dank gilt dem "großen" VfB der er trotz sehr guter Jugendarbeit nicht schafft seine 2. Mannschaft in der Regionalliga zu halten - eigentlich unfassbar.
      Wie gesagt, mit so einer Punktzahl ist es eh ein Armutszeugnis, da noch über den Strohlhalm auf den Klassenerhalt zu hoffen. Wer so wenig Punkte holt wie die Normannia und nur 2 Siege in über 30 Spielen zustande bringt, steigt auch zurecht ab. Sorry!
      Das hat rein gar nix mit dem Abstieg des VfB Stuttgart II zu tun.

      Der Aufstieg kam zu früh und die Qualität hat Schlicht und einfach gefehlt, vor allem in der Offensive. Von daher war das ein gutes Lehrjahr in der Oberliga und man kann irgendwann gestärkt zurückkommen und sich etablieren. Die Verbandsliga tut der Mannschaft nächste Saison gut und vielleicht wird ja der direkte Wiederaufstieg geschafft.
    • An den direkten Wiederaufstieg glaube ich eigentlich nicht. Es sei denn, Essingen wird noch Zweiter und geht über die Aufstiegsspiele hoch und Backnang und Ilshofen bleiben oben.
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bredi ()

    • Leintaeler on Tour schrieb:

      VAMONOS ARRIBA schrieb:

      Bredi schrieb:

      Zumindest ein achtbares Ergebnis, welches allerdings nichts daran ändert, dass der Normannia-Abstieg nun feststeht.

      remszeitung.de/2019/5/11/norma…yTSp4fsIdiHKTadw1IcaNSLkA
      Der Dank gilt dem "großen" VfB der er trotz sehr guter Jugendarbeit nicht schafft seine 2. Mannschaft in der Regionalliga zu halten - eigentlich unfassbar.
      Wie gesagt, mit so einer Punktzahl ist es eh ein Armutszeugnis, da noch über den Strohlhalm auf den Klassenerhalt zu hoffen. Wer so wenig Punkte holt wie die Normannia und nur 2 Siege in über 30 Spielen zustande bringt, steigt auch zurecht ab. Sorry!Das hat rein gar nix mit dem Abstieg des VfB Stuttgart II zu tun.
      Da hast Du ein wenig zu viel in meinen Satz hineininterpretiert - vielleicht hätte ich es klarer formulieren müssen. Dank VfBII ist man schon an diesem Wochenende endgültig abgestiegen.

      Übrigens gibt es klare Regeln in Sachen Abstieg - wenn man es irgendwie schafft über dem Strich zu bleiben dann sind Torverhältnis und Leistungen in Summe sekundär - es bleibt beim Ergebnissport.

      Über "verdient" oder "nicht verdient" können wir wohl jahrelang diskutieren - da gab es schon viele Mannschaften die "unverdient" (aus diversen Gründen) die Klasse gehalten haben. Ich gebe Dir Recht das die Offensive einfach viel zu harmlos für die Oberliga war.

      Zum VfBII: diesen Abstieg kann man mit dem Abstieg der Normannia überhaupt nicht vergleichen. Aus meiner Sicht ist dieser Abstieg extrem peinlich und alle Verantwortlichen sollten sich besser nach einer geeigneteren Aufgabe umschauen. Ich bin komplett fassungslos wie so etwas passieren konnte.
    • Bredi schrieb:

      An den direkten Wiederaufstieg glaube ich eigentlich nicht. Es sei denn, Essingen wird noch Zweiter und geht über die Aufstiegsspiele hoch und Backnang und Ilshofen bleiben oben.
      Essingen bleibt in der Verbandsliga - Rutesheim hat eindrucksvoll gezeigt, dass sie diesen 2. Platz verteidigen werden.
    • Timo Lämmerhirt über die Normannia

      Timo Lämmerhirt (RZ) schrieb:

      Am Samstag haben die Normannen tatsächlich so gespielt, wie man es sich häufiger gewünscht hätte. Fast schon frech sind sie den Bissingern gegenüber getreten und, was noch viel wichtiger war: sie sind in der zweiten Halbzeit nicht eingebrochen. Im Gegenteil: mit ein wenig mehr Cleverness hätte einer der Konter mit dem Siegtreffer gekrönt werden können. Das hätte aber auch nicht zur Saison der Normannia gepasst.
      Der Spielanalyse kann man voll beipflichten. Die Zuschauerzahlen (250 lt. Normannia und Gmünder Tagespost; 200 lt. Rems-Zeitung) waren mal wieder äußerst positiv nach Oben zurecht gebogen ;)
      09.11.2019 : "Könnt ihr denn den Depp nicht wieder nach Gmünd mitnehmen?" :hohn:
    • VAMONOS ARRIBA schrieb:

      Bredi schrieb:

      An den direkten Wiederaufstieg glaube ich eigentlich nicht. Es sei denn, Essingen wird noch Zweiter und geht über die Aufstiegsspiele hoch und Backnang und Ilshofen bleiben oben.
      Essingen bleibt in der Verbandsliga - Rutesheim hat eindrucksvoll gezeigt, dass sie diesen 2. Platz verteidigen werden.
      In der Verbandsliga sind Prognosen unheimlich schwer. Ich war am Freitag selber in Rutesheim vor Ort und die SKV hat tatsächlich eine starke Leistung geboten.Das ist wirklich eine tolle Truppe, die ohne große finanzielle Möglichkeiten das Optimale leistet und auch der Zusammenhalt im Verein ist sensationell. AH, U 23 und erste Mannschaft beim gemeinsamen Bier nach dem Spiel vor dem Kabinenbereichs-Eingang - so was sieht man nicht mehr alle Tage. Und in Rutesheim ist es auch (wie übrigens auch bei Olympia Laupheim) eine Selbstverständlichkeit, dass verletzte oder gesperrte Spieler bei der Bewirtung mithelfen.

      Allerdings sollte man diesen Erfolg gegen den 1.FC Heiningen (welcher sogar noch hätte höher ausfallen können) auch nicht zu hoch bewerten, da der Aufsteiger aus dem Raum Göppingen durch eine Grippewelle, welche zu einigen Ausfällen geführt hat, personell geschwächt war und zudem staubedingt eine katastrophale Anreise hatte. Die beiden Kleinbusse der Heininger kamen erst 25 bzw. 20 Minuten vor dem geplanten Spielbeginn in Rutesheim an und eine Verlegung des Spielbeginns nach hinten war wegen des Fehlens eines Flutlichts auf dem Rutesheimer Rasenplatz auch nicht möglich. Kurzfristig wurde auch drüber diskutiert, auf Kunstrasen zu spielen, doch das hätte zu großen Problemen mit der Bewirtung geführt, da die räumliche Distanz zwischen den beiden Verkaufshütten nicht unerheblich ist und man alles hätte in die andere Verkaufshütte transportieren müssen.So fand das Spiel dann doch mit 5 Minuten Verspätung auf dem Rasenplatz statt.

      Die nächste Auswärtsaufgabe wird für die Rutesheimer aber deutlich schwerer werden als das Spiel gegen Heininigen. Rutesheim hat nämlich ein Auswärtsspiel bei der TSG Tübingen, welche ich am Samstag bei Olympia Laupheim gesehen habe. Das ist ein sehr unbequemer und auch heimstarker Gegner und ich bin mir nicht sicher, ob die SKV gewinnt. Die Essinger Aufgabe in Löchgau ist zwar auch nicht ohne, jedoch leichter als die der Rutesheimer. Wobei man natürlich auch Hollenbach noch nicht abschreiben darf.
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • Bredi schrieb:

      VAMONOS ARRIBA schrieb:

      Bredi schrieb:

      An den direkten Wiederaufstieg glaube ich eigentlich nicht. Es sei denn, Essingen wird noch Zweiter und geht über die Aufstiegsspiele hoch und Backnang und Ilshofen bleiben oben.
      Essingen bleibt in der Verbandsliga - Rutesheim hat eindrucksvoll gezeigt, dass sie diesen 2. Platz verteidigen werden.
      In der Verbandsliga sind Prognosen unheimlich schwer. Ich war am Freitag selber in Rutesheim vor Ort und die SKV hat tatsächlich eine starke Leistung geboten.Das ist wirklich eine tolle Truppe, die ohne große finanzielle Möglichkeiten das Optimale leistet und auch der Zusammenhalt im Verein ist sensationell. AH, U 23 und erste Mannschaft beim gemeinsamen Bier nach dem Spiel vor dem Kabinenbereichs-Eingang - so was sieht man nicht mehr alle Tage. Und in Rutesheim ist es auch (wie übrigens auch bei Olympia Laupheim) eine Selbstverständlichkeit, dass verletzte oder gesperrte Spieler bei der Bewirtung mithelfen.
      Allerdings sollte man diesen Erfolg gegen den 1.FC Heiningen (welcher sogar noch hätte höher ausfallen können) auch nicht zu hoch bewerten, da der Aufsteiger aus dem Raum Göppingen durch eine Grippewelle, welche zu einigen Ausfällen geführt hat, personell geschwächt war und zudem staubedingt eine katastrophale Anreise hatte. Die beiden Kleinbusse der Heininger kamen erst 25 bzw. 20 Minuten vor dem geplanten Spielbeginn in Rutesheim an und eine Verlegung des Spielbeginns nach hinten war wegen des Fehlens eines Flutlichts auf dem Rutesheimer Rasenplatz auch nicht möglich. Kurzfristig wurde auch drüber diskutiert, auf Kunstrasen zu spielen, doch das hätte zu großen Problemen mit der Bewirtung geführt, da die räumliche Distanz zwischen den beiden Verkaufshütten nicht unerheblich ist und man alles hätte in die andere Verkaufshütte transportieren müssen.So fand das Spiel dann doch mit 5 Minuten Verspätung auf dem Rasenplatz statt.

      Die nächste Auswärtsaufgabe wird für die Rutesheimer aber deutlich schwerer werden als das Spiel gegen Heininigen. Rutesheim hat nämlich ein Auswärtsspiel bei der TSG Tübingen, welche ich am Samstag bei Olympia Laupheim gesehen habe. Das ist ein sehr unbequemer und auch heimstarker Gegner und ich bin mir nicht sicher, ob die SKV gewinnt. Die Essinger Aufgabe in Löchgau ist zwar auch nicht ohne, jedoch leichter als die der Rutesheimer. Wobei man natürlich auch Hollenbach noch nicht abschreiben darf.
      Tübingen ist lang nicht so stark wie in der letzten Saison. Das letzte Heimspiel haben sie mit 2:4 gegen Essingen verloren. Warum soll Rutesheim jetzt in Tübingen verlieren? Gut, natürlich ist es schon möglich. Ich denke diese Saison wird es mal wieder ein Verein aus Baden über die Relegation schaffen - nur ein Bauchgefühl.
    • Rutesheim hat auch gegen Breuningsweiler verloren. Da war ich auch vor Ort und die Niederlage war nicht unverdient, obwohl die Rutesheimer keinesfalls eine enttäuschende Leistung geboten haben, aber in diesem Spiel einfach die Effektivität vermissen lassen haben. Und so pessimistisch bin ich nicht, was die Aufstiegsschancen des Verbandsliga-Zweiten aus Württemberg betrifft. Ob ein OL-Aufstieg für die SKV Rutesheim allerdings so förderlich wäre, weiss ich nicht. Die SKV spielt wirklich am absoluten Limit annähernd mit der gleichen Mannschaft, die im Vorjahr beinahe aus der VL abgestiegen wäre. Denen würde es in der OL wohl genau so gehen wie der Normannia, zumal die finanziellen Möglichkeiten dort wohl eher noch bescheidener sind als in Gmünd. Pluspunkt in Rutesheim ist allerdings der immense Zusammenhalt im Verein. Doch ob das reichen würde um in der OL bestehen zu können ist ziemlich fraglich. Hollenbach und vor allem Essingen hätten da schon mehr Möglichkeiten, was das Finanzielle betrifft. Vor allem Essingen würde ich im Aufstiegsfall (vorausgesetzt, die Sponsoren springen nicht ab) den längerfristigen Verbleib in der OL schon zutrauen.
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II