32. Spieltag: SF Baumberg - 1. FC Bocholt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 32. Spieltag: SF Baumberg - 1. FC Bocholt

      Sonntag, 19.05.2019 - 15:00 Uhr - "MEGA-Stadion"

      Oberliga Niederrhein - 32. Spieltag

      vs.

      SF Baumberg - 1. FC Bocholt

      Platz 2 (63 Punkte, 72:48 Tore) gegen Platz 3 (53 Punkte, 55:40 Tore)
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Baumbergs bärenstarke Offensive um Hömig und Co. gegen unseren lauen Sturm namens Chancentod - klingt eigentlich nach einer eindeutigen Angelegenheit - darum geht's höchstwahrscheinlich 0:1 aus! :D
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Im Grunde eine ähnliche Situation wie im Vorjahr. Da wurde nach einer Negativserie auch nicht viel auf die Schwatten gesetzt und sie ermogelten sich den knappen 1:0-Sieg in Baumberg. ;)

      Die Begegnungen der Sportfreunde garantieren eigentlich immer viele Tore. 120 Treffer fielen in 30 Spielen, dabei haben sie in dieser Saison sogar zweimal 0:0 gespielt. Ich bin sehr gespannt ob die FC-Spieler sich in den letzten drei Spielen noch einmal motivieren können, die Luft ist raus!
      1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting
    • 1. FC Bocholt will Ratingen 04/19 nicht näherkommen lassen
      Fußball-Oberligist ist beim Tabellenzweiten SF Baumberg gefordert

      Die Spekulationen, wonach der VfB Homberg die Lizenz für die Regionalliga nicht bekommen und der 1. FC Bocholt nachrücken könnte, haben Manuel Jara kalt gelassen. Der Trainer des Fußball-Oberligisten 1. FC Bocholt konzentriert sich vielmehr darauf, den dritten Tabellenplatz zu verteidigen – was im Übrigen die sportliche Bedingung ist, um überhaupt als Nachrücker infrage zu kommen. Von hinten rückte Ratingen 04/19 zuletzt aber immer näher. Der Vorsprung beträgt drei Spieltage vor dem Saisonende zwar noch vier Punkte, doch auf den 1. FC Bocholt wartet ein hartes Restprogramm. Morgen geht es zum Tabellenzweiten SF Baumberg, der keine Regionalliga-Lizenz beantragt hat, dann folgt das Heimspiel gegen den gegen den Abstieg kämpfenden ETB SW Essen. Und am letzten Spieltag ist dann eben Ratingen 04/19 zu Gast in der Stölting-Arena am Hünting.

      „Ratingen hat teilweise eine überragende Rückserie mit fünf, sechs Siegen in Folge gespielt, sich allerdings auch hin und wieder überraschende Niederlagen geleistet. Ich denke, wir brauchen noch vier, fünf Punkte, um Dritter zu werden“, sagt Jara. Dabei wird er aber nicht nur auf das reine Ergebnis achten, sondern auch schon den Blick auf die kommende Saison richten. Das bedeutet, dass der ehemalige Drittliga-Profi Maximilian Güll, der nach langer Verletzungspause zuletzt Spielpraxis in der Reserve sammelte, fortan zum Einsatz kommen wird. In Baumberg stellt er dem Linksverteidiger sogar ein Platz in der Startelf in Aussicht. „Das ist wahrscheinlich einfacher, als wenn er eingewechselt wird. Ich erwarte nicht, dass er Philipp Meißner sofort eins zu eins ersetzt, aber Sicherheit im Passspiel, die nötige Zweikampfhärte und dass er Nadelstiche setzt. Gelingt dass, haben wir die Sicherheit, dass er in der neuen Saison die Position ausfüllen kann“, sagt Jara. Mehr Einsatzzeit soll ab sofort auch der im Winter zurückgeholte Philipp Goris erhalten, der bislang kaum zum Zuge kam. „Da muss jetzt etwas kommen. Mit Blick auf die kommenden Aufgaben ist er gefordert, das eine oder andere Statement abzugeben“, so Jara. Mit SF Baumberg schien sich zu Beginn der Rückrunde ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Vizemeisterschaft anzubahnen. Doch während sich der kommende Gastgeber nach schwachen Start fing, war der 1. FC Bocholt letztendlich zu inkonstant und weist nun uneinholbare zehn Punkte Rückstand auf. „Baumberg ist eine Emotionsmannschaft. Spieler wie Kosi Saka, Louis Klotz, Robin Hömig und Ivan Pusic haben viel Qualität. Wenn die richtig Bock haben und ins Laufen kommen, wird es richtig schwer“, sagt Jara.

      Qualität benötigt auch der 1. FC Bocholt, der kurz vor der Verpflichtung eines weiteren Innenverteidigers steht. Namen nennt Jara nicht. Sollte der neue Mann nicht doch noch einen Regionalligisten bekommen, steht er beim 1. FC Bocholt im Wort. Klar ist auch die Verpflichtung von Außenstürmer Younes Mouadden, der bislang für die U19 des KFC Uerdingen spielte. Dass der 1. FC Bocholt einen Spieler aus der Leistungsklasse holt, hat durchaus auch für Verwunderung bei Teilen der Fans gesorgt. „Er hat von den jungen Spielern, die wir im Probetraining hatten, aber einfach am meisten überzeugt. Und aufgrund unseres Standortnachteils müssen wir einfach auch darauf setzen, dass Spieler bei uns durchstarten, die andere Klubs nicht so auf den Zettel haben“, sagt Jara. Das gelte im Übrigen auch für den bereits verpflichteten Fabian Schürings, der vom VfB Speldorf kommt. „Er war mir auch schon im Hinspiel aufgefallen. Er hat zwar wenig gespielt, was aber auch an einer Verletzung lag“, sagt Jara.

      Schumacher ist bereits operiert

      Neben Maximilian Güll wird auch Rishi Desai morgen die Reserve im Aufstiegskampf der Kreisliga A nicht unterstützen. Der US-Amerikaner sucht in Deutschland einen neuen Verein und bestreitet daher in den nächsten zwei Wochen einige Probetrainings. So wird diesmal lediglich Jan-David Volmering abgestellt. Daniel Neustädter fällt aufgrund einer Gelb-Sperre und Christian Gurny bis zum Saisonende wegen einer Fersenverletzung aus. Operiert worden ist gestern Torhüter Maurice Schumacher. Bei ihm war ein Muskel im Oberarm gerissen. Läuft alles gut, kann er in drei Monaten wieder ins Training einsteigen.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Einige wichtige Ausfälle, und Jara fängt an zu experimentieren, zum ausprobieren für nächste Saison. Gut, wenn er meint.... unter wir wollen unter allen Umständen die restlichen Spiele gewinnen versteh ich aber was anderes. dazu zig Abstellung in die Reserve (nicht heute, aber davor). Also lass doch einfach das dumme Geschwätz seit Wochen in den Vorberichten! die Prioritäten liegen schon längst woanders, nur als Fan fühl ich mich da verarscht!!
    • Bei Baumberg herrscht aktuell eigentlich auch bisken Chaos, nachdem der Erfolgstrainer gehen soll.

      Die Mannschaft bestreitet derzeit die erfolgreichste Saison in der Vereinsgeschichte und sie steht als Vizemeister fest. Cheftrainer Francisco Carrasco wie auch Redouan Yotla, einst Sportlicher Leiter beziehungsweise Fußball-Obmann, scheiden aus dem Trainerteam aus. Der Start ins neue Jahr war tatsächlich schleppend, denn die ersten vier Spiele brachten zwei Unentschieden und zwei Niederlagen. Dann zündeten die Sportfreunde den Turbo – acht Spiele, sieben Siege, ein Unentschieden, 22 Punkte. Die Partie zwischen dem Zweiten Baumberg und dem Dritten Bocholt wäre eigentlich ein Spitzenspiel – zum Genießen geeignet, eigentlich...

      rp-online.de/nrw/staedte/lange…tla-sind-weg_aid-38859283
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Läuft wieder spitze!

      FC spielt toll, FC hat Chancen, keiner weiß warum Baumberg zur HZ 2:0 führt. Wie üblich. :langweilig:

      Liveticker zum Spiel:
      1fcbocholt.de/liveticker/match…erschaftsspiel/liveticker

      fupa.net/spielberichte/sportfr…-1fc-bocholt-6443951.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Endstand 4:2. :thumbdown:

      Kaum zu glauben, FC konnte mal wieder einen Elfmeter verwandeln.

      Aber natürlich wurde er an den Pfosten geschossen und irgendwie reingezittert. :S
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Nett mitspielen reicht halt nicht. Die Mannschaft muss langsam mal lernen ihre Chancen zu verwerten! Es spielt auch keine Rolle ob wir jetzt den zweiten oder zweitletzten Spieltag haben. Ein Ärgernis seit Jahren, Versagen vor dem Tor! Eine Frage der Qualität, Besserung nicht in Sicht.

      Bei Goris fehlt auch das alte Killerinstinkt. Allein er hat heute einige dicke Möglichkeiten vergeben!
      1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting
    • SF Baumberg - 1. FC Bocholt 4:2 (2:0)
      1:0 Robin Hömig (11.)
      2:0 Alon Abelski (37.)
      2:1 Andre Bugla (49./FE)
      3:1 Robin Hömig (52.)
      4:1 Wiren Bhaskar (55.)
      4:2 Andre Bugla (87.)

      Zuschauer: 65

      Bocholt mit: Kiranyaz – Meißner, Winking, Fini (60.Divis), Güll – Bleker, Abel (60.Beckert), Buijl, Möllmann, Bugla, Goris (72.Armen)

      1. FC Bocholt bangt nun um Platz drei
      Für die neue Saison kommt Pascale Talerski.

      Der 1. FC Bocholt hat das Spitzenspiel in der Fußball-Oberliga verloren. Die Mannschaft von Trainer Manuel Jara unterlag gestern beim Tabellenzweiten SF Baumberg 2:4 (0:2) und muss nun mehr denn je um Platz drei bangen. Denn Verfolger Ratingen 04/19 verkürzte den Rückstand durch ein 3:2 gegen den VfB Hilden auf einen Punkt. „Wir haben selten so viele Chancen gehabt, und das gegen einen Gegner wie Baumberg. Umso bitterer ist es aber, so ein Spiel zu verlieren“, sagte Jara. Freuen darf er sich hingegen über die Verpflichtung von Pascale Talarski vom Ligarivalen SSVg Velbert.

      Beim Gegner SF Baumberg war vor der Partie mächtig Unruhe hineingekommen. Trotz der bereits feststehenden Vizemeisterschaft wurde bekannt gegeben, dass sich der Verein am Saisonende von Trainer Francisco Carrasco trennen wird. Gleiches gilt für Redouan Yotla, der als sportlicher Entscheidungsträger Teil des Trainerteams ist. Ruhiger war es da beim 1. FC Bocholt. Jara nahm mit Blick auf die neue Saison einige Änderungen vor. So rutschte Maximilian Güll als Linksverteidiger in die Startelf. Dafür verteidigte Philipp Meißner diesmal rechts und Marc Beckert rückte auf die Bank. Im Tor erhielt Joel Kiranyaz diesmal den Vorzug, in der Innenverteidigung Patrick Fini. Einzige echte Spitze im 4-3-3-System war Philipp Goris, der in der ersten Minute gleich eine gute Chance hatte, dabei aber knapp im Abseits stand. Auch Florian Abel (6.) wurde danach wegen Abseits zurückgewunken, nicht aber auf der anderen Seite Robin Hömig, der so in der elften Minute Baumberg in Führung brachte. „Von meiner Position aus konnte ich es nicht sehen. Unsere Innenverteidiger sind aber schon stehen geblieben. Und auch von den Rängen gab es viele Proteste“, sagte Jara. Groß aus der Ruhe bringen ließ sich der 1. FC Bocholt aber nicht. Er spielte weiter mutig nach vorne und kreierte Chancen. „Im Laufe des Spiels hat fast jeder einmal auf das Tor geschossen. Oft war das aber noch zu hektisch“, sagte Jara. Nick Buijl (19.) und Goris (20.) hatten neben André Bugla, der den Pfosten traf (26.) die dicksten. Das Tor erzielte aber SF Baumberg. Zwar schoss Louis Klotz den Ball nur an den Pfosten, dafür traf Alon Abelski aus dem Nichts zum 2:0 (37.). Damit ging es in die Pause. Nach dieser sah Fini bei den Gegentreffern von Hömig (52.) und Wiren Bhaskar (55.) nicht gut aus. So verpuffte der Effekt des zwischenzeitliche 1:2, das André Bugla mit einem an ihn verursachten Foulelfmeter besorgt hatte (49.) schnell wieder. „Nachdem wir zuletzt drei Elfmeter vergeben haben, war es wichtig, dass er getroffen hat“, sagte Jara. Er sah auch in Halbzeit zwei viele Chancen seines Teams, doch erneut blieben fast alle ungenutzt. Lediglich Bugla konnte noch auf 2:4 verkürzen (87.). Froh bin ich, dass Maximilian Güll gezeigt hat, dass er als Linksverteidiger in die Starelf drängen kann. Und auch für Philipp Goris war die Partie ein Schritt nach vorne“, sagte Jara.

      Einen solchen erhofft sich der Coach für die neue Saison auch von der Verpflichtung von Pascale Talarski, der einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021 unterzeichnete. Der 25-jährige offensive Mittelfeldspieler lief schon für den MSV Duisburg, RW Oberhausen, FC Schalke 04 II, KFC Uerdingen und zuletzt SSVg Velbert auf. Jara: „Er ist einer der Schlüsselspieler, die wir gesucht haben, um mit seiner Erfahrung und Qualität die zahlreichen jungen Spieler zu führen und weiterzubringen.“ Gelängen noch zwei, drei Transfers dieser Art, wäre sein Team für die neue Saison sehr gut aufgestellt.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • 1900er FC-Fan schrieb:

      50-60 Zuschauer ist doch normal bei diesen grotten Verein! wenn die nicht Derby haben.
      wird höchstens noch unterboten von Düsseldorf-west!!

      Einfach nur traurig, solche Zahlen!

      Dafür haben sie beim SC Düsseldorf-West zumindest eine richtig schicke Sportsbar + Restaurant! :ja2:

      sportsbar-west.de/Galerie/

      Einziger Lichtblick dieses Vereins.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Unbeeindruckt: Baumberg fertigt Bocholt ab

      Theater gab es ja genug in der vergangenen Woche. Da hatten sich die Verantwortlichen des Oberligisten SF Baumberg schließlich dazu entschlossen, auf der Position des Cheftrainers für die kommende Saison eine Veränderung vorzunehmen. Das fand nicht nur die Mannschaft erstaunlich, sondern beinahe der gesamte Fußball am Niederrhein. Im Heimspiel gegen den Dritten 1. FC Bocholt wirkte der Tabellenzweite, der seit einer Woche als Vizemeister feststeht, allerdings von allem ziemlich unbeeindruckt. Baumberg gewann mit 4:2 (2:0) und wies erneut nach, dass es spielerisch mit über den stärksten Kader der Oberliga verfügt.

      fupa.net/berichte/sportfreunde…tigt-bocholt-2393188.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)