FSV Martinroda

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FSV Martinroda

      Aufstiegsfest vor nur 28 Zuschauern! Aber deshalb nicht weniger frenetisch

      Einzig allein das Timing ist dann mal nicht so gelungen. Mit einem übermächtigen 4:1-Sieg beim letztjährigen Oberliga-Absteiger Schott Jena sicherte sich der FSV Martinroda seinen Meistertitel in der Thüringenliga, der auch den Aufstieg in die Oberliga bedeutet. Ein spannender Sommer wartet nun auf die Macher des FSV Martinroda , der auch Geschichte schreibt: Zum ersten Mal überhaupt steigt mit ihm ein Team aus dem Ilm-Kreis in die fünfthöchste Spielklasse Deutschlands auf, und mit 830 Einwohnern erlangt der Ort als wohl kleinstes Dorf des Fußball-Ostens im überregionalen Fußball Bekanntheit.

      Diese Erfolgsgeschichte ist seit Jahren geplant von den Machern des FSV um Normen Fabig und Norbert Wolf , die das Abenteuer nun auch dazu nutzen wollen, den Verein in der Oberliga zu etablieren.

      Torjäger Benjamin Hertel erzielte gegen Jena einen Doppelpack und löste damit sein Versprechen ein, die 30-Tore-Marke zu knacken. Ob Hertel, dem ein Regionalliga-Angebot vorliegen soll, nicht doch bleibt, wird sich in den nächsten heißen Wochen zeigen.

      Quelle: arnstadt.thueringer-allgemeine…iger-frenetisch-140048917
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Die Vorbereitung auf die erste Oberligasaison läuft.

      Martinroda zahlt am Ende viel Lehrgeld gegen BSG Chemie
      Kein Geringerer als der Regionalligaaufsteiger aus Leipzig weilte beim Oberligaaufsteiger FSV Martinroda im Sportpark unter dem Veronikaberg. Am Ende setzte es eine 0:7 (0:2) Niederlage.

      fupa.net/berichte/fsv-martinro…hrgeld-gegen-2425194.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • So langsam nähert sich mit Spannung der erste Oberligaauftritt des FSV Martinroda Anfang August mit dem ersten Spiel gegen Neugersdorf. Um ihre Mannschaft fit zu bekommen, nutzt das Trainer- und Betreuerteam jede Gelegenheit. Nach dem Spiel am Freitag gegen SV BW Büßleben (6:0), testete der Oberligist bereits am Sonntag ein weiteres Mal gegen Eintracht Hildburghausen (6:2).

      fupa.net/berichte/fsv-eintrach…-fsv-martinr-2431210.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Auch im sechsten Anlauf hat es für den FSV Martinroda nicht zum ersten Dreier in der Oberliga-Saison gereicht. Im Duell der Aufsteiger beim 1. FC Merseburg in Sachsen-Anhalt zog der FSV klar mit 2:6 den Kürzeren.

      Martinroda im Aufsteigerduell auf verlorenem Posten

      In den Situationen, in denen es an Zugriff und der nötigen Stabilität im Abwehrverbund des FSV fehlte, war besonders in der ersten halben Stunde der Gastgeber wacher, zielorientierter und jeweils den einen Schritt schneller am Ball. Die schwierige Personalsituation, besonders die im zentralem Defensivbereich fehlenden, langzeitverletzten Spieler machten sich deutlich bemerkbar.

      Sechs Spiele hintereinander nicht gewonnen. In der Verbandsliga hatte man das auch schon mal. Danach folgten 8 Siege am Stück. Nächste Woche gegen Plauen sollte man den Anfang machen.

      fupa.net/berichte/nofv-oberlig…-auf-verlore-2498345.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)