4. Liga (Profi-Liga)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Und der nächste fordert dann, weil sich sein Club wieder nicht qualifiziert hat, 'ne eingleisige 5. Liga. Und wenn es dann wieder nicht klappt, 'ne eingleisige 6. Liga. Ich warte noch auf den 1-1-1-1-1-1-1-1-1-1-1-1-1-1-1-1-1-1-1-1-1-1-3000-Ligabaum. :)
    • Bei uns doch einmal das Problem mit die zweite Mannschaften die in England mindestens in die oberen 5 Ligen nicht mitspielen und bei uns zudem viele kleine Dorfklubs wo irgend einen Gönner haben wo seinen Klub aus seiner Region finanziel unterstützt aber dort von den Bewohnern kein großes Interesse zum Fussball oder Sport besteht siehe sogar in der 3.Bundesliga bei der SG Sonnenhof-Großaspach mit nur 2.834 Zuschauer, Sportfreunde Lotte 2.519 Zuschauer oder in den Regionalligen wo denke besonders die Aufstiegsproblematik besteht wo von einer eingleissigen 3.Bundesliga zu 5 getrennte Regionalligen nicht richtig funktionieren kann. In den Regionalligen haben z.B. SV Rödinghausen 1.47 Zuschauer, selbst der Bonner SC nur 721 Zuschauer wo vielleicht zudem das Leichtathletik-Stadion unpassend ist plus die Nähe zu Köln oder auch mehr Basketballfans haben , FC Astoria Walldorf 522 Zuschauer, Viktoria Aschaffenburg 1.210 Zuschauer, VfB Eichstätt 934 Zuschauer ....... Ausnahen sind besonders z.B. Erzgebirge Aue wo diese Stadt mit ca. nur 16.000 Einwohner ein nun umgebautes Stadion mit 16.485 Plätze immer gut gefüllt haben weil die Stadt und Umland zu Ihren Klub stehen und unterstützen die somit soger in der 2.Bundesliga spielen !

      Ich kann nicht verstehen wieso eine Stadt Wilhelmshaven mit 76.000 Einwohner wo seit 1999 ein neues Stadion mit 7.500 Plätze darunter 2.200 Sitzplätze und nur der Gästeblock 2.000 Stehplätze wo nicht überdacht sind aber alle andere 5.500 Plätze sind überdacht aber spielen nur in der Bezirksliga Weser-Ems anstatt mindestens Regionalliga Nord oder wenigstens Oberliga Niedersachsen.

      Auch der I.SC Göttingen 05 (119.000 Einwohner) spielt nur in der Landesliga Braunschweig im Maschpark 5.000 Zuschauer oder Jahnstadion mit 17.000 Zuschauer was aber ein Leichtathletikstadion ist.

      FC Mecklemburg Schwerin (96.000 Einwohner) spielt nur in der Verbandsliga Mecklemburg-Vorpommern wo aber auch nur ein kleines Stadion für 1.500 Plätze haben.

      TSV 1860 Stralsund (60.000 Einwohner) spielt auch nur irgendwo in der Verbansliga oder Landesliga Mecklemburg-Vorpommern herum.

      1.FC Frankfurt/Oder (53.000 Einwohner) Stadion 12.000 Plätze, Landesliga Brandenburg.

      FC Eintracht Oranienburg (43.000 Einwohner) Stadion 3.000 Plätze, Landesliga Brandenburg.

      1.FC Schwedt (30.000 Einwohner) Stadion 8.000 Plätze, Landesliga Brandenburg.

      FC Elmshorn (50.000 Einwohner) Stadion 2.000 Plätze nur Landesliga Hammonia.

      SSV Hagen (190.000 Einwohner) Stadion 16.500 Plätze spielt nur Bezirksliga Westfalen.

      1.FC Union Solingen (160.000 Einwohner) wurde 2012 aufgelöst und die Stadione in Solingen auch abgerissen. Keine Ahnung welcher Verein in Sollingen wo überhaupt noch Fussball spielt.

      VfR Neuss (153.000 Einwohner) Stadion 10.100 Plätze, Kreisliga

      VfB Bottrop (120.000 Einwohner) Stadion 5.000 Plätze, Bezirksliga Niederrhein.

      SG Heidelberg-Kirchheim (160.000 Einwohner) spielt nur in der Verbandsliga Baden mit einem Stadion von 6.000 Plätze.

      FC Union Heilbronn (120.000 Einwohner) nur Bezirksliga Leichtathletikstadion 17.284 Plätze.

      MTV Ludwigsburg (93.000 Einwohner) Leichtathletikstadion 18.000 Plätze eine Fussion seit März 2019 mit der SpVgg 07 Ludwigsburg wo maximal nur bis zur Regionalliga gespielt hatte.

      FC Hanau 93 (96.000 Einwohner) spielt nur in der Verbandsliga Hessen Leichtathletikstadion 16.000 Plätze aber spielen an einer Sportanlage mit 800 Zuschauer.

      VfB 1905 Marburg (76.000 Einwohner) spielt auch nur Verbandsliga Hessen Mitte, Stadion 4.000 Plätze.

      SC Opel Rüsselsheim (56.000 Einwohner) Stadion 8.000 Plätze spielt nur Kreisliga A , unverständlich das Opel diesen Klub nicht finanziel besser unterstütz wie z.B. VW in Wolfsburg um mindestens 3.Bundesliga zu spielen, klar wird nach Mainz für die 1.Bundesliga viel Geld fließen.

      SpVgg Landshut (71.000 Einwohner) Stadion 8.150 Plätze spielt auch nur Landesliga Bayern Südost, klar ist Landshut eher eine Eishockeystadt, aber Oberligafussball sollte doch möglich sein.

      TSV Neu-Ulm (57.000 Einwohner) spielt sogar in der Landesliga Württemberg nur auf einer Bezirkssportanlage.

      FC Coburg (41.000 Einwohner)Stadion 3.000 Plätze spielt nur Landesliga Bayern Nordost.

      FSV Wacker 03 Gotha (45.000 Einwohner) Stadion 4.000 Plätze spielt auch nur unterhalb der Thüringenliga.

      FC Eisenach (42.000 Einwohner) Stadion 4.520 Plätze auch nur Landesklasse Thüringen.

      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Zudem muß man beachten das viele Klubs noch in alte Leichtathletikstadione spielen die für höherklassige Fussballligen einfach unpassend sind weil besonders in der Kurve weit weg vom Spielfeld sind und die meisten Plätze unüberdacht.

      SC Westfalia 04 Herne , L-Stadion 32.000 Plätze (Oberliga Westfalen)
      SV Motor Altenburg, L-Stadion 25.000 Plätze (Landesklasse Thüringen)
      MSV Moers, L-Stadion 23.000 Plätze (Kreisliga A Moers)
      SpVgg Bayreuth, L-Stadion 21.500 Plätze (Regionalliga Bayern)
      SV Dessau 05, L-Stadion 20.000 Plätze (Verbandsliga Sachsen-Anhalt)
      SSV Ulm 1846, L-Stadion 19.500 Plätze (Regionalliga Südwest)
      KSV Hessen Kassel, L-Stadion 18.737 Plätze (Oberliga Hessen)
      FC RW Erfurt, L-Stadion 18.599 Plätze (Regionalliga Nordost)
      SF Siegen, L-Stadion 18500 Plätze (Oberliga Westfalen)
      Herforder SV, L-Stadion 18.400 Plätze (Regionalliga West)
      SG Barockstadt Fulda-Lehnerz, L-Stadion 18.000 Plätze (Oberliga Hessen)
      FC 08 Homburg, L-Stadion 16.488 Plätze (Regionalliga Südwest)
      1.FC Schweinfurt, L-Stadion 15.060 Plätze (Regionalliga Bayern)
      VfB Oldenburg, L-Stadion 15.200 Plätze (Regionalliga Nord)
      Preußen Münster, L-Stadion 14.300 Plätze (Sondergenehmigung 18.500 Plätze), (3.Bundesliga)
      Eintracht Trier, L-Stadion 10.256 Plätze (Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar)
      TuS Koblenz, L-Stadion 9.500 Plätze. (Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar)

      Wenn der DFB/DFL bessere Rahmenbedingungen für die Regionalliga und Oberliga aufbauen würde, dann könnte viel mehr laufen. Aber als eine Amateurliga kannste da nicht viel bewegen, die haben nur ein Auge gehabt für die eingleisige 3.Bundesliga und die Regionalligen und Oberligen sind links liegen geblieben. Dann würde von einige oben aufgelistete Vereine viel mehr laufen mit höhere Zuschauerzahlen und somit sicher auch höhere Sponsorengelder .....


      Mal den Zuschauerschnitt der ersten 4 Ligen zwischen England und Deutschland vergleichen.

      1.Bundesliga - 43.499
      Premier League - 38.168

      2.Bundesliga - 19.115
      Championship - 20.181

      3.Bundesliga - 8.145
      League One - 8.741

      Regionalligaschnitt 1.114 (Nord 613 , Nordost 1.161, West 1.550, Südwest 1.637, Bayern 612)
      League Two - 4.467


      (5.Liga) National League - 1.977
    • Maulwurf schrieb:

      Rick#29 schrieb:

      Maulwurf schrieb:

      Deshalb sind in West ja auch mehr Zuschauer möglich als z.B. in Nord. :smile:
      in den 1.Ligen aber Deutschland in Europa Top vor England ! >>> Europäische Ligen im Vergleichund nimmt man die zweite Mannschaften bei uns heraus dann würde der Schnitt in den Regionalligen auch steigen Plus einige Dorfklubs streichen z.B. höhere Anforderungen machen für das Stadion z.B. Regionalliga mindestens 6.000 Zuschauer Plus das mindestens 50 % überdacht sein muß ! Natürlich würde das eine oder andere größere Dorf das auch hinbekommen wie Sonnenhof Großaspach ....
      Wieso willst du es denn noch uninteressanter machen und die wirklich engagierten herausnehmen. Die Städte mit ihren Möglichkeiten haben doch bewiesen das sie nicht fähig sind gute Mannschaften mit attraktiven Fußball zustande zu bringen und nun willst du sie auch noch fördern in dem du die guten aus den kleineren Orten zurückdrängst?. Unglaublich. Du bist also dafür das nur noch so Mannschaften wie Bayern, Dortmund, weil ziehen ja ganz gut Zuschauer, oder Leipzig und Hoffenheim, haben einen ganz potenten Sponsor eine Daseinsberechtigung haben. Die anderen sollen bloß schnell weg. SG
      @Maulwurf, langfristig denke ich ja wenn dann die anderen Klubs in größere Städte gut arbeiten, aber Ausnahmen werden immer bestehen bleiben siehe Erzgebirge Aue und SV Sandhausen in der 2.Bundesliga, der eine oder andere kleine Klub in der Regionalliga oder Oberliga wird runterrutschen manche werden sich durch gute Arbeit trotzdem weiter halten können oder nur 1.Spielklasse runterrutschen z.B. von einer Regionalliga in die Oberliga oder z.B. Sonnenhof-Großaspach von der 3.Bundesliga in die Regionalliga.
    • Man sieht, dass Deutschland in allen drei Ligen mithalten kann trotz größerer Fläche. Das wäre selbstverständlich auch in Liga vier der Fall.

      Eine 4. Profiliga würde eine neue Perspektive für viele Deiner aufgelisteten Vereine bieten. Deutschland hat einfach so viele Städte und Vereine denen man mit einer 4. Liga Rechnung tragen muss. Bin auch der Meinung dass die Zweitvertretungen außen vor bleiben müssen.
    • Han schrieb:

      Ja und wenn sich das Nadelöhr weiter unten befindet müssen oder wollen nur noch weniger durch!
      Warum dann nicht einfach ganz auf das Nadelöhr verzichten und die Dritte Liga zweigleisig machen? :)

      Han schrieb:

      Eine 4. Profiliga würde eine neue Perspektive für viele Deiner aufgelisteten Vereine bieten. Deutschland hat einfach so viele Städte und Vereine denen man mit einer 4. Liga Rechnung tragen muss. Bin auch der Meinung dass die Zweitvertretungen außen vor bleiben müssen.
      Schau Dir mal die finanziellen Probleme vieler Drittligisten an. Erst vor 2 Jahren sind mit Chemnitz und Erfurt zwei Vereine wirtschaftlich kollabiert. Und Kaiserslautern droht ja ständig ein ähnliches Schicksal. Und jetzt willst Du noch so eine Riesenliga mit noch geringerer finanzieller Ausstattung einführen? Das ist der Irrsinn im Quadrat.
    • Eine zweigleisige 3. Liga wird es nicht mehr geben, da sich 100% der Drittligisten gegen die Teilung ausgesprochen haben.

      Die 3.Liga bietet derzeit objektiv betrachtet den interessantesten Wettbewerb, da sie wunderbar ausgeglichen ist und aufgrund der drei Aufstiegsplätze bis zu Schluss spannend bleibt.

      Für ambitionierte Vereine sind die finanziellen Risiken in der 4. Liga deutlich höher, weil Platz eins nicht seriös planbar ist. Sobald die Saison wie für die meisten frühzeitig gelaufen ist, brechen die Zuschauerzahlen massiv ein.
    • Han schrieb:

      Eine zweigleisige 3. Liga wird es nicht mehr geben, da sich 100% der Drittligisten gegen die Teilung ausgesprochen haben.
      Und warum sollten sich die übrigen 56019 Mannschaften davon abhängig machen, was diese 20 Vereine für sich entscheiden? 20 Vereine, die sich wohlgemerkt jedes Jahr anders zusammensetzen.
    • Tim schrieb:

      Ein tolle Auflistung von Traditionsvereinen. Leider vollkommen realitätsfremd, wenn es um das tatsächliche Zusammenkommen einer vierten Liga geht. … Vorschlag abgelehnt.
      :rauf:

      Marc!? schrieb:

      Eine eingleisige 4.te Liga führt zwangsläufig zur Abschottung des profifußball vom Amateurfußball. Deshalb lehnen wir das Konsequent ab.
      :rauf:

      ps: @Han

      Wacker-Wiggerl schrieb:

      ps: bitte wenigstens was wie 4.Liga als Profiliga in den Titel editieren, damit klar ist, worums hier speziell gehen soll, was nicht in anderen 4. Liga Threads besprochen würde
    • Marc!? schrieb:

      Wie soll denn der Unterbau aussehen, bevor hier mit Modellen um sich geschmissen wird?
      Ist doch an verschiedenen Stellen angeklungen.
      Ich persönlich würde es fast nicht einmal mehr Unterbau nennen, sondern 1. Liga Nord, Nordost, West, Mittelwest, Baden-Württemberg und Bayern.
      Diese 6 sind alle 1. Ligen des deutschen Amateurfußballs. Dass sie einen deutschen Amateurmeister ermitteln, der sich für die 4. Liga bei knallharten Anforderungen bewerben kann ist eine andere Sache.

      Aber vermutlich müssen wir Vereinen mal austreiben hybrid zu agieren. Perspektivisch muss klar sein, wer Profi- und wer Amateurfußball veranstaltet.


      P.S. Dies sehe ich nicht als Gesetz, sondern eine Option. Sie ist mir lieber als ein überzogenes 5/22 aber vermutlich auch schlechter als ein 4/18 mit Freistaatenliga.
      Tradition dient vielen nur dazu ihr Fandasein zu einem kommerzialisierten Verein zu tarnen, während man sich als Feindbild inkonsequent auf RB stürzt. Doch der billigste Applaus ist auch stets der peinlichste.
    • Das ist die Frage. Marc!? zum Beispiel hatte ja geäußert, in so eine 4.Liga würde ohnehin kaum jemand aufsteigen wollen. In dem Fall wäre also die Zweigleisigkeit auch nicht zwingend.
      Wenn dem nicht so ist, wäre diese Liga vielleicht der richtige "Testballon" für ein alternatives Modell wie 12+12 mit gemeinsamer Auf- und Abstiegsrunde. Davon, dass der 1.Wurf einer 4.Liga direkt 100%ig passt, kann man ohnhin nicht ausgehen. Also wird man nach ein paar Jahren ggf. "nachjustieren".
    • Rems Murr schrieb:

      Wenn man eine 4. Profiliga einführen will, sollte die wenigstens zweigleisig sein, um das Problem des Aufstiegs aus der Regionalliga zu lösen. Bin aber auch eher für eine zweigleisige 3. Liga.
      Der Aufstieg ließe sich doch ohne jedes Proporzroblem dadurch lösen, dass der Amateurmeister aufsteigt und sonst niemand!
      Tradition dient vielen nur dazu ihr Fandasein zu einem kommerzialisierten Verein zu tarnen, während man sich als Feindbild inkonsequent auf RB stürzt. Doch der billigste Applaus ist auch stets der peinlichste.
    • Benutzer online 2

      1 Mitglied und 1 Besucher