NHL [Saison 2019/20]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein Fehler! Es ist Connor McDavid. Draisaitl in dieser Saison bislang mit 34 Scorer-Punkten.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Edmonton - San Jose 3:6

      Die Gäste führten nach 20.Min schon mit 3:0. Für San Jose der vierte Sieg in Folge. Draisaitl mit einem Tor und einer Vorlage.

      NY Rangers - Pittsburgh 3:2 n.V.

      Kahun mit 14:32 Minuten Eiszeit.

      Anaheim - Detroit 3:4 n.V.

      Anaheim führte bis 37 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit. Holzer spielte 20:23 Min.

      Florida gewinnt nach einem 4-Tore-Rückstand nach 40.Min mit 5:4 n.P. in Boston.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Hier mal die Ewige Tabelle der NHL seit Gründung

      Wertung bis aktuellem Spieltag laufende Saison 19/20

      sport.de/eishockey/usa-nhl/historie-ewige-tabelle/

      Fogende Teams sind nicht mehr Mitglied der NHL

      Montreal Maroons
      Brooklyn Americans
      Cleveland Barons
      Philidelphia Quakers
      Hamilton Tigers
      St. Louis Eagles
      Vancouver Maroons
      Seattle Metropolitans
      Montreal Wanderers
      Edmonton Eskimos
      Calgary Tigers
      πάντα ῥεῖ carpe diem
    • Die spektakuläre Show vom Duo McDavid + Draisaitl geht weiter.

      Beim 6:2 der Edmonton Oilers gegen die Colorado Avalanche glänzte Leon Draisaitl mit fünf Vorlagen und punktete damit bereits im elften Spiel hintereinander. Mit nun 41 Scorerpunkten (15 Tore, 26 Assists) belegt Draisaitl weiterhin Platz eins der NHL-Rangliste.

      Dem ganzen setzte Connor McDavid noch einen drauf, er war an allen sechs Treffern beteiligt mit drei Toren und drei Vorlagen.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Nach 13 Spielen mit immer mindestens einem Scorer-Punkt, endete die Serie von Draisaitl bei der 1:5-Niederlage von Edmonton bei den LA Kings.

      Die NY Islanders schlagen Pittsburgh mit 4:3 nach Verlängerung. Greiss mit 23 Paraden. Kahun mit einer Eiszeit von 14:49 Minuten.

      Colorado verliert mit 2:3 gegen Minnesota. Grubauer mit 28 Paraden.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Kahun mit dem 1:0 beim 4:1-Sieg von Pittsburgh über New Jersey. Für Kahun das sechste Saisontor und der zwölfte Scorer-Punkt.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Edmonton gewinnt mit 4:2 in Vegas. Draisaitl mit drei Torvorlagen.

      Grubauer wurde beim Stand von 1:4 nach dem ersten Drittel ausgewechselt. Am Ende verliert Colorado mit 3:5 gegen Toronto.

      Holzer stand bei der 2:6-Niederlage von Anaheim in Tampa Bay mehr als 18.Minuten auf dem Eis.

      Die NY Rangers lagen nach 23.Min mit 0:4 in Montreal hinten. Am Ende ein 6:5 für die Rangers.

      Boston lag weniger als 2.Minuten vor Ende mit 2:4 hinten. Am Ende ein 5:4-Overtime-Erfolg.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • 32. Assist der Saison für Leon Draisaitl beim 4:3 der Oilers nach Penaltyschießen gegen die Arizona Coyotes. Zwar scheiterte er am Ende mit seinem Penalty, das 1:0 durch James McNeal bereitete Draisaitl jedoch vor.

      Dominik Kahun hat mit den Pittsburgh Penguins das deutsche Duell mit Tobias Rieder von den Calgary Flames gewonnen. Kahun steuerte beim 3:2-Erfolg des fünfmaligen Stanley-Cup-Gewinners nach Verlängerung zwei Assists bei und stand insgesamt 15:49 Minuten aus dem Eis. Kahun hat in der laufenden Saison damit bereits acht Treffer vorbereitet, insgesamt sammelte er 14 Scorerpunkte.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Draisaitl mit zwei Treffern beim 3:2-Sieg gegen die Vancouver Canucks und inzwischen mit 50 Scorerpunkten. Sturmpartner McDavid hat auch weiter aufgedreht und liegt in der Scorerliste mit 51 Punkten mittlerweile vor Draisaitl. Die beiden sind die ersten beiden Teamkollegen mit 50 Scorerpunkten in den ersten 30 Spielen seit der Saison 1996.

      Jetzt schon 50 Scorerpunkte: Draisaitl besser denn je

      Leon Draisaitls Erfolgsgeschichte in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL geht weiter. Nach einem weiteren Doppelpack steht der gebürtige Kölner nach nur 29 Spielen schon bei 50 Scorerpunkten. Draisaitl hat sich im Vergleich zur Vorsaison nochmal steigern können - und für seine Edmonton Oilers sind die Playoff-Plätze realistisch.

      sportschau.de/weitere/eishocke…portrait-rekorde-100.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Calgary nach der Trainer-Entlassung mit dem fünften Sieg in Folge. 5:4 n.V. gegen Colorado.

      Nach sechs Siegen in Serie wieder eine Niederlage für Washington beim 2:5 gegen Columbus.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Verrücktes Spiel: Hamilton trifft von der Mittellinie
      Die Edmonton Oilers mussten sich in einer wilden Partie mit 3:6 den Carolina Hurricanes geschlagen geben. Dabei gaben die Canes erst eine
      3:0-Führung und dann Edmontons Connor McDavid einen Penaltyschuss leichtfertig aus der Hand. Den kuriosen Schlusspunkt setzte Carolinas Verteidiger Dougie Hamilton. ...........

      Edmonton Oilers - Carolina Hurricans 3:6
    • Florida - NY Islanders 1:3

      Greiss mit 32 Paraden.

      Calgary - Toronto 4:2

      Rieder mit der Vorlage zum zwischenzeitlichem 3:2.

      Pittsburgh - Columbus 1:0 n.V.

      Kahun mit einer Eiszeit von 15:09 Minuten.

      Minnesota - Edmonton 6:5

      Draisaitl mit einem Tor.

      Nach zwölf Niederlagen in Folge wieder ein Sieg für Detroit. 5:2 gegen Winnipeg.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Pittsburgh mit Kahun schlägt Calgary mit Rieder mit 4:1. Beide jeweils mit einer Vorlage. Für Pittsburgh der dritte Sieg in Folge. Evgeni Melkin mit seinem 400-NHL-Tor. Nur Mario Lemieux, Sidney Crosby und Jaromir Jagr mit mehr Toren für Pittsburgh.

      Nach 13 Heimspiel-Siegen in Folge wieder eine Niederlage für die NY Islanders. 3:8 gegen Nashville. Nach zwei Dritteln und fünf Gegentoren wurde Greiss ausgewechselt.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Edmonton verliert mit 1:2 in St. Louis. Allen im Tor von St. Louis mit einer Fangquote von 97,2% und 35 abgewehrten Schüssen. Draisaitl mit einer Vorlage.

      New Jersey - Anaheim 3:1

      Holzer mit einer Eiszeit von 15:36 Minuten.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Nach der 1:5-Niederlage gegen Calgary ist Edmonton aus den Play-Off-Rängen gefallen. Aus den letzten zehn Spielen nur zwei Siege. Neun Mannschaften liegen in der Conference aber nur vier Punkte auseinander.

      Pittsburgh gewinnt 5:2 in Nashville. Kahun mit der Vorlage zum 5:1. Der 20 Scorer-Punkt für Kahun in dieser Saison. Pittsburgh mit acht Siegen aus den letzten zehn Spielen.

      Die NY Islanders verlieren mit 2:5 in Chicago. Kühnhackl mit seinem ersten Scorer-Punkt in dieser Saison. Greiss wurde nach drei Gegentoren nach knapp 12.Minuten ausgewechselt.

      Toronto beim 5:4 n.V. in New Jersey mit dem siebten Sieg in Folge.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Sechster Sieg aus den letzten sieben Spielen für Pittsburgh. Kahun mit dem zwischenzeitlichem 2:0 nach 65(!) Sekunden. Nach einer 3:0 und 4:1-Führung am Ende ein 6:4 gegen Nashville.

      Grubauer verliert mit Colorado mit 2:3 in Dallas. Grubauer mit 38 Paraden. Für Colorado die vierte Niederlage aus den letzten fünf Spielen, bei jeder Niederlage eine Führung im letzten Drittel verspielt.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Kühnhackl hat mit seinem Tor zum 4:3 für die NY Islanders das Spitzenspiel in Washington entschieden.

      Draisaitl mit einem Tor beim 7:5 von Edmonton über die NY Rangers. Nach einer zwischenzeitlichen 6:0-Führung, konnten die Rangers bis auf 5:6 aus ihrer Sicht aufschließen.

      Anaheim verliert mit 2:5 in Las Vegas. Holzer mit der zwischenzeitlichen 1:0-Führung.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Draisaitl mit dem Tor zum zwischenzeitlichen 2:0. Am Ende verliert Edmonton aber mit 2:3 n.V. gegen Buffalo.

      Nach fünf sieglosen Heimspielen in Folge schlägt Calgary die NY Rangers mit 4:3. Rieder mit einer Eiszeit von 11:01 Minuten.

      Grubauer mit 24 Saves beim 7:3 von Colorado über St. Louis.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Edmonton gewinnt mit 6:4 in Toronto und ist wieder unter den Top-3 in der Pacific Division. Draisaitl mit einem Tor und einer Vorlage. McDavid mit einem Tor und drei Vorlagen.

      Nashville hat sich von seinem Trainer Peter Laviolette getrennt. Laviolette übernahm Nashville zur Saison 14/15 und hat den Verein fünfmal in Folge in die Play-Offs geführt. Derzeit sieben Punkte in der Central Division hinter den ersten Drei.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)