Handball-Bundesliga [2019/20]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schrecklich, mir vorzustellen sowas als Angehöriger durchzumachen, wenn man doch eigentlich nur einen schönen Abend bei einem geliebten Sportereignis erleben wollte. ;(

      Immerhin haben seine Berliner Füchse dieses Spiel am Ende gewonnen.


      Der SC Magdeburg lag schon 3 Tore hinten (13:16) bei den Eulen Ludwigshafen und gewann doch noch 20:17.

      Donnerstag, 28. November
      Flensburg-H. - Bergischer HC 29:23
      TBV Lemgo - Balingen-Wei. 27:24
      Eulen L'hafen - SC Magdeburg 17:20
      FA Göppingen - HSG Wetzlar 26:21
      Füchse Berlin - MT Melsungen 28:22
      HC Erlangen - THW Kiel 27:31
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Wichtige Punkte im Abstiegskampf für Lemgo. Morgen kommt es im Kampf um den Klassenerhalt zum Duell zwischen Stuttgart und Nordhorn.

      Zuschauerzahlen:

      Flensburg: 5807
      Berlin: 7428
      Lemgo: 3431
      Ludwigshafen: 2050
      Erlangen: 7122
      Göppingen: 3600
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Burgdorf mit der zweiten Niederlage in Folge. 10.Min vor Ende stand es schon 28:19 für Leipzig. Stuttgart gewinnt im Abstiegskampf.

      HC Erlangen - HSG Wetzlar 25:31 (18:18 ) - Zuschauer: 4206
      GWD Minden - RN Löwen 24:28 (12:13) - Zuschauer: 3439
      TVB Stuttgart - HSG Nordhorn 29:24 (13:8 ) - Zuschauer: 2169
      SC DHfK Leipzig - TSV Burgdorf 30:27 (15:11) - Zuschauer: 4495

      1. SG Flensburg/Handewitt 15 11 2 2 24:6
      2. THW Kiel 13 11 0 2 22:4
      3. RN Löwen 15 10 2 3 22:8
      4. Füchse Berlin 14 10 0 4 20:8
      5. TSV Burgdorf 14 9 2 3 20:8
      6. SC Magdeburg 15 10 0 5 20:10
      7. MT Melsungen 15 9 1 5 19:11
      8. SC DHfK Leipzig 15 9 0 6 18:12
      9. Bergischer HC 15 6 3 6 15:15
      10. HSG Wetzlar 14 6 2 6 14:14
      11. FA Göppingen 15 6 1 8 13:17
      12. HBW Balingen/Weilstetten 14 4 3 7 11:17
      13. HC Erlangen 14 4 2 8 10:18
      14. GWD Minden 15 4 2 9 10:20
      15. TVB Stuttgart 14 2 4 8 8:20
      16. TBV Lemgo 15 3 2 10 8:22

      17. Eulen Ludwigshafen 15 2 2 11 6:24
      18. HSG Nordhorn 15 1 0 14 2:28
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Donnerstag, 5. Dezember
      SC Magdeburg - SG Flensburg-H. 26:25
      MT Melsungen - Eulen L'hafen 26:25
      Balingen-Wei. - Bergischer HC 29:27

      Meister SG Flensburg-Handewitt hat seine dritte Saisonniederlage kassiert. Der Tabellenführer verlor einen Krimi beim Verfolger SC Magdeburg trotz langer Führung 25:26 (12:8). Erst 30 Sekunden vor Schluss sorgte Magdeburgs Hornke für die Entscheidung. Den letzten Wurf der SG setzte Sogard übers Tor. Michael Damgaard warf elf Tore für den SCM.

      Die MT Melsungen hat gegen die Eulen Ludwigshafen einen Sieg in letzter Sekunde feiern können. Vor 3.746 Zuschauern in der Kasseler Rothenbach-Halle hieß der Matchwinner Julius Kühn, dessen Wurf bei genau 59:59 gespielten Minuten im Ludwigshafener Tor zum 26:25-Sieg einschlug. Bester Werfer bei den Hessen war Kai Häfner mit fünf Toren.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Zuschauerzahlen vom Donnerstag:

      Balingen: 2245
      Magdeburg: 6600

      Ludwigshafen hat jetzt schon in paar Spielen Punkte knapp liegen gelassen.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Kiel ist neuer Spitzenreiter. Minden führte aber in der ersten HZ beim THW. Leipzig verpasst etwas den Anschluss an die Europapokal-Ränge. Stuttgart und Lemgo verschaffen sich etwas Luft im Abstiegskampf, um Nordhorn wird es in diesem immer einsamer.

      HSG Wetzlar - TVB Stuttgart 27:28 (15:15) - Zuschauer: 4000
      HC Erlangen - SC DHfK Leipzig 25:22 (10:8 ) - Zuschauer: 5044
      THW Kiel - GWD Minden 29:27 (14:12) - Zuschauer: 10 285
      RN Löwen - FA Göppingen 28:21 (13:13) - Zuschauer: 8457
      TSV Burgdorf - Füchse Berlin 31:28 (17:16) - Zuschauer: 8701

      1. THW Kiel 14 12 0 2 24:4
      2. SG Flensburg/Handewitt 16 11 2 3 24:8
      3. RN Löwen 16 11 2 3 24:8
      4. TSV Burgdorf 15 10 2 3 22:8
      5. SC Magdeburg 16 11 0 5 22:10
      6. MT Melsungen 16 10 1 5 21:11
      7. Füchse Berlin 15 10 0 5 20:10
      8. SC DHfK Leipzig 16 9 0 7 18:14
      9. Bergischer HC 16 6 3 7 15:17
      10. HSG Wetzlar 15 6 2 7 14:16
      11. HBW Balingen/Weilstetten 15 5 3 7 13:17
      12. FA Göppingen 16 6 1 9 13:19
      13. HC Erlangen 15 5 2 8 12:18
      14. TVB Stuttgart 15 3 4 8 10:20
      15. GWD Minden 16 4 2 10 10:22
      16. TBV Lemgo 16 4 2 10 10:22

      17. Eulen Ludwigshafen 16 2 2 12 6:26
      18. HSG Nordhorn 16 1 0 15 2:30
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Huih, was für in Donnerstagsspieltag!

      Lemgo schlägt die RN Löwen! Stuttgart besiegt Melsungen! 8o Und die Füchse Berlin schlagen THW Kiel! Nach 5-Tore-Rückstand zur Pause. Erster Berliner Sieg über den THW nach zuvor 17 erfolglosen Versuchen.

      Die Eulen Ludwigshafen führten gegen Hannover, verlieren am Ende aber doch. Flensburg siegt.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Irrer und verrückter Donnerstag!

      Berlin dreht einen großen Rückstand gegen den Spitzenreiter. Stuttgart schockt Melsungen und Lemgo schlägt sensationell die RN Löwen.

      TBV Lemgo - RN Löwen 30:25 (17:14) - Zuschauer: 3915
      Füchse Berlin - THW Kiel 29:28 (12:17) - Zuschauer: 9000
      TVB Stuttgart - MT Melsungen 31:28 (13:10) - Zuschauer: 2251
      SG Flensburg/Handewitt - HBW Balingen/Weilstetten 32:25 (18:13) - Zuschauer: 5821
      Eulen Ludwigshafen - TSV Burgdorf 24:26 (11:10) - Zuschauer: 2063
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Sonntag, 15. Dezember,13:30 Uhr
      TVB Stuttgart - THW Kiel 21:29

      Sonntag, 15. Dezember,16:00 Uhr
      FA Göppingen - HSG Nordhorn-L 28:26
      SC Leipzig - HSG Wetzlar 26:29
      TSV GWD Minden - HC Erlangen 26:29
      Bergischer HC - SC Magdeburg 23:24


      1. THW Kiel....... 16 484:417 26:6
      2. SG Flensburg-H. 17 457:396 26:8
      3. Hann.-Burgdorf. 16 458:428 24:8
      4. SC Magdeburg... 17 503:455 24:10
      5. Rhein-Neckar-L. 17 483:446 24:10

      6. Füchse Berlin.. 16 453:409 22:10
      7. MT Melsungen... 17 467:464 21:13
      8. SC DHfK Leipzig 17 472:478 18:16
      9. HSG Wetzlar.... 16 450:448 16:16
      10. Bergischer HC.. 17 458:470 15:19
      11. FA Göppingen... 17 430:448 15:19
      12. HC Erlangen.... 16 416:428 14:18
      13. HBW Balingen-W. 16 446:467 13:19
      14. TBV Lemgo-Lippe 17 464:490 12:22
      15. TVB Stuttgart.. 17 443:481 12:22
      16. TSV GWD Minden. 17 447:470 10:24

      17. Eulen L'hafen.. 17 396:443 6:28
      18. Nordhorn-Lingen 17 404:493 2:32
      Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!
    • Beim 29:26-Sieg seines HC Erlangen in Minden hat Ex-Nationaltorwart Carsten Lichtlein mit seinem 625. Spiel in der Handball-Bundesliga den Rekord von Jan Holpert eingestellt.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Wetzlar ist in dieser Saison weiter für jede Überraschung gut. Vor einer Woche noch die Stuttgart-Enttäuschung im Heimspiel jetzt ein überraschender und wichtiger Sieg in Leipzig zu Beginn der Auswärtswoche (Donnerstag in Berlin, Sonntag in Kiel).

      Zuschauerzahlen vom Sonntag:

      Leipzig: 4850
      Stuttgart: 6211
      Minden: 2652
      Göppingen: 3900
      Bergischer HC: 5008
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Sensationeller Sieg für Ludwigshafen und gleichzeitig ein herber Rückschlag für Flensburg im Meisterkampf. 25:23 für Ludwigshafen!
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Heute Abend 20.30 Uhr Rhein-Neckar Löwen - SG Flensburg-Handewitt, vorgezogenes Spiel vom 20. Spieltag.

      Das Hinrundentreffen zweiten Spieltag konnte der amtierende deutsche Meister gegen die Löwen mit 30:27 gewinnen.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Flensburg gewann gestern bei den Löwen 24:22.

      Wetzlar gelingt heute ein sensationeller 27:20 Sieg in Kiel! 8o Magdeburg schlägt Melsungen.

      Samstag, 21. Dezember
      TBV Lemgo-L. - SC Leipzig 26:27
      Rhein-N.-Löwen - Flensburg-H. 22:24

      Sonntag, 22. Dezember
      SC Magdeburg - MT Melsungen 26:25
      GWD Minden - Bergischer HC 26:23
      HC Erlangen - Füchse Berlin 34:29
      Balingen-Wei. - Hann.-Burgdorf 33:35
      THW Kiel - HSG Wetzlar 20:27


      1. THW Kiel ....... 18 540:470 28:8
      2. Hann.-Burgdorf. 18 522:486 28:8
      3. SG Flensburg-H. 19 504:443 28:10
      4. SC Magdeburg... 18 529:480 26:10
      5. Rhein-N. Löwen. 19 537:498 26:12
      6. Füchse Berlin.... 18 514:470 24:12
      7. MT Melsungen... 18 492:490 21:15
      8. SC DHfK Leipzig. 18 499:504 20:16
      9. HSG Wetzlar..... 18 504:500 18:18
      10. HC Erlangen.... 18 475:486 16:20
      11. FA Göppingen... 17 430:448 15:19
      12. Bergischer HC.. 18 481:496 15:21
      13. HBW Balingen.. 18 505:538 13:23
      14. TVB Stuttgart... 17 443:481 12:22
      15. GWD Minden.... 18 473:493 12:24
      16. TBV Lemgo .... 18 490:517 12:24
      17. Eulen L'hafen... 18 421:466 8:28
      18. HSG Nordhorn.. 18 432:525 2:34
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Was für eine verrückte Liga! Kiel verliert zu Hause gegen Wetzlar, Flensburg verliert erst in Ludwigshafen und gewinnt jetzt in Mannheim. Berlin patzt in Erlangen. Minden mit einem wichtigen Sieg im Abstiegskampf.

      Der Sieg von Wetzlar ist einer für die Geschichtsbücher! Einmalig, sensationell mit sieben(!) Toren in Kiel(!) zu gewinnen. Ivanisevic am Ende mit 19 Paraden im Tor. Damit aus den Spielen in Leipzig, Berlin und Kiel unfassbare 4:2-Punkte geholt! Chapeau, HSG!

      Zuschauerzahlen:

      Kiel: 10 285
      Erlangen: 8111
      Balingen: 2350
      Minden: 3418
      Magdeburg: 6600
      Lemgo: 3849
      Mannheim: 13 200
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Nach dem Auswärtscoup in Kiel hat Wetzlar vor ausverkauftem Haus gegen Ludwigshafen nachgelegt. Nach dem 5:1 (8.Min) wurde es lange Zeit ein ausgeglichenes Spiel über das 7:6 glich Ludwigshafen in der 19.Min zum 8:8 aus und ging zeitweise in Führung. In dieser Phase die Gäste mit einer sehr offensiven 4:2-Abwehr und Wetzlar mit einigen vergebenen freien Bällen. Zur Pause eine knappe Führung für Wetzlar. Zwischen dem 15:15 (38.Min) und dem 22:19 (47.Min) eine sehr effektive Leistung im Angriff der HSG und mit einem verbesserten Torwartspiel in der zweiten Halbzeit. In dieser Phase brachten Ludwigshafen auch die Umstellungen in der Abwehr auf 6:0 oder 5:1 nicht viel. Überragend bei Wetzlar die Siebenmeter-Leistung von Holst mit 10/10, davon alleine 8. in der ersten HZ. Insgesamt bislang eine starke Saison von Wetzlar mit derzeit 20:18 Punkten!

      An der Spitze bleibt es weiter sehr spannend mit nur vier Punkten Abstand zwischen dem Spitzenreiter und dem 6. So ausgeglichen war das Rennen um die Meisterschaft lange nicht mehr.

      HSG Wetzlar - Eulen Ludwigshafen 26:23 (13:12) - Zuschauer: 4421
      SG Flensburg/Handewitt - GWD Minden 27:22 (14:10) - Zuschauer: 6300
      MT Melsungen - HBW Balingen/Weilstetten 36:23 (15:11) - Zuschauer: 4300
      Bergischer HC - RN Löwen 26:29 (12:16) - Zuschauer: 5734
      TBV Lemgo - HC Erlangen 34:32 (18:17) - Zuschauer: 4381
      TSV Burgdorf - TVB Stuttgart 32:19 (13:8 ) - Zuschauer: 9800
      FA Göppingen - THW Kiel 26:27 (15:16) - Zuschauer: 5600
      Füchse Berlin - SC DHfK Leipzig 29:28 (13:13) - Zuschauer: 9000
      HSG Nordhorn - SC Magdeburg 21:27 (10:15) - Zuschauer: 3800

      1. THW Kiel 19 15 0 4 30:8
      2. TSV Burgdorf 19 14 2 3 30:8
      3. SG Flensburg/Handewitt 20 14 2 4 30:10
      4. SC Magdeburg 19 14 0 5 28:10
      5. RN Löwen 20 13 2 5 28:12
      6. Füchse Berlin 19 13 0 6 26:12
      7. MT Melsungen 19 11 1 7 23:15
      8. HSG Wetzlar 19 9 2 8 20:18
      9. SC DHfK Leipzig 19 10 0 9 20:18
      10. HC Erlangen 19 7 2 10 16:22
      11. FA Göppingen 18 7 1 10 15:21
      12. Bergischer HC 19 6 3 10 15:23
      13. TBV Lemgo 19 6 2 11 14:24
      14. HBW Balingen/Weilstetten 19 5 3 11 13:25
      15. TVB Stuttgart 18 4 4 10 12:24
      16. GWD Minden 19 5 2 12 12:26

      17. Eulen Ludwigshafen 19 3 2 14 8:30
      18. HSG Nordhorn 19 1 0 18 2:36
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Nach fünf Niederlagen in Folge wieder ein Sieg für den BHC. Im letzten Spiel in der altehrwürdigen Kampa-Halle holt Minden einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf. In diesem hofft Ludwigshafen weiter.

      SC Magdeburg - HSG Wetzlar 34:27 (18:14) - Zuschauer: 6600
      HC Erlangen - MT Melsungen 25:30 (11:14) - Zuschauer: 7129
      TVB Stuttgart - Füchse Berlin 32:33 (16:13) - Zuschauer: 6211
      Eulen Ludwigshafen - FA Göppingen 24:23 (13:10) - Zuschauer: 2350
      THW Kiel - TBV Lemgo 31:24 (18:13) - Zuschauer: 10 285
      Bergischer HC - HSG Nordhorn 31:18 (14:9) - Zuschauer: 2928
      GWD Minden - TSV Burgdorf 32:32 (15:16) - Zuschauer: 3900
      HBW Balingen/Weilstetten - SC DHfK Leipzig 26:24 (14:12) - Zuschauer: 2350

      1. THW Kiel 20 16 0 4 32:8
      2. TSV Burgdorf 20 14 3 3 31:9
      3. SG Flensburg/Handewitt 20 14 2 4 30:10
      4. SC Magdeburg 20 15 0 5 30:10
      5. Füchse Berlin 20 14 0 6 28:12
      6. RN Löwen 20 13 2 5 28:12
      7. MT Melsungen 20 12 1 7 25:15
      8. HSG Wetzlar 20 9 2 9 20:20
      9. SC DHfK Leipzig 20 10 0 10 20:20
      10. Bergischer HC 20 7 3 10 17:23
      11. HC Erlangen 20 7 2 11 16:24
      12. FA Göppingen 19 7 1 11 15:23
      13. HBW Balingen/Weilstetten 20 6 3 11 15:25
      14. TBV Lemgo 20 6 2 12 14:26
      15. GWD Minden 20 5 3 12 13:27
      16. TVB Stuttgart 19 4 4 11 12:26

      17. Eulen Ludwigshafen 20 4 2 14 10:30
      18. HSG Nordhorn 20 1 0 19 2:38
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Die EM ist gerade mal ein paar Tage beendet, da geht es schon in der Bundesliga weiter.

      Und das gleich mit einem Spitzenspiel, heute Abend seit 20:45 Uhr:
      TSV Hannover-Burgdorf empfängt THW Kiel
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)