WM 2022 - Qualifikation Afrika

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • WM 2022 - Qualifikation Afrika

      Die Qualifikationsrunde des Afrikanischen Kontinentalverbandes beginnt im September 2019.

      Die Auslosung der Qualifikationsgruppen wird am 27. Juli stattfinden.
      54 Landesverbände bewerben sich um 5 Startplätze der WM in Katar.

      In der 1. Runde treten die Stand Juli 2019 nach der FIFA-Weltrangliste 28 schlechtesten Mannschaften in einem Hin- und Rückspiel gegeneinander an. Die 14 verbleibenden Sieger erreichen Runde 2.

      Die 2. Runde von März 2020 bis Oktober 2021 wird in 10 Vierergruppen ausgespielt. Die Gruppensieger erreichen Runde 3.

      In der finalen 3. Runde werden die 10 Gruppensieger der 2. Runde in Entscheidungsspiele mit Hin- und Rückspiel im November 2021 gelost. Die jeweiligen Sieger qualifizieren sich für die WM-Endrunde in Katar.
      „If there is on God’s earth an excuse for football, it’s women.“

      „Saturday was a fine day for football match and funeral”

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vexillum ()

    • Die 1. Runde der Afrika-Qualifikation ist bereits in vollem Gange. In Hin- und Rückspiel werden die Partien im k.o.-System ausgetragen.

      :aethiopien: :lesotho:
      04.09.: Äthiopien - Lesotho 0:0
      08.09.: Lesotho - Äthiopien 1:1 (0:0)

      :burundi: :tansania:
      04.09.: Burundi - Tansania 1:1 (0:0)
      08.09.: Tansania - Burundi 1:1 (1:1); 3:0 i. E.

      :eritrea: :namibia:
      04.09.: Eritrea - Namibia 1:2 (0:0)
      10.09.: Namibia - Eritrea 2:0 (1:0)

      :south_sudan: :aequatorial_guinea:
      04.09.: Südsudan - Äquatorial-Guinea 1:1 (0:1) -- Spiel fand in Omdurman (Sudan) statt.
      08.09.: Äquatorial-Guinea - Südsudan 1:0 (0:0)

      :mauritius: :mosambik:
      04.09.: Mauritius - Mosambik 0:1 (0:1)
      10.09.: Mosambik - Mauritius 2:0 (1:0)

      :dschibuti: :swasiland:
      04.09.: Dschibuti - Swasiland (Eswatini) 2:1 (1:0)
      10.09.: Swasiland - Dschibuti 0:0

      :sao_tome: :guinea_bissau:
      04.09.: Sao Tomé und Príncipe - Guinea-Bissau 0:1 (0:0)
      10.09.: Guinea-Bissau - Sao Tomé und Príncipe 2:1 (1:0)

      :liberia: :sierra_leone:
      04.09.: Liberia - Sierra Leone 3:1 (1:0)
      08.09.: Sierra Leone - Liberia 1:0 (0:0)

      :seychellen: :ruanda:
      05.09.: Seychellen - Ruanda 0:3 (0:2)
      10.09.: Ruanda - Seychellen 7:0 (4:0)

      :tschad: :sudan:
      05.09.: Tschad - Sudan 1:3 (0:1)
      10.09.: Sudan - Tschad 0:0

      :somalia: :simbabwe:
      05.09.: Somalia - Simbabwe 1:0 (0:0) -- Spiel fand in Dschibuti statt
      10.09.: Simbabwe - Somalia 3:1 (0:0)

      :komoren: :togo:
      06.09.: Komoren - Togo 1:1 (0:1)
      10.09.: Togo - Komoren 2:0 (1:0)

      :gambia: :angola:
      06.09.: Gambia - Angola 0:1 (0:1)
      10.09.: Angola - Gambia 2:1 (1:0)

      :botswana: :malawi:
      07.09.: Botswana - Malawi 0:0 (0:0)
      10.09.: Malawi - Botswana 1:0 (0:0)
      „If there is on God’s earth an excuse for football, it’s women.“

      „Saturday was a fine day for football match and funeral”

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Vexillum ()

    • Als erste Teams haben sich Äthiopien, Tansania, Liberia und Äquatorialguinea für die 2. Runde qualifiziert. Tansania benötigte gegen Burundi ein Elfmeterschießen, Äthiopien war gegen Lesotho Nutznießer der Auswärtstorregel.
      „If there is on God’s earth an excuse for football, it’s women.“

      „Saturday was a fine day for football match and funeral”

    • Im Vorfeld des Spiels Sierra Leone - Liberia gab es schwere Zwischenfälle und gewaltsame Einschüchterungsversuche gegenüber den Gästen. Ein bewaffneter Mob attackierte die Nationalmannschaft Liberias.

      goal.com/de/meldungen/bewaffne…/40el05cqb681n11xbhc6r311

      :negativ:
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Neu

      Nach den Rückspielen der 1. Runde (Ergebnisse weiter oben) haben sich folgende Teams für die Gruppenphase qualifiziert: Äthiopien, Simbabwe, Namibia, Tansania, Dschibuti, Malawi, Angola, Liberia, Mosambik, Guinea-Bissau, Äquatorialguinea, Togo, Sudan und Ruanda.
      Richtig große Überraschungen blieben aus. Am ehesten ist wohl Dschibuti der größte Außenseiter, der sich durchsetzten konnte. Auch Liberia und Äthiopien gehören zu den kleineren Überraschungen, zumindest was deren Platzierung in der FIFA-Weltrangliste betrifft.

      Die zweite Runde wird in zehn Viergruppen ausgetragen und findet von März 2020 bis Oktober 2021 statt. Die Zehn Sieger treten in einem Ligaformat wie in Südamerika gegeneinander an und ermitteln in Hin- und Rückspielen ab November 2021 die fünf afrikanischen Teilnehmer.
      „If there is on God’s earth an excuse for football, it’s women.“

      „Saturday was a fine day for football match and funeral”