Aufstiegsregelung zur Regionalliga Nord

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Aufstiegsregelung zur Regionalliga Nord

    Hallo,
    zur Zeit ist die Regelung zur Regionalliga Nord folgende:
    Aus der Oberliga Niedersachsen steigt der Meister direkt auf.
    Die Meister aus den Oberligen Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen spielten in einer Dreiergruppe zwei Aufsteiger aus.
    Der Vizemeister aus der Oberliga Niedersachsen spielte zusätzlich eine Relegation gegen Fünfzehnten der Regionalliga (gegen den Sechzehnten, wenn der Meister der Regionalliga Nord sich in den Aufstiegsspielen in die 3. Liga durchsetzt und aus der 3. Liga kein Verein aus der Nord-Region absteigt).

    Dies spiegelt natürlich nicht die aktuellen Mannschaftszahlen in den einzelnen Verbänden wieder.
    Quelle Wikipedia
    VereineMannschaften
    Bremen801338
    Hamburg4693371
    Niedersachsen266117975
    Schleswig-Holstein5454558

    Wenn man die Mannschaftszahlen betrachtet müsste Niedersachsen doppelt so viele Aufsteiger stellen wie die restlichen drei Verbände zusammen.
    Schleswig-Holstein 1,5 mal so viele wie Hamburg und Hamburg doppelt so viele wie Bremen.

    Unter der Bedingung, dass die Oberligen erhalten bleiben und man 3 feste Aufsteiger hat, müsste Niedersachsen auf jeden Fall 2 feste Aufsteiger erhalten.
    Interessant wären nun aber die Regelung zwischen Hamburg, Bremen und Schleswig- Holstein. Wie wäre diese zu regeln?

    Die einfachste Methode wäre eine Aufstiegsrunde aus 6 Mannschaften (3 aus SH, 2 aus HH und 1 aus HB) mit Hin- und Rückrunde wobei nur der Gewinner aufsteigt.
    Zur Folge hätte dies eine Reduzierung der Mannschaften in den jeweiligen Oberligen (auf ca. 14 Mannschaften) um die zusätzlichen Termine zu schaffen.
    Bleibt aber das nächste Problem bei diesen 3 Ligen, die Anzahl der Mannschaften, die sich die Regionalliga zu trauen. Diese ist in der Vergangenheit eher gering gewesen ( Teilweise brauchte man nur 4. werden, um an der Aufstiegsrunde teilzunehmen).

    Wie würdet ihr hier vorgehen? Um allen gerecht zu werden?

    Rein theoretisch.
  • Völliger Mumpitz. Mit dieser Einstellung kann man auch den Bremenmeister gegen den Bayernmeister um den Drittligaaufstie speieln lassen. Wir kenne doch das Prinzip einer Begegnung. Einer zerreißt sich wie im Pokal und die durch eine solche Regelung begünstigte Mannschaft kann sich vielleicht zurecht Aufsteiger nennen, aber sie profitiert von einer unsagbaren Verzerrung, die einem anderen Verein aus ungünstiger geografischer Lage nie zuteil wird.

    Optimal wäre wenn Niedersachen zwei Aufsteiger stellt und S-H, HH, HB und MeckPomme die aus dem NOFV in den Nord FV wechseln zusammen einen. Wenn die sich zu einer OL zusammenschließen kann man "notfalls" Bremen noch in Nds. aufnehmen.
    Tradition dient vielen nur dazu ihr Fandasein zu einem kommerzialisierten Verein zu tarnen, während man sich als Feindbild inkonsequent auf RB stürzt. Doch der billigste Applaus ist auch stets der peinlichste.
  • Sensationell! Theard 2124 zu diesem Themenbereich. Bin begeistert.
    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
  • Ich finde folgenden Vorschlag sehr gelungen:

    BVB_FCR schrieb:

    OL Weser-Ems mit Diepholz / Bremen
    OL Hannover ohne Diepholz / Braunschweig
    OL Lüneburg / Hamburg
    OL Schleswig-Holstein
    Gegebenenfalls könnte man Mecklenburg-Vorpommern an Schleswig-Holstein angliedern.

    @Sowenn: Entscheidend sind übrigens die Seniorenmannschaften in der Mitglieder Statistik.

    dfb.de/verbandsstruktur/mitglieder/
    #1Verbandsliga3Landesligen9Bezirksligen

    Quelle: zukunftwfv.de/erklaerung-landkarten/
  • Sowenn schrieb:

    wenn der Meister der Regionalliga Nord sich in den Aufstiegsspielen in die 3. Liga durchsetzt

    Rein theoretisch.
    Entfällt 2019/20 da der Nordmeister direkt aufsteigt....

    Waldgirmes schrieb:

    Sensationell! Thread 2124 zu diesem Themenbereich. Bin begeistert.
    Meine Gedanken.... Kann man sich auch direkt wieder klemmen hier mitzulesen, da es wie üblich sofort losgeht von den üblichen Verdächtigen....
  • WieWaldi schrieb:

    Rems Murr schrieb:

    @Sowenn: Entscheidend sind übrigens die Seniorenmannschaften in der Mitglieder Statistik.

    dfb.de/verbandsstruktur/mitglieder/
    Ganz so scheint man das im Norden nicht zu sehen.
    Einen Thread könnten wir aber wirklich einsparen, denn einen zur OL/VL-Reform haben wir ja schon.
    Na und? Der Thread ist doch dazu da, zu diskutieren, wie man es besser machen könnte. Und da zählen halt nicht die Vereinszahlen und auch nicht die Gesamtmannschaftszahlen.
    #1Verbandsliga3Landesligen9Bezirksligen

    Quelle: zukunftwfv.de/erklaerung-landkarten/
  • So nun einige Antworten habe ich ja schon gelesen.

    1) Die Zahlen im Seniorenbereich habe ich leider nicht gefunden, sonst hätte ich diese auch mit aufgeführt. Als dritte mögliche Basis.
    2) Stimmt, der Meister steigt dieses Jahr direkt auf. Somit ist das Relegationspiel dieses Jahr zwischen dem Vieze aus Niedersachsen und den Tabellen 16 (wenn keine Absteiger in den Norden)

    @ Wie Waldi
    die jetzige Aufstiegsregelung ist durch einen Kompromiss durch die beteiligten Verbände entstanden. Für diese gibt es sicherlich auch Mehrheiten.
    Ich habe nur in einem anderen Tread gelesen, dass diese Regelung hier kritisiert wird (Begründung war der Proporz)

    Deshalb war ich neugierig, was die Kritiker als Lösung vorschlagen würden.
    (rein Theoretische Betrachtung)

    Ich selber denke nicht, dass sich die Oberligen aus Hamburg und Schleswig-Holstein in naher Zukunft wieder zu einer Oberliga zusammenschliessen werden (wie 1994-2004).
    Für die Hamburger Vereine (die ich eigentlich stärker einschätze) hätte dieser Zusammenschluss keine Vorteile.
    Einen Zusammenschluss kann man nur erzwingen, wenn man Anreize schafft. Aber wie sollten diese Aussehen?
  • Silesiosaurus schrieb:

    Völliger Mumpitz. Mit dieser Einstellung kann man auch den Bremenmeister gegen den Bayernmeister um den Drittligaaufstie speieln lassen. Wir kenne doch das Prinzip einer Begegnung. Einer zerreißt sich wie im Pokal und die durch eine solche Regelung begünstigte Mannschaft kann sich vielleicht zurecht Aufsteiger nennen, aber sie profitiert von einer unsagbaren Verzerrung, die einem anderen Verein aus ungünstiger geografischer Lage nie zuteil wird.

    Optimal wäre wenn Niedersachen zwei Aufsteiger stellt und S-H, HH, HB und MeckPomme die aus dem NOFV in den Nord FV wechseln zusammen einen. Wenn die sich zu einer OL zusammenschließen kann man "notfalls" Bremen noch in Nds. aufnehmen.
    Ja völliger Mumpitz, wie konnte sich Niedersachsen nur so eine Regelung wünschen. Achja Proporz ist alles und muss auf die 100 Nachkommastelle berechnet werden. Im Norden ist man halt kompromissbereiter als im Süden und Westen und drängt nicht bis zum Ende auf den eigenen Vorteil und achtet auf das Wohl von allen.

    Aber hier gilt Einheit vor Proporz.
  • Niedersachsen hat sich mit der neuen Regelung ziemlich über den Tisch ziehen lassen. Keiner will den Proporz auf 100 Nachkommastellen genau abbilden. Macht sowieso keinen Sinn, da sich die Mannschaftszahlen ändern. Aber müssen denn Bremen und Hamburg wirklich eigene Oberligen haben?
    #1Verbandsliga3Landesligen9Bezirksligen

    Quelle: zukunftwfv.de/erklaerung-landkarten/
  • Sowenn schrieb:



    1) Die Zahlen im Seniorenbereich habe ich leider nicht gefunden, sonst hätte ich diese auch mit aufgeführt. Als dritte mögliche Basis.
    Das dachte ich mir schon. Deshalb habe ich es ja verlinkt. Vereine sind kein sinnvolles Kriterium, da manche mehrere oder auch gar keine Herrenmannschaften haben. Weiß nicht wie es im Norden ist, aber in Württemberg gibt es Spielgemeinschaften mit bis zu drei Vereinen. Bei den Gesamtmannschaftszahlen sind halt auch Frauen- und Junior(inn)enmannschaften dabei.
    #1Verbandsliga3Landesligen9Bezirksligen

    Quelle: zukunftwfv.de/erklaerung-landkarten/
  • Rems Murr schrieb:

    Niedersachsen hat sich mit der neuen Regelung ziemlich über den Tisch ziehen lassen. Keiner will den Proporz auf 100 Nachkommastellen genau abbilden. Macht sowieso keinen Sinn, da sich die Mannschaftszahlen ändern. Aber müssen denn Bremen und Hamburg wirklich eigene Oberligen haben?
    Niedersachsen hat in der abgelaufenen Saison alle 3 Absteiger gestellt. Weshalb keine eigenen OL, wenn die Verbände es so wollen?
  • Rems-Murr
    Kann alternative Meinung nicht stehen lassen und kommt mit Totschlagargumenten.
    Verbände entscheiden sich halt für ihr eigenes regionales Modell
    KSV Holstein für immer und ewig!

    Hessen Kassel und Holstein Kiel

    "Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge, die sie schon hundertmal gehört haben, als eine Wahrheit, die ihnen völlig neu ist."
    Zitat von Alfred Polgar