Aufstiegsregelung zur Regionalliga Nord

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja, klar. Ich kann mich auch noch erinnern, dass Anfang 2018 des Jahres hier im Forum West-Zahlen um ca. 11400 "gehandelt" wurden. In der offiziellen Statistik waren es dann doch wieder knapp 12800 ;)
      Wir schätzen die Menschen, die frisch und offen ihre Meinung sagen - vorausgesetzt, sie meinen dasselbe wie wir. (Mark Twain)
    • Hullu_poro schrieb:

      Rems Murr schrieb:

      Das ist auch ein schöner Vorschlag. Beim Unterbau kann dann Bremen eine eigene Liga mit festem Aufstiegsplatz haben und Niedersachsen bekommen in der Summe 5 Aufstiegsplätze.
      Hierfür könnte der Bezirk Hannover den Kreis Diepholz an den Bezirk Weser-Ems abgeben. Der Bezirk Weser-Ems würde dann zwei Landesligen bekommen. Darunter könnte man eine sechste Bezirksligastaffel einrichten.
      Ich hatte zwar eher an zwei Playoff-Runden der Zweitplatzierten gedacht, aber auch das wäre eine Möglichkeit.
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger
    • Also ich sehe abgesehen vom Norden nicht wirklich ein Trend zu kleineren Oberligen.

      Auch wenn in Niedersachsen auf Kreisebene zur Zeit viel im Wandel ist, dort geht man nämlich den Weg zu größeren Kreisen, hilft ein Blick auf die Landkarte mit den 4 Bezirken. Wenn man ein Ausgeglichenes Modell wollte müsste NDS mit Bremen aber ohne Lüneburg eine Regionalliga bilden und Lüneburg mit Hamburg und Schleswig-Holstein eine andere. Hier wären wir natürlich gerne auch dabei.
    • Das wäre auch ein guter Ansatz. Aber du meinst wahrscheinlich Oberliga statt Regionalliga, oder? Ungefähr so?

      Oberliga Nordwest:
      • Landesliga Weser-Ems
      • Landesliga Hannover
      • Landesliga Braunschweig
      • Verbandsliga Bremen
      Oberliga Nord:
      • Landesliga Lüneburg
      • Verbandsliga Hamburg
      • Verbandsliga Schleswig-Holstein
      • Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger
    • Rems Murr schrieb:

      Es geht in diesem Thread ja auch nicht um die Meinung der Verbände, sondern um die Meinung der User.
      Das sehe ich nicht so. Es wäre sinnfrei, wenn man untrerstellt, dass nichts Einfluss haben kann. Aber indirekt baut sich schon Druck auf, auch wenn das manche ja grundsätzlich ausschließen. Ich kann aus eigener journalistischer Sicht sagen, dass ich hin und wieder schon mal Argumente auch in ganz anderen Zusammenhägen auch aus Foren aufgreife. Volkesmund tut immer häufer Wahrheit kund, wenn sich Strukturen immer mehr im PR-Sprech und Absicherungsmodus festfahren. Da wird eben dann auch die öffentliche Auseinandersetzung gezwungenermaßen bissiger und provokativer.
      Tradition dient vielen nur dazu ihr Fandasein zu einem kommerzialisierten Verein zu tarnen, während man sich als Feindbild inkonsequent auf RB stürzt. Doch der billigste Applaus ist auch stets der peinlichste.
    • Rems Murr schrieb:

      Es geht in diesem Thread ja auch nicht um die Meinung der Verbände, sondern um die Meinung der User.
      Ich teile die Meinung des Users frozensheep, dass Niedersachsen Einheit vor Proporz geht und man sich hüten wird, seine OL aufzuteilen, um nicht auch noch zusätzlich einer Aufteilung auf 2 RL Vorschub zu leisten.
      Wir schätzen die Menschen, die frisch und offen ihre Meinung sagen - vorausgesetzt, sie meinen dasselbe wie wir. (Mark Twain)
    • Wacker-Wiggerl schrieb:

      Rems Murr schrieb:

      Zweitens wollten einige Vereine aus dem Nordosten, dass der Meister direkt aufsteigt. Da muss man sich eben entscheiden, ob man lieber weitere Fahrtwege oder die Relegation in Kauf nimmt.
      nein muss man nicht zwingend. es gibt ein Modell, das direkten Aufstieg und kürzere bzw akzeptable Fahrtwege wie jetzt vereint
      Ja klar. Bei einer zweigleisigen 3. Liga würde es gehen. Ist aber eigentlich der falsche Thread, um zu diskutieren, in welchem Modell die Regionalliga Nordost einen direkten Aufstiegsplatz haben kann.
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger
    • WieWaldi schrieb:

      Rems Murr schrieb:

      Es geht in diesem Thread ja auch nicht um die Meinung der Verbände, sondern um die Meinung der User.
      Ich teile die Meinung des Users frozensheep, dass Niedersachsen Einheit vor Proporz geht und man sich hüten wird, seine OL aufzuteilen, um nicht auch noch zusätzlich einer Aufteilung auf 2 RL Vorschub zu leisten.
      Wenn man aber auf Oberligaebene ein Flächenverhältnis von 113:1 akzeptiert, brauch man sich über ein Flächenverhältnis von 4:1 auf Regionalligaebene nicht beschweren.
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger
    • Wacker-Wiggerl schrieb:

      Rems Murr schrieb:

      Zweitens wollten einige Vereine aus dem Nordosten, dass der Meister direkt aufsteigt. Da muss man sich eben entscheiden, ob man lieber weitere Fahrtwege oder die Relegation in Kauf nimmt.
      nein muss man nicht zwingend. es gibt ein Modell, das direkten Aufstieg und kürzere bzw akzeptable Fahrtwege wie jetzt vereint
      Mit den rieisigen Folglaste völlig verschobener Proportionen. Wird gleich wieder Protest geben - aus Schleswig-Holstein und damit auch klar wieso...
      Tradition dient vielen nur dazu ihr Fandasein zu einem kommerzialisierten Verein zu tarnen, während man sich als Feindbild inkonsequent auf RB stürzt. Doch der billigste Applaus ist auch stets der peinlichste.
    • Rems Murr schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Rems Murr schrieb:

      Es geht in diesem Thread ja auch nicht um die Meinung der Verbände, sondern um die Meinung der User.
      Ich teile die Meinung des Users frozensheep, dass Niedersachsen Einheit vor Proporz geht und man sich hüten wird, seine OL aufzuteilen, um nicht auch noch zusätzlich einer Aufteilung auf 2 RL Vorschub zu leisten.
      Wenn man aber auf Oberligaebene ein Flächenverhältnis von 113:1 akzeptiert, brauch man sich über ein Flächenverhältnis von 4:1 auf Regionalligaebene nicht beschweren.
      Wenn man aber auf Oberligaebene ein Proporz von über 2:1 akzeptiert, brauch man sich über ein Proporzverhältnis von 1,5:1 auf Regionalligaebene nicht beschweren.

      Vielleicht hört es hier ja mal auf nur auf ein Kriterium Rücksicht zu nehmen. Ich habe hier auch noch keinen Vorschlag zum Aufstieg gesehen, der eine Verbesserung für alle darstellt bzw. ein Kompromiss der gangbar wäre. Zusätzlich zur Einheit von Niedersachsen gibt es da gerade kein Interesse einen möglichen Konflikt mit HH und SH herbeizuführen. Eine Oberligareform ist erst nach der RL Reform möglich. Aber hier wird Niedersachsen eh nur als Aufteilbare Masse gesehen.
    • Im Grunde ist das Problem das gleiche wie die föderale Struktur im Vorkriegsdeutschland. Im Kaiserreich hatte Preußen als eines von 37 Bundesländern 2/3 der Fläche. Das damit keine wirkliche Interessemsabwägung funktionierte liegt auf der Hand. Und so schade es auch um Preußen ist: Nur ein Krieg und Fremdverwaltung hat das ändern können.
      So ist es im Fußballnorden ebenso, wo Nds. sowas wie früher Preußen ist. Da hilft nur eins. Niedersachsen als Landesverband auflösen und vier Landesverbände gründen, die dann alle einzeln ein Gewicht wie Schleswig-Holstein haben und einzeln MEHRFACH stärker sind als Bremen.
      Mit Reform ist da nicht. Da kann man nur Politik wie Trump mit dem Kopf durch die Wand machen um Wahnsinn zu beenden.

      Ein ganz guter Ansatz wäre eine RL mit MeckPomm, Berlin, Sachsen-Anhalt und Brandenburg gewesen. Da wäre viel zwangsläufige Dynamik zum Ausgleich des Unterbaus gewesen, der fast zwangsläufig 1. Nds/HB (ggf. sogar in Doppelgewichtung), 2. MeckPomm, HH, S-H und 3. Sachsen-Anhalt-Berlin-Brandenburg gewesen wäre. Da hätte man Niedersachsen endlich mal aus der Zwangsjacke befreit, aber hier gibt es ja sogar Niedersachsen in den Reihen des eigenen Forums, die so ein Geniestreich torpedieren.
      Tradition dient vielen nur dazu ihr Fandasein zu einem kommerzialisierten Verein zu tarnen, während man sich als Feindbild inkonsequent auf RB stürzt. Doch der billigste Applaus ist auch stets der peinlichste.
    • Silesiosaurus schrieb:



      Ein ganz guter Ansatz wäre eine RL mit MeckPomm, Berlin, Sachsen-Anhalt und Brandenburg gewesen. Da wäre viel zwangsläufige Dynamik zum Ausgleich des Unterbaus gewesen, der fast zwangsläufig 1. Nds/HB (ggf. sogar in Doppelgewichtung), 2. MeckPomm, HH, S-H und 3. Sachsen-Anhalt-Berlin-Brandenburg gewesen wäre. Da hätte man Niedersachsen endlich mal aus der Zwangsjacke befreit, aber hier gibt es ja sogar Niedersachsen in den Reihen des eigenen Forums, die so ein Geniestreich torpedieren.
      Es gibt keinen Verein in NDS abgesehen von Wob2 oder Hanoi2, welche realistisch um einen Aufstieg in die 3. Liga mitspielen und langfristig werden außer bei Abstiegen auch kaum Vereine nachkommen. Also wieso sollte man die Kosten für die Vereine weiter in die Höhe treiben und einige Vereine zwangsabsteigen lassen? Geniestreich trifft es.

      Zurück zum Thema, die Aufstiegsregelung ist gut und funktioniert und braucht zur Zeit einfach keine Änderung. Die Einzigen, die sich vielleicht eine Änderung wünschen sind die Bremer, da deren Vertreter nicht wirklich erfolgreich sind, aber selbst denen wird klar sein, dass sie beim aktuellen Modell eine größere Aufstiegschance haben.
    • Doch der VfB Oldenburg wenn er finanziell und sportlich soweit ist, will mittelfristig wieder in den Profifußball
      KSV Holstein für immer und ewig!

      Hessen Kassel und Holstein Kiel

      "Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge, die sie schon hundertmal gehört haben, als eine Wahrheit, die ihnen völlig neu ist."
      Zitat von Alfred Polgar