2. Spieltag: 1. FC Bocholt - SSVg Velbert (verlegt)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 2. Spieltag: 1. FC Bocholt - SSVg Velbert (verlegt)

      NEU: Mittwoch, 04.09.2019 - 19:30 Uhr - "Gigaset-Arena"

      Oberliga Niederrhein - 2. Spieltag

      vs.

      1. FC Bocholt - SSVg Velbert

      Termin offen.

      Ich glaub es hackt, die haben sie ja wohl nicht alle. :keineahnung1:

      Die für Mittwoch, 14. August, vorgesehene Heimpremiere des 1. FC Bocholt wird verschoben. Der Grund: Der Gegner SSVg Velbert hat in Marius Ebener einen Spieler in seinen Reihen, der für die Länderspielreise der deutschen Beachsoccer-Nationalmannschaft in Italien nominiert worden ist. Wann die Partie nachgeholt wird, ist noch nicht klar. Ein Termin Anfang September wird angepeilt. (BBV)
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • 4String schrieb:

      Das kann ja wohl nicht sein. Wenn das Spiel aus diesem Grund verschoben wurde, muss unser Verein da ja freiwillig zugestimmt haben?! Kann ich nicht nachvollziehen!
      § 47a Absatz 2 der WDFV-SpO:

      "Ein Verein, der einen Spieler für ein Auswahlspiel des Kreises, desLandesverbandes, des Regionalverbandes oder des DFB gemäß § 60Abs. 1 abstellen muss, hat das Recht, die Absetzung eines für ihnangesetzten Spiels zu verlangen. Macht er von diesem Recht nichtinnerhalb von fünf Tagen nach erfolgter Anforderung Gebrauch, so hater keinen Anspruch auf Neuansetzung oder Spielwiederholung. DieDurchführung eines Spiels unter Vorbehalt ist unzulässig.Bei Einberufung von A-Junioren/B-Juniorinnen des älteren Jahrgangsfür Lehrgänge/Auswahlspiele von Junioren-Auswahlmannschaftenkann die Absetzung eines Frauen-/Herrenspiels des abstellendenVereins nicht verlangt werden."
    • 1900er FC-Fan schrieb:

      wegen irgendeinem Beachsoccer scheiss?? Das ist doch wohl ein Scherz!! weil ein piseliger Ersatztorhüter, der so gut wie nie spielt, dort mal nominiert wird?? lächerlicher können die Verbände sich nicht mehr machen. :thumbdown:

      .........da kann man dir nur zu 100% zustimmen,der Verband macht sich sowas von lächerlich.Was hat ein Beachsoccerspieler doch für einen Achtung im Verband.....einfach lächerlich hoch 10.
    • 1900er FC-Fan schrieb:

      wegen irgendeinem Beachsoccer scheiss?? Das ist doch wohl ein Scherz!! weil ein piseliger Ersatztorhüter, der so gut wie nie spielt, dort mal nominiert wird?? lächerlicher können die Verbände sich nicht mehr machen. :thumbdown:
      Velbert hätte keinen TW gehabt, da der Stammkeeper Wickl unter der Woche wegen seiner Ausbildung nicht zur Verfügung steht: reviersport.de/artikel/spitzen…aenderspielreise-verlegt/
      Manche Leute halten Fußball für eine Sache von Leben und Tod. Ich bin von dieser Einstellung sehr enttäuscht. Ich kann Ihnen versichern, es ist sehr viel wichtiger als das!
      (Bill Shankly, Trainerlegende des FC Liverpool)
    • 1. FC Bocholt schrieb:

      1900er FC-Fan schrieb:

      5 Wochen später. Da hat die Velberter Supertruppe sich so richtig schön eingespielt! :motzen:
      Wir uns auch. :smile:

      Oder auch nicht!

      4 Spiele, 3 Niederlagen.

      Glückwunsch an die Mannschaft, die sich so richtig angestrengt hat das am Mittwoch wieder mal vor max. 150 Zuschauern gekickt wird!!
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Was in Bocholt möglich ist sieht man immer kurz mal aufblitzen WENN ES LÄUFT. Aber dazu hätte man eine Siegesserie zum Start gebraucht wie letztes Jahr, da war Invasion auswärts in Kleve, geiler Support, geile Stimmung! In Homberg haben wir gerockt! zum Pokal gegen Wuppertal kamen locker 1500 (ohne großartig Gäste). Aber davon ab? Jedes Jahr das gleiche Gesabbel von Trainer und Co! Jedes Jahr die gleiche Enttäuschung! Wer macht das denn noch mit. Abgesehen von den 100 Treuen die sowieso immer kommen!!
    • Der 1. FC Bocholt ist am Mittwoch gegen Velbert gefordert
      Der Fußball-Oberligist hofft auf einen Sieg

      Nach der 2:5-Niederlage gegen SV Straelen darf der 1. FC Bocholt nicht allzu sehr die Köpfe hängen lassen, denn am Mittwochabend steht in der Gigaset-Arena die Nachholpartie gegen die SSVg Velbert an. Anstoß ist um 19.30 Uhr. „Jetzt müssen wir erst einmal sehen, dass wir die nötigen Punkte holen, um nicht im Keller festzuhängen“, sagt Trainer Manuel Jara. Nach vier Spielen sind es erst drei Zähler.

      Die Stimmung bei den Trainern und Spielern des Fußball-Oberligisten 1. FC Bocholt war am Samstag unmittelbar nach der 2:5-Niederlage beim Spitzenreiter SV Straelen am Boden. Das Saisonziel, bis zum Schluss um die Meisterschaft kämpfen zu können, ist bei nun zwölf Punkten Rückstand auf den Tabellenführer in weite Ferne gerückt. „Wir haben im Bus gesessen, und mit dem einen oder anderen Spieler über das Spiel gesprochen. Gefühlt war die Niederlage zu eindeutig. Wir waren chancenlos“, sagt Manuel Jara, Trainer des 1. FC Bocholt. Ehe sich Jara die Bilder vom Spiel in Straelen ansah, ließ er das Erlebte erst einmal einen Tag sacken. Erst dann betrieb er die Analyse. „Im Nachhinein würde ich die eine oder andere Entscheidung, die ich getroffen habe, revidieren, weil ich die Jungs ein Stück weit überfordert habe. Vor dem Spiel waren wir aber der Meinung, dass das die beste Lösung ist“, sagt Jara. Unter anderem hatte er André Bugla auf der für ihn ungewohnten Position auf der linken Außenposition gebracht. Philipp Divis rückte in die Innenverteidigung, damit Arman Corovic im defensiven Mittelfeld auflaufen konnte. Letztendlich war der Gegner aber gerade auf der Außenposition eine Klasse besser. „Wir werden im Training noch einmal gezielt ein paar Dinge aufzeigen, die man so nicht verteidigen kann. Auch um uns zu fokussieren. Warum sind da Räume? Wie bekommen wir die geschlossen? Denn auch die SSVg Velbert hat da einige schnelle Spieler in ihren Reihen“, sagt Jara.

      Beim Gegner aus Velbert läuft es auch noch alles andere als glatt. Auch er wollte oben angreifen, weist nach vier Spielen aber auch erst sechs Punkte auf. „Doch da brauchen wir uns nichts vormachen. Wenn es gegen den 1. FC Bocholt geht, dann sind die Spieler motiviert. Das hat auch Inka Grings (Anm.: Trainerin des SV Straelen) in der Pressekonferenz bestätigt“, sagt Jara. Nach dem schwachen Saisonstart waren zuletzt im Internet immer öfter Kommentare zu lesen, die eine Entlassung Jaras forderten. Der Coach nimmt das sachlich zur Kenntnis. „Natürlich ruft so ein Start Kritiker auf den Plan. Ich lese das aber gar nicht, sonst würde ich mich zu sehr damit beschäftigen. Wenn die Leute zu mir kommen, dann können wir gerne einmal vernünftig darüber reden, warum ich welche Entscheidung getroffen habe“, sagt Jara. Mut macht ihm, dass das Verhältnis innerhalb der Mannschaft weiter gut ist. „Der Teamgeist stimmt, auch wenn wir natürlich schon mal mehr Spaß hatten. Das ist wichtig, um gemeinsam da unten herauskommen und wieder Spiele gewinnen“, sagt Jara. Damit wollen er und seine Mannschaft heute Abend gegen die SSVg Velbert beginnen.

      Personalsituation

      Der 1. FC Bocholt hat die Verträge mit Luis Blaswich und Fabian Schürings aufgelöst. Blaswich war im Sommer vom PSV Wesel, Schürings vom VfB Speldorf gekommen. „Bei Luis ist eine berufliche Veränderung der Grund. Er hat andere Arbeitszeiten und konnte deshalb zuletzt einige Trainingseinheiten nicht wahrnehmen. Da auch keine Änderung in Sicht war, wäre es noch schwer geworden, sich durchzusetzen“, so Manuel Jara. Auch Schürings konnte sich auf der Außenbahn nicht durchsetzen. Jara sah das fehlende Selbstvertrauen als Grund.

      Bei den Ausfällen hat sich gegenüber dem Spiel in Straelen fast nichts getan. Für Torhüter Tobiasz Weinzettel soll bis Mittwochabend die Spielgenehmigung vorliegen. Ausfallen werden aber weiterhin die Langzeitverletzten Lennart Dillhage, Maurice Schumacher, Sergen Sezen, Nick Buijl und Maximilian Güll. Taric Boland spielt zeitgleich in der U19.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Auch die SSVg Velbert ist schlecht in die Saison gestartet, hat sich im Gegensatz zu uns am letzten Wochenende aber etwas Selbstvertrauen geholt. Beim 3:1-Erfolg über den bis dahin unbesiegten 1. FC Monheim haben sich die Velberter deutlich stärker präsentiert als zuletzt.

      Nächster Halt: 1. FC Bocholt

      Am Mittwoch steht für die SSVg Velbert das Nachholspiel des 2. Spieltages auf dem Programm. Die Mannschaft von Cheftrainer Alexander Voigt gastiert beim 1. FC Bocholt. Anstoß „Am Hünting“ ist um 19.30 Uhr.

      Der 3:1-Heimsieg am vergangenen Wochenende gegen den 1. FC Monheim, sorgte rund um die Christopeit Sport Arena für großes Aufatmen. Mit dem Befreiungsschlag stoppte die SSVg den Negativtrend und wendete somit einen komplett fehlgeschlagenen Saisonstart ab. Zwar ist gerade der SV Straelen in der Tabelle schon einige Punkte enteilt, doch bei noch einem offenen Nachholspiel, können auch die „Blauen“ wieder in die oberen Tabellenregionen vorstoßen.

      Vorbericht: ssvg.de/vorbericht-naechster-halt-1-fc-bocholt/
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • 1:1 am Ende verdient. Nichts halbes und nichts ganzes.

      Und den Beckert kann man für seine scheiss rote Karte gleich auf den Mond schießen! :nono: Als hätten wir nicht schon genug Personalprobleme!!
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Der Einsatz stimmte, diesbezüglich kann man der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Neuzugang Karagülmez sehr engagiert, gefiel mir auch gut. Ein fein herausgespieltes Tor zum 1:0 und dann wieder diese Totalblackouts in der Abwehr und Geschenke an den Gegner. Unnötig wie ein Kropf das 1:1 mit dem Pausenpfiff und die Köpfe gehen nach unten. Man merkte beiden Mannschaften an das sie Fehler vermeiden wollten.
      1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting