Neues aus dem Normannia-Archiv

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neues aus dem Normannia-Archiv

      Momentan bin ich dabei, eine Normannia-Datenbank anzulegen, um in der langen FCN-Geschichte wunderbar stöbern zu können, aber auch zukünftigen Generationen die Arbeit des "sammelns" zu ersparen. Vieles aus der Normannia-Geschichte ist schon verloren gegangen und Ziel ist es, hier mal eine Grundlage zu schaffen, mit der dann auch der Verein mal arbeiten kann.
      Mit einer einfachen Ergebnisdatenbank wäre ich gewiss schon durch, aber ich will mehr als das: Spieltag für Spieltag sollen alle Normanniaspiele erfasst, alle Aufstellungen eingepflegt und sonstige Daten gesammelt werden. Höhepunkt sind die Spielbereichte, die alle händisch abgetippt werden.

      Vieles ist da oftmals Stückwerk und wird es auch bleiben. Nicht immer findet man Aufstellungen, Zuschauerzahlen oder (Vor-)Namen von Spielern und Schiedsrichtern, noch nicht einmal (oder ganz besonders) in der eigenen Lokalzeitung.

      Wie dem auch sei, ich will hier immer wieder mal sporadisch von den "Abenteuern der Archivarbeit" berichten. Aktuell habe ich die Pflichtspielzeiten der Normannia bis zur Saison 1913/14 eingebaut. Vor ein paar Wochen begann ich mit der Saison 1949/50 und bin gestern zum Saisonstart 1951/52 gekommen. Die Datenbank nimmt für die Übersichtsstatistiken übrigens immer 3 Punkte, was für mich nicht weiter schlimm ist, da ich ja irgendwann mal in der Gegenwart ankommen will.

      Archiv-Saison.PNG
      So sieht es also im Augenblick aus. 1951/52 hat es keinen WFV-Pokal gegeben, so dass ich mich hier rein auf die Liga- und Freundschaftsspiele konzentrieren kann.

      Bei den Trainern gibt es leider keine Möglichkeit, diese chronologisch darzustellen. Das es jetzt hier so erscheint liegt nur an der Sortierung "Pkt./Sp."

      Archiv-Trainer.PNG

      Auch nett auch mal so ein Auszug aus der Spielerliste. Ein- und Auswechslungen resultieren aus Freundschaftsspielen, wo sowas erlaubt war. Hier gibt es oft Lücken bei Aufstellungen. Ohne die Ausgaben des "Sportberichts", der auch Spielberichte und Statistiken zu den Amateurligen brachte, wäre ich ziemlich aufgeschmissen. Im Lokalteil findet man oftmals nur die Torschützen genannt oder im Spielbericht mal einen Spieler erwähnt. Die Zahlen der 50er Jahre sind grundsätzlich lückenhaft, was die Einsatzzeiten anbelangt. Darüberhinaus habe ich bislang nur die Daten ab Januar 1950 vollständig, bei der Saison 1949/50 fehlt also noch ein Klacks. Willi Beckmann und Albert Sing waren als Spielertrainer tätig, Normannia legte in den 50er Jahren großen Wert auf Trainer, die noch selber auf den Platz standen. Später kam Josef "Sepp" Ledl, Spieler vom VfB Stuttgart, als Spielertrainer zur Schwerzer-Elf.
      Karl Pillauer war der Normanniakeeper. Das Eigentor in dieser Statistik stamm vom WFV-Pokalspiel bei den Sportfreunden Lorch. Normannia flog dort mit Pauken und Trompeten auf dem Sportplatz "Echo" aus der 3. Runde. Pillauer war so frustriert, dass er selber mit Absicht den Ball ins eigene Netz beförderte und dann aus dem Spiel ging, gefolgt von Willi Beckmann. Sie kamen zwar nach einiger Zeit wieder, Normannia verlor aber gegen den zwei Klassen tiefer spielenden Gastgeber mit 0:5, und Beckmann und Pillauer wurden vom Verband mit einer Sperre belegt (Beckmann vom 11.06. bis 10.09.1951; Pillauer vom 11.06. bis 12.08.1951). Eine Sperre vom 14.05. bis 14.08.1951 handelte sich auch "der schöne" Leo Zybura ein, der beim Spiel gegen Kornwestheim den Salamander-Torjäger Dees nach dessen dritten Treffer beim Torjubel "ganz aus Versehen" übelst umkrätschte. "Früher war alles besser" und so...

      Archiv-Spiler.PNG

      Die Zuschauerzahlen sind leider für eine statistische Auswertung nicht aussagekräftig genug und sollen nur mal als Richtwert gelten. Im großen und ganzen gehörte Normannia in den beiden erfassten Amateurligazeiten in den oberen Zuschauerbereich. Aber auch nach dem offiziellen WFV-Bericht waren sie nicht die Zuschauerträchtigsten. Die Gmünder Fans straften schlechte Leistungen oft genug mit der berühmten "Abstimmung mit den Füßen" ab. Topteams im Kassenhaus waren VfR Aalen, VfR Schwenningen und VfL Sindelfingen. Schlußlichter alles, was aus Stuttgart kam und der VfB Friedrichshafen. Die Stuttgarter Vereine und die Bodensee/Oberschwaben-Clubs erhielten eine WFV-Quote bei den Einnahmen von 60 zu 40; später erhielten die Stuttgarter Clubs auch Entschädigungszahlungen vom WFV oder durften ihre Derbys als Vorspiel beim VfB oder den Kickers austragen, was ihnen dann mal eben so 10.000 Zuschauer bescherte.
      Archiv-Zuschauer.PNG

      Wer sich dafür interessiert, darf mal einen Blick auf ein Normannia-Spiel gegen den 1. FC Eislingen werfen.

      Archiv-Spieltag.PNG
      „If there is on God’s earth an excuse for football, it’s women.“

      „Saturday was a fine day for football match and funeral”
    • Eine Berichtsperle vom August 1952, die man sich nicht entgehen lassen möchte: "Sie sind alte Tradition, die Begegnungen der beiden Städte Gmünd und Geislingen, und, wie wir dem Programm der Normannia entnehmen, war schon vor vielen Jahrzehnten der Ehrenvorstand der Normannia, Hans Aich sen., einer derjenigen, die in ihrer Fußballbegeisterung zum Spiel erst nach Geislingen marschierten, dort spielten und dann wieder per pedes nach Gmünd zurückgingen. Es ist schon so, daß es heute den Aktiven weit bequemer gemacht wird, daß sie heute wohlgepflegt und wohlbehütet sich ihrem Sport unter Anleitung ausgesuchter Sportlehrer widmen können."
      „If there is on God’s earth an excuse for football, it’s women.“

      „Saturday was a fine day for football match and funeral”