8. Spieltag: 1. FC Bocholt - TuRU Düsseldorf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 8. Spieltag: 1. FC Bocholt - TuRU Düsseldorf

      Sonntag, 22.09.2019 - 15:00 Uhr - "Gigaset-Arena"

      Oberliga Niederrhein - 8. Spieltag

      vs.

      1. FC Bocholt - TuRU Düsseldorf

      Platz 13 (7 Punkte, 13:13 Tore) gegen Platz 10 (10 Punkte, 11:10 Tore)
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Nach unserer Beinahe-Blamage im Pokal beim Mönchengladbacher Kreisligisten sehe ich fast schon schwarz für das Wochenende. Oder wird der Hebel umgelegt, zeigt die Mannschaft ein anderes Gesicht?

      TuRU Düsseldorf kommt langsam in Fahrt. Schlecht gestartet, haben sie zuletzt 3 Siege in Folge eingefahren und 4 der letzten 5 Spiele gewonnen. Darunter im Pokal Regionalligist Homberg aus dem Wettbewerb geschossen! Es könnte angenehmere Aufgaben geben.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • 1. FC Bocholt schrieb:

      3:1! Tore durch Meißner, Möllmann, Goris.

      Da hast du dir aber ein paar der aktuell torungefährlichsten bei uns ausgesucht. :D Und so wie es aussieht könnten alle drei für Sonntag sogar ausfallen! Laut BBV sind bis zu 14 (!) FC-Spieler gefährdet, verletzt oder grippekrank! Das kann ja was geben.... :S
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • 1. FC Bocholt geht stark ersatzgeschwächt ins Heimspiel
      Fußball-Oberligist empfängt TuRU Düsseldorf

      Das Ziel ist klar: Durch einen Heimsieg den Kontrahenten in der Tabelle überflügeln und nach Möglichkeit in die obere Tabellenhälfte vorrücken. Für den 1. FC Bocholt endet am Sonntag mit dem Match gegen TuRU Düsseldorf die englische Woche. Anstoß dieser Partie der Fußball-Oberliga in der Gigaset-Arena, Am Hünting, ist um 15 Uhr. Zuvor hatten die Spieler um FC-Trainer Manuel Jara beim TSV Meerbusch trotz einer 1:0-Führung 1:2 verloren. Unter der Woche kam der 3:2-Sieg in der zweiten Runde des Niederrheinpokals hinzu, als sich der 1.FC in Mönchengladbach beim A-Kreisligisten SC Hardt aber auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert hatte.

      Aber: Die personellen Probleme der Bocholter sind immens, so extrem, wie schon ewig nicht mehr. Bis zu 14 Spieler (!) könnten am Sonntag ausfallen. Jara: „Es ist nicht die Zeit zum Heulen. Jetzt ist dann auch mal der Plan C gefragt. Die Düsseldorfer haben bisher auch nicht die Sterne vom Himmel gespielt. Wir werden eine schlagkräftige Truppe auf die Wiese stellen.“ Sein Team und die Düsseldorfer hätten nicht die Ergebnisse eingefahren, um mit einer richtig breiten Brust in das nächste Spiel zu gehen. Vor allem würde die Sicherheit vor dem Tor fehlen. Von 18 bis 20 Chancen im Spiel gegen SC Hardt hätten die Bocholter acht bis zehn verwerten müssen. „Man kann es nicht erklären, warum das so ist. Aber immerhin hatten wir so viele Chancen. Wäre es andersherum gewesen, wäre es besorgniserregend“, so Jara. Auf der anderen Seite fordert er auch eine andere Leistung in der Defensive. „Die muss besser werden als in Mönchengladbach. Wir müssen ein ganz anderes Zweikampfverhalten zeigen.“

      Die von Francisco Luis Carrasco Romero trainierten Düsseldorfer stehen auf Rang zehn (zehn Punkte). Das Team aus der Landeshauptstadt hat Daniel Rey Alsono in seinen Reihen. Dieser hatte vor wenigen Jahren in Bocholt gespielt und hat vier der elf Saisontore für die Düsseldorfer erzielt. Aus FC-Sicht gibt es noch einen weiteren Bekannten im TuRU-Team: Antonio Muñoz Bonilla spielte auch schon für Bocholt. Beide Teams tun sich nicht viel: Die Bilanz gegeneinander ist sehr ausgeglichen. Auf jeden Fall ließen die Düsseldorfer zuletzt aufhorchen, da sie beide Oberligapartien gegen SC Velbert (2:1) und Sportfreunde Baumberg (4:0) sowie das Niederrheinpokalspiel gegen VfB Homberg (3:2) jeweils zu Hause gewonnen haben. Aber auswärts scheint TuRU nur die Hälfte wert zu sein, da aus drei sieglosen Partien nur ein Punkt erzielt wurde. Der 1. FC wiederum peilt nach dem 4:1 gegen das Kellerkind Cronenberger SC nun seinen zweiten Heimsieg in Folge an.

      Personelle Situation des 1. FC Bocholt ist ernst

      Durch eine Grippe oder Kopf- und/oder Halsschmerzen sind Florian Abel, Taric Boland, Marc Beckert, André Bley, Jonas Wenzel, Philipp Meißner und Philipp Goris geschwächt. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie spielen können, ist bei Bley und Goris am höchsten. Sicher ausfallen werden die Langzeitverletzten Sergen Sezen, Maurice Schumacher, Lennard Dillhage und Tommy Bachmann. Andre Bugla (eine Blase musste aufgeschnitten werden), Arman Corovic (Knieprobleme) und Maurice Exslager (Wade verhärtet) drohen außerdem für morgen auch noch auszufallen.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Turu 80 will in Bocholt die ersten Auswärtspunkte

      Turus Aufschwung wäre ohne Kapitän Saban Ferati nicht zustande gekommen. Drei Heimerfolge nacheinander (Pokal und zweimal Meisterschaft) zeigen, dass Fußball im Stadion an der Feuerbachstraße momentan Freude macht und mehr Besucher verdient hätte. In Auswärtsspielen konnten die Düsseldorfer noch nicht viele Punkte holen. In drei Begegnungen verließen die Düsseldorfer zweimal als Verlierer dem Platz. Lediglich bei Neuling und Schlusslicht Niederwenigern reichte es zu einem Punkt. Kann Turu 80 am Sonntag auch beim 1.FC Bocholt die zuletzt gezeigte Heimstärke auf den Rasen bringen, wäre ein weiterer Punktgewinn durchaus möglich.

      fupa.net/berichte/turu-duessel…ten-auswaert-2495900.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Kann der Corovic eigentlich auch was anderes außer das Maul aufmachen und in jeder Rudelbildung der erste sein, der sich einmischt?! Wieder mal ein überflüssiger Platzverweis! Ist mir nicht nur heute aufgefallen, schon in den vergangenen Spielen war er immer der Erste der angelaufen kommt wenn man rumprollen kann oder dem Gegner an den Kragen geht. Zum kotzen so ein Verhalten! In diesem Fall gings gegen den Schiedsrichter. Völlig unbeteiligt an einem Zweikampf musste er wie ein wild gewordener Stier (gelbvorbelastet!) hinter dem Schiri her und rummeckern, Hornochse!

      Der Schiedsrichter hatte in der 2.Halbzeit nichts mehr im Griff und einige seltsame Pfiffe, aber das ist völlig egal: einfach mal die Klappe halten! :stop:
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • In Anbetracht der vielen zuletzt grippekranken Spieler konnten einige nicht bei 100 % sein, und das sah man dann auch in der zweiten Hälfte je mehr es dem Spielende entgegen ging. In der ersten Halbzeit hatte FC den Gegner im Griff, es wurde gut kombiniert, nur der letzte Pass fehlte meist. Dann muss halt wie so oft ein Standard her, Freistoß, Kopfball, Tor. Manchmal kann Fußball so einfach sein. Und Elfmeter schießen können sie auch wieder.

      Bevor es vergessen wird: Unter dem Strich steht ein 3:2-Heimsieg! Durchatmen. :smile:
      1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting