Änderung der Aufstiegsregelung in den Regionalligen zur 3. Liga

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Freisinger schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Aufstiegsspiele wollte im (Süd-)Westen aber auch keiner mehr spielen.
      Logisch, weil man immer verloren hat :lachen:
      Das heißt ja nicht, dass es so weiter gegangen wäre. In den ersten 2 Jahren hatte die Regionalliga Südwest insgesamt 3 von 4 möglichen Aufsteigern.
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger

      Hinweis: Der Avatar ist ein persönlicher Vorschlag.

      Quelle für Zoom: fvn.de/2842-0-Fussballkreise.html
    • WieWaldi schrieb:

      Silesiosaurus schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Rems Murr schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Aufstiegsspiele wollte im (Süd-)Westen aber auch keiner mehr spielen.
      Klar. Warum sollte auch bei 4 Aufsteigern der Meister der Regionalliga Südwest mit 29% der Mannschaften immer noch in die Relegation?
      Weshalb überhaupt 4? Es gibt 5 Ligen? Da hätte es wieder zurück auf 3 Aufsteiger gehen müssen ...
      Falsch, wie haben 6 durch die Doppelgewichtung Südwest. Die elementarsten Voraussetzungen, wieso sich der Nordosten ins eigene Knie geschossen hat, sind bei Dir ja immer noch nicht gefallen :puhh:
      Lesen und verstehen?Als Ziel der Reform war ausgegeben worden, dass alle Meister aufsteigen. Dafür hatte man 2 Stellschrauben, die Anzahl der Ligen und die Anzahl der Aufsteiger. 4 Aufsteiger hat man hinbekommen, 4 Ligen nicht, einen 5.Aufsteiger auch nicht, 6:6 natürlich erst recht nicht. Also wäre die logische Folge gewesen: Zurück auf Los.
      Dann könnte die Regionalligen Südwest und West fusionieren und bekommen 1,5 von 3 Aufsteigern. :smile:
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger

      Hinweis: Der Avatar ist ein persönlicher Vorschlag.

      Quelle für Zoom: fvn.de/2842-0-Fussballkreise.html
    • frozensheep schrieb:

      Rabbit83 schrieb:

      Irgendwie ist es auch recht interessant, dass jetzt die Kritik praktisch nur aus dem Nordosten kommt. Aus dem Norden und aus Bayern hört man wenig bis nichts.
      In der Regio Nord gibt es zwei Vereine, die das Potential besitzen, sich in der 3. Liga etablieren zu können. In der Regio Bayern sind es auch nicht wirklich mehr. Im Osten besitzen halt mehrere Vereine einen höheren Anspruch. Von den Namen ist die Regio Nordost mit dem Westen zu vergleichen. Cottbus, Aachen, Essen, Lok, Chemie klingt halt eher weniger wie Liga 4.
      Das einzige was Schade ist, dass meine Wunschrelegation gegen Essen wegfällt. Wäre mal wieder gut deren Zugehörigkeit einer höheren Liga zu vermasseln.
      Die Freilose aus dem Südwesten sind ja nun aus dem Pool raus, was auch Schade ist.


      Die Frage ist eher wie die 3. Liga versucht weiterzumachen und ihre Lobby zu stärken, damit sie nicht weiter an der Nase herumgeführt wird.
      Dann sollten die Ost Vereine mal auf den Boden der Tatsachen zurückkommen. Kleine die auch nicht wirklich vernünftigen Sponsoren haben sind in der 4. Liga gut aufgehoben.
    • Maulwurf schrieb:

      frozensheep schrieb:

      ...Die Frage ist eher wie die 3. Liga versucht weiterzumachen und ihre Lobby zu stärken, damit sie nicht weiter an der Nase herumgeführt wird.
      Dann sollten die Ost Vereine mal auf den Boden der Tatsachen zurückkommen. Kleine die auch nicht wirklich vernünftigen Sponsoren haben sind in der 4. Liga gut aufgehoben.
      Ja richtig, aber nicht nur die Ost-Vereine. Und "in der 4.Liga gut aufgehoben" wären sie auch nur, wenn diese nicht räumlich überdimensioniert- und damit unbezahlbar wird.
      Die 3. Liga wird nicht an der Nase rumgeführt- die sollten mal nicht vergessen, wo sie her kommen: Aus einer zweigleisen Spielklasse mit insges. 8 Absteigern (bzw. zumeist sogar 9 Absteigern).
      "Wer nicht alles gibt, gibt Nichts!" (Alfred Kunze)
    • WieWaldi schrieb:

      Silesiosaurus schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Rems Murr schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Aufstiegsspiele wollte im (Süd-)Westen aber auch keiner mehr spielen.
      Klar. Warum sollte auch bei 4 Aufsteigern der Meister der Regionalliga Südwest mit 29% der Mannschaften immer noch in die Relegation?
      Weshalb überhaupt 4? Es gibt 5 Ligen? Da hätte es wieder zurück auf 3 Aufsteiger gehen müssen ...
      Falsch, wie haben 6 durch die Doppelgewichtung Südwest. Die elementarsten Voraussetzungen, wieso sich der Nordosten ins eigene Knie geschossen hat, sind bei Dir ja immer noch nicht gefallen :puhh:
      Lesen und verstehen?Als Ziel der Reform war ausgegeben worden, dass alle Meister aufsteigen. Dafür hatte man 2 Stellschrauben, die Anzahl der Ligen und die Anzahl der Aufsteiger. 4 Aufsteiger hat man hinbekommen, 4 Ligen nicht, einen 5.Aufsteiger auch nicht, 6:6 natürlich erst recht nicht. Also wäre die logische Folge gewesen: Zurück auf Los.
      Sag mall - ist Dein Namen vielleicht doch Bugár oder Winkler? Dann würde ich das gesamte Deaster der Taktik des NOFV in seinen fatalen Auswirkungen von vorne bis hinten verstehen...

      Lesen und verstehen, dass man Koaltionen und Mehrheiten für Anliegen braucht hieße der Satz übrigens vollständig.
      Tradition dient vielen nur dazu ihr Fandasein zu einem kommerzialisierten Verein zu tarnen, während man sich als Feindbild inkonsequent auf RB stürzt. Doch der billigste Applaus ist auch stets der peinlichste.
    • Silesiosaurus schrieb:

      ....Deaster der Taktik des NOFV in seinen fatalen Auswirkungen...
      Es ist eigentlich Weder als das Eine noch das Andere, da der NOFV ja erstmal dahin gekommen ist, alle drei
      Jahre einen Direktaufsteiger zu haben anstatt jedes Jahr den Meister in die Relegation zu schicken. Ansonsten ist die Geschichte ja noch nicht zu Ende, die Ungleichbehandlung der Regionalligen ist offensichtlich, man wird keine Ruhe geben.
      "Wer nicht alles gibt, gibt Nichts!" (Alfred Kunze)
    • Als 2007 die dritte Liga an den Start ging, wollten in den darauffolgenden 2-3 Saisons viele Regionalligamannschaften unbedingt in die dritte Liga aufsteigen. Einige haben sich dabei finanziell leider übernommen und mussten sich aus der Regionalliga zurückziehen. Das waren jede Saison mindestestens 6-7 Mannschaften. Hier im Süden erinnere ich mich an Reutlingen, Bayreuth, Bamberg, Weiden, Ulm und Aschaffenburg.

      Die 3 Regionalligen hatten damals auch jeweils ca. 6-9 U23- Mannschaften, die wenig attraktiv für die Fans waren. Daher gab es konkrete Reformvorschläge der Vereine. Es sollten von drei auf vier Regionalligen erweitert werden. Damit wollte man mit mehr Regionalität neue Nachbarschaftsduelle (Derbys?) erzeugen. Die U23-Teams sollten in einer eigenen Liga ohne Auf-/Abstieg spielen oder zumindest auf die vier Regionalligen gerecht aufgeteilt werden.
      Damit wollte man das Absterben weiterer Vereine verhindern und die Attraktivität für Fans/ Sponsoren erhöhen. 4 Direktaufsteiger in Liga drei.

      Völlig überraschend kam dann auf dem DFB- Bundestag 5 Regionalligen ohne Direktaufstieg(Relegation) raus. Ein Landesverband (Bayern) bekam eine eigene Liga, die restlichen 15 Landesverbände wurden auf vier Ligen verteilt. Ausgerechnet Herr Koch hat das damals an den Reformvorschlägen der Vereinen vorbei eingefädelt und im DFB durchgesetzt.

      Nun lässt er sich als Retter abfeiern, ist aber der Verursacher der Probleme der letzten 10 Jahre.

      Auch wenn mich jetzt hier diejenigen, die es mit Vereinen wie Schalding- Haining, Pipinsried oder Aubstadt halten, kritisieren werden, bin ich der Meinung, dass die beste Lösung der Wegfall der Regionalliga Bayern ist.

      Dann hätte man vier Ligen mit vier Direktaufsteigern ohne diesen Relegationskäse. Diese aktuelle Neuregel hat nachwievor den Nachteil, dass nicht alle Meister aufsteigen.

      In Bayern haben die kleineren Vereine oft nicht die wirtschaftlichen und infrastrukturellen Vorausetzungen für die dritte Liga. So haben in den letzten Jahren Memmingen, Illertissen und zuletzt Eichstätt keine Lizenz beantragt.

      Die Kehrseite der Medaille ist meiner Meinung nach, dass in den anderen Ligen Vereine wie z.B. der OFC, Saarbrücken, Essen, Aachen, Oberhausen, Erfurt, Cottbus, Lübeck jedes Jahr riesige finanzielle Kraftakte durchführen, um aufzusteigen- es wegen der Relegation teilweise nicht können. An dieser Stelle sei erwähnt, dass z.b Hessen Kassel oder Eintracht Trier daran zugrunde gegangen sind. Es ist doch nur eine Frage der Zeit, wann weitere Abstürze folgen werden.

      Dieses ganze Rumdoktern an der Relegation löst das Problem nicht. Man könnte für eine Saison die anderen 4 Regionaligen auf 19 Mannschaften aufstocken und eine Mannschaft mehr absteigen lassen, dann gäbe es 8 Plätze für bayrische Mannschaften.

      Wenn die Regionalliga Bayern weg wäre, würden viele andere Vereine gerettet werden, weil es dann endlich eine vernünftige Aufstiegsregelung gäbe.
      Liebe kennt keine Liga - Liebe kennt keinen Etat
    • Rems Murr schrieb:

      Ihr könnt gerne aus 3 Regionalligen 2 machen. Der Westen und Südwesten werden euch nicht im Weg stehen.

      LilieNeverDie schrieb:

      ...Wenn die Regionalliga Bayern weg wäre, würden viele andere Vereine gerettet werden, weil es dann endlich eine vernünftige Aufstiegsregelung gäbe.
      Der Landesverband Bayern gehört zum Regionalverband Süd, blos mal so zur Erinnerung ;)
      "Wer nicht alles gibt, gibt Nichts!" (Alfred Kunze)
    • LilieNeverDie schrieb:

      Als 2007 die dritte Liga an den Start ging, wollten in den darauffolgenden 2-3 Saisons viele Regionalligamannschaften unbedingt in die dritte Liga aufsteigen. Einige haben sich dabei finanziell leider übernommen und mussten sich aus der Regionalliga zurückziehen. Das waren jede Saison mindestestens 6-7 Mannschaften. Hier im Süden erinnere ich mich an Reutlingen, Bayreuth, Bamberg, Weiden, Ulm und Aschaffenburg.

      Die 3 Regionalligen hatten damals auch jeweils ca. 6-9 U23- Mannschaften, die wenig attraktiv für die Fans waren. Daher gab es konkrete Reformvorschläge der Vereine. Es sollten von drei auf vier Regionalligen erweitert werden. Damit wollte man mit mehr Regionalität neue Nachbarschaftsduelle (Derbys?) erzeugen. Die U23-Teams sollten in einer eigenen Liga ohne Auf-/Abstieg spielen oder zumindest auf die vier Regionalligen gerecht aufgeteilt werden.
      Damit wollte man das Absterben weiterer Vereine verhindern und die Attraktivität für Fans/ Sponsoren erhöhen. 4 Direktaufsteiger in Liga drei.

      Völlig überraschend kam dann auf dem DFB- Bundestag 5 Regionalligen ohne Direktaufstieg(Relegation) raus. Ein Landesverband (Bayern) bekam eine eigene Liga, die restlichen 15 Landesverbände wurden auf vier Ligen verteilt. Ausgerechnet Herr Koch hat das damals an den Reformvorschlägen der Vereinen vorbei eingefädelt und im DFB durchgesetzt.

      Nun lässt er sich als Retter abfeiern, ist aber der Verursacher der Probleme der letzten 10 Jahre.

      Auch wenn mich jetzt hier diejenigen, die es mit Vereinen wie Schalding- Haining, Pipinsried oder Aubstadt halten, kritisieren werden, bin ich der Meinung, dass die beste Lösung der Wegfall der Regionalliga Bayern ist.

      Dann hätte man vier Ligen mit vier Direktaufsteigern ohne diesen Relegationskäse. Diese aktuelle Neuregel hat nachwievor den Nachteil, dass nicht alle Meister aufsteigen.

      In Bayern haben die kleineren Vereine oft nicht die wirtschaftlichen und infrastrukturellen Vorausetzungen für die dritte Liga. So haben in den letzten Jahren Memmingen, Illertissen und zuletzt Eichstätt keine Lizenz beantragt.

      Die Kehrseite der Medaille ist meiner Meinung nach, dass in den anderen Ligen Vereine wie z.B. der OFC, Saarbrücken, Essen, Aachen, Oberhausen, Erfurt, Cottbus, Lübeck jedes Jahr riesige finanzielle Kraftakte durchführen, um aufzusteigen- es wegen der Relegation teilweise nicht können. An dieser Stelle sei erwähnt, dass z.b Hessen Kassel oder Eintracht Trier daran zugrunde gegangen sind. Es ist doch nur eine Frage der Zeit, wann weitere Abstürze folgen werden.

      Dieses ganze Rumdoktern an der Relegation löst das Problem nicht. Man könnte für eine Saison die anderen 4 Regionaligen auf 19 Mannschaften aufstocken und eine Mannschaft mehr absteigen lassen, dann gäbe es 8 Plätze für bayrische Mannschaften.

      Wenn die Regionalliga Bayern weg wäre, würden viele andere Vereine gerettet werden, weil es dann endlich eine vernünftige Aufstiegsregelung gäbe.

      In einigen Punkten stimme ich dir ja zu. Aber das Problem löst sich nicht, indem man die Regionalliga Bayern auflöst. Du kannst ja nicht 2 bayerische Vereine in die Regionalliga Nord und 2 in die Regionalliga West. Dann müsste man wieder andere verschieben.

      Außerdem hat der Südwesten 2012 keine zusätzlichen Plätze bekommen. Da wird man sich freuen, wenn man dann noch 2 Plätze abgeben soll.
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger

      Hinweis: Der Avatar ist ein persönlicher Vorschlag.

      Quelle für Zoom: fvn.de/2842-0-Fussballkreise.html
    • Guenni schrieb:

      Rems Murr schrieb:

      Ihr könnt gerne aus 3 Regionalligen 2 machen. Der Westen und Südwesten werden euch nicht im Weg stehen.

      LilieNeverDie schrieb:

      ...Wenn die Regionalliga Bayern weg wäre, würden viele andere Vereine gerettet werden, weil es dann endlich eine vernünftige Aufstiegsregelung gäbe.
      Der Landesverband Bayern gehört zum Regionalverband Süd, blos mal so zur Erinnerung ;)
      Das wissen wir. Ändert aber nichts daran, dass der DFB-Bundestag dem Bereich RV Nord + RV Nordost + LV Bayern 2 Aufstiegsplätze zugeordnet hat. Bloß mal so zur Erinnerung. :smile:
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger

      Hinweis: Der Avatar ist ein persönlicher Vorschlag.

      Quelle für Zoom: fvn.de/2842-0-Fussballkreise.html
    • Rems Murr schrieb:

      Das wissen wir. Ändert aber nichts daran, dass der DFB-Bundestag dem Bereich RV Nord + RV Nordost + LV Bayern 2 Aufstiegsplätze zugeordnet hat. Bloß mal so zur Erinnerung. :smile:
      Diese Einteilung muss ja nicht in Stein gemeißelt sein, zumal sie nicht der Organisationsstruktur des DFB entspricht und auf höchst fragwürdige Art und Weise zustande kam.
      "Wer nicht alles gibt, gibt Nichts!" (Alfred Kunze)
    • Besonders fragwürdig finde ich das nicht. Einfach mal die Mitgliederstatistik herunter laden, zusammen rechnen, welche Regionalligabereiche wie viele Mannschaften haben und dann sieht man es ganz leicht.
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger

      Hinweis: Der Avatar ist ein persönlicher Vorschlag.

      Quelle für Zoom: fvn.de/2842-0-Fussballkreise.html
    • Rems Murr schrieb:

      Besonders fragwürdig finde ich das nicht. Einfach mal die Mitgliederstatistik herunter laden, zusammen rechnen, welche Regionalligabereiche wie viele Mannschaften haben und dann sieht man es ganz leicht.
      Es mag für dich plausibel sein, das Aufstiegsplätze durch Mitgliederstatistiken erkämpft werden - ich bevorzuge den sportlichen Wettkampf. Und der brachte schon über einen längeren Zeitraum völlig andere Ergebnisse, als diese über Statistigen suggerierte "Kräfteverhältnisse".
      "Wer nicht alles gibt, gibt Nichts!" (Alfred Kunze)