1. FC Normannia Gmünd - 1. FC Heiningen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 1. FC Normannia Gmünd - 1. FC Heiningen

      Am nächsten Samstag ist der 1. FC Heiningen zu Gast bei der Normannia. Ich habe mir gestern die Heininger beim für mich überraschenden, aber keinesfalls unverdienten 3:1-Sieg gegen den TSV Berg angeschaut. Das war gestern ein Spiel der Marke "Mentalität schlägt Qualität" und ich erwarte ein ähnliches Spiel wie gegen den VfB Neckarrems.

      Hier die Vorschau:

      Zum heutigen Heimspiel empfängt die Normannia den 1. FC Heiningen. Der 1. FC Heiningen wurde im Jahre 1957 gegründet und hat aktuell etwa 460 Mitglieder. Mit Ausnahme der Abteilung Frauenturnen dreht sich beim 1. FC Heiningen alles um den Fußball. Lange Jahre war die Kreisliga A 3 im Bezirk Neckar/Fils die Heimat der Heininger, die allerdings in den letzten Jahren einen gewaltigen sportlichen Aufschwung erlebten. In der Saison 2009/2010 stieg der 1. FC Heiningen in die Bezirksliga Neckar/Fils auf. Zwei Jahre später folgte der Aufstieg in die Landesliga Staffel 2, wo man auf Anhieb zu den Spitzenteams gehörte und gleich im ersten Jahr Platz 2 belegte. Beinahe wäre sogar der Durchmarsch in die Verbandsliga geglückt, doch im entscheidenden Relegationsspiel unterlagen die Heininger dem VfL Nagold unglücklich mit 1:2 nach Verlängerung. Auch die Saison 2013/2014 beendete der 1. FC Heiningen auf Platz 2 in der Landesliga. Doch ein 0:2 gegen Rot-Weiss Weiler sorgte dafür, dass man den Aufstieg erneut verfehlte. In der Saison 2014/2015 feierten die Heininger dann aber die Landesliga-Meisterschaft und stiegen in die Verbandsliga auf. Eher unnötig war dann der Abstieg aus der Verbandsliga in der Saison 2015/2016, denn die damalige Mannschaft hatte durchaus das Potential, in dieser Liga zu bestehen. Doch dieser Abstieg wurde in Heiningen gut verkraftet. Zwar scheiterte man im Folgejahr noch in der Relegation an der SKV Rutesheim, doch in der Saison 2017/2018 wurden die „Staren“ zum zweiten Mal Landesliga-Meister. Sehr zufrieden war man in Heiningen auch mit der letzten Saison, in der in der Vebandsliga mit 45 Punkten bei 52:59 Toren der sechste Platz belegt wurde. Die Heininger waren dabei der beste Vorjahresaufsteiger.

      Als Saisonziel haben die Heininger für die aktuelle Runde den Klassenerhalt ausgegeben. Vor der Runde fand in Heiningen ein größerer Umbruch statt und man musste auch den langjährigen Leistungsträger Dominik Mader ziehen lassen, welcher nun beim Lokalrivalen SV Ebersbach in der Landesliga spielt. Verpflichtet wurden überwiegend sehr junge Spieler, die sich zum Teil auch im ersten Aktivenjahr befinden. Mit Roberto Nicolosi und Silas Klack befinden sich auch zwei Spieler im Kader, die vor kurzem noch in der U 19 der Normannia gespielt haben. Prominentester Neuzugang im Team von Trainer Denis Egger ist aber der langjährige Normanne Marius Nuding, der sich nach seiner Zeit beim TSV Schornbach nun den Heiningern angeschlossen hat und dort bereits zu einer festen Größe geworden ist. Sehr schwierig gestaltete sich die Anfangsphase der Saison für die Heininger. Die ersten drei Punktspiele gingen verloren und auch im WFV-Pokal setzte es in Hofherrnweiler eine deutliche Niederlage. Doch das Punktspiel in Hofherrnweiler am vierten Spieltag, welches trotz Unterzahl mit 1:0 gewonnen wurde, brachte die Wende mit sich. Seither hat das Team von Denis Egger kein Spiel mehr verloren und dabei einige sehr beachtliche Ergebnisse erzielt. So konnte man in Essingen mit einem 1:1 einen verdienten Punkt entführen und am vergangenen Samstag musste sich der spielstarke Aufsteiger TSV Berg auf dem Kunstrasen in der Voralb-Arena der Heininger Kampfkraft beugen und verlor dort nicht unverdient mit 1:3. Die Heininger werden daher, obwohl mit Mike Tausch und Lennart Zaglauer zwei Langzeitverletzte weiterhin fehlen, selbstbewusst nach Gmünd fahren und versuchen, aus einer kompakten Defensive heraus Nadelstiche zu setzen. Zudem hat man mit dem Ex-Profi Benjamin Kern einen absoluten Freistoßspezialisten in seinen Reihen, welcher immer in der Lage ist dem Spiel eine Wende zu geben. Von daher erwartet die Normannia heute, ähnlich wie schon gegen den VfB Neckarrems, eine ziemlich undankbare Aufgabe, doch es bleibt zu hoffen, dass das Team von Holger Traub nach der deprimierenden Derbyniederlage in Essingen schnellstmöglich zurück in die Spur kommt und ein anderes Gesicht zeigt als in der Vorwoche.
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • Bredi schrieb:

      Von daher erwartet die Normannia heute, ähnlich wie schon gegen den VfB Neckarrems, eine ziemlich undankbare Aufgabe, doch es bleibt zu hoffen, dass das Team von Holger Traub nach der deprimierenden Derbyniederlage in Essingen schnellstmöglich zurück in die Spur kommt und ein anderes Gesicht zeigt als in der Vorwoche.
      Das hoffe ich auch!
    • Keine optimalen personellen Voraussetzungen für das Spiel gegen Heiningen, in dem auch Yannick Ellermann und Alexander Aschauer noch gesperrt sind. Beide sind beim Auswärtsspiel in Berg aber wieder spielberechtigt.

      remszeitung.de/2019/10/10/norm…hgWKeNtQvqxusYEH9hVRVEbPI
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • Ein äußerst interessantes Spiel gab es gestern bei der Normannia zu sehen. Der FCN hat zur Pause schon 3:0 geführt, doch am Ende war ich froh, dass es 3:2 ausgegangen ist und die Punkte im Schwerzer geblieben sind. 3:2 liest sich ziemlich spektakulär, aber so ein richtiges Spektakel war die Partie aus meiner Sicht nicht, was ich aber keinesfalls negativ gewertet haben will. Es war eher so, dass beide Teams eine richtig gute Effektivität an den Tag gelegt haben, was das Verwerten von Torchancen betrifft. Und tatsächlich war die Normannia in der ersten Halbzeit besser, während die Gäste aus Heiningen nach dem Seitenwechsel das stärkere Team waren und mit etwas Glück sogar einen Punkt hätten mitnehmen können. Nun wirds etwas schwierig mit der Spielanalyse, doch ich denke, dass die Normannia trotz der eher schwachen zweiten Halbzeit nicht ganz unverdient gewonnen hat, auch wenn ein anderes Ergebnis durchaus möglich gewesen wäre, wenn der Anschlusstreffer früher gefallen wäre. Und den Heiningern traue ich den Klassenerhalt mittlerweile wirklich zu, nachdem ich vor der Saison gedacht hätte, dass sie ein absoluter Abstiegskandidat sind.

      Ein Bericht der Rems-Zeitung: remszeitung.de/2019/10/12/norm…rragend-dann-nachlaessig/
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bredi ()

    • Aus meiner Sicht muss bzw. kann die Normannia dieses Spiel mit 5:1 oder gar höher gewinnen. Die Möglichkeiten diese Tore zu erzielen waren in der 2. Halbzeit mehrfach vorhanden. Ich habe auch gesehen, dass Heiningen in der 2. Halbzeit stärker wurde bzw. die Normannen nachgelassen haben. Allerdings ergaben sich dabei trotzdem mehrere Kontermöglichkeiten die schlicht kläglich im finalen Passspiel und im Abschluss ausgelassen wurden - das war schon haarsträubend.

      Der Freistoß von Benjamin Kern (das 3:1) war schon klasse! Auch sonst war er sehr wichtig für das Heininger Spiel. Welcher aktuelle Verbandsliga-Württemberg-Spieler kann denn schon 156 Spiele in der 2. BL aufweisen?

      Wenn man die Heininger mit den Mannschaften vom Freitag vergleicht, dann sollten sie mit dem Abstieg eigentlich nichts zu tun haben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von VAMONOS ARRIBA ()

    • VAMONOS ARRIBA schrieb:

      Der Freistoß von Benjamin Kurz (das 3:1) war schon klasse! Auch sonst war er sehr wichtig für das Heininger Spiel. Welcher aktuelle Verbandsliga-Württemberg-Spieler kann denn schon 156 Spiele in der 2. BL aufweisen?
      Du meinst Benjamin Kern. Der ist echt überragend. Ohne den ist Heiningen nur die Hälfte wert.

      Interessanterweise hat Benjamin Kurz gestern aber auch ein Tor geschossen. Nämlich das 2:1 für Ilshofen bei den Stuttgarter Kickers. :)
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • Bredi schrieb:

      VAMONOS ARRIBA schrieb:

      Der Freistoß von Benjamin Kurz (das 3:1) war schon klasse! Auch sonst war er sehr wichtig für das Heininger Spiel. Welcher aktuelle Verbandsliga-Württemberg-Spieler kann denn schon 156 Spiele in der 2. BL aufweisen?
      Du meinst Benjamin Kern. Der ist echt überragend. Ohne den ist Heiningen nur die Hälfte wert.
      Interessanterweise hat Benjamin Kurz gestern aber auch ein Tor geschossen. Nämlich das 2:1 für Ilshofen bei den Stuttgarter Kickers. :)
      :) ich glaube ich bin heute noch nicht fit :) Natürlich Benjamin Kern!

      "Ohne den ist Heiningen nur die Hälfte wert" - das sehe ich auch so!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von VAMONOS ARRIBA ()

    • Bredi schrieb:

      VAMONOS ARRIBA schrieb:

      Der Freistoß von Benjamin Kurz (das 3:1) war schon klasse! Auch sonst war er sehr wichtig für das Heininger Spiel. Welcher aktuelle Verbandsliga-Württemberg-Spieler kann denn schon 156 Spiele in der 2. BL aufweisen?

      Interessanterweise hat Benjamin Kurz gestern aber auch ein Tor geschossen. Nämlich das 2:1 für Ilshofen bei den Stuttgarter Kickers. :)
      Der macht gerade auch ein Tor nach dem anderen - richtig stark!
    • VAMONOS ARRIBA schrieb:



      Wenn man die Heininger mit den Mannschaften vom Freitag vergleicht, dann sollten sie mit dem Abstieg eigentlich nichts zu tun haben.
      Absolute Zustimmung. Heiningen war deutlich besser als Fellbach und Hofherrnweiler am Freitag. Vor allem ist das eine Mannschaft, die sehr willensstark ist und nie aufgibt. Deshalb werden die auch noch für so manche Überraschung sorgen.

      Ihren eigenen Sportchef Edmund Funk überrascht haben die Heininger übrigens gestern nach dem Spiel in Gmünd. Da ich bei meinen Besuchen in Heiningen immer äußerst gastfreundlich empfangen werde, habe ich mich dieses Mal entschlossen, mich zu revanchieren und den Heiningern einen Kasten Bier zu spendieren. Edmund Funk hat dann gemeint, dass die den niemals leer bekommen. Da hat er sich allerdings gewaltig getäuscht. :)

      FCH2.jpg
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II