13. Spieltag: 1. FC Bocholt - 1. FC Monheim

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Standortbestimmung für den FC Monheim
      Das Topspiel der Oberliga führt den Tabellenzweiten zum -fünften nach Bocholt.

      Das Kräftemessen mit dem 1. FC Bocholt dürfte für die Oberliga-Fußballer des FC Monheim eines auf höchstem Niveau werden. Schließlich treffen am Sonntag in Bocholt (15 Uhr) nicht nur zwei in der Tabelle exzellent positionierte Teams aufeinander, sondern vor allem auch die beiden Mannschaften mit der besten aktuellen Form.

      Ärgern dürfte Monheims Trainer Dennis Ruess, dass er im Topspiel auf seinen Vizekapitän Tim Kosmala verzichten muss. Der 26-Jährige, der nach seiner fünften Gelben Karte gesperrt fehlt, hat sich seit seinem Wechsel im Vorjahr zu einem absoluten Leistungsträger entwickelt. Ansonsten kann Ruess gegen Bocholt beinahe aus dem Vollen schöpfen, auch wenn der Einsatz von Philipp Hombach (Muskelverletzung) und Jan Nosel (Grippe) noch fraglich ist. Benjamin Schütz wird nach einer Schulterverletzung noch eine Weile ausfallen.

      fupa.net/berichte/1-fc-monheim…n-fc-monheim-2548536.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Gurny ist für mich absolut Oberligatauglich ! Mit dem nötigen Selbstbewusstsein eventuell sogar noch mehr ! Ohne Einsätze keine Selbstvertrauen, aber am Hünting holt man lieber einen älteren Abel aus Sonsbeck und baut den auf ;) !Wenn ich zum Hünting gehe freue ich mich Spieler wie Bugla, Bleker, Gurny und Winking zu sehn, die einen Bezug zur Region haben! Sezen, Buijl, Neustädter Corovic usw müssen schon wesentlich besser sein, sind sie das ?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dondera ()

    • Auf jeden Fall! Gurny ist für mich immer noch einer der technisch besten Fußballer im Kader. Ihm fehlt halt Spielpraxis. :( Ich habe keinen Bock darauf das Jara ihn auch noch vergrault, und er demnächst irgendwo in Rhede oder Dingden auftaucht! Ein paar Jungs aus der heimischen Region müssen einfach in der Mannschaft sein.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Dionysus schrieb:

      Auf jeden Fall! Gurny ist für mich immer noch einer der technisch besten Fußballer im Kader. Ihm fehlt halt Spielpraxis. :( Ich habe keinen Bock darauf das Jara ihn auch noch vergrault, und er demnächst irgendwo in Rhede oder Dingden auftaucht! Ein paar Jungs aus der heimischen Region müssen einfach in der Mannschaft sein.

      .........wenn er das macht ist es auch bald mit Jara Schluss,denn dann kommen zum Hünting nicht mehr als 50 Leute.Es müssen einfach mindestens 5-6 Leute hier aus der Region kommen sonst war es das..........

      Wäre heute mit einem Punkt gegen Monheim zufrieden. Tipp: 0:0
    • Duell gegen Monheim wird zur Standortbestimmung
      1. FC Bocholt ist nach dem Sieg in Kray nun gegen den Tabellenzweiten gefordert

      Für Oberligist 1. FC Bocholt gehen die Wochen der Wahrheit weiter. Nachdem der 1. FC am vergangenen Sonntag die Hürde FC Kray genommen und diesem die erste Heimniederlage beigebracht hat, steht am Sonntag ab 15 Uhr in der Gigaset-Arena die Partie gegen den Tabellenzweiten 1. FC Monheim an. Der liegt neun Punkte vor der Mannschaft von Trainer Manuel Jara und kommt mit der Empfehlung an den Hünting, dem souveränen Tabellenführer SV Straelen die bislang einzige Saisonniederlage beigebracht zu haben. Das Duell ist gleichzeitig das Spiel der beiden Mannschaften der Stunde. Während Monheim jedes einzelne der letzten fünf Spiele für sich entschied, sammelte der 1. FC Bocholt, der derzeit Fünfter ist, im selben Zeitraum 13 Zähler, und damit sogar einen mehr als Spitzenreiter SV Straelen, der durch die Niederlage in Monheim nur auf zwölf Punkte kommt. Monheims Trainer Dennis Ruess ruft die Begegnung zur Standortbestimmung auf. Sein Team zeigte gegen Straelen (1:0) und gegen die Spvg. Schonnebeck (2:2), dass es anders als in den ersten beiden Oberliga-Jahren auch mit den Großen der Liga mithalten kann. Nun will sie das beim 1. FC Bocholt bestätigen, der die vergangenen beiden Heimspiele gegen Monheim mit 1:0 und 4:2 gewann. „Die Mannschaft hat schon nach dem Aufstieg enormes Potenzial gehabt. Die Verantwortlichen dort haben es geschafft, wichtige Spieler wie etwa Tobias Lippold zu halten und das Team sinnvoll zu verstärken“, sagt Jara. So kam in Björn Nowicki von TuRU Düsseldorf vor der Saison ein erfahrener Torhüter.

      Aber nicht nur für den 1. FC Monheim wird die Partie eine Standortbestimmung sein, sondern auch für den 1. FC Bocholt. Der verzeichnet nach dem schwachen Saisonstart einen deutlichen Aufwärtstrend und lieferte zuletzt in Kray eine überragende Leistung bei der Defensivarbeit ab. Daran muss sich die Mannschaft nun messen lassen. „Darüber wird sich in den weiteren Spielen letztendlich auch entscheiden, wie weit wir noch nach vorne kommen. Die 17 Gegentore sind gefühlt zu viele, wobei die fünf Gegentreffer in Straelen natürlich ordentlich ins Kontor schlagen. Aber Straelen und Monheim haben nun einmal erst zehn Gegentore. Und das macht sich dann auch in der Tabelle bemerkbar“, sagt Jara. Sein Team ließ zuletzt in Kray kaum etwas zu, dann brachte Jara frische Kräfte, die in Gestalt von Niklas Möllmann, der beide Tore zum 2:0-Sieg schoss, das Spiel zugunsten des 1. FC Bocholt entschieden. Insofern ist es für den 1. FC Bocholt eine Schwächung, dass nach Sergen Sezen in Younes Mouadden nun der nächste Außenbahnspieler voraussichtlich bis zur Winterpause ausfallen wird. Er hatte über Schmerzen im Knie geklagt. Eine MRT-Untersuchung ergab dann, dass seine Patellasehne entzündet und angerissen ist. Um eine Operation wird er wahrscheinlich herumkommen, die konservative Behandlung dürfte aber bis zu acht Wochen andauern. „Das ist natürlich sehr schade. Younes hat trotz seiner erst 19 Jahre bislang überzeugt und gehört zu den acht Spielern mit der meisten Einsatzzeit. Sein Fehlen schränkt uns nun schon wieder dahin gehend ein, auf beiden Außenbahnen reagieren zu können“, sagt Jara.

      Die Personalsituation

      Neben Younes Mouadden (siehe Text) fehlen die Langzeitverletzten Maurice Schumacher, Lennart Dillhage und Sergen Sezen. Pascale Talarski, Maximilian Güll und Philipp Meißner waren unter der Woche angeschlagen, dürften aber spielen können. Torhüter Andre Bley ist wieder ins Training eingestiegen.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Das war heute eine unverschämte Arbeitsverweigerung!!! :motzen: :motzen:

      Die ersten Gegentore im zustandekommen ein einziger WITZ!!! Danke für so viel Abwehrverhalten!! bNach der roten Karte war dann eh alles gegessen, aber abschießen lassen muss man sich trotzdem nicht! X(

      Ich gehe normalerweise nie früher weg von Spielen, aber das gestolpere heute war nicht auszuhalten, und das haben ungefähr 80 % der anderen Zuschauer genauso gemacht!!
    • Lieblingsgegner Ratingen? Also ich habe einige böse Pleiten in Erinnerung.

      Ein Tag zum Vergessen. Gegen keineswegs übermächtige Monheimer ging alles schief, zwischen Pech und Unvermögen. Ohne eine vorherige Torannäherung geht Monheim aus dem Nichts in Führung, weil Corovic an einem billigen Ball in der Mitte vorbeisemmelt, was aber Winking ohne Probleme hätte bereinigen können, hätte er den Ballführenden einfach weggerätscht! Stattdessen joggt er neben ihm her, bis der plötzlich den Ball mit Geschwindigkeit drei Meter an ihm vorbeilegt und Winking (wieder einmal) zeigt wie unfassbar schwerfällig und träge er mittlerweile ist! Ein Ärgernis hoch zehn dieses unnötige 0:1! Die billige Eckballflanke und der minimal berührte Kopfballstreichler der dann an allen vorbei zum 0:2 ins lange Eck kullert setzte dem ganzen die Krone auf. Corovic mit dem nächsten unterschätzten Flankenball und dem orientierungslos in den Stürmer reinstolpern was als "Notbremse" galt, war dann der Höhepunkt. FC hatte drei große Chancen per Kopf, einmal an die Latte, das hätte noch eine Wende geben können, aber an solchen Tagen geht halt nichts rein. Die zweite Halbzeit danach unterirdisch, Fehlpässe über Fehlpässe, einfache Ballannahmen (unbedrängt) die 10 Meter wegspringen oder ins Aus verspringen. Torabschlüsse die Richtung Eckfahne gehen!

      Ich bin bedient.
      1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting
    • 1. FC Bocholt - 1. FC Monheim 0:4 (0:2)
      0:1 Dennis Ordelheide (17.)
      0:2 Christoph Lange (23.)
      0:3 Daud Gergery (56.)
      0:4 Julian Meier (76.)

      Zuschauer: 200

      Rot: Arman Corovic (34./1. FC Bocholt)

      Bocholt mit: Weinzettel - Beckert, Winking, Corovic, Güll, Bleker, Neustädter, Abel (64.Meißner), Buijl (72.Karagülmez), Bugla (64.Möllmann), Exslager (34.Divis)

      1. FC Bocholt verliert Spitzenspiel klar
      Der Fußball-Oberligist rutscht auf Rang sieben ab

      Der 1. FC Bocholt musste am Sonntag in der Fußball-Oberliga einen herben Dämpfer hinnehmen. Eine Woche nach dem 2:0-Erfolg beim bis dato Tabellen dritten FC Kray unterlag die Mannschaft von Trainer Manuel Jara 0:4 (0:2) gegen den Tabellenzweiten 1. FC Monheim und verpasste es damit, den Abstand zu den absoluten Spitzenteams zu verkürzen. Nach der ersten Niederlage nach sieben Spielen beträgt der Rückstand auf Monheim bereits zwölf Punkte. „Die Jungs haben uns in den vergangenen Wochen viel Freude bereitet, heute hingegen war es sehr bitter. Auch die Höhe der Niederlage schmerzt. Nun müssen wir sehen, dass wir bis Weihnachten unter den ersten Fünf bleiben, um uns vom Tabellenkeller fernzuhalten“, sagte Jara. Derzeit springt der siebte Platz heraus. Jara hatte seine Mannschaft gegenüber dem Auftritt in Kray nur auf einer Position verändert. Anstelle von Timur Karagülmez lief Maurice Exslager im Sturm auf. „Er war seit drei Monaten bei jedem Training dabei und auch im Abschlusstraining starke Szenen gehabt. Wir wollen ihn weiter nach vorne bringen, und das geht nicht nur über Kurzeinsätze“, sagte Jara über Exslager. Der frühere Profi hatte nach einem Eckball auch eine gute Chance (25.), ehe sein Arbeitstag bereits nach 35 Minuten beendet war. Da wurde er von Philipp Divis ersetzt, nachdem Arman Corovic zuvor die Rote Karte gesehen hatte. „Für Exe war das natürlich bitter, aber es gab keine andere Wechseloption“, sagte Jara. Für Corovic war in dieser Saison bereits der zweite Platzverweis. Der Innenverteidiger war gegen Philip Lehnert zu spät gekommen. Der war mit nur einem Pass von außen auf einmal allein auf dem Weg Richtung FC-Tor gewesen.

      Es war vielleicht die spielentscheidende Szene, auch wenn der 1. FC Bocholt zu diesem Zeitpunkt schon 0:2 zurücklag. Denn der 1. FC Monheim hatte seinen ersten schnörkellos vorgetragenen Angriff in der 17. Minute durch Dennis Ordelheide erfolgreich vorgetragen. Auch dabei sah Corovic nicht gut aus. Das 0:2 fiel in der 23. Minute nach einem Eckball durch Christoph Lange. Der 1. FC Bocholt hatte dem die Chance von Tim Winking (19.) und eben Exslager entgegenzusetzen. Es war bezeichnend, dass beide aus Eckbällen hervorgingen, denn zu oft war das Spiel des Gastgebers ungewohnt ungenau. Das galt allerdings nicht für die Flanke von Philipp Abel, der in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit Nick Buijl fand. Doch der köpfte den Ball nur an die Latte. „Geht der rein, wird es noch einmal ungemütlich“, sagte Monheims Trainer Dennis Ruess. Hoch anzurechnen ist dem 1. FC Bocholt, dass er trotz eines 0:2-Rückstandes und in Unterzahl das Spiel längst nicht aufgab und weiter mutig nach vorne spielte. Doch der Gast stand sicher in der Abwehr und nutzte die sich ihm dadurch bietenden Räume eiskalt aus. Ausgerechnet Daud Gergery, der nach einer für ihn enttäuschenden Saison beim 1. FC Bocholt nach Monheim zurückgekehrt war, traf zum 3:0 (56.). Er verzichtete auf einen Torjubel, „denn es war hier eine schöne Zeit, auch wenn es sportlich nicht ganz gepasst hat“, so der Außenstürmer. Der starke Julian Meier sattelte den vierten Monheimer Treffer drauf (75.). Eine höhere FC-Niederlage verhinderte anschließend Tobiasz Weinzettel mit Paraden gegen Bora Gümüz (71.) und Jannik Tepe (85.). „Das Einzige, was man der Mannschaft vorwerfen kann, ist vielleicht, dass sie nach dem 0:3 nicht auf Schadensbegrenzung aus war. Aber anscheinend wollten sie die Niederlage da immer noch nicht wahrhaben“, sagte Jara, der im Spiel auch „einiges Gutes, aber auch einige gravierende Fehler“ gesehen hatte.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Und? Was soll uns das sagen?
      Würden wir dort stehen wo Monheim steht und hätten bereits eine Tribüne, hätten wir locker 500 Zuschauer mehr. Unabhängig davon, ob die Tribüne nun in einem Jahr steht oder zwei, danach kann man dann vielleicht wieder rmehr das Sportliche planen.

      Es geht auch darum wo mehr Potential vorhanden ist, und darüber muss man wohl kaum diskutieren. Monheim hatte gestern 200 Zuschauer, hat heute 200 Zuschauer und wird morgen 200 Zuschauer haben. Da entwickelt sich doch nichts. Sie kriegen im Pokal einen Top-Regionalligisten und spielen vor 300 Zuschauern. Wir kriegen im Pokal einen Regionalligisten und spielen vor 1300 Zuschauern (letztes Jahr). Wir stehen vor vier Jahren einmal (in der Hinrunde, ohne das es da etwa um den Aufstieg geht) auf Oberligaplatz eins und gegen Fischeln kommen 1200 Zuschauer. Und das alles - richtig - ohne Tribüne, die uns in den letzten Jahren schon verdammt viele Zuschauer gekostet hat.
      1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting
    • Benutzer online 1

      1 Besucher